USA mit dem Wohnmobil

Alles über andere Länder abseits der Seychellen - Infos, Berichte, Anfragen...
Antworten
Benutzeravatar
knuffi
Beiträge: 262
Registriert: 09 Jan 2008 10:22
Wohnort: Mittelfranken

USA mit dem Wohnmobil

Beitrag von knuffi » 08 Aug 2018 10:14

Wir sind nächstes Jahr 3 Wochen mit nem wohnmobil in Kalifornien unterwegs. Route: los angeles - las vegas - San Francisco - Los Angeles.

Kennt jemand schöne Campingplätze auf der Route.

Ebenso würde mich interessieren, ob es was tolles zum anschauen gibt, was nicht in jedem Reiseführer drin steht

aber auch Dinge, die man auf jeden Fall machen sollte.heli -Flug am grand canyon ist schon im Programm, aber so was in die Richtung meine ich
Seychellen 2008 ( Mahe, Praslin, La Digue), 2010 (Praslin, La Digue), 2011 (Praslin), 2015 (Praslin, La Digue), 20..? - 2017 (Praslin).
Weitere besuchte Inseln: Curieuse, Cousin, Aride, Sisters, Coco, St. Pierre.

Benutzeravatar
Lars
Admin
Beiträge: 229
Registriert: 24 Okt 2001 18:17
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: USA mit dem Wohnmobil

Beitrag von Lars » 18 Aug 2018 16:00

Für konkrete und aktuelle TIpps ist das bei mir zu lange her. (Anfang 90er)
Aber wir fanden die ganz einfachen und nahezu ohne Infrastruktur Stellplätze sehr schon, den das war sehr ursprünglich und vor allem meistens auch recht einsam. Wir waren nur mit MIitwagen und Zelt unterwegs, in einem Camper hat man dann sogar den ggf. bennötigten und gewollten Komfort...

Sehr gut und gerne erinnere ich mich an Joshua Tree, ein anderer war direkt neben einem Nationalpark. Dort saßen wir zusammen mit einem Weltkrieg Veteran am Lagerfeuer und lauschten Geschichten und diskutierten das Weltgeschehen - was für Amis ja oftmals selten oder mit sehr eingeschränktem Blickwinkel möglich ist. Beides sehr schöne, aber leider doch schon recht verblasste Erinnerungen...

Wenn ich in Vegas seit, würde ich neben Grand Canyon noch ein paar Meilen mehr investieren und auf jeden Fall Zion und ggf. "The Wave". Wenn ihr wandern wollt vohrer schauen ob es permits benötigt und diese unbedingt vorher besorgen, sonst kann es lange unglückliche Gesichter geben...

Ciao Lars

Benutzeravatar
Mission1
Beiträge: 365
Registriert: 30 Sep 2006 11:45
Wohnort: Dresden

