Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Alles über andere Länder abseits der Seychellen - Infos, Berichte, Anfragen...
Benutzeravatar
Pico
Beiträge: 593
Registriert: 14 Nov 2003 14:03

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von Pico » 10 Nov 2019 19:28

08.10.2019; Plettenberg – Tsitsikamma

Heute fahren wir von Plettenberg aus Richtung Osten in den Tsitsikamma Nationalpark. Das Wetter spielt wieder mit. Aus einer spontan versuchten Zipline-Tour wird nichts, erst nachmittags wären noch Plätze frei. Aber solange wollen wir hier nicht herumhängen, daher fahren bzw. laufen wir lieber zur Mündung des Storms River. Auf Holzstegen wandern wir – teilweise sehr steil rauf und runter - zu den beiden Hängebrücken, welche sich über den Storms River spannen.

Bild

Bild

Bild

Bild


Geologen hätten hier in Südafrika ihre helle Freude. Unglaublich was es hier alles für Felsformationen gibt!
Bild

Aber noch bevor wir uns auf den Weg machen, ruft der Junior auf einmal, da läge ein totes Tier. In der Tat, man muss näher hinsehen bis sich eine leichte Atmung erkennen lässt. Hier döst, inmitten des Trubels, ein Klippschliefer in der Sonne.
Bild

Unterwegs sehen wir noch weitere. Ihre nächsten Verwandten sind tatsächlich – Elefanten und Seekühe!!!
Bild

Bild

Einer schmeißt sich später noch theatralisch direkt vor unseren Füßen auf den Boden. Plumps, hier blieb` ich!
Bild

Auf dem Rückweg nach Plettenberg fahren wir wieder zurück über die Bloukrans Bridge. Dieses Mal halten wir hier aber vorher an. Denn wer noch nicht genug Nervenkitzel in seinem Leben erfahren hat und wild darauf ist, kann sich hier ins Nichts stürzen. Es gibt Dinge in meinem Leben, die muss ich nicht machen. Dazu gehört – Bungeespringen!
Mit 216m und einem ca. 7 Sekunden freien Fall ist Bloukrans der höchste Bungeesprung der Welt.
Wir sehen (und hören!) wie sich Wagemutige dort hinunterstürzen.

Uns reicht allein der Gedanke.
Bild

Bild

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2744
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von foto-k10 » 10 Nov 2019 20:30

Pico hat geschrieben:
10 Nov 2019 19:28
Einer schmeißt sich später noch theatralisch direkt vor unseren Füßen auf den Boden. Plumps, hier blieb` ich!
Bild
Vorsicht!
Das ist der Klippschliefer-Trick!
Einer stellt sich tot, um wiederbelebt zu werden und die anderen stiebitzen euch die Kekse :lol:

Benutzeravatar
Pico
Beiträge: 593
Registriert: 14 Nov 2003 14:03

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von Pico » 10 Nov 2019 21:07

:lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2630
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von Suse » 11 Nov 2019 07:49

Pico hat geschrieben:
10 Nov 2019 19:28


Bild


Nein, ist der niedlich. Wie er da liegt, so mit offener Schnauze, man hört förmlich das leise Schnarchen.

Pico hat geschrieben:Bild

Das Flaggenmaskottchen ist vielleicht nicht ohne Grund so gewählt, daß es schon aussieht wie ein Infusionsbeutel. :lol:
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Ronny2
Beiträge: 264
Registriert: 26 Jan 2019 19:57

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von Ronny2 » 11 Nov 2019 13:33

Pico hat geschrieben:
10 Nov 2019 19:18
Moin Ronny,

ja, ist eine tolle Ecke da unten, oder?

Eine Übernachtung im Addo Park wäre noch genial gewesen. Hätte aber noch mal ein kleines Loch ins Budget gerissen. ;-)
Moin moin Pico,

stimme Dir da voll und ganz zu, hatten viele Highlights während unserer Tour! Auch das Reisen per Mietwagen fand ich im Nachhinein recht easy.

