Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Alles rund um die Seychellen
Antworten
Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2548
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Anubis »

Klara hat geschrieben: 24 Jan 2021 14:31In einer Pflegheimgesellschaft bekommt impfwilliges Personal 1 Flasche Eierlikör vom Chef. Würde schon wirken, von 2000 wollen sich "schon" heißt es im Text über 650 impfen lassen. Man könnte natürlich auch immer noch nur 33% sagen, aber käme wohl nicht so gut.
Rein rechnerischisch betrachtet, müsste man dann ja mit einer zweiten Flasche weitere 33% kriegen und mit einer dritten den Rest. :mrgreen:
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.
Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1541
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: Da, wo früher alles besser war

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von mr.minolta »

eichenweg hat geschrieben: 22 Jan 2021 18:21Und was ist dann, falls sie der Impfhype als Flop erweisen sollte? Manche Anzeichen sprechen schon dafür.
Seh ich genau so.

Ich bin weder Impfgegener noch -befürworter. Für mich war nur klar, daß sich, egal ob das Zeug wirken wird oder nicht, an dem ganzen Maßnahmen-Quatsch nichts ändern wird und sehe mich diesbezüglich einmal mehr bestätigt. Es wird ewig dauern, bis sie alle Menschen geimpft haben und es wird noch ewiger dauern, bis man zuverlässige Informationen über Wirksamkeit, mögliche Immunität und Nebenwirkungen und und und haben wird. Und ist man mal damit fertig, ist alles nichts mehr wert, weil irgendwelche Mutationen die bisherigen Bemühungen zunichte machen und dann fängt man wieder von vorne an...

Wir werden noch jahrelang oder gar den Rest unseres Lebens mit diesen verkackten Masken rumlaufen. Während in der Vergangenheit Zehntausende Grippetote innerhalb weniger Wochen allein in Deutschland nur müdes Achselzucken bewirkten, wird man in Zukunft bei jeder möglichen Eventualität des Auftauchens einer neuen Coronavariante oder eines Was-auch-immer-Erregers irgendwo am Ende der Welt sofort wieder die ganz große Keule rausholen.
foto-k10 hat geschrieben: 23 Jan 2021 11:00Im übrigen: Covid19 ist nicht das einzige Coronavirus auf der Erde. Es gibt etliche und die sind mehr oder weniger gut erforscht.
Es sind über 2000.

Darauf habe ich schon im letzten Jahr hingewiesen. Und deshalb funktionieren die tollen XYZ-PCR-schlagmichtot-Tests auch nicht, weil sie immer wieder auf irgendeinen Quatsch ansprechen werden, der gar nicht gemeint ist und somit wertlose Horrorzahlen generieren, die die Menschheit in Angst und Schrecken versetzen sollen.
Anubis hat geschrieben: 24 Jan 2021 17:35Aktuelle Inzidenz der Seys 343 - Platz 12 weltweitBeispiel Schweden 235 - >Platz 23 - und das ohne Lockdown
Hierfür gilt dasselbe.

Die Zahlenspielereien mit den "Inzidenzwerten" sind sinnlos, weil schon die Werte an sich so gut wie keine Aussagekraft haben. Wenn eine quantitativ definierte Menschenmenge beliebiger Größe sich in dem einen wie auch dem anderen Land jeweils "unvernünftig" verhält, infiziert sie sich eben. Und nun? Hier sorgt sie für einen kaum messbaren Anstieg dieses Wertes und dort für einen verhältnismäßig hohen, weil man ihn auf die Gesamtbevölkerung bezieht. Wertloses Zahlen-Jonglieren, das null und nix über Verbreitungsenergie und Gefährlichkeit des Erregers aussagt und lediglich aufzeigt, daß dasselbe Verhalten einer jeweils identischen Gruppe in der Sache identische Folgen hatte. Diese Zahlen nun gegenüberzustellen und zum Gegenstand irgendwelcher Bewertungen und Maßnahmen zu machen, ist absurd, solang die betroffenen Länder keine ähnlich große Bevölkerung haben.
eichenweg hat geschrieben: 22 Jan 2021 18:21Zuhausebleiben auf Lebenszeit?

