Schildkröten auf La Digue

Alles rund um Flora, Fauna und Naturschutz
Deluxe
Beiträge: 25
Registriert: 10 Okt 2010 18:27

Re: Schildkröten auf La Digue

Beitrag von Deluxe » 30 Jan 2011 20:17

Hallo Wolfgang,

danke das ist sehr Interssant und hilfreich. Das wir Hühner und andere sogenannte "Nutztiere" in Deutschland und im Rest der Welt nicht gut behandeln stimmt und die Qualen die die Tiere dort erleiden müssen sind sicher größer (das hatte ich ja vor ein paar Tagen auch schon mal hier erwähnt). Da gebe ich dir recht. Mein Eidruck ist aber auch das das Thema Hühner schon sehr lange in der Gesellschaft und den Medien diskutiert wird und so zumindestens mehr und mehr Verbraucher nun Freiland, Boden oder Bioeier kaufen und auch immer mehr Menschen bewusst weniger Fleisch usw essen. Das ist schon mal ein Fortschritt aber reicht sicher nicht aus also gibt es auch da noch viel zu tun.

Ich sage ja auch nicht das die Schildkröten im Union Estate Qualen erleiden aber eine Verbesserung des Status Quo wäre sicher wünschenswert. Schön zu wissen das es auch einige andere Leute gibt die bereit sind Zeit und Geld zum Wohl der Schildkröten zu investieren. Ich werde mir mal die Webseiten ansehen und dann auch mal was spenden. Eine Umsieldlung der Union Estate auf eine oder mehrere andere geeigente Inseln wäre sicher eine gute Sache und wenn das nicht möglich sein sollte dann würde ich zumindestens für eine professionellere Aufbewahrung und Versorgung in Gefangenschaft plädieren.

Was bei den Schildkröten allerdings noch hinzukommt und sie von Hühnern, Rindern, Schweinen unterscheidet ist die Tatsache das es davon nicht so viele gibt und der Lebensraum eher begrenzt ist und die Anpassungsfähigkeit nicht so hoch ist. Daher sind sie glaube ich zumindestens in gewisser Weise besonders schützenswerte Kreaturen und verdienen eine um so höhere Aufmerksamkeit. Auf den Seychellen ist Land ein knappes gut und da immer mehr und mehr Menschen auf den Seychellen Leben und Urlaub machen wird es dadurch eher enger für die Schildkröten (Minolta hatte ja dazu auch was passendes gepostet über Silhouette).

Was mir neu ist ist die Tatsache das die Mehrzahl der Schildkröten auf La Digue schon länger eingesperrt sind - da hatte ich anderes gehöhrt, gelesen und auch erwartet und war dementsprechend frustriert als die Realität nicht meinen Erwartungen entsprochen hat. In einigen Reiseführern wurde La Digue als eine sehr relaxte und wenig besiedelte Insel mit ganz wenig Menschen, Autos und Verkehr angepriesen und es wurde u.a darüber geschrieben, das Touristen und Locals schon öfter im Dunkeln auf dem Fahrrad ohne Licht mit Schildkröten zusammengestossen sind.

Ich war eine Woche auf La Digue und habe zwei große und einige kleine Schildkröten am Anse Banane auf der Ostseite gesehen und ein oder zwei auf dem Weg zum Grand Anse - die haben glaube ich Seychellos gehöhrt und sahen alle gesund und munter aus und waren zum Teil sehr zutraulich. Alle anderen die ich gesehen habe waren im Union Estate und sahen im Vergleich nicht so gesund und munter aus. Daher mein Eindruck das es bei den Union Estate Schildkröten was zu verbessern gibt.

Gruß und schönens Wochenende

Deluxe

Benutzeravatar
Tramp
Beiträge: 684
Registriert: 09 Feb 2006 22:16
Wohnort: FFF-Member

Re: Schildkröten auf La Digue

Beitrag von Tramp » 30 Jan 2011 22:45

Deluxe hat geschrieben:Bioeier kaufen ...
2%

:twisted:
Torsten hat geschrieben:Weil es grad so schön zum Thema passt und JEDER es einmal in seinem Leben KOMPLETT gesehen haben sollte:

http://www.youtube.com/watch?v=Tszu9twyEEo
Ist hart, sehr hart! Aber nichts Neues...

