Neues von Condor

Alles rund um die Seychellen
Antworten
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2588
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Neues von Condor

Beitrag von foto-k10 » 25 Sep 2019 16:56

Suse hat geschrieben:
25 Sep 2019 15:42
Vielleicht naht ja hier die langfristige Rettung:

https://www.t-online.de/finanzen/boerse ... ondor.html
:lol: :lol: :lol:
Herr Wöhrl war in der Vergangenheit zwar öfters im Flugsektor aktiv, aber das lief immer nach dem Motto "sanieren und verkaufen". Er soll ein Privatvermögen von 200 Mio € haben - das reicht nicht einmal für einen Airbus A330-800neo (Listenpreis $ 259 Mio).

Die Langstrecke ist die erste Baustelle, wo Condor die betagten Boeing 767 gegen moderne Maschinen mit geringerem Verbrauch austauschen müsste. Keine Ahnung, was das Leasing von solchen Maschinen kostet oder wieviele Maschinen eine Fluggesellschaft kaufen muss, um Mengenrabatt zu bekommen.

Vermutlich wird eine andere Fluglinie Condor kaufen. Lufthansa eher nicht, da wird spätestens die EU intervenieren, weil Lufthansa eh schon einen zu großen Marktanteil in Deutschland hat.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2532
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Neues von Condor

Beitrag von Suse » 25 Sep 2019 17:10

foto-k10 hat geschrieben:
25 Sep 2019 16:56
Herr Wöhrl war in der Vergangenheit zwar öfters im Flugsektor aktiv, aber das lief immer nach dem Motto "sanieren und verkaufen". Er soll ein Privatvermögen von 200 Mio € haben - das reicht nicht einmal für einen Airbus A330-800neo (Listenpreis $ 259 Mio).

Die Langstrecke ist die erste Baustelle, wo Condor die betagten Boeing 767 gegen moderne Maschinen mit geringerem Verbrauch austauschen müsste. Keine Ahnung, was das Leasing von solchen Maschinen kostet oder wieviele Maschinen eine Fluggesellschaft kaufen muss, um Mengenrabatt zu bekommen.

Vermutlich wird eine andere Fluglinie Condor kaufen. Lufthansa eher nicht, da wird spätestens die EU intervenieren, weil Lufthansa eh schon einen zu großen Marktanteil in Deutschland hat.
Ich weiß nicht so viel über Herrn Wöhrl wie Du offenbar, ich kann mich aber erinnern, daß er seinerzeit schon Air Berlin kaufen wollte. Also liquide genug scheint er ja wohl zu sein.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2532
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Neues von Condor

Beitrag von Suse » 25 Sep 2019 17:48

Frenki hat geschrieben:
25 Sep 2019 17:09
Suse hat geschrieben:
25 Sep 2019 15:42
Vielleicht naht ja hier die langfristige Rettung:

https://www.t-online.de/finanzen/boerse ... ondor.html
Das ist keine langfristige Rettung, sondern der kurzfristige Untergang. Das Geschäftsmodell ist bekannt. In der Luftfahrt spätestens durch Lauda. Hier geht es ausschließlich darum, sich an dem angeschlagenen Konzern noch dumm und dösig zu verdienen.

Unabhängig von meiner Meinung bezgl. Condor - eine solche Vorgehensweise haben die Angestellten nicht verdient! Die schöpfen verständlicherweise Hoffnung. Das macht sie für das, was abläuft, blind. Nachvollziehbar!

Das habe ich aber anders in Erinnerung. :wink: Der Wöhrl hat damals die DBA gut saniert. Ich wäre meinen Job sonst schon 2004 wieder los gewesen, wenn mein vorheriger Arbeitgeber Germania sich nicht an der DBA beteiligt und ihr die Linienflug-Tochter GEXX (Germania Express) überlassen hätte. Ich war bei beiden Fluggesellschaften mehrere Jahre angestellt, bei der DBA bis zur Übernahme durch Air Berlin. Als Germania resp. der Eigentümer, Dr. Bischoff, wieder aussteigen wollte, konnte Wöhrl ihn auszahlen, ohne die DBA dabei zu ruinieren. Das muß man in dieser Branche auch erstmal hinbekommen. Auch nach der Übernahme durch Air Berlin hatten wir Arbeitsplatzgarantie, ich hätte dort bis 2017 tätig sein können, wenn ich gewollt hätte. Wir hatten zwar nie einen Betriebsrat und ich weiß nicht, was die Piloten bekommen haben, aber sicher mehr als heutzutage bei eurowings und Co., und überhaupt gab es noch festes fliegendes Personal und keinen wet lease irgendwelcher unterbezahlter Fremdfirmen. Arbeitsbedingungen wie bei Ryan Air hatten wir auch keine. Die Touristikbranche generell und vor allem die Flugbranche ist ein Heuschreckenmarkt, auf dem ein "Billig"flieger (das war die DBA zuletzt eigentlich nicht mehr) dauerhaft nicht überleben kann, wenn nicht permanent Geld hineingepumpt wird.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2588
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Neues von Condor

Beitrag von foto-k10 » 25 Sep 2019 18:55

Nein ich kennen Herrn Woehrl nicht gut.
Ich will ihm auch nicht unterstellen, dass er sich an solchen Käufen/Verkäufen nur bereichern wollte. Aber die Deutsche BA hatte er 2003 gekauft und 2006 an Air Berlin verkauft - das ist ein kurzer Zeitraum.

Manager "suchen sich eine neue Herausforderung" nach etwa 5 Jahren, wie es im Bullshit-Gebrabbel immer heißt. Böse Zungen behaupten, dass nach 5 Jahren die Auswirkungen ihrer unsinnigen Umstrukturierungen ("damit sind wir perfekt am Markt aufgestellt") spürbar werden und sie sich deshalb rechtzeitig absetzen.

Egal, auch so etwas will ich Herr Woehrl unterstellen, aber es ist ein Unterschied ob man ein Unternehmen saniert oder über ein Jahrzehnt leitet.

Herr Woehrl mit mit den Worten zitiert: "Condor braucht schnell einen neuen Eigentümer, der die Firma selbstständig weiterführt". Und an dieser Selbstständigkeit habe ich Zweifel und daher auch Zweifel an Herrn Woehrl als geeigneten Käufer.

Und wenn wir damit bei Herrn Ralf Teckentrup sind: er erzählt doch seit einigen Tagen, dass Condor bis auf ein Jahr mit Türkei-Turbolenzen immer Gewinn gemacht habe. So ein rundlicher Wirtschaftsminister wiederholt das gerne. Nur sieht das bei einem Spiegel-Artikel vom Februar 2019 anders aus: https://www.spiegel.de/wirtschaft/unter ... 52195.html
Zuletzt geändert von foto-k10 am 26 Sep 2019 14:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2588
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Neues von Condor

Beitrag von foto