Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Alles rund um die Seychellen
Antworten
Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2318
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von Anubis » 19 Nov 2020 15:52

Suse hat geschrieben:
19 Nov 2020 13:38
Ich weiß aber nicht, ob 50 % der Bevölkerung dann schon als Herdenimmunität gilt, ich glaub, das braucht 70 %.
50% reicht wohl nicht aus.

Folgendes habe ich zu diesem Thema gefunden:
Deutschlandfunk hat geschrieben:Beim Coronavirus geht man davon aus, dass wenn 60 bis 70 Prozent der Menschen immun wären, Herdenimmunität erreicht sei.
https://www.deutschlandfunk.de/covid-19 ... _id=475006
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2318
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von Anubis » 19 Nov 2020 16:06

Vor 7 Monaten ging man davon aus, dass es ein Jahr dauern würde, die Herdenimmunität zu erreichen. Damals undenkbar https://youtu.be/qWslmhvzf_U
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2728
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von foto-k10 » 20 Nov 2020 21:11

Es gibt wohl wieder einen neuen Covid19-Kranken: http://www.nation.sc/articles/6882/four ... seychelles

Benutzeravatar
Fabian.B
Beiträge: 124
Registriert: 23 Jul 2020 11:41
Wohnort: Hauptstadt

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von Fabian.B » 21 Nov 2020 01:38

mr.minolta hat geschrieben:
17 Nov 2020 03:04

Hier mal ein Vergleich der Satellitenbilder aus 2020 (links) und 2017 (rechts, in mieser Auflösung) vom Südwesten der Insel. Hervorgehoben sind ein paar beispielhafte Regionen, einst unbebaut und jetzt versaut:

Bild
Die vielen Häuser am Union Estate Park sind Reihenhäuser in denen Einheimische wohnen. Echt traurig, dass so viel Vegetation, selbst drumherum dafür draufgehen musste :( Als wir vorbeigefahren sind, waren da Inselbewohner immer noch fleißig am Abholzen.

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1624
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: Stadt ohne Klopapier

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von mr.minolta » 21 Nov 2020 03:19

Fabian.B hat geschrieben:
21 Nov 2020 01:38
Reihenhäuser in denen Einheimische wohnen... immer noch fleißig am Abholzen.
Damit haben sie schon vor etwa 12 Jahren angefangen.

Damals wurden die Viehweiden südöstlich des Reservats für derartig fragwürdige Bauten geopfert. Hier ein Foto vom Februar 2010:

Bild


Zu jener Zeit entstand auch dieser Klassiker :wink: :

Bild


Wir haben uns das damals genau angesehen. Die Wohnabteile waren bereits weitgehend bezogen und das Ganze hatte den Charme eines mittelständigen Ghettos. Entfremdet und entwurzelt wirkten die Menschen, die uns dort begegneten. Fernseher plärrten aus offenen Fenstern und Türen, Kinder saßen mit Plastikspielzeug auf gepflasterten Wegen und Jugendliche daddelten auf ihren Smartphones herum. Niemand konnte und wollte hier noch Selbstversorger sein. Wie denn auch, bei all dem Beton, unterbrochen von parzellierten Vorgärten nach deutschem Vorbild?
Wir werden alle sterben.

Nicht an Corona, sondern an der Dummheit der Politik.

ehder
Beiträge: 5
Registriert: 21 Aug 2020 11:16

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von ehder » 21 Nov 2020 12:39

Schrecklich, dass die Seychellois nicht mehr wie arme Bauern vor 200 Jahren wohnen wollen, damit uns Touristen nicht die Augen nicht schmerzen!

Ich unterstütze ja berechtigte Kritik am Bau von neuen hässlichen Hotelbunkern, aber sich als Tourist (!) über Einwohnerprojekte und "normale" Entwicklung der Bevölkerung (OMG, Fernseher, Smartphones und Plastikspielzeug!) zu mockieren ist schon gröber absurd.

EDIT: Das Thema hat auch genau nichts mit der "Wiedereröffnung der Seychellen" zu tun, aber das Gemeckere bezüglich der Entwicklung der Seychellen wird hier leider threadübergreifend verbreitet.