Deluxe, du hast es dir anscheinend erspart...

(Menno, seit Jahr und Tag die selbe Leier! Da stört mich was im "Urlaubsparadies", aber zuhause kneife ich die restlichen 50 Wochen die Augen zu... nochmal den :twisted: )

Deluxe
Beiträge: 25
Registriert: 10 Okt 2010 18:27

Re: Schildkröten auf La Digue

Beitrag von Deluxe » 31 Jan 2011 00:22

Nur zu deiner Info Tramp:

Sieht so aus das du mich nicht ganz richtig verstanden hast. Ich gehöhre zu den 2% Bioeierkonsumenten mit eingeschränktem Fleischkonsum. Würde darüber hinaus nun mal auch gern was im vermeindlichen Urlaubsparadies verbessern helfen. Als Aussenstehender sieht man manche Dinge oft anders als vor Ort lebender. Wie Wolfgang gerade schreibt ist die Einstellung der Seychellos zu den Schildkröten traditions und kulturbedingt nicht gerade vorbildlich also kann etwas Input von aussenstehenden Dritten sicher nicht schaden. Ich verlange ja nicht das die Seychellos nun alles perfekt machen und zieh mir währenddessen jeden Tag zum MIttagessen eine Schweinshaxe und zum Abendessen ein T-Bonse Steak mit Spiegelei rein. Das währe in der Tat nicht gerade konsequent und :twisted:

Am 25 Januar hatte ich dazu hier im Forum schon folgendes geschrieben (siehe oben):
"Wir als Touristen aus der industrialisierten Welt können natürlich nicht erwarten, das in unserem Urlaubsland alles perfekt ist und die Natur zu 100% in Takt ist und die lokale Bevölkerung bitteschon nix anrührt und kaputt macht..... Stimmt auch das wir hier in Deutschland Schweine, Hühner und Rinder in der Regeln nicht so gut behandeln...."

Benutzeravatar
LeoLaDigue
Beiträge: 356
Registriert: 28 Dez 2009 14:53

Re: Schildkröten auf La Digue

Beitrag von LeoLaDigue » 31 Jan 2011 11:57

Sehr interessante Diskussion mit vielen Facetten. Um beurteilen zu können, ob die gefangen gehaltenen Schildkröten auf den Seychellen tatsächlich "gequält" werden, muss man sich sicher mit den Lebensumständen frei lebender Artgenossen befassen. Dazu kann ich wenig beitragen. Allerdings weiß ich ziemlich genau, was in den westlichen Industrieländern in der Massentierhaltung millionenfach Tag für Tag mit intelligenten, Schmerz empfindenden und leidenden Säugetieren gemacht wird. Nicht nur, dass sie ihr kurzes "Leben" fernab jeglicher artgerechter Unterbringung fristen, nein, auch ihr industrialisiertes Töten ist so bestialisch und "unmenschlich", dass man sich nur schämen kann. Auch der Verzehr von Bio-Eiern kann hier nicht in ein unbedenkliches Licht gerückt werden. Die Eier werden zwar von Hühnern gelegt, denen es sicher besser geht als den "konventionellen", aber auch hier gibt es das "Problem", was mit den ca. 50% nicht zur "Eiergewinnung" taugenden kleinen Hähnen geschieht. Es ist so schrecklich, dass man eigentlich gar nicht darüber nachdenken darf, ohne sich gleich die Kugel zu geben oder auf den Verzehr dieser "Produkte" ganz zu verzichten.

Trotzdem finde ich es auch vor dem Hintergrund dieses tagtäglichen Dramas gut, dass es hier Leute wie dich, Deluxe, gibt, die den Mund aufmachen, auch wenn es "nur" um das Schicksal einer handvoll Kreaturen auf einigen kleinen Inseln im Indischen Ozean geht.