Oder, reisen nur für Priviligierte?
Auch hier befürchte ich Ähnliches und sehe eine direkte Parallele zu den Ereignissen vom 11. September, die seit nunmehr 20 Jahren den Reiseverkehr allgemein belasten und den Flugverkehr im Speziellen zu einer an Unverschämtheit kaum zu überbietenden Zumutung ebenso sinnloser Maßnahmen machen.

Hat die Tatsache, die 50 Cent-Coladose vor der Gepäckkontrolle in die Tonne schmeißen zu müssen und sie direkt im Anschluß für 3 Euro neu zu kaufen schon mal ein Attentat verhindert? :wink:

Dürften in den letzten 20 Jahren ein paar Milliarden mehr für das hier tätige Gewerbe gewesen sein. Wie auch für das riesige Heer schnellstens angelernter, ursprünglich völlig branchenfremder Wichtigtuer, die an den Flughäfen der Welt in den Kontrollbereichen nach dem Prinzip direktiver Willkür die Reisenden schikanieren. Und ab jetzt eben noch ein paar Milliarden oben drauf für Impfstoff- und PCR-Hersteller, Maskenfabrikanten und Fluggesellschaften, die nur noch jeden zweiten Sitzplatz verkaufen dürfen und deshalb ganz einfach die Preise verdoppeln?

Zieht Euch warm an! :smokin:


Bild
Es scheint, daß es neben der Republik der Seychellen auf der Welt kein zweites Land gibt, das für sich selbst derart ausdrücklich mit besonderem Umweltschutz wirbt und in der Realität so unfaßbar dreist das absolute Gegenteil davon praktiziert.
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3418
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 »

mr.minolta hat geschrieben: 25 Jan 2021 04:09
foto-k10 hat geschrieben: 23 Jan 2021 11:00Im übrigen: Covid19 ist nicht das einzige Coronavirus auf der Erde. Es gibt etliche und die sind mehr oder weniger gut erforscht.
Es sind über 2000.

Darauf habe ich schon im letzten Jahr hingewiesen. Und deshalb funktionieren die tollen XYZ-PCR-schlagmichtot-Tests auch nicht, weil sie immer wieder auf irgendeinen Quatsch ansprechen werden, der gar nicht gemeint ist und somit wertlose Horrorzahlen generieren, die die Menschheit in Angst und Schrecken versetzen sollen.
Und schon letztes Jahr war diese Behauptung Blödsinn!
eichenweg
Beiträge: 76
Registriert: 09 Dez 2015 11:52
Wohnort: Blaustein

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von eichenweg »

Sieht ganz so aus, dass das Seychellenforum zum "Coronaforum" mutiert...…..
Ist aber auch nachvollziehbar, denn wer von uns war in den letzten Monaten schon glücklicher Seychellenurlauber?
Was mich an dieser Coronapanikmache so stört sind gewisse Zahlen die uns tagtäglich an den Kopf geworfen werden, sobald man Nachrichten hört bzw. sieht
Was kann sich der Mensch unter den "Fallzahlen bezogen auf 100.000 Einwohner" groß vorstellen? Ich jedenfalls nichts. Ebenso die täglichen Sterbeziffern. Alle völlig losgelöst von irgendeinem Kontext. Daher habe ich mal nachgerechnet:
Die jährliche Sterberate (egal ob Krankheit, Unfälle, Morde, Alter usw.) liegt bei 1,13 % bezogen auf die Gesamtbevölkerung.
Es ca. 0,39 % an Herz-Kreislaufversagen, an Krebs sterben 0,28 % jährlich, immer bezogen auf die Gesamtbevölkerung.
An Corona sind bisher ca. 0,06 % gestorben.
Wenn man bedenkt, dass auch bis zu 20.000 Todesfälle jährlich, ausgelöst durch sog. Krankenhauskeime, gezählt werden....
Oder in der Grippesaison 2017/18 gab es rund 9 Millionen (!) influenzabedingte Arztbesuche (also Infizierte).
Sieht man sich die Zahlen der Corona-Infizierten an und der von den Genesenden, dann ergibt sich ein Prozentsatz von über 83% von
Infizierten die wieder genesen sind.
Wer da skeptisch ist, kann sich mal an die Zahlen des RKI und dem statistischen Zentralamt halten, wie ich es tat.
Ich will den Virus weder leugnen, noch verharmlosen, doch, wie gesagt geht mir diese tägliche Panik-Schürung schon derartig auf die Nerven.
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2874
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Suse »

