Reisen in Zeiten von COVID-19

Alles über andere Länder abseits der Seychellen - Infos, Berichte, Anfragen...
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2613
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Suse » 11 Nov 2020 15:04

Anubis hat geschrieben:
11 Nov 2020 14:52
Ein 23-jähriger Mann hat jetzt das Virus aus den USA nach Vanuatu gebracht https://www.tellerreport.com/life/2020- ... 0GFYD.html

Damit sind jetzt weltweit nur noch 9 Länder virusfrei, 1 in Zentralasien, 1 in Ostasien, 4 in Mikronesien und 3 in Polynesien.
Ach, das ist nicht gut. Diese kleinen Länder mit ihrer schlechten medizinischen Versorgung und meist auch vorbelasteten Bevölkerung. In Tonga ist doch auch jeder zweite quasi Risikogruppe. Ich gehe auch nicht davon aus, daß unsere nächste Tonga-Reise 2022 klappen wird, die halten schön ihre Grenzen geschlossen und leben, wie sie immer gelebt haben, bauen ihre Feldfrüchte an und gehen fischen. Auf die paar Touristen, die da hinkamen, können sie auch noch eine Weile ganz gut verzichten.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2318
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Anubis » 11 Nov 2020 21:15

Suse hat geschrieben:
11 Nov 2020 15:04
Ich gehe auch nicht davon aus, daß unsere nächste Tonga-Reise 2022 klappen wird, die halten schön ihre Grenzen geschlossen und leben, wie sie immer gelebt haben, bauen ihre Feldfrüchte an und gehen fischen. Auf die paar Touristen, die da hinkamen, können sie auch noch eine Weile ganz gut verzichten.
Ich denke mal, in Bezug auf 2022 ist es noch zu früh, jetzt schon die Hoffnung zu begraben. Wir sollten mal abwarten, wie sich die Impfsituation bis dahin darstellt. Die Hoffnung stirbt zuletzt, wie man so schön sagt.
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2728
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 12 Nov 2020 10:23

Suse hat geschrieben:
11 Nov 2020 11:16
naizit hat geschrieben:
09 Nov 2020 18:45
Also fällt der Impfstoff für die Seychellois flach. Glaube nicht dass die das mit ununterbrochener Kühlkette hinbekommen. :mrgreen:
Zum Parteiprogramm des neuen Präsidenten gehört, daß die Thunfischflotte zukünftig von den Seychellen selbst betrieben werden soll. Spätestens dann sollten Sie Zugang zu anständigen Kühlanlagen haben, jede dieser schwimmenden Fabriken muß sowas haben, sonst wären die nicht wirklich konkurrenzfähig.
Hering aus der Nordsee wird i.a. nur gekühlt, am Hafen per Pumpe in die Fabrik gesaugt und dann verarbeitet.

Andere Fabrikschiffe oder Frosttrawler verarbeiten den Fang bereits an Bord: Kopf abschneiden, Innereien entnehemn, enthäuten, entgräten - alles maschinell. Was als Fischstäbchen in den Supermarkt kommt, liegt zuvor als 6kg-Normplatte im "Gefrierschrank". Ausbeute des Fischfilet 30% des Fangs.

Bei einer Firma, die Schiffe mit der Kühl/Gefriertechnik austattet, habe ich Temperaturangaben von -18 bzw. -28 Grad gefunden.

Beim Imfpstoff BNT162b2 von Biontech steht bei tagesschau.de, dass er auf -70 Grad gekühlt werden muss. Also nichts, was ein Fangschiff für Thunfisch hinbekommt. Vermutlich werden die Seychellen eher auf einen anderen Impfstoff warten, der bei weniger drastischen Temperaturen gelagert und transportiert werden kann.



Oder es wird gaaaanz anders gemacht:
Für die Lagerung von Impfdosen ist laut Pfizer ein besonderer Thermo-Koffer entwickelt worden. Darin könnten die Impfdosen mit Trockeneis bis zu zehn Tage bei einer Temperatur von etwa minus 75 Grad Celsius gelagert werden. Der Thermo-Koffer ist so groß wie ein Handkoffer und wiegt voll beladen mehr als 30 Kilo. An den Impfzentren könnten kleine, tragbare Ultra-Niedrig-Temperatur-Gefrierschränke angeschafft werden, die die Haltbarkeit auf bis zu sechs Monate verlängern könnten, so die Nachrichtenagentur dpa.
Wenn so ein 30 kg Koffer nach 10 Stunden von Europa auf den Seychellen ankommt, hätten sie dort max. 9 Tage zum Impfen Zeit.
Zuletzt geändert von foto-k10 am 12 Nov 2020 11:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2728
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 12 Nov 2020 10:56

Der vfa (Verband Forschender Arzneimittelhersteller) hat eine Übersichtskarte der Produktionsstätten für Impfstoffe in Europa: https://www.vfa.de/download/standorte-impfstoffe-europa (man bekommt ein PDF zur Anzeige im Browser oder zum Download)

Laut reuters hat Biontech der Marburger Standort von Novartis übernommen. Dort soll aber erst Mitte 2012 produziert werden. Andere Zeitungen schreiben, dass die Produktion schon zum Jahreswechsel beginnt und ab Mitte 2012 die volle Kapazität von 60 Mio Impfdosen pro Monat erreichen soll. Marburg soll eines der 60 Impfzentren in Deutschland werden, angeblich sollen die Standorte in der KW 46 bekannt gegegebn werden.
Gießener Allgemeine hat geschrieben:Der Biontech-Kandidat muss, um fünf Tage haltbar zu sein, nach Unternehmensangaben bei minus 80 Grad gelagert werden. Das erfordert spezielle Kühltechnik, die zwar in den meisten Krankenhäusern, nicht aber in allen Arztpraxen vorhanden sei.

Was an den Standorten Mainz und Idar-Oberstein gemacht wird, geht aus der Biontech-Homepage nicht wirklich hervor, Idar-Oberstein wird als "BioNTech Innovative Manufacturing Services GmbH" bezeichnet. Diverse Zeitungen schreiben, dass in Mainz schon Impfstoff hergestellt werde.

Pfizer hat Produktionsstätten in Grange Castle (Irland), Puurs (Belgien) und Orth (Österreich), dazu eine weitere in den USA. Produktionsmengen? Ach man kann sich 'nen Wolf suchen ... :(

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2613
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Suse » 12 Nov 2020 11:08

foto-k10 hat geschrieben:
12 Nov 2020 10:23
Suse hat geschrieben:
11 Nov 2020 11:16
naizit hat geschrieben:
09 Nov 2020 18:45
Also fällt der Impfstoff für die Seychellois flach. Glaube nicht dass die das mit ununterbrochener Kühlkette hinbekommen. :mrgreen:
Zum Parteiprogramm des neuen Präsidenten gehört, daß die Thunfischflotte zukünftig von den Seychellen selbst betrieben werden soll. Spätestens dann sollten Sie Zugang zu anständigen Kühlanlagen haben, jede dieser schwimmenden Fabriken muß sowas haben, sonst wären die nicht wirklich konkurrenzfähig.
Hering aus der Nordsee wird i.a. nur gekühlt, am Hafen per Pumpe in die Fabrik gesaugt und dann verarbeitet.

Andere Fabrikschiffe oder Frosttrawler verarbeiten den Fang bereits an Bord: Kopf abschneiden, Innereien entnehemn, enthäuten, entgräten - alles maschinell. Was als Fischstäbchen in den Supermarkt kommt, liegt zuvor als 6kg-Normplatte im "Gefrierschrank". Ausbeute des Fischfilet 30% des Fangs.

Bei einer Firma, die Schiffe mit der Kühl/Gefriertechnik austattet, habe ich Temperaturangaben von -18 bzw. -28 Grad gefunden.

Beim Imfpstoff BNT162b2 von Biontech steht bei tagesschau.de, dass er auf -70 Grad gekühlt werden muss. Also nichts, was ein Fangschiff für Thunfisch hinbekommt. Vermutlich werden die Seychellen eher auf einen anderen Impfstoff warten, der bei weniger drastischen Temperaturen gelagert und transportiert werden kann.
Normal lese ich die Korrekturleserbeiträge ja nicht, aber hier hab ich jetzt drauf gewartet, daß die wissenschaftliche Abhandlung kommt, und daß die kommt, war ja so sicher wie das Amen in der Kirche. Brüller. :lol:

Moderne Thunfischtrawler haben Deep Freezer.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2728
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 12 Nov 2020 11:19

Suse hat geschrieben:
12 Nov 2020 11:08
Normal lese ich die Korrekturleserbeiträge ja nicht, aber hier hab ich jetzt drauf gewartet, daß die wissenschaftliche Abhandlung kommt, und daß die kommt, war ja so sicher wie das Amen in der Kirche. Brüller. :lol:
Der größte Brüller ist Deine permanente Arroganz! I)
Suse hat geschrieben:
12 Nov 2020 11:08
Moderne Thunfischtrawler haben Deep Freezer.
Hast Du dafür eine Quelle?
Und woher nehmen die Seychellen das Geld für "moderne Thunfishtrawler"? Bisher haben die eher abgelegte Schiffe für ihre Küstenwache gekauft.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2613
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Suse » 12 Nov 2020 11:33

foto-k10 hat geschrieben:
12 Nov 2020 11:19
Suse hat geschrieben:
12 Nov 2020 11:08
Normal lese ich die Korrekturleserbeiträge ja nicht, aber hier hab ich jetzt drauf gewartet, daß die wissenschaftliche Abhandlung kommt, und daß die kommt, war ja so sicher wie das Amen in der Kirche. Brüller. :lol:
Der größte Brüller ist Deine permanente Arroganz! I)
Suse hat geschrieben:
12 Nov 2020 11:08
Moderne Thunfischtrawler haben Deep Freezer.
Hast Du dafür eine Quelle?
Und woher nehmen die Seychellen das Geld für "moderne Thunfishtrawler"? Bisher haben die eher abgelegte Schiffe für ihre Küstenwache gekauft.

Quellen benötigst du doch als Google-Nachhilfe von mir wohl kaum, du kannst doch sonst auch eigeninitiativ und allein alles einer Überprüfung unterziehen, was andere schreiben. Ich würde in diesem Zusammenhang mal den Duden bemühen, um die Bedeutung des Wortes Arroganz zu verstehen, und dann nochmal neu nachdenken, auf wen von uns beiden das wohl zutrifft. I)

Nur ein Schiff fährt bis jetzt unter seychellischer Flagge, die Morn Seselwa, die anderen gehören bislang den Spaniern, so schrieb ich es ja auch. Moderne Trawler mit Deep-Freezer-Tunneln kühlen bis -70 Grad.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2613
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Suse » 12 Nov 2020 11:52

Anubis hat geschrieben:
11 Nov 2020 21:15
Suse hat geschrieben:
11 Nov 2020 15:04
Ich gehe auch nicht davon aus, daß unsere nächste Tonga-Reise 2022 klappen wird, die halten schön ihre Grenzen geschlossen und leben, wie sie immer gelebt haben, bauen ihre Feldfrüchte an und gehen fischen. Auf die paar Touristen, die da hinkamen, können sie auch noch eine Weile ganz gut verzichten.
Ich denke mal, in Bezug auf 2022 ist es noch zu früh, jetzt schon die Hoffnung zu begraben. Wir sollten mal abwarten, wie sich die Impfsituation bis dahin darstellt. Die Hoffnung stirbt zuletzt, wie man so schön sagt.
Also komplett begraben würde ich die Hoffnung wohl auch erst so in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres, denn dann müßten wir spätestens für 2022 verbindlich buchen, um auch all das machen zu können, was wir vorhaben. Und wenn das bis dahin nicht geht, muß man sich eben eine Alternative überlegen. Aber ich halte es nicht für falsch, die Sache realistisch zu betrachten, lieber freue ich mich, wenn es dann doch noch klappt. Bislang bewegt sich in den meisten kleinen Inselstaaten des Pazifiks gar nichts, und ich finde das eigentlich auch nicht mal schlimm, eher kann ich das gut verstehen, daß diese Länder ihre Bevölkerung schützen wollen. Es läuft ja auch nicht weg, dann machen wir es eben im Jahr drauf und für 2022 finden wir was anderes Tolles, Ideen gibt's schon. :D

Wie sieht das denn jetzt eigentlich mit Euren Bahamas-Plänen aus? Das wird auch nicht klappen, oder?
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2318
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Anubis » 12 Nov 2020 18:41

Suse hat geschrieben:
12 Nov 2020 11:52
Wie sieht das denn jetzt eigentlich mit Euren Bahamas-Plänen aus? Das wird auch nicht klappen, oder?
Wir warten auf eine neue Nachricht vom Veranstalter. Das sind seine letzten Informationen. Was da drinsteht, ist aber teilweise schon überholt.
Hallo liebe Bahamas-Gäste,

ich hoffe es geht euch gut und ihr seid gesund und wohlbehalten durch die chaotischen letzten Wochen und Monate gekommen.



Sicher wartet Ihr gespannt auf Neuigkeiten rund um Eure bevorstehende BAHAMAS MASTER TOUR.



Aktuell besteht für die Bahamas nach wie vor eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts.

Nach Auskunft des Fremdenverkehrsamts sind auf den Bahamas zum Stand 2.10. lediglich ca. 230 Corona-Fälle bekannt, Tendenz fallend.

Die Grenzen der Bahamas sind aktuell für die Einreise offen, jedoch ist der Weg über die USA nicht möglich, da die US-Grenzen für Europäer noch immer geschlossen sind und es vermutlich auch noch geraume Zeit bleiben werden.

Die Anreise wäre mit British Airways über London und Nassau oder mit Air Canada über Toronto oder Montreal und Nassau nach Freeport möglich.



Derzeit muss bei Einreise auf den Bahamas eine 14-tätige Quarantäne eingehalten werden.

Diese Quarantäne kann direkt auf dem Schiff verbracht werden und wäre somit kein Hindernis für die Reise.

Diese Quarantäne Regelung soll ab 1.November fallen – im Anhang ist dazu eine offizielle Pressemitteilung mit weiteren Details zu finden.

Bei Einreise muss– wie derzeit für fast alle Länder – ein maximal 7 Tage alter negativer PCR-Covid-Test vorgelegt werden. Dieser muss verpflichtend von jedem Reisegast auf einer speziellen Internetseite für ein „Health Visa“ hochgeladen werden. Diese Regelung wird vermutlich auch für Dezember seine Gültigkeit behalten.



Link zu Bahamas vom Auswärtigen Amt – die Seiten sind jedoch aufgrund der zahlreichen täglichen Änderungen erfahrungsgemäß nicht immer tagesaktuell.

https://www.auswaertiges-amt.de/de/auss ... eit/220268



Spekulativ bleibt, ob vor Reisen auf die Bahamas vom Auswärtigen Amt auch Mitte Dezember noch gewarnt wird.

Natürlich wäre bei einer im Dezember bestehenden Reisewarnung auch der Rücktritt der Reise möglich.

Auf Wunsch wäre die Reise auf eigenes Risiko trotz der Reisewarnung möglich, hätte jedoch mögliche Folgen für den Versicherungsschutz.

Klärt daher ggf. im Vorfeld mit Euren Versicherungen, ob der Deckungsschutz bei einer Reisewarnung eingeschränkt ist oder im vollen Umfang bestehen bleibt.

Auch müsste nach Rückkehr aus einem Risikogebiet mit einem möglichen Quarantäne-Aufenthalt gerechnet werden, bis ein negatives Testergebnis vorliegt.



Eine finale Entscheidung werden wir in Abhängigkeit der weiteren Entwicklungen voraussichtlich bis ca. 4 Wochen vor Reisebeginn treffen können.

Bis zur finalen Klärung, ob und unter welchen Umständen diese Reise stattfinden wird, setzten wir die Restzahlung aus, die in den nächsten Tagen fällig werden würde.

Bitte daher vorläufig KEINE RESTZAHLUNG an uns überweisen.

Wir melden uns sobald es eine konkrete Entscheidung gibt.
Aber es gibt Neuigkeiten in Sachen Galapagos im Februar. Stand jetzt, es ist wohl möglich, aber umständlich. Ich werde dazu im Galapagos Thread posten.

Schöne Grüße in die Hauptstadt.
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2318
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Anubis » 13 Nov 2020 16:19

Suse hat geschrieben:
12 Nov 2020 11:52
Also komplett begraben würde ich die Hoffnung wohl auch erst so in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres, denn dann müßten wir spätestens für 2022 verbindlich buchen, um auch all das machen zu können, was wir vorhaben. Und wenn das bis dahin nicht geht, muß man sich eben eine Alternative überlegen.
Ich hab mal einen Vorschlag. Vulnerable Länder sollten nur Touristen reinlassen, die Covid hinter sich haben oder die geimpft sind. Dann wäre das Risiko minimal, ja vielleicht sogar null.
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2318
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Anubis » 14 Nov 2020 16:40

Der Conde Nast Traveller hat seine Reisezielfavoriten für 2021 aufgestellt.

https://www.cntraveller.com/gallery/bes ... tions-2021

Acht der Reiseziele habe ich bereist. Wieviele habt Ihr besucht?

Von den Ländervorschlägen würde mich Guyana am meisten interessieren. Was sind Eure Favoriten?
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

lunseli
Beiträge: 11
Registriert: 19 Mai 2020 13:41

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von lunseli » 15 Nov 2020 11:50

Hallo Anubis

Danke für den Link, das fördert mein Reisefieber grad noch mehr.
Wir waren dieses Jahr Mitte Jan. knapp 3 Wochen in Costa Rica. Es war traumhaft, die Natur, freilebende Tiere, v.a. die Faultiere und wunderschöne Strände am Pazifik mit Wassertemperatur von 27Grad (genau wie ich es liebe).
Wir konnten die Reise noch unbeschwert geniessen, danach ging der ganze Corona Horror los...
Ich bin schon am schauen wo es nächstes Jahr hingehen könnte, da wir auf die Schulferien angewiesen sind, ist der Zeitraum vorgegeben. Seychellen sind auch immer wieder ein Thema, aber mit diesen Vorschriften inkl. Quarantäne sicher nicht, mal schauen wie sich das entwickelt.
Uns würden Malta und Gozo einmal reizen.
Bis dahin lese ich fleissig in diesem Forum und hab weiterhin Fernweh.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2318
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Anubis » 15 Nov 2020 16:23

lunseli hat geschrieben:
15 Nov 2020 11:50
Wir waren dieses Jahr Mitte Jan. knapp 3 Wochen in Costa Rica. Es war traumhaft, die Natur, freilebende Tiere, v.a. die Faultiere und wunderschöne Strände am Pazifik mit Wassertemperatur von 27Grad (genau wie ich es liebe).
Wir konnten die Reise noch unbeschwert geniessen, danach ging der ganze Corona Horror los...
Bis dahin lese ich fleissig in diesem Forum und hab weiterhin Fernweh.
lunseli hat geschrieben:
15 Nov 2020 11:50
Wir waren dieses Jahr Mitte Jan. knapp 3 Wochen in Costa Rica. Es war traumhaft, die Natur, freilebende Tiere, v.a. die Faultiere und wunderschöne Strände am Pazifik mit Wassertemperatur von 27Grad (genau wie ich es liebe).

An welchen Plätzen wart Ihr? Wo habt Ihr gewohnt? Costa Rica ist immer eine Reise wert. Wir war viermal dort.

Hier ein paar Unterkünfte in Costa Rica, welche wir gut fanden:


Bild
https://www.thealtahotel.com/


Bild
https://www.hb.co.cr/


Bild
https://puravida.travel/hotels/don-carlos/

Bild
https://lapuertadelsolhotel.com/


Bild
https://arenallodge.com/


Bild
https://www.hotelloslagos.com/


Bild
https://elestablo.com/


Bild
https://www.guachipelin.com/


Bild
https://www.selvaverde.com/


Bild
https://www.evergreentortuguero.com/


Bild
https://www.trogonlodge.com/home


Bild
https://www.cristal-ballena.com/es/


Bild
https://www.booking.com/hotel/cr/corcov ... #hotelTmpl


Bild
https://www.costaricabureau.com/hotels/ ... _lodge.htm
https://siatami.com/
Zuletzt geändert von Anubis am 15 Nov 2020 17:13, insgesamt 1-mal geändert.
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

lunseli
Beiträge: 11
Registriert: 19 Mai 2020 13:41

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von lunseli » 15 Nov 2020 17:11

Wauh schon Vier Mal. Wir würden auch sofort wieder nach Costa Rica.
Wir haben nur 3 Stationen gemacht, da wir nicht zu viele Hotelwechsel haben wollten, auch wegen unserem Sohn.
Wir waren zuerst im Hotel " Si Como No" beim Manuel Antonio NP. Den Brüllaffen auf der Terrasse zuzuhören, einfach genial, überhaupt die Geräusche des Dschungels.
Danach waren wir eine ganze Woche in Samara in den Villas Verdes zum surfen, baden und relaxen.
Zum Schluss dann noch beim Arenal im Hotel " El Silencio del Campo". Dieses Hotel würden wir nicht mehr nehmen, es lag neben einem Wasserpark mit Dauerbeschallung. Ansonsten hat uns diese Umgebung sehr gut gefallen, cooles Ziplining und haben viele Faultiere gesehen.
Wir haben von Zürich aus einen Non Stop Flug nach San Jose mit der Edelweiss, das war super!

Gerate grad wieder ins Schwärmen...

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2318
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Anubis » 19 Nov 2020 15:42

Jetzt hat es auch Samoa erwischt https://news.yahoo.com/samoa-one-last-c ... 42949.html

Die anderen Staaten in Polynesien, Tonga und Tuvalu, sind nach wie vor Coronafrei.

Nur noch vier Weltregionen sind nicht komplett durchseucht, außer Polynesien sind dies Zentralasien (1 Land), Ostasien (ebenfalls 1 Land) und Mikronesien (4 Länder).
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Antworten