Grüße
Leo
"Im B&M Store angekommen, fällt mir ein Stein vom Herzen: massenweise Drahtbürsten in der Auslage, nicht die beste Qualität, aber spottbillig!"
- mr.minolta -

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1400
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Schildkröten auf La Digue

Beitrag von mr.minolta » 01 Feb 2011 02:35

.
Ich mußte eine Weile nach diesem Foto suchen, das ich nur im Vorbeifahren mit dem Telefon knipste:


Bild


Es zeigt das "berüchtigte" Schildkrötengehege vor dem L'Océan, das hier schon früher die Gemüter erhitzte. Zu sehen sind gleich zwei (!) Tierpflegerinnen, die dem Tier Wasser und Futter bringen sowie das Areal reinigen. Nicht nur in der Höhle, sondern auch in allen übrigen Bereichen hat es genügend Schattenzonen zur Verfügung. Dazu sauberen, sandigen Boden. Einzig das Platzangebot an sich scheint recht beschränkt, wenn das Foto auch nur einen Teil davon zeigt und nur deshalb macht die Anlage auf mich keinen idealen Eindruck. Davon abgesehen scheint die Haltung durchaus das zu sein, das man hierzulande so gern als "artgerecht" bezeichnet!
LeoLaDigue hat geschrieben: Um beurteilen zu können, ob die gefangen gehaltenen Schildkröten auf den Seychellen tatsächlich "gequält" werden, muss man sich sicher mit den Lebensumständen frei lebender Artgenossen befassen. Dazu kann ich wenig beitragen.
Die gelegentlich im deutschen TV wiederholten Dokumentationen über Aldabra sind auch in dieser Hinsicht sehr aufschlußreich. Hier würdest Du realisieren, wie sehr es doch eher an ein "Wunder" grenzt, daß in dieser lebensfeindlichen, weil süßwasserlosen, nahrungsarmen und schattenfreien Mondlandschaft 150.000 bis 180.000 Riesenschildkröten tagtäglich in ihren vom messerscharfen Untergrund zerschlissenen Panzern gekocht werden und trotzdem mehrheitlich überleben. Ich besitze interessante Fachliteratur zu diesem Thema, die ich unweit des oben gezeigten Geheges noch auf der Insel erwarb. Leider habe ich deren Inhalte im Netz nicht finden können, anderenfalls hätte ich entsprechende Bilder gerne mal verlinkt:

Karge Ebenen, übersät mit Knochen und ausgehöhlten Panzern. Dazwischen ausgemergelte Schildkröten, die zwischen den Überresten ihrer Verwandten auf Nahrungssuche sind. Auf unterhöhlten Korallenkalkplatten eingebrochene Tiere, die in die Tiefe stürzen und dort sterben. Und kleine Büsche, unter denen ein Dutzend überhitzte Individuen fast übereinander klettern, um den nächsten Tag erleben zu können. Die wenigen Wasseransammlungen auf Aldabra sind versalzen und als Trinkwasser nicht nutzbar. Die Tiere versuchen trotzdem, darin zu baden, um Abkühlung zu erlangen. Dabei klettern sie über die Randungen, stürzen ebenfalls ein Stück herab und gelangen dann nie wieder aus diesen Pools heraus!

Das obige Foto zeigt dagegen tatsächlich "das Paradies"...
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Gaby
Beiträge: 311
Registriert: 24 Okt 2001 22:19

Re: Schildkröten auf La Digue

Beitrag von Gaby » 01 Feb 2011 17:16

2004 sah das Schildkrötengehege vom L'Ocean noch ganz anders aus und hatte meiner Meinug nach diesen Namen nicht mal verdient. Es befand sich zwischen dem Restaurant und den Zimmern und ich fand's einfach nur jämmerlich