Jedes Reise-Forum ist im Moment ein Coronaforum. Geht doch auch gar nicht anders.
Unten unter Andere Länder ist das Thema schon länger aktuell, hier hat sich das jetzt ja gerade erst ergeben.
eichenweg hat geschrieben: 25 Jan 2021 18:45 Ich will den Virus weder leugnen, noch verharmlosen, doch, wie gesagt geht mir diese tägliche Panik-Schürung schon derartig auf die Nerven.
Die Panik-Schürung ist doch übliches Medienverhalten. Thema menschengemachter Klimawandel, da fällt mir die gleiche Panikmache auf. Das fängt damit an, nicht klimawandelbezogene Veränderungen mit dem Thema in einen Zusammenhang zu bringen, bis hin zur Änderung des Farbhintergrundes des Wetterberichtes in ein gruselig leuchtendes Rot, sobald mal die Sonne länger scheint. Und wenn die CDU erstmal an das Renteneintrittsalter will, dann werden wir mit Berichten über depressive 65jährige überschwemmt werden, die ihre Lebensaufgabe vermissen, denkt an meine Worte! :lol:

Diese ganze Meinungsmache, mit der der Nachrichtenkonsument diszipliniert und in eine bestimmte Richtung gepusht werden soll, ist themenübergreifend, mich juckt das, ehrlich gesagt, wenig. Ich versuche, mich da irgendwie mit dem, was mir logisch und nachvollziehbar erscheint, durchzulavieren.

Mich macht das Thema vor allem nervös, weil unsere Reisepläne 2022 wirklich etwas besonderes sind, für die ich im Vorfeld allerhand Verzicht geleistet habe. Wenn das jetzt scheitern sollte, ist es so in der Form nicht nachzuholen, und das wäre wirklich bitter. Aber ansonsten bin ich relativ entspannt und versuche, die guten Dinge, die gerade passieren, nicht zu übersehen. Diese Entwicklung der Impfstoffe ist ein gewaltiger Kraftakt gewesen, ich bewundere das. Die Solidarität, die manche Länder, wie Neuseeland, gegenüber Drittstaaten zeigen, und ihnen den Impfstoff schenken finde ich großartig. Und daß in den Zeiten der Distanz die sozialen Medien dazu führen, daß Menschen sich global vernetzen und zusammen Jerusalema tanzen und Shantys singen um gemeinsam im Lockdown nicht zu verblöden und zu vereinsamen. Uns geht's gut, ich habe meinen festen, angeblich systemrelevanten Job, die Bude ist warm, wir sind gesund. Da geht's anderen viel, viel schlechter.

Auf die Seychellen kommt Ihr bald wieder, da bin ich ganz sicher. Nur Geduld.
Wenn du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

https://s12.directupload.net/images/210215/bx7vkcag.jpg
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3418
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 »

eichenweg hat geschrieben: 25 Jan 2021 18:45 Die jährliche Sterberate (egal ob Krankheit, Unfälle, Morde, Alter usw.) liegt bei 1,13 % bezogen auf die Gesamtbevölkerung.
Es ca. 0,39 % an Herz-Kreislaufversagen, an Krebs sterben 0,28 % jährlich, immer bezogen auf die Gesamtbevölkerung.
An Corona sind bisher ca. 0,06 % gestorben.
Korrekt gerechnet.
Das RKI zählt seit März 2020 52.296 Todesfälle mit/an Corona.
eichenweg hat geschrieben: 25 Jan 2021 18:45 Oder in der Grippesaison 2017/18 gab es rund 9 Millionen (!) influenzabedingte Arztbesuche (also Infizierte).
Na da hättest Du auch mal die Sterberate berechnen können. :wink:
Das Ärzteblatt (der Link taucht als einer der ersten auf) titelte zur Grippesaison 2017/18: "Grippewelle war tödlichste in 30 Jahren" und nennt 25.100 Tote oder 0,03%
Wobei als Grippesaison die KW40 bis KW20 gezählt wird, das ist Anfang Oktober bis Mitte Mai.
Und die Grippetoten sind geschätzt anhand der Übersterblichkeit, wirklich gezählt wurden die nie.


