Literatur von den Inseln

wie z.B. TV, Literatur, Werbung, usw.
Antworten
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2470
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von Suse » 15 Sep 2020 14:30

Montemolinos hat geschrieben:
15 Sep 2020 13:37
Einen "Peter Sinep" kenne ich nicht.
http://www.galapagos.to/TEXTS/PLAGIARISM.HTM

Da hat sich der Ersteller der Infoseite sogar die Mühe gemacht, ganze Textauszüge der originalen und der "highly distorted" Version einander gegenüberzustellen. Das muß man sich dann halt für das Moyenne-Buch bzw. die beiden Bücher genauso vorstellen.

Und ich wollte Lars erst bitten, den ganzen Galapagoskram hier abzutrennen, das wäre doch direkt schade gewesen. :drink:
Zuletzt geändert von Suse am 15 Sep 2020 14:41, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2437
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von foto-k10 » 15 Sep 2020 14:37

Galapagos?
Das Forum blendet mir Reisewerbung für Curacao ein. :lol:
Draueßn sind es 30 Grad und ich habe alle Zutaten für den Kokosnusslikör .... Klara?

Montemolinos
Beiträge: 23
Registriert: 09 Sep 2020 19:49

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von Montemolinos » 15 Sep 2020 15:40

Und wenn man froh ist, keinen Kontakt mehr zu einer Person zu haben, dann schreibt man in einer Presseerklärung nicht auch noch Lobeshymnen: "... vermutlich das Leben des Schriftstellers rettete. Montemolinos plant nun, seinem Retter ein literarisches Dankeschön in Form eines neuen Buches zu geben, in dem Andreas C. Teil der Geschichte sein wird. "


Dieses Buch hat es nie gegeben, weil Andreas C. nach der Rückkehr aus Deutschland später anfing, Probleme zu machen. Jeder Promi kennt diese "falschen Freunde". Nun bin ich kein Promi, aber der Fall war ähnlich gelagert. Andreas C. hatte mich zuerst beinahe zu Tode gefahren und dann meine ganzen Recherchen auf Curacao sabotiert, sodass ich zwei Jahre später noch einmal nach Curacao fahren musste. Die Pressemitteilungen spiegeln die Welt von 2014 wieder, 2015 sah die Sache schon ganz anders aus. Die Reise mit Andreas C. nach Curacao war ein ganz schlimmer Fehler von mir. Ich brauchte einen Chauffeur, weil ich selber sehr ängstlich beim Autofahren bin und es mir in der Karibik nicht selbst zutraute. Ferner wollte ich den Mietwagen nicht selber mieten, um im Falle eines Unfalls keine Haftung zu haben. Doch der Schuss ging nach hinten los. Was reden Sie denn von A15. Glauben Sie denn Beamte sind bessere Menschen? Da müssten Sie Mal Herrn C. persönlich kennen lernen, dann ändern Sie Ihre Meinung.

George Egnal ist "Kakteenexperte" als Hobby-Experte. Er hat eine eigene Art gekreuzt. Er veröffentlicht keine Kakteen-Werke. Lassen Sie ihn in Ruhe! Herr Egnal ist so ein lieber Mensch! Die Welt bräuchte mehr von solchen "Engeln auf Erden"! Herr Egnal ist all das, was Herr C. nicht ist: Gebildet, niveauvoll, mit Anstand und Noblesse.

Was soll es bringen, den Originaltext "A Grain of Sand" mit meiner Version zu vergleichen?
Meine Werke sind Belletristik, keine Sachbücher.

Wen interessiert den schon die "Wahrheit"?. Ist Ihnen denn nicht klar, dass meine Bücher "alternative Fakten" zur Verfügung stellen und somit Teil einer neuen, besseren und interessanteren Wahrheit sind? Sind wir hier bei VroniPlag oder was?

Untersuchen Sie besser mal die Doktor-Arbeit von Angela M.!

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2470
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von Suse » 15 Sep 2020 16:13

Montemolinos hat geschrieben:
15 Sep 2020 15:40

Wen interessiert den schon die "Wahrheit"?. Ist Ihnen denn nicht klar, dass meine Bücher "alternative Fakten" zur Verfügung stellen

Bild

Nichts anderes habe ich von Anfang an behauptet: Es handelt sich um Lügen. Schön, daß das jetzt klargestellt wurde. Besser spät als nie.

Ich geh dann mal meine Amazon-Rezensionen überarbeiten. :wink:
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2437
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von foto-k10 » 15 Sep 2020 16:51

Bei so viel Schwachsinn erübrigt sich jede ernsthafte Erwiderung! I)

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2141
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von Anubis » 15 Sep 2020 17:05

Montemolinos hat geschrieben:
15 Sep 2020 15:40
Untersuchen Sie besser mal die Doktor-Arbeit von Angela M.!
Ich denke, das haben schon andere getan.