Bild

arno
Beiträge: 12
Registriert: 09 Nov 2010 14:45
Wohnort: Krefeld

Re: Schildkröten auf La Digue

Beitrag von arno » 01 Feb 2011 19:13

besser so:
Bild

als so:
Bild

Deluxe
Beiträge: 25
Registriert: 10 Okt 2010 18:27

Re: Schildkröten auf La Digue

Beitrag von Deluxe » 02 Feb 2011 00:11

LeoLaDigue hat geschrieben:Sehr interessante Diskussion mit vielen Facetten. Um beurteilen zu können, ob die gefangen gehaltenen Schildkröten auf den Seychellen tatsächlich "gequält" werden, muss man sich sicher mit den Lebensumständen frei lebender Artgenossen befassen. Dazu kann ich wenig beitragen. Allerdings weiß ich ziemlich genau, was in den westlichen Industrieländern in der Massentierhaltung millionenfach Tag für Tag mit intelligenten, Schmerz empfindenden und leidenden Säugetieren gemacht wird. Nicht nur, dass sie ihr kurzes "Leben" fernab jeglicher artgerechter Unterbringung fristen, nein, auch ihr industrialisiertes Töten ist so bestialisch und "unmenschlich", dass man sich nur schämen kann. Auch der Verzehr von Bio-Eiern kann hier nicht in ein unbedenkliches Licht gerückt werden. Die Eier werden zwar von Hühnern gelegt, denen es sicher besser geht als den "konventionellen", aber auch hier gibt es das "Problem", was mit den ca. 50% nicht zur "Eiergewinnung" taugenden kleinen Hähnen geschieht. Es ist so schrecklich, dass man eigentlich gar nicht darüber nachdenken darf, ohne sich gleich die Kugel zu geben oder auf den Verzehr dieser "Produkte" ganz zu verzichten.

Trotzdem finde ich es auch vor dem Hintergrund dieses tagtäglichen Dramas gut, dass es hier Leute wie dich, Deluxe, gibt, die den Mund aufmachen, auch wenn es "nur" um das Schicksal einer handvoll Kreaturen auf einigen kleinen Inseln im Indischen Ozean geht.

Grüße
Leo

Vielen Dank. Genau so sehe ich es im Grunde auch. Wo auch immer man hinschaut gibt es vieles was noch nicht gerade Ideal ist. Je genauer man schaut um so mehr sieht man auch und manchmal fällt einem nur dann was auf weil man in einer anderen Kultur oder in einem andern Land ist und neue Eindrücke auf einen einwirken oder weil man gerade im Urlaub ist und endlich mal ausspannen konnte und nicht im täglichen Trott ist und den Kopf für was anderes frei hat.

Als Mensch kann ich es entweder einfach als gegeben hinnehmen und nichts tun oder versuchen etwas daran zu verbessern. Zugegeben könnte ich sicher auch in Deutschland mehr für die gequälten Tiere tun die sehr leiden und miserabel behandelt werden anstatt mir so viel Sorgen um die Schildkröten auf La Digue zu machen. Meinen Konsum auf Bioeier und mehr vegetarische Kost umzustellen reicht sicher nicht aber ist zumindestens ein Anfang. Da ich Deutscher bin und es hier normal und in der Kultur fest verankert ist, das man Wurst und Fleisch isst, macht die Sache natürlich nicht gerade einfacher da ich es ja seit Geburt als normal empfinde weil es jeder tut.

Wenn ich nun aber auf den Seychellen bin und das erste Mal in meinem Leben mit Riesenschildkröten konfrontiert werde und dann sehe das die dort so gehalten werden wir Hühner und Schweine halten dann ist das Subjektiv ein viel größerer Schock und das auch dann wenn die Art der Haltung im Union Estate auf La Digue sicher noch 1000 Mal besser ist als die Art der Haltung von Hühnern in einer Legebatterie in Deutschland mit Dioxinverseuchtem Tierfutter....