Man kann also sagen: Covid19 ist doppelt so tödlich wie die Grippe.
Wie hoch wären die Todeszahlen ohne Beschränkungen, Masken- und Abstandspflicht in den letzten Monaten wohl gewesen sein?


Ich fühle mich übrigens durch die Berichterstattung nicht in Panik versetzt.
In einem Krankenhaus möchte ich allerdings nicht arbeiten.
eichenweg
Beiträge: 76
Registriert: 09 Dez 2015 11:52
Wohnort: Blaustein

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von eichenweg »

Ich fühle mich übrigens durch die Berichterstattung nicht in Panik versetzt.
Ich, bzw. wir auch nicht. Ebenso die meisten unserer Nachbarn, fast alle über 80! Aber unser Wohngebiet ist zum Glück auch eine "Oase". Große Grundstücke, geräumige Bungalows (altersgerecht :D ), viel Natur rundherum und Geschäfte auch zu Fuß erreichbar. So berühren uns die Einschränkungen nur marginal. Aber viele Bekannte die nicht so "privilegiert" wohnen, schieben schon ein gehöriges Bündel an Wut und Befürchtungen vor sich hin (Kurzarbeit, enge Wohnverhältnisse, Angst um den Arbeitsplatz, noch gestundete Kredite usw.).
Deutsches TV, bzw. Printmedien lasse ich ziemlich außen vor, mir sind da fremdsprachige Medien lieber als Informationsquelle. Als deutschsprachige
bevorzuge ich z.B. die NZZ. Da war jüngst ein schöner Artikel, wo man die Berichterstattung über Covid in der Schweiz und in Deutschland gegenüberstellte. War sehr aufschlussreich.
Ich habe in meinem langen Leben schon einiges erlebt und Corona macht mir da keine Angst.
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3418
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 »

eichenweg hat geschrieben: 25 Jan 2021 20:13 ... viel Natur rundherum und Geschäfte auch zu Fuß erreichbar.
Ich habe auch zwei Supermärkte in 100 m Entfernung.
Nicht immer meine "Lieblingsmarken", aber das sind Luxusprobleme.
eichenweg hat geschrieben: 25 Jan 2021 20:13 Aber viele Bekannte die nicht so "privilegiert" wohnen, schieben schon ein gehöriges Bündel an Wut und Befürchtungen vor sich hin (Kurzarbeit, enge Wohnverhältnisse, Angst um den Arbeitsplatz, noch gestundete Kredite usw.).
Auch diese Wut kann ich verstehen.
Großen Unternehmen bekommen die Milliarden in den A***** geblasen, Besitzer von kleinen Firmen warten monatelang auf die "Soforthilfen" - was eine Perversion des Begriffes. Da sind diejenigen, die in Kurzarbeit arbeiten, noch fast gut dran. Solange die Firma, für die sie arbeiten, nicht pleite geht. Homeoffice ist eine feine Sache, wenn nicht quengelnde Kinder herumwuseln und die Eltern neben ihrer Arbeit nicht auch noch Lehrer spielen sollen. "Sie können ja arbeiten, wenn die Kinder im Bett sind" - toller Vorschlag.

Es gibt viele Bereiche, wo Landesregierungen und Bundesregierung eine miserable Performance abliefern.

Gegen all das zu demonstrieren, ist völlig in Ordnung. Aber das geht auch mit Abstand und Maske. Wer Corona leugnet, von einer Coronadiktatur faselt und behauptet, die Leute würden vom Tragen einer Maske sterben, der darf sich auch nicht wundern, wenn die überwiegende Bevölkerung ihn nicht ernst nimmt und die Politiker schon gar nicht.
Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2548
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Anubis »

foto-k10 hat geschrieben: 25 Jan 2021 21:24 Großen Unternehmen bekommen die Milliarden in den A***** geblasen.
Lufthansa? TUI? Ohne die Hilfen würden die pleite gehen. Viele Arbeitsplätze würden verloren gehen. Und müssen die das Geld nicht später zurückzahlen? Allerdings wäre es interessant die Konditionen der Kredite zu kennen. Piloten bei der Lufthansa in Kurzarbeit sollen 15 000 Teuros bekommen. Pilot müsste man sein.
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3418
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 »