Haben auch nicht direkt im NP gewohnt aber genau angrenzend. Als Abschluss der Reise waren 8 Tage für Tierwelt, Ausflüge und zum runter kommen eingeplant. Unsere zwei Safarizelte standen im Busch, oben am Berghang mit tollem Blick runter in den Addo NP auf die Tiere. Gleich am ersten Tag ein Rhino. Waren somit nur ca. 40m entfernt vom Addo. Die Zelte standen auf einer ca. 160 m2 großen Holzstelzenplattform, mit eigener offener Küche und Bad, inkl.riesiger Terrasse. Der Gastgeber brachte uns jeden Morgen per Jeep das Frühstück vom 1,5 Km entfernten Haupthaus hoch auf unsere Terrasse. Somit gab es die ersten Tierbeobachtungen schon beim Frühstück, Natur pur. War nicht die billigste Unterkunft aber bezahlbar.
Ab nächstem Jahr sind wir leider auch auf die Schulferien angewiesen daher war ich recht froh, noch 3 Wochen Urlaub zusammen kratzen zukönnen.

Löwen entdeckten wir übrigens ganz zufällig in 20-25 m Entfernung von der Verbindungsstraße, Paterson zum Addo Nordeingang und das an zwei Tagen.

Zum WM Rugby Finale nahm uns unser Gastgeber mit in den Town ship Pub, als Südafrika siegte gab es kein halten mehr, die können singen...

Tolle Fotos vom Tsitsikamma, weiter so! :wink:

Viele Grüße,
Ronny2

Benutzeravatar
Pico
Beiträge: 593
Registriert: 14 Nov 2003 14:03

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von Pico » 11 Nov 2019 18:48

Hallo Ronny,

die Sache mit den Safarizelten außerhalb klingt echt spannend. Vielleicht beim nächsten Mal... :roll:

Wir hätten auch gerne mehr Zeit dort verbracht. Dank des Feiertages am 3.10. waren es immerhin zwei Tage mehr, sonst wären es nur 2 Wochen gewesen. Und die Sommerferien sind eben keine optimale Reisezeit.

Ja, wir haben die WM teilweise mitbekommen, in Kapstadt wurde sie an der Waterfront auf der großen Leinwand der Ex-Fußball-WM übertragen. Aber als es ernst wurde waren wir ja schon wieder zu Hause.
Ich gönne es den Südafrikanern! :D

Ronny2
Beiträge: 264
Registriert: 26 Jan 2019 19:57

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von Ronny2 » 11 Nov 2019 19:17

Pico hat geschrieben:
11 Nov 2019 18:48
Hallo Ronny,

die Sache mit den Safarizelten außerhalb klingt echt spannend. Vielleicht beim nächsten Mal... :roll:

Wir hätten auch gerne mehr Zeit dort verbracht. Dank des Feiertages am 3.10. waren es immerhin zwei Tage mehr, sonst wären es nur 2 Wochen gewesen. Und die Sommerferien sind eben keine optimale Reisezeit.

Ja, wir haben die WM teilweise mitbekommen, in Kapstadt wurde sie an der Waterfront auf der großen Leinwand der Ex-Fußball-WM übertragen. Aber als es ernst wurde waren wir ja schon wieder zu Hause.
Ich gönne es den Südafrikanern! :D
Hi Pico,

hatten uns auch sehr für Südafrika gefreut, bei allen Problemen die das Land hat, tut ihnen der Stolz nach dem Gewinn gut.

Ja, mit zwei Tagen mehr in Südafrika war Eure Reise sicher auch eher realisierbar.

Was uns gut gefiel waren die oft sehr hübschen B&B oder GH mit unheimlich netten und hilfsbereiten Gastgebern. Preisleistungsverhältnis stimmte meisst. Nebenkosten hielten sich in Grenzen, lediglich die NP Gebühren schlugen etwas zu buche.

Viele Grüße,
Ronny2

Benutzeravatar
Pico
Beiträge: 593
Registriert: 14 Nov 2003 14:03

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von Pico » 11 Nov 2019 19:26

Ja, wir hatten nur B&B oder Gästehäuser. Alle total super mit netten Gastgebern.

Äh ja, die Kosten für Parks & Co. , kein Schnäppchen. Aber wir haben uns gesagt, wer weiß wann und ob wir jemals wieder hier herkommen...
Wir haben nicht einen Rand bereut!