Benutzeravatar
Fabian.B
Beiträge: 124
Registriert: 23 Jul 2020 11:41
Wohnort: Hauptstadt

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von Fabian.B » 21 Nov 2020 14:14

ehder hat geschrieben:
21 Nov 2020 12:39
Schrecklich, dass die Seychellois nicht mehr wie arme Bauern vor 200 Jahren wohnen wollen, damit uns Touristen nicht die Augen nicht schmerzen!

Ich unterstütze ja berechtigte Kritik am Bau von neuen hässlichen Hotelbunkern, aber sich als Tourist (!) über Einwohnerprojekte und "normale" Entwicklung der Bevölkerung (OMG, Fernseher, Smartphones und Plastikspielzeug!) zu mockieren ist schon gröber absurd.

EDIT: Das Thema hat auch genau nichts mit der "Wiedereröffnung der Seychellen" zu tun, aber das Gemeckere bezüglich der Entwicklung der Seychellen wird hier leider threadübergreifend verbreitet.
Ich glaube was mr.minolta meint, ist, dass die Seychellois auf La Digue lange Zeit weiterhin traditionell geblieben sind, was eben auch den besonderen Charme der Insel ausgemacht hat. Diese ganzen großen Veränderungen passieren jetzt so rasant in so kurzer Zeit, dass es einem als Seychellen-Fan bestimmt schwer fällt, dies zu akzeptieren, wenn man die Insel noch von vor 10-20 Jahren (oder länger) kennt...aber was die Seychellois machen, ist natürlich ihre Sache.

Das mit der "Entfremdung" ist bestimmt u.a. gemeint, dass diese Wohnghettos nach europäischem Stil gebaut werden und fast keinerlei traditionellen Bezüge mehr haben. Sonst erkennt man ja viele Regionen nur anhand der Häuser (mediterran, skandinavisch etc. etc.). Auch dadurch, dass immer mehr Anbauflächen verschwinden, steigt natürlich auch die Abhängigkeit vom Tourismus und von Importen.

Was ich (als Tourist/Außenstehender) aber nicht verstehe: Warum muss denn immer alles gleich so überdimensional sein? ?( Da wo jetzt die Reihenhäuser stehen, das ist eine riesige freistehende komplett zubetonierte Anlage (wie mr.minolta bemängelt), wo komplett drumherum alles kahl geschlagen wurde (Leider hab ich kein Foto von gemacht!). Frage mich, warum denn um die einzelnen Häuser herum nicht wenigstens einzelne Bäume gelassen wurden oder wenigstens um die Anlage herum, sodass es sich zumindest halbwegs in den Dschungel integriert.

Ich bin der Meinung, dass die Inselbewohner sich den Ast absägen, auf dem sie sitzen und zwar indem sie ihre wunderschöne Natur zerstören. Irgendwann wirds so enden wie in einzelnen Regionen Thailands oder auf Bali...Das ist einfach schade.

und ja....das Thema gehört hier eigentlich nicht in den Thread rein :lol:

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2728
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von foto-k10 » 21 Nov 2020 15:19

Fabian.B hat geschrieben:
21 Nov 2020 14:14
... diese Wohnghettos nach europäischem Stil gebaut werden und fast keinerlei traditionellen Bezüge mehr haben.
Wie sieht Deiner Meinung nach ein traditioneller seychellischer (seychelloiser? oder wie auch immer) Baustil aus?

Die Seychellen waren lange Zeit eine Kolonie, die Vorstellung der Kolonialherren haben den Baustil geprägt.
Holzwände? Wo soll das ameisen- und termitenresistente Holz herkommen?
Palmendächer? Schön, aber wer soll die regelmäßig reparieren?
Lamellenfenster? Ja, man kann damit Luft durch's Zimmer bekommen. Aber auch Insekten. Und bei den ganzen Klimaanlagen ist eine Einfachverglasung nicht sinnvoll.
Kochen im Freien gehörte auch mal zur Tradition, damit die Gerüche der gewürzten Speisen nicht in den Wohnräumen hingen.