Wir hatten sogar mal eine Bildungsministerin mit einer gefälschten Doktorarbeit, wenn ich mich recht erinnere.
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1607
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: Stadt ohne Klopapier

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von mr.minolta » 16 Sep 2020 04:31

Ich verleih mir jetzt einfach mal selbst den Esmeralda-Preis und dann brech' ich zusammen... :lol:
Wir werden alle sterben.

Nicht an Corona, sondern an der Dummheit der Politik.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2437
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von foto-k10 » 16 Sep 2020 08:55

Anubis hat geschrieben:
15 Sep 2020 17:05
Montemolinos hat geschrieben:
15 Sep 2020 15:40
Untersuchen Sie besser mal die Doktor-Arbeit von Angela M.!
Ich denke, das haben schon andere getan.
Wir hatten sogar mal eine Bildungsministerin mit einer gefälschten Doktorarbeit, wenn ich mich recht erinnere.
Nicht zu vergessen jener Verteidigungsminster, der immer noch im Bundeskanzlerinnenamt ein- und ausgeht und Lobbyarbeit betreibt.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2437
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von foto-k10 » 16 Sep 2020 08:58

mr.minolta hat geschrieben:
16 Sep 2020 04:31
Ich verleih mir jetzt einfach mal selbst den Esmeralda-Preis und dann brech' ich zusammen... :lol:
Pech gehabt, die 25.000 Dollar gibt es erst im 10 Jahren wieder oder vielleicht auch in 15 Jahren.
Wegen zwei Schmierfinken zusammenbrechen?

Klara
Beiträge: 833
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von Klara » 16 Sep 2020 12:19

foto-k10 hat geschrieben:
15 Sep 2020 14:37
Galapagos?
Das Forum blendet mir Reisewerbung für Curacao ein. :lol:
Draueßn sind es 30 Grad und ich habe alle Zutaten für den Kokosnusslikör .... Klara?
Bei mir wird keine Werbung eingeblendet. Abends gibt es seht gut gekühlten tockenen Rosé , keine Lust auf süße Getränke.
LG
Klara

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2141
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von Anubis » 16 Sep 2020 13:49

foto-k10 hat geschrieben:
16 Sep 2020 08:55
Nicht zu vergessen jener Verteidigungsminster, der immer noch im Bundeskanzlerinnenamt ein- und ausgeht und Lobbyarbeit betreibt.
Der hat jetzt aber immer hin eine "richtige" Dissertation abgeliefert.
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2141
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von Anubis » 16 Sep 2020 13:51

mr.minolta hat geschrieben:
16 Sep 2020 04:31
Ich verleih mir jetzt einfach mal selbst den Esmeralda-Preis und dann brech' ich zusammen... :lol:
Wie oft bist Du eigentlich hier schon zusammengebrochen? :lol:
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2470
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von Suse » 17 Sep 2020 09:59

Die ganze Montemolinos-Unterhaltung hab ich mir eben nochmal zur persönlichen Gaudi reingezogen. :lol:
Montemolinos hat geschrieben:
15 Sep 2020 10:30

Ich konnte "A Grain of Sand" nicht übersetzen, da der Rechteinhaber ungeklärt ist.
Der Rechteinhaber ist sehr wohl bekannt. Der Verlag bei dem "A Grain of Sand" erschienen ist, ist ein in Tanzania ansässiger Verlag namens Camerapix. Dieser Verlag existiert und ist weiterhin aktiv.

Der Beitrag, aus dem das Zitat ist, war übrigens vorher um einen ganzen Absatz länger, in dem Herr Montemolinos ankündigte, nun keine Bücher mehr schreiben zu wollen, er habe keine Ideen mehr und sei außerdem erschöpft. Also darf man wohl davon ausgehen, daß Herr Montemolinos ebenfalls zusammengebrochen ist. :lol:
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2437
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von foto-k10 » 17 Sep 2020 10:27

Also ich bin noch nicht zusammengebrochen, darum mache ich weiter. :wink:


Montemolinos hat geschrieben:
15 Sep 2020 13:25
Und wieso wiederholen Sie gebetsmühlenartig, ich hätte die Pressemitteilungen selber geschrieben. Ich habe zwei oder drei in Auftrag gegeben, um für mein Buch zu werben. Das ist doch normal. Dann wird das von anderen Seiten die ich gar nicht kenne republiziert und verändert (z.B. Extremnews). Darauf habe ich keinen Einfluss.
Vermutlich weist sie darauf hin, weil es schlichtweg die Wahrheit ist.