Anubis hat geschrieben: 25 Jan 2021 21:47
foto-k10 hat geschrieben: 25 Jan 2021 21:24 Großen Unternehmen bekommen die Milliarden in den A***** geblasen.
Lufthansa? TUI? Ohne die Hilfen würden die pleite gehen. Viele Arbeitsplätze würden verloren gehen. Und müssen die das Geld nicht später zurückzahlen? Allerdings wäre es interessant die Konditionen der Kredite zu kennen. Piloten bei der Lufthansa in Kurzarbeit sollen 15 000 Teuros bekommen. Pilot müsste man sein.
Mein Satz war an der Stelle noch nicht zu Ende ...
Man könnte den Eindruck gewinnen, dass großer Unternehmen und kleinen Firmen unterschiedlich behandelt werden.
Apropos Lufthansa: habe die inzwischen denn alle ungenutzten Tickets zurückerstattet?
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3418
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 »

Zurück zu den Seychellen:
Ab heute sollen die Bewohner von Altersheimen geimpft werden: http://www.nation.sc/articles/7666/vacc ... t-tomorrow

Seltsamerweise soll dazu der Impfstoff von AstraZeneca verwendet werden.
@EU-Kommission: Ihr wollt wissen, wo euer Impfstof geblieben ist? Der für die Seychellen ist gar nicht "made in India" ... :wink:

In der Phase3-Studie von Astra-Zeneca war von unterschiedlicher Wirkung in den beiden Gruppen die Rede und sie haben daraus jenen Mittelwert von 70% berechnet. Dazu noch der Fehler mit geringerer Wirkstoffmenge, die dann zu besseren Ergebnissen geführt haben soll.

Nun heißt es:
SpiegelOnline hat geschrieben:Der Corona-Impfstoff des Herstellers AstraZeneca hat offenbar bei älteren Menschen nur eine geringe Wirksamkeit. Wie das »Handelsblatt« unter Berufung auf Regierungskreise berichtet, wird bei dem Impfstoff nur mit einer Wirksamkeit von acht Prozent bei den über 65-Jährigen gerechnet. AstraZeneca wies die Berichte laut der Nachrichtenagentur Reuters als »vollkommen inkorrekt« zurück.

Die »Bild«-Zeitung berichtet indes ebenfalls unter Berufung auf Regierungskreise, dass der Impfstoff von der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA nur eine Zulassung für unter-65-Jährige erhalten soll.
eichenweg
Beiträge: 76
Registriert: 09 Dez 2015 11:52
Wohnort: Blaustein

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von eichenweg »

Mich wundert das ganze Impf-Chaos nicht. Da haben die Politiker ständig gepredigt, dass praktisch die gesamte Menschheit in Gefahr sei und vehement Druck auf die Pharma ausgeübt, doch endlich den Heilsbringer zur Marktreife zu pushen.
Fazit: noch nie dagewesene Rekordzeiten in der Entwicklung, rapide (Notfalls)-Zulassungen, jedwede Erfahrungen aus der Vergangenheit in Hinblick auf Neu-Entwicklungen, Zulassungen übersprungen, den Menschen pausenlos via Medien Horrorzahlen eingetrichtert und eine Impfung eben als DIE Lösung verkauft.
Jetzt reagieren diese Polit-Typen entrüstet....wir haben keine Schuld, die von der Pharma sind die Bösen! Wir fordern Aufklärung usw.....
Ich bin beileibe kein Fan der Pharma, doch diesmal müssten bei den Politikern die Köpfe rollen (und deren Einsagern). Manche Politiker ließen sich ihr Engagement auch schön versilbern, aber das ist natürlich eine "Verschwörungstheorie" :D .
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2874
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Suse »

eichenweg hat geschrieben: 26 Jan 2021 08:31 eine Impfung eben als DIE Lösung verkauft.
Hättest Du denn eine andere Lösung? Ich nicht. Alle gehen noch einmal ordentlich einkaufen, und dann macht die Welt einen zweiwöchigen Total-Lockdown, sicherheitshalber einen dreiwöchigen, das würde theoretisch vielleicht dem Virus den Garaus machen. Aber warum das in der Praxis nicht funktionieren würde muß man wohl nicht erläutern.