Ein Problem der Seychellen besteht darin, dass sich viele junge Leute von ihrem Anfangsgehalt keine eigene Wohnung leisten können. Es ist daher nicht verwunderlich, dass neue Wohnungen kostenoptimiert in Massivbauweise entstehen.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2613
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von Suse » 21 Nov 2020 18:02

Fabian.B hat geschrieben:
21 Nov 2020 14:14

Ich glaube was mr.minolta meint, ist, dass die Seychellois auf La Digue lange Zeit weiterhin traditionell geblieben sind, was eben auch den besonderen Charme der Insel ausgemacht hat. Diese ganzen großen Veränderungen passieren jetzt so rasant in so kurzer Zeit
Ich möchte mal danke sagen, Fabian, daß es wenigstens ab und zu noch neue Leute hier ins Forum treibt, die in der Lage sind, ihre Emotionen beim Lesen zu kontrollieren und sich zu überlegen, was der Schreiber wohl gemeint haben könnte. Das ist inzwischen so selten geworden, daß ich es erwähnenswert finde.

Möglichst mit plumper Ironie oder Sarkasmus das eigene Ego pinseln und die anderen lächerlich machen, das ist leider heutzutage weit verbreitet. Das allergrößte Problem (nach meinem Empfinden) ist aber, daß in das Geschriebene immer so viel wie möglich hineininterpretiert wird, und vor allem negativ muß es sein, damit man einen Ansatzpunkt hat, die eigene, überlegene Meinung kund zu tun. Es würde ja nur halb so viel Spaß machen, einfach mal nachzufragen, sag mal, mr.minolta, mißgönnst du den Seychellois denn eine technische Entwicklung? Wieso wirkten die auf dich entwurzelt? Dauert ja viel zu lange...

Vor 200 Jahren, ehder, waren die Seychellois ausgebeutete Plantagenarbeiter, arme Bauern waren sie eigentlich nie, und genau deshalb ist die Möglichkeit, sich auf dem eigenen Land selbst zu versorgen, in den meisten von kreolischer Bevölkerung bewohnten Ländern sehr identitätsstiftend und wird als erstrebenswert betrachtet. Es gibt tatsächlich eine zunehmende Tendenz, die man in Deutschland schon direkt in der rechten Ecke verorten würde, Sesel pou Seselwa, und die sich vor allem aus dem Ausverkauf des Landes nährt, der wenig bis keinen Platz für die einheimische Bevölkerung läßt. Auf Mahé entstehen die Reihenhaussiedlungen für die Seychellois ja letzterhin auf künstlicher Landgewinnung, während die Hauptinsel weiterhin fröhlich mit großen Luxusbauten für internationale Hotelketten zugepflastert wird.

Es gibt jetzt Programme, in denen jungen Leuten, die sich in der Landwirtschaft betätigen möchten, Landparzellen zugeteilt werden. Ich hab Links dazu in meinem diesjährigen "Aprilscherz" eingebaut, der allerdings einen wahren Hintergrund hat, der Beitrag ist sicher noch nicht raus, falls das überhaupt jemanden wirklich interessiert.

Und hierzu kann ich nur sagen:
ehder hat geschrieben:
21 Nov 2020 12:39

EDIT: Das Thema hat auch genau nichts mit der "Wiedereröffnung der Seychellen" zu tun, aber das Gemeckere bezüglich der Entwicklung der Seychellen wird hier leider threadübergreifend verbreitet.
Hier schreiben ja nur mehr sehr wenige Leute regelmäßig, und einige sind eben Nostalgiker. Du darfst dich gern mehr einbringen, vielleicht mit etwas Informativem, dann gleicht sich das besser aus. :wink:
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2728
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von foto-k10 » 21 Nov 2020 18:42

Zu einer deutschen Reihenhaussiedlung gehört zunächst einmal ein Jägerzaun. :wink:
Und hinter den Häusern gab es Fläche, um Gemüse anzubauen. Nicht soviel Fläche, um den Jahresbedarf an Kartoffeln für eine mehrköpfige Familie zu decken. Aber Erdbeeren, Mohrrüben, Salat haben in den 60er Jahren viele Leute angebaut. Platz für einen Apfel- oder Zwetschgenbaum war auch.