Bei OpenPR gibt es 2020 drei Pressemitteilungen. Dazu bekommt man die Information:
Die Frederik Ritter GmbH verwaltet die Lizenzen von Nicolas Montemolinos und anderen Autoren.
Die Frederick Ritter Ltd. verwaltet Lizenzen und Buchrechte verschiedener Autoren.
FR Consult GmbH Rechteverwaltung von Buchhrechten des Autors Nicolas Montemolinos.
FR steht vermutlich auch für Frederick Ritter, die Adresse ist für alle drei Angaben gleich.
Das sind also die drei Pressemitteilungen, die Sie in Auftrag gegeben haben.

Bei Extremnews findet man nur eine Meldung aus dem Jahr 2013, bei der ein Bild von Thor Heyerdahl verwendet wird. Als Quelle wird Frederick Ritter Consult Ltd genannt. Ansonsten ist nur erkennbar, dass ein Admin diesen Artikel freigeschaltet hat.

Bei Agentur-Presse gibt es 4 Beiträge. Einer ist über den Ausflug auf Curacao, 2 andere über das Galapagos-Buch. Diese sind von Ihnen selbst verfasst.

Gleiches gilt für Pressemitteilung Webservice: https://pressemitteilung.ws/user/99579/track Dort bringen Sie es auf 13 Beiträge, von Ihnen verfasst.

Und der Titel eines Beitrages "Homo-Romane boomen im Ebook-Bereich" macht auch deutlich, warum Sie die Homosexualität von Brendon Grimshaw so "breitwalzen". Es ist der Versuch, ein paar Bücher mehr zu verkaufen.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2437
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Literatur von den Inseln

Beitrag von foto-k10 » 17 Sep 2020 10:45

Montemolinos hat geschrieben:
15 Sep 2020 10:30
Ich war erst 2019 auf den Seychellen und nicht wie im Buch vier Grad Süd beschrieben 2010. Das war ein künstlerisches Mittel um einen Bezug zum damals noch lebenden Brendon herzustellen.
Montemolinos hat geschrieben:
15 Sep 2020 13:25
Natürlich kannte Brendon Dr. Ritter nicht. Das ist ein Kunstgriff von mir, mit der ich beide Inseln in einen Zusammenhang bringen wollte.
Zwei Kunstgriffe in einem Buch! :roll:
Ich nenne es eine Lüge, wenn jemand schreibt: "Brendon war der Robinson-Mann im indische Ozean. Ihn durfte ich noch lebend antreffen.", dies aber nicht den Tatsachen entspricht.

Was mag sonst noch nicht der Realität entsprechen?


Dass die Aussage
Im Oktober 2019, also noch vor dem weltweiten Lockdown durch Corona,
flog Bestseller-Autor Nicolas Montemolinos (bekannt durch das Buch „Drama auf Floreana“)
zur Recherche auf die Seychellen.
nicht mit dem Buch
Es ist Januar 2010.In Deutschland ist es eiskalt, aber ich bin zum Glück hier auf den Seychellen, knapp unter dem Äquator.
übereinstimmt, ist auch ohne Ihr Geständnis aufgefallen.



Das wirklich dreiste daran ist aber, dass Sie den Prolog abgeschrieben haben!

Das Original gehört zu einer Seychellenreise 2009 von Anja Boromandi. Man findet den Reisebericht auf Ihrer Homepage unter https://anjaboromandi.de/tag/seychellen/

Lediglich aus Creole Travel wurde Mason Travel und aus der Guide Jenny eine Sabrina.
Desweiteren wird im Buch der Satz "Auch wenn die Versuchung groß ist, zu verweilen und mit den Schildkröten eine Runde Scrabble zu spielen:" durch "In Jahrzehnte langer Arbeit hat der 84jährige Robinson Cruseo das Eiland in ein Naturparadies verwenadelt und daraus den kleinsten Nationalpark der Welt gemacht, zum Schutz vor gierigen Immobilienhaien und Hotelspekulanten" ersetzt.

Der Rest ist wortwörtlich kopiert.
Frau Boromandi findet es übringes eine Unverschämtheit, dass Sie Herr Montemolinos ungefragt kopieren. Einen Copyright-Hinweis hat sie auf Ihrer Homepage. Aber Sie Herr Montemolinos scheinen sich um rechtliche Dinge nur dann zu kümmern, wenn ein Verlag Ihnen seine Juristen auf den Hals hetzen könnte?

Antworten