Re: USA mit dem Wohnmobil

Beitrag von Mission1 » 13 Mai 2019 19:06

Hallo Knuffi,

wir sind dieses Jahr das dritte Mal im Westen unterwegs, allerdings nicht mit dem Wohnmobil sondern 4x4.
Obwohl schon bissle rumgekommen, gehören die Vereinigten Staaten zu den wenigen Zielen, zu denen ich immer und immer wieder zurückkehren werde.
Was für eine grandiose und wahnsinnig abwechslungsreiche Natur...
Zu Campingplätzen kann ich wenig sagen, zu weniger bekannten und/oder nicht ganz so ausgetretenen Sehenswürdigkeiten ein bisschen mehr.
1.Paria Canyon-Vermilion Cliffs Wilderness
Diese bzw. einen Bestandteil hat Lars schon genannt..."The Wave" an der Grenze von Utah zu Arizona im Gebiet der Coyote Buttes north. Wir waren 2013 dort, unvergesslich, traumhaft, mir fallen keine passenden Beschreibungen mehr ein. Auch das noch entlegenere Gebiet Coyote Buttes South, das wir auch dieses Jahr erkunden werden, gehören zu den Geheimtips. Beide Gebiete sind nur mit Permit betretbar. Erwerben kannst du diese online oder im Kanab Visitor Center Bureau of Land Management einen Tag vor gewünschtem Antritt des Trips. Es werden insgesamt pro Tag für beide Gebiete je nur 20 Permits vergeben. Pro Permit/eine Person. Online ist The Wave praktisch aussichtslos. Wir hatten dann das Glück, dass unsere Kugel im genannten Visitor Center bei der Lotterie aus dem Drehrad fiel. :D einen Tag später wanderten wir hin, unvergesslich wie gesagt.
2. Zion NP
Wanderung zur Subway, hier immerhin 60 Permits pro Tag. Da haben wir online teilgenommen, hatten vor 6 Jahren keine Probleme die Erlaubnis zu erwerben. Dies ist aber eine schwere Wanderung in atemberaubender Landschaft, wie eine Zeitreise in die Urwelt, nicht für kleine Kinder!
Kein Geheimtip aber spektakuläres Abenteuer im Zion ist die Tour zum Angels Landing! Google mal :D
3. Leichter zu erreichen folgende wunderbare Ziele:
Bryce Canon-Mossy Cave Trail
Grand Staircase/Escalante- Hole in the Rock Road/Devils Garden
Die Fire Wave im Valley of Fire in Nevada unweit von Las Vegas.
Mit Campingmobil leider nicht erreichbar der wunderbare view point auf den Grand Canyon toroweap overlook
False Kiva Wanderung im Canyonland NP
Geisterstadt Bodie und und und
Oh ich habe gerade erst deine geplante Route erfasst, na ein Teil davon ist machbar. Den Rest dann halt nächstes Mal. Dieses Jahr fangen wir auch in L.A an, dann über Yosemite nach Vegas und weiter nach Norden.
Beim Hubschrauberflug zum Grand Canyon nimm unbedingt den 4h Ausflug mit Rückkehr im Sonnenuntergang inkl. Landung im Grand Canyon und Snack am Ufer des Colorado. Fallszu teuer und dennoch Hubiflug dann empfehlen wir den Abendflug überm Strip, herrlich.
Herzliche Grüsse
M1
Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und zu sagen: Nein!
Kurt Tucholsky

Benutzeravatar
knuffi
Beiträge: 262
Registriert: 09 Jan 2008 10:22
Wohnort: Mittelfranken

Re: USA mit dem Wohnmobil

Beitrag von knuffi » 23 Mai 2019 07:38

Vielen Dank für die Tips :D

Wir sind jetzt seit Sonntag zurück und es war eine geniale Reise :bounce: So beeindruckend, so viel Weite, so tolle Landschaften!! Wir hätten gerne noch mehr gesehen, aber bei 3 Wochen muss man einfach Abstriche machen. Insgesamt sind wir 4987km gefahren und sind total positiv von dem Land überrascht! Alle waren super freundlich und hilfsbereit, alles sehr sauber.
Wenn ich meine Bilder sortiert habe, zeige ich euch einige :)
Seychellen 2008 ( Mahe, Praslin, La Digue), 2010 (Praslin, La Digue), 2011 (Praslin), 2015 (Praslin, La Digue), 20..? - 2017 (Praslin).
Weitere besuchte Inseln: Curieuse, Cousin, Aride, Sisters, Coco, St. Pierre.

Benutzeravatar
Pico
Beiträge: 486
Registriert: 14 Nov 2003 14:03

Re: USA mit dem Wohnmobil

Beitrag von Pico » 23 Mai 2019 20:27

Welcome back, Knuffi!

Da bin ich ja schon sehr gespannt auf deinen Bericht und die Fotos.
Die Ecke interessiert mich auch sehr, hoffentlich komme ich da eines Tages auch noch hin.

Antworten