Der Grund weshalb ich mich nach meinem Urlaub dazu entschlossen habe hier in dem Forum was zu den Schildkröten einzustellen (und ich mache das übrigends das aller erste Mal nach einem Urlaub) war mein Erlebniss mit einer Riesenschildkröte die noch frei auf der Strasse am Anse Banane rumgelaufen ist. Sowas ist mir noch nie in meinem Leben passiert und war eines der besten Erlebnisse in meinem ganzen Urlaub (und das an dem Tag an dem das Wetter am schlechtesten war und ich mal nicht wie sonst am Strand war). Die Kröte war so zutraulich und sanft aber doch so groß und schwer und hatte es nicht gerade leicht mit dem schweren Panzer auf dem Rücken zu laufen. Sie war riesig und bestimmt 80-100 Jahre alt. Das war für mich (der in Frankfurt aufgewachsen, 2 Jahre in New York und 8 Jahre in London gelebt hat) ein Naturerlebniss "Deluxe". Ich habe die Kröten sofort ins Herz geschlossen und deswegen war es etwas frustrierend das fast alle anderen restlichen Kröten auf der Insel eingesperrt waren.

Ich hab jetzt hier im Forum viele nette Leute kennengelernt und so viel neues und Hintergründiges über die Schildkröten und die Seychellen erfahren also hat es sich auf jede Fall für mich sehr gelohnt hier mal was zu posten. Mir ist jetzt auch klar das es den Kröten dort nicht so schlecht geht wie ich zunächst dachte und das ein Leben in freier Natur auch nicht notwendigerweise besser ist, schon gar nicht auf dem Aldabra Atoll.

Vielleicht wird es sich ja sogar auch für die Schildkröten lohnen wenn andere Leute hier im Forum stöbern und darauf aufmerksam werden und sich auch engagieren und am Ende einige der Kröten auf eine andere bessere naturbelassenere Insel umgesiedelt werden oder sie in Ihrem Gehege besser versorgt werden oder eines schönen Tages der besagte Millionär mit Herz hier im Forum stöbert und daraufhin eine Insel kauft und ein Krötenparadies gründet. Wir werden sehen :)

Wenn wir den Seychellos Vorwürfe über die Behandlung der Kröten machen sollte das repektvoll sein und man sollte dabei nicht vergessen was wir zu Hause mit anderen Tieren tun. Besser als rumzumeckern und sich zu nur beschweren ist sicher denen einen Vorschlag zu machen wie es evt beser geht und/oder das ganze finanziell zu fördern. Es geht auch nicht darum ob wir oder sie besser im Umgang mit Tieren sind. Wolfgang (der ja hier sehr viel beigetragen hat und viel über die Seychellen zu sagen hat) hat da vielleicht sogar recht wenn er sagt das die im Vergleich zu uns vielleicht sogar besser abschneiden. Was zählt ist was am Ende dabei rauskommt.

Wenn es z.B. Europäer und Amerikaner sind die die Japaner dazu bringen mit alten Traditionen zu brechen und weniger Wale und Delphine abzuschlachten (siehe Film "Die Bucht", ganz :evil: ) dann ist das natürlich irgendwo ein Witz weil wir ja bei uns Rinder, Schweine und Hühner abschlachten. Aber wenn es dazu führt das am Ende weniger Wale und Delphine abgeschlachtet werden dann ist das zumindestens eine Verbesserung für die Wale und Delphine also spricht nichts dagegen sich dafür einzusetzen, auch wenn man selber kein Engel ist.

Das mag jetzt sehr weit hergeholt klingen aber vielleicht bringen uns nach dem wirtschaftlichen und kulturellen Aufstieg von Asiatischen "Tigerstaaten" in diesem Jahrhundert eines Tages Moslems aus dem Nahen Osten so weit, das wir weniger Schwein essen und Hindus aus Indien das wir weniger Rinder töten. Den Tieren ist es sicher egal wieso und warum die Deutschen dann auf einmal weniger Fleisch essen aber sie würden sicher nichts dagegen haben ein besseres und längeres Leben zu führen.