Nicht anders machen es die Seychellois: http://www.nation.sc/articles/6505/good ... rseverance


http://www.seychellesnewsagency.com/art ... d+security
Es wundert mich aber, dass zwar am Ende der Straße zum Pasquiere Trail zwar ein paar Gärten sind, die große Fläche der Hochebene jedoch nicht genutzt wird. Vielleicht haben die Behörden auch Angst, dass die Trinkwasserqualität leidet?

http://www.seychellesnewsagency.com/art ... al+sectors
http://www.nation.sc/articles/6827/find ... production

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1624
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: Stadt ohne Klopapier

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von mr.minolta » 21 Nov 2020 19:58

Bekommst Du für's Zerpflücken und Widerlegen von Forenbeiträgen eigentlich Bitcoins gutgeschrieben?

Wie auch immer - ich zeig Dir mal 'ne "authentische" kreolische Bauweise und dafür muß ich nicht mal Google vergewaltigen, da hab ich sogar meine eigenen Ermittlungsergebnisse! So können Gebäude und Gärten aussehen, die Du auf Deinen vielen Reisen anscheinend noch nie gesehen hast:

Bild

Bild

Bild


Und Reihenhäuser haben eben wenig mit kreolischer Identität zu tun. Ob mit oder ohne Jägerzaun:

Bild
Wir werden alle sterben.

Nicht an Corona, sondern an der Dummheit der Politik.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2728
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von foto-k10 » 21 Nov 2020 20:18

mr.minolta hat geschrieben:
21 Nov 2020 19:58
Bekommst Du für's Zerpflücken und Widerlegen von Forenbeiträgen eigentlich Bitcoins gutgeschrieben?
Nur Bares ist Wahres!

Solche Bruchbuden wie auf dem ersten Bild habe ich oft genug gesehen. Und auf solche "authentische kreolische Bauweise" verzichten die Seychellois gerne. Die freuen sich, wenn sie die Möglichkeit bekommen, in so ein angeblich seelenloses modernes Haus einziehen zu können.

Das einzge was Du kannst, ist herumstänkern. Wenn Dir nicht passt, wie die Seychellois leben und ihre Zukunft gestalten, dann such Dir einfach ein Forum für einsame Inseln.

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1624
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: Stadt ohne Klopapier

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von mr.minolta » 22 Nov 2020 02:44

foto-k10 hat geschrieben:
21 Nov 2020 20:18
Die freuen sich, wenn sie die Möglichkeit bekommen, in so ein angeblich seelenloses modernes Haus einziehen zu können.
Und wie lange hast Du gebraucht, um Dir diese grandiose Weisheit zu ergoogeln?

Wie gewohnt aus dem Oberlehrer-Paralleluniversum stammend, ist sie ebenso erheiternd wie die Tatsache, einmal mehr von gerade aus dem Ei gepellten Forumsfrischlingen über die inhaltliche Strukturierung dieser Plattform belehrt zu werden. :lol:
... dann such Dir einfach ein Forum für einsame Inseln.
Danke für diesen wertvollen Ratschlag! Er läßt immerhin den Umkehrschluß zu, sich hier wider alle Hoffnung eben doch im Forum massentourismusprämierter Inseln zu befinden. Manchmal vergesse ich das doch glatt.
Wir werden alle sterben.

Nicht an Corona, sondern an der Dummheit der Politik.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2728
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von foto-k10 » 22 Nov 2020 07:52

mr.minolta hat geschrieben:
22 Nov 2020 02:44
... dann such Dir einfach ein Forum für einsame Inseln.
Danke für diesen wertvollen Ratschlag! Er läßt immerhin den Umkehrschluß zu, sich hier wider alle Hoffnung eben doch im Forum massentourismusprämierter Inseln zu befinden. Manchmal vergesse ich das doch glatt.
Es kommt darauf an, was man unter Massentourismus versteht.
Typische Indikatoren sind eine Besuchermenge, die deutlich höher als die Einwohnerzahl ist, das Anbieten von Speisen, die die Gäste aus der Heimat kennen (Schnitzel) oder dass Touristen keine Fremdsprache beherrschen müssen ("man spricht deutsch").