Ronny2
Beiträge: 264
Registriert: 26 Jan 2019 19:57

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von Ronny2 » 12 Nov 2019 10:11

Pico hat geschrieben:
11 Nov 2019 19:26

wer weiß wann und ob wir jemals wieder hier herkommen...
Wir haben nicht einen Rand bereut!
Es gibt auf jeden Fall noch viele Ecken in SA die ich mir anschauen möchte. Beim nächsten Mal mit Stopover denn die An und Abreise war doch recht lang.
Heute hat nun endlich auch unser Gepäck den Weg zurück nach Hause gefunden, ist wohl bei der Rücktour in Joburg hängen geblieben :wink:

quaxi
Beiträge: 290
Registriert: 18 Nov 2008 12:19
Wohnort: Pasching in Oberösterreich

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von quaxi » 12 Nov 2019 15:54

Hallo Pico!

Danke für deinen Bericht und die schönen Fotos.

Ich muss aber was einwenden:
Du hast geschrieben, dass es keine freilaufenden Elefanten mehr in Afrika gibt, keine Wege auf denen sie herumziehen können, dass das vorbei ist. Auch das alles eingezäunt ist, dass Tiere zugekauft, getauscht werden, dass alles durchorganisiert ist. - Das gilt für Südafrika, nicht für ganz Afrika!

Die Tiere können in Kenia (ausgenommen rund um Nairobi) ganz sicher, aber so weit ich weiß auf jeden Fall auch noch in Tansania und Botswana und vermutlich noch in mehreren anderen Staaten Afrikas, frei die Gebiete durchwandern. In Kenia wird nichts zugekauft, oder verkauft. Das ist noch reine Wildnis. Es gibt auch nicht diese breiten Straßen, sondern nur schmale Sandpisten und in den großen Nationalparks keine Zäune rundherum, höchstens zur Straße hin.
Die Tiere können nach wie vor dem Futter und dem Wasser nachwandern. Sie wandern auch ab, wenn es nichts zu fressen gibt, die Trockenzeit zu lange dauert, bzw. der Regen ausbleibt. In den großen Nationalparks Kenias gibt es Zeiten wo die Tiere einfach weg sind, dafür gibt es andere Zeiten wo man zwischen tausend Elefanten stehen kann. :)

Ich habe den Amboseli Nationalpark 2012 bei ganz großer Dürre erlebt, es waren nur wenige Tiere dort. Es sind damals auch viele Tiere gestorben, weil sie verhungert sind, weil kein Gras mehr wuchs. Die alten Tiere waren zu schwach zum abwandern. Das war nicht schön anzusehen.
2014 waren wir wieder dort und es war unglaublich was die Natur allein schafft: es war wie im Paradies, es waren riesige Elefantenherden da, viele Gnus, es war wieder grün. Unglaublich! 2014 war dann ein sehr schönes, rührendes Erlebnis. Werde ich nie vergessen.

Und wir werden nächstes Jahr im Februar wieder in Kenia sein, diesmal nur im Tsavo, dorts ist auch toll. Und freu mich jetzt schon sooooooooo. :bounce:

LG Quaxi
Zuletzt geändert von quaxi am 13 Nov 2019 10:03, insgesamt 1-mal geändert.
Lesen und Reisen ist Bereicherung, ist Erweiterung der Sinne und des Verstandes.

Benutzeravatar
Pico
Beiträge: 593
Registriert: 14 Nov 2003 14:03

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von Pico » 12 Nov 2019 17:12

Dein Einwand ist sicherlich berechtigt, quaxi.
Ich bin ja ein Ersttäter, und vielleicht habe ich mich auch doof ausgedrückt; aber ich denke auch dass es noch tatsächlich frei umherziehende Wildtiere gibt. Ich denke da vor allem an die Elefanten die teilweise in Dörfer "einfallen".
Aber wohl nicht in Südafrika. Und das totale Management bezog sich auf den Addo Elephant National Park. Darüber hat uns der Guide sehr viel erzählt.
Südafrika ist daher wie viele sagen ideal für "Anfänger". Und ich träume auch noch von Reisen nach Simbabwe, Botswana, Tansania, Kenia... :wink:
Danke für dein aufmerksames Lesen und den Hinweis und viel Vorfreude auf Kenia!

Ronny2
Beiträge: 264
Registriert: 26 Jan 2019 19:57

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von Ronny2 » 13 Nov 2019 09:55

Hi Pico,

Ja leider sind die natürlichen Wanderwege der Elefanten nicht mehr erhalten. In den 70er Jahren, so erzählte uns der Vermieter unseres B&B, zogen die Elefantenherden noch über die N2. Heute soll es in der Region um Plett noch ev. 5 freilebende Elefanten geben.