Jetzt hab ich langsam genug rumphilosophiert und phantasiert :roll: :roll: :roll:
Anbei poste ich mal zur Auflockerung noch ein paar Pics von der Kröte am Anse Banane - enjoy 8)
Dateianhänge
DSCN0931-klein.JPG
DSCN0931-klein.JPG (97.01 KiB) 12102 mal betrachtet
DSCN0917-klein.JPG
DSCN0917-klein.JPG (119.17 KiB) 12102 mal betrachtet
DSCN0910-klein.JPG
DSCN0910-klein.JPG (106.19 KiB) 12102 mal betrachtet

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1400
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Schildkröten auf La Digue

Beitrag von mr.minolta » 02 Feb 2011 05:29

Deluxe hat geschrieben: Sowas ist mir noch nie in meinem Leben passiert und war eines der besten Erlebnisse in meinem ganzen Urlaub ... Das war für mich (der in Frankfurt aufgewachsen, 2 Jahre in New York und 8 Jahre in London gelebt hat) ein Naturerlebniss "Deluxe"
Und es ist schön, daß Du so begeisterungsfähig bist! :D

Ich habe sie sogar gefüttert :wink: :

Bild
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Benutzeravatar
LeoLaDigue
Beiträge: 356
Registriert: 28 Dez 2009 14:53

Re: Schildkröten auf La Digue

Beitrag von LeoLaDigue » 02 Feb 2011 10:19

.
Aber das Schild hat was, oder? :lol:


Bild
"Im B&M Store angekommen, fällt mir ein Stein vom Herzen: massenweise Drahtbürsten in der Auslage, nicht die beste Qualität, aber spottbillig!"
- mr.minolta -

Benutzeravatar
Hebata
Beiträge: 347
Registriert: 26 Feb 2006 13:55

Re: Schildkröten auf La Digue

Beitrag von Hebata » 04 Feb 2011 23:48

Vielleicht wird es sich ja sogar auch für die Schildkröten lohnen wenn andere Leute hier im Forum stöbern und darauf aufmerksam werden und sich auch engagieren und am Ende einige der Kröten auf eine andere bessere naturbelassenere Insel umgesiedelt werden oder sie in Ihrem Gehege besser versorgt werden oder eines schönen Tages der besagte Millionär mit Herz hier im Forum stöbert und daraufhin eine Insel kauft und ein Krötenparadies gründet. Wir werden sehen :)


Hallo Deluxe,

schön, daß Du nicht vergessen hast, worum es Dir anfangs ging :wink:

Du wolltest doch im Oktober einen Brief an die zuständige Stelle schreiben; ich gehe mal davon aus, daß Du bis heute keine Antwort bekommen hast (?)

Gruß
Hebata
Alles Große in unserer Welt entsteht nur, weil jemand mehr tut, als er muß

Deluxe
Beiträge: 25
Registriert: 10 Okt 2010 18:27

Re: Schildkröten auf La Digue

Beitrag von Deluxe » 08 Feb 2011 12:35

Hebata hat geschrieben:

Hallo Deluxe,

schön, daß Du nicht vergessen hast, worum es Dir anfangs ging :wink:

Du wolltest doch im Oktober einen Brief an die zuständige Stelle schreiben; ich gehe mal davon aus, daß Du bis heute keine Antwort bekommen hast (?)

Gruß
Hebata
Hallo Hebata,

stimmt, ich habe nie was von denen gehöhrt oder gelesen. Die Behörden anzuschreiben scheint also nicht gerade der effektivste Weg zu sein. Wenn es mehrere Leute tun dann reagieren die vielleicht auch aber bei wenigen Einzeltätern kann ich mir kaum vorstellen das was passiert. Ich hatte die Kontaktdaten ja auch hier gepostet - wenn jemand auch aktiv werden will nur zu......