Ich war ja anfangs auch der Meinung, man hätte nur die wirklichen Risikogruppen schützen sollen und den Rest einfach die Erkrankung durchmachen lassen, ich glaube, das habe ich hier im Forum sogar mehrfach geschrieben. Aber die Bilder aus Ecuador & Co. haben meine Meinung dann ziemlich schnell geändert. Mag schon sein, daß das Virus an sich nicht tödlicher ist als eine Grippe, aber offensichtlich kommt der Organismus von Menschen, die bereits eine Vorbelastung haben, damit schlechter klar. Und wenn man mal bei den Seychellen bleibt, das wissen wir ja alle, daß ein Gutteil der Bevölkerung massiv übergewichtig ist.

Wenn die Intensivbetten dann aber mit Covid-19-Erkrankten mit schwerem Verlauf belegt sind, bleibt keine Kapazität für andere dringend Behandlungsbedürftige mehr. Dann latscht man auf eine blaue Schnecke am Beau Vallon und zack wirds unlustig.
Zuletzt geändert von Suse am 26 Jan 2021 09:06, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

https://s12.directupload.net/images/210215/bx7vkcag.jpg
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3418
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 »

eichenweg hat geschrieben: 26 Jan 2021 08:31 Mich wundert das ganze Impf-Chaos nicht. Da haben die Politiker ständig gepredigt, dass praktisch die gesamte Menschheit in Gefahr sei und vehement Druck auf die Pharma ausgeübt, doch endlich den Heilsbringer zur Marktreife zu pushen.
Fazit: noch nie dagewesene Rekordzeiten in der Entwicklung, rapide (Notfalls)-Zulassungen, jedwede Erfahrungen aus der Vergangenheit in Hinblick auf Neu-Entwicklungen, Zulassungen übersprungen, den Menschen pausenlos via Medien Horrorzahlen eingetrichtert und eine Impfung eben als DIE Lösung verkauft.
Jetzt reagieren diese Polit-Typen entrüstet....wir haben keine Schuld, die von der Pharma sind die Bösen! Wir fordern Aufklärung usw.....
Ich bin beileibe kein Fan der Pharma, doch diesmal müssten bei den Politikern die Köpfe rollen (und deren Einsagern). Manche Politiker ließen sich ihr Engagement auch schön versilbern, aber das ist natürlich eine "Verschwörungstheorie" :D .
Chaos: ja
Insbesondere UNDURCHSICHTIG - die Abgeordneten durften nur geschwärzte Kaufverträge der EU-Kommission einsehen und auch das nur ohne Smartphone, damit niemand sich "Kopien" erstellt.

Im Spiegel gab es einen Artikel (hinter der Paywall), dass die EU zusätzliche Dosen von Biontech zurückgewiesen hätte wegen einer gleichmäßigen Berücksichtigung der Lieferanten ... klang für mich sehr nach Macron, der der französischen Firma Sanofi einen Teil der Kuchens sichern wollte. Nur sind die weit abgeschlagen hinterher. Auf der anderen Seite gibt es eine offizielle Erklärung, dass sich die EU-Kommission zusätzliche 300 Mio. Impfdosen von Biontech gesichert hätte. Was ist nun richtig?

In den anderen Punkten widerspreche ich Dir: es ist keine Zulassung übersprungen worden. Die EU hat in den Verträgen eine Haftung der Hersteller hineinschreiben lassen. Bei den Notfallzulassungen in GB und den USA ist das nicht der Fall.

Und die ca. 40.000 Teilnehmer an der Studie von Biontech/Pfizer sind eine Rekordzahl. Die Bereitschaft, an so einer Studie teilzunehmen, ist normalerweise deutlich geringer. Von daher hat man eine bessere Datenbasis als bei früheren Impfstoffen oder Medikamenten.
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3418
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 »

Einen kompletten Shutdown hätte man in Deutschland in der Weihnachts/Neujahrszeit machen können: die meisten Leute haben Urlaub, Schulen und Kitas sind dicht, sogar mein Hausarzt macht da seine Praxis dicht.

Abgesehen von den Vollpfosten, denen alle Vorschriften egal sind und nur zufällig erwischt werden, weil sich Nachbarn über zu laute Musik beschweren, müsste man aber auch die Grenzen dicht machen. Was nutzt es, wenn man die Übetragung von Corona in Deutschland zum Erliegen bringt und aus dem Ausland reisen wieder Virenträger ein?
Antworten