Was Kenia angeht so hast Du in den Camps am Mara River, in der Massai Mara sicher eines der schönsten Afrika Erlebnisse. Erinnere mich gern daran zurück.
Allerdings hat man da auch wieder die Malaria Problematik.
Für uns war SA bzw. die Kap Region, als Afrika Einstieg mit Kind schon optimal, keine große Angst haben zu müssen vor Dengue, Malaria und Co. Hatte in SA während der ganzen Reise keinen Mückenstich.
Da Euer Nachwuchs aber nicht mehr im Kleinkindalter ist eröffnen sich ja schon wieder viele andere Reiseziele...

Viele Grüße,
Ronny2

quaxi
Beiträge: 290
Registriert: 18 Nov 2008 12:19
Wohnort: Pasching in Oberösterreich

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von quaxi » 13 Nov 2019 10:53

Pico hat geschrieben:
12 Nov 2019 17:12
... und viel Vorfreude auf Kenia!
Danke vielmals! die habe ich!

Ja, die Malariatabletten - das ist schon ein Thema in Kenia. Dass man da mit Kindern woanders hin ausweicht kann ich gut nachvollziehen.

LG Quaxi
Lesen und Reisen ist Bereicherung, ist Erweiterung der Sinne und des Verstandes.

Benutzeravatar
Pico
Beiträge: 593
Registriert: 14 Nov 2003 14:03

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von Pico » 13 Nov 2019 19:11

Ronny2 hat geschrieben:
13 Nov 2019 09:55

Für uns war SA bzw. die Kap Region, als Afrika Einstieg mit Kind schon optimal, keine große Angst haben zu müssen vor Dengue, Malaria und Co. Hatte in SA während der ganzen Reise keinen Mückenstich.
Da Euer Nachwuchs aber nicht mehr im Kleinkindalter ist eröffnen sich ja schon wieder viele andere Reiseziele...
Ja, Südafrika ist für den Einstieg und mit Kindern ideal. Auch wenn es nicht immer "richtig afrikanisch" war. :wink:
Aber uns hat das Land super gefallen.
Ronny2 hat geschrieben:
13 Nov 2019 09:55

Da Euer Nachwuchs aber nicht mehr im Kleinkindalter ist eröffnen sich ja schon wieder viele andere Reiseziele...
Nun, wenn es nach ihm ginge sollten wir lieber alleine fahren. Das würde in doppelter Hinsicht neue Ziele bedeuten... :lol:

Benutzeravatar
Pico
Beiträge: 593
Registriert: 14 Nov 2003 14:03

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von Pico » 15 Nov 2019 16:39

09.10.2019; Plettenberg – Oudtshoorn

Heute haben wir ca. 160km bis nach Oudtshoorn vor uns. Entlang der Küste vorbei an kleinen schönen Küstenorten verlassen wir bald über diverse Serpentinen die subtropische Küstenebene und fahren über die Bergkette ins Hinterland nach Oudtshoorn. Es heißt, auf der Rückseite der Berge sei es trocken und warm. Theoretisch. Denn der Himmel ist wolkenverhangen und es herrscht dazu auch noch ein heftiger kalter Wind als wir ankommen.

Oudtshoorn liegt an der bekannten Route 62 in der Kleinen Karoo und ist als Straußenhauptstadt bekannt, denn hier gibt es zahlreiche Straußenfarmen. Auf einer dieser Straußenfarm werden wir die nächsten Tage wohnen. Ob es tatsächlich auch heute noch eine echte Straußenfarm ist bezweifeln wir; die Strauße die hier stehen sind wohl eher zur Deko bzw. werden offenbar von umliegenden Farmern bewirtschaftet. Die Gebäude zumindest sind komplett für den Gästebetrieb umgebaut, haben aber noch ihren alten Charme. Es ist recht rustikal und gemütlich hier.

Bild

Bild

Bild

Da es draußen recht kalt und ungemütlich ist fahren wir nachmittags nur kurz in den Ort, schauen uns dort ein wenig um, bevor wir es uns wieder im Gästehaus gemütlich machen und gehen früh ins Bett. Passt aber ganz gut zu unserem morgigen Plan.

Antworten