Was vielleicht viel effektiver ist und mehr bringt ist wenn man die Leute vor Ort direkt anspricht. Im Oktober hatte der Torsten ja hier von der Schildkröte im L' Ocean berichtet und in seinem Reisebericht habe ich gelesen, das er den Besitzern vor Ort ganz schön Danpf gemacht hat und eine sehr lebhafte Diskussion mit denen geführt hat. Wie wir nun anhand von Minoltas neuem Photo sehen hat die Schildkröte im L'Ocean inzwischen ein viel besseres Gehege. Ob das nun wegen dem Torsten so ist oder nicht kann ich natürlich nicht sagen aber vielleicht ja schon.

Beim Union Estate könnte es sicher helfen wenn sich die Touristen und Bsucher des Anse Source D'Argent vor Ort beim Pförtner oder Management melden und denen sagen das sie mit dem Status Quo nicht zufrieden sind usw.

Wenn das mehrere Leute tun dann reagieren die vielleicht sogar von sich aus ohne Druck von den Behörden. Wir sind als Touristen und Besucher auf La Digue für die lokale Bevölkerung "Kunden" und ich hatte auf meiner Reise sehr oft den Eindruck, das die Seychellos einen großen Wert darauf legen, Ihre "Kunden" zufriedenzustellen.

Vielleicht kommt einer der Leser dieses Forums ja auch auf eine Gute Idee wohin man die Schildkröten verlegen könnte - zB weil er auf einer anderen Insel war wo es noch bessere Bedingungen gibt und die Leute vor Ort gerne noch ein paar Schildkröten aufnehmen würden.

Gruß
Deluxe

P.S an Minolta: Ich habe sie auch gefüttert und insgesamt sicher eine Stunde dort verbracht. Hab noch viel mehr Pics davon. Das war echt ein Highlight. Ich zehre noch heute von dieser sensationellen Begegnung :P

Benutzeravatar
Hebata
Beiträge: 347
Registriert: 26 Feb 2006 13:55

Re: Schildkröten auf La Digue

Beitrag von Hebata » 09 Feb 2011 22:39

Wolfgang, Deine Idee, an das Tourist Board zu schreiben, ist gut.

Gestern schrieb ich Ron Gerlach und heute bekam ich eine Antwort von ihm.

Er bat darum, an das Tourist Board zu schreiben, was auch er kürzlich nochmal getan hat.

Vielleicht sollte man einen speziellen Thread "aufmachen", damit es ALLE User hier in diesem Forum lesen und auch dorthin schreiben.

Ein Versuch ist es jedenfalls mehr als wert.

Gruß
Hebata
Alles Große in unserer Welt entsteht nur, weil jemand mehr tut, als er muß

Benutzeravatar
Hebata
Beiträge: 347
Registriert: 26 Feb 2006 13:55

Re: Schildkröten auf La Digue

Beitrag von Hebata » 11 Feb 2011 21:06

Und wie bekommt er sie außer Lande? Doch bestimmt nicht "legal"
Alles Große in unserer Welt entsteht nur, weil jemand mehr tut, als er muß

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 720
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen
Kontaktdaten:

Re: Schildkröten auf La Digue

Beitrag von foto-k10 » 12 Feb 2011 10:55

Hebata hat geschrieben:Und wie bekommt er sie außer Lande? Doch bestimmt nicht "legal"
Um das zu beurteilen, schaut man am besten in die CITES-Listen. Die Aldabra-Riesenschildkröte Aldabrachelys gigantea gehört zur Familie Testudinata und taucht im Appendix II auf.

Code: Alles auswählen

Appendix II includes species not necessarily threatened with extinction, but in which trade must be controlled in order to avoid utilization incompatible with their survival. 
Es ist keine unmittelbar vom Aussterben bedrohte Art (die stehen im Appendix I ) .

Für Frankfreich hat noch die Europäischen Artenschutzverordnung relevant. Dort ist sie im Anhang B aufgelistet (entspricht weitgehend Appendix II der CITES-Listen).

Ein Handel mit Seychellen-Riesenschildkröten ist also erlaubt. Im Gegensatz zur Galapagos-Riesenschildkröte (Chelonoidis nigra), die steht im Appendix I für bedrohte Tierarten.

Antworten