Mallorca hatte von Corona ca. 10 Mio. Besucher im Jahr bei ca. 800 Tsd. Einwohnern.
Die Seychellen hatten 2019 etwa 500 Tsd. Gäste bei 97 Tsd. Einwohnern.

Meine Horrorvorstellung von Massentourismus sind italinenische Strände: eine Liege neben der anderen, dazwischen ca. 1m Platz, um ins Wasser gehen zu können. Und in der Form 3 oder 4 Reihen hintereinander. Ich gönne jedem Seychellenurlauber, an einem Strand mal allein zu sein und sich wie Robinson fühlen zu können. Aber es gibt hier nur eine Person, die sich abfällig über andere Toruisten äußert:
mr.minolta hat geschrieben:
23 Dez 2018 01:48
Auch in 20 Jahren, wenn sich die Touristenzahlen der Inseln nochmal verzehnfacht haben, würdest Du dort um eine derartige Tageszeit keine anderen Badegäste treffen. In den 90ern ist man um 0700 oder 0800 aufgestanden, war um 1000 oder 1100 am Strand und um 1400 kamen die ersten Störer an und das waren winzige Gruppen im Vergleich zur heutigen Situation.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2613
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von Suse » 22 Nov 2020 13:11

mr.minolta hat geschrieben:
22 Nov 2020 02:44
foto-k10 hat geschrieben:
21 Nov 2020 20:18
Die freuen sich, wenn sie die Möglichkeit bekommen, in so ein angeblich seelenloses modernes Haus einziehen zu können.
Und wie lange hast Du gebraucht, um Dir diese grandiose Weisheit zu ergoogeln?

Es ist leider nicht zielführend, sich bei nation und der newsagency zu bedienen, wenn man einen Eindruck von dem haben möchte, was die Seychellois so bewegt. Man dürfte halt nicht immer nur dann nachgoogeln, wenn man meint, die Vorlage eines anderen überprüfen oder am besten widerlegen zu müssen, Voraussetzung wäre ein konsistentes Interesse an der Bevölkerung, dann hätte man im Laufe der Jahre viele Artikel gelesen, die ein Bild ergäben, und nicht nur immer dann, wenn man schnell was zusammensuchen muß. Noch ratsamer wäre es allerdings, Kontakt zu Seychellois zu haben.

Als google-Tip lasse ich mal noch den Namen Nirmal Shah dar, da findet sich so der eine oder andere Artikel, in dem der CEO der Nationalparkverwaltung der Seychellen sich mit dem Thema Wohnen auf den Seychellen auseinandersetzt, und weshalb die Bevölkerung sich mit dem Wohnen in Mehrparteienhäusern schwertut. Vielleicht reicht ja aber auch schon ein Zitat aus einem Artikel:

"Traditionally, apartments have been perceived as somewhere you’re forced to live rather than choose to live."

Nirmal ist übrigens der Sohn von Kantilal, und dessen Haus in Victoria kennt vermutlich jeder. Und das wäre dann so ein klassisches Beispiel für traditionelle kreolische Bauweise.

Tatsächlich gehört das ja nicht in diesen Thread, aber da ich las, daß wohl behauptet wurde, es gebe keine authentische kreolische Architektur, naja, das ist halt Quatsch. Dazu kann man aber auch selbst googeln oder im Vergangenheitsthema nachlesen (in der Reiseberichtsrubrik). Da könnte sich ja dann jeder selbst damit beschäftigen.

Edit: Ich muß allerdings sagen, daß ich das Shreddern in diesem Thread inzwischen auch als nicht mehr schlimm empfinde. Ab und zu gibts vielleicht nochmal ein neues Advisory, aber im Großen und Ganzen ist das Thema doch durch. Wenn ich jetzt auf die Seychellen wollen würde, würde mich nur das interessieren, was ganz aktuell ist und nicht mehr das, was fünf Seiten vorher im Thread war. Spannend wirds doch jetzt erst wieder, wenns ans Impfen geht. Aber das ist nur meine persönliche Meinung dazu.
Zuletzt geändert von Suse am 22 Nov 2020 13:31, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Antworten