Kriminalität im "Paradies"

Alles rund um die Seychellen
Antworten
Aloha
Beiträge: 112
Registriert: 26 Mär 2019 15:12

Re: Kriminalität im "Paradies"

Beitrag von Aloha » 15 Nov 2019 10:50

Wie du meinst.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 1699
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Kriminalität im "Paradies"

Beitrag von Anubis » 27 Nov 2019 15:30

Die Urlaubsreise hätte sie sich sparen können ;)

https://www.welt.de/regionales/hamburg/ ... sreif.html
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Klara
Beiträge: 794
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Kriminalität im "Paradies"

Beitrag von Klara » 27 Nov 2019 17:48

Anubis hat geschrieben:
27 Nov 2019 15:30
Die Urlaubsreise hätte sie sich sparen können ;)
Im Urlaub lief es doch vermutlich noch ganz gut :lol: , die Einladung hätte sie sich sparen sollen :mrgreen: Schade, da wären doch Bilder der beiden zur Untermalung der Sensationsmeldung noch schön gewesen.

LG
Klara

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 1699
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Kriminalität im "Paradies"

Beitrag von Anubis » 27 Nov 2019 22:36

Klara hat geschrieben:
27 Nov 2019 17:48
die Einladung hätte sie sich sparen sollen :mrgreen:
Da hast Du vollkommen Recht Klara.
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1577
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: Stadt ohne Klopapier

Re: Kriminalität im "Paradies"

Beitrag von mr.minolta » 28 Nov 2019 00:54

Anubis hat geschrieben:
27 Nov 2019 15:30
Die Urlaubsreise hätte sie sich sparen können ;)

https://www.welt.de/regionales/hamburg/ ... sreif.html
Eine Nummer wie aus dem Bilderbuch... :mrgreen:

Höhepunkt dieser Pressemeldung aus dem Unterschichten-TV:
der 28-jährige Seychelle
Ich brech' zusammen... :lol:
Wir werden alle sterben.

Nicht an Corona, sondern an der Dummheit der Politik.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 1699
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Kriminalität im "Paradies"

Beitrag von Anubis » 30 Nov 2019 23:15

mr.minolta hat geschrieben:
28 Nov 2019 00:54
der 28-jährige Seychelle
Ich brech' zusammen... :lol:
Tja, würden die Journalisten der Axel Springer SE ab und zu hier ins Forum klicken, dann hätten sie sich jetzt nicht vor Minolta blamiert.
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1577
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: Stadt ohne Klopapier

Re: Kriminalität im "Paradies"

Beitrag von mr.minolta » 16 Jan 2020 01:27

Die Hilflosigkeit des Staates bei der Bekämpfung der Drogenkriminalität findet weitere Ausdrucksformen.

Nachdem kürzlich ein seltener, geschützter Baum NEBEN dem Polizeirevier von La Digue einfach gefällt wurde, um die darunter verweilenden Drogenhändler zu vertreiben, schafft man nun mal wieder weitere Abhängigkeiten, indem man sich mit arabischem Geld ein Rehabilitationszentrum bauen läßt...

http://www.seychellesnewsagency.com/art ... Seychelles
Wir werden alle sterben.

Nicht an Corona, sondern an der Dummheit der Politik.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2289
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Kriminalität im "Paradies"

Beitrag von Suse » 16 Jan 2020 08:02

Update zum Baum: Angeblich, so stand es gestern in einem ausführlichen Artikel in today, sei er aus versehen gefällt worden. Eigentlich sollte er nur gestutzt werden, aber der Mensch, der mit den Arbeiten beauftragt wurde, hat das falsch verstanden. Man geht auch davon aus, daß der Schaden nicht so groß ist, der Baum kann aus dem verbliebenen Stumpf wieder austreiben. Ihr erinnert Euch alle an das Foto... :lol:

Wenn es irgendwann geht, verlinke ich noch den Teil des Artikels, den sie paar Tage später meist online freigeben. Jedenfalls ist es typisch, es gibt jetzt Theater in der Öffentlichkeit, die Leute machen sich lustig, und jetzt muß irgendein wehrloser Sündenbock gefunden werden, daß nur ja keiner denkt, die dicken Köpfe in der Polizeibehörde hätten womöglich Mist gemacht. Klassiker.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1935
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Kriminalität im "Paradies"

Beitrag von foto-k10 » 16 Jan 2020 09:37

.. a modern rehabilitation centre initially to be built at Cap Ternay will now be built at Bon Espoir, Montagne Posee.
Wenn Cap Terney nun frei zugänglich bleibt, wäre das sogar ein Fortschritt. :wink:
Ich frage mich allerdings, warum nicht der Iran das Rehazentrum bezahlt?

Und zum Baum:
Wenn mir jemand 1000 € auf die Hand gibt und zusichert, dass es keinen Ärger wegen illegalem Baumfällens gibt, würde ich die Schuld auch auf mich nehmen. Andere Dinge, wie der verbockte BER, sind teurer ... sagen wir mal 1 Mio € (steuerfrei natürlich!) :lol:

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2289
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Kriminalität im "Paradies"

Beitrag von Suse » 16 Jan 2020 10:32

foto-k10 hat geschrieben:
16 Jan 2020 09:37
.. a modern rehabilitation centre initially to be built at Cap Ternay will now be built at Bon Espoir, Montagne Posee.
Wenn Cap Terney nun frei zugänglich bleibt, wäre das sogar ein Fortschritt. :wink:
Ich frage mich allerdings, warum nicht der Iran das Rehazentrum bezahlt?

Und zum Baum:
Wenn mir jemand 1000 € auf die Hand gibt und zusichert, dass es keinen Ärger wegen illegalem Baumfällens gibt, würde ich die Schuld auch auf mich nehmen. Andere Dinge, wie der verbockte BER, sind teurer ... sagen wir mal 1 Mio € (steuerfrei natürlich!) :lol:
Mich macht die Sache mit dem Cap Ternay eher mißtrauisch. Die sind doch noch drauf gekommen, daß das da eine viel zu schöne Ecke ist, um Drogis und verhaltensauffällige Jugendliche da hinzusperren, die dann womöglich in der Gegend herumlaufen und die Touristen in Port Launay belästigen. :wink: Ich kann mir gut vorstellen, wie sie sich hinter den Kulissen gerade zanken, an welchen Großinvestor das Sahnestück nun gehen soll, oder ob sich das negativ auf die Präsidentschaftswahlen auswirkt. Naja, solange die Straße bis dorthin nicht ausgebaut ist, komme ich da sowieso nie wieder hin. :lol:

Ich kann Dir zufällig ganz genau sagen, was der BER den Steuerzahler aktuell kostet, nämlich 1.500.020,00 Euro täglich. Habe ich gerade gestern im Rahmen einer Vergleichsstudie ganz frisch eingetrichtert bekommen. :evil:
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1935
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Kriminalität im "Paradies"

Beitrag von foto-k10 » 16 Jan 2020 18:14

Ich habe nicht geschrieben, dass ich die laufenden Kosten des BER übernehmen will. :mrgreen:
Nur 1 Mio. € dafür, dass alle mal über mich schimpfen dürfen. Gerne auch zweimal, auch in verschiedenen Monaten.

Cap Terney: Wenn die Straße ausgebaut wird, DANN würde ich mir Sorgen machen.
Einmal die Strecke per Auto hat mir auch gereicht. Ich würde stattdessen eher eine kleine Wanderung machen.

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1577
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: Stadt ohne Klopapier

Re: Kriminalität im "Paradies"

Beitrag von mr.minolta » 28 Jan 2020 00:24

Es gibt aktualisierte Hinweise zur Kriminalität auf den Seychellen vom Auswärtigen Amt:

Kleinkriminalität wie Taschendiebstahl und Handtaschenraub kommen vor, insbesondere an Stränden wie dem Côte d’Or-Strand und Umgebung auf der Insel Praslin.

Vereinzelt wurden Touristen z.B. bei Trekking-Touren auch Opfer von Überfällen und Fahrzeuge werden aufgebrochen und Wertsachen daraus entwendet. Kreditkartenmissbrauch ist möglich.

Vermeiden Sie einsame Gegenden, Strände und Straßenzüge nach Einbruch der Dunkelheit.

Lassen Sie keine Wertsachen im Auto zurück.

Bewahren Sie Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine und andere wichtigen Dokumente z.B. im Hotelsafe sicher auf.

Bevorzugen Sie bargeldlose Zahlungen und nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld und keine unnötigen Wertsachen mit.

Seien Sie in größeren Menschenmengen besonders aufmerksam und achten Sie auf Ihre Wertsachen.

Seien Sie bei ungewohnten E-Mails, Gewinnmitteilungen, Angeboten und Hilfsersuchen angeblicher Bekannter skeptisch. Teilen Sie keine Daten von sich mit, sondern vergewissern Sie sich ggf. persönlich oder wenden Sie sich an die Polizei.
https://www.auswaertiges-amt.de/de/auss ... eit/226912
Wir werden alle sterben.

Nicht an Corona, sondern an der Dummheit der Politik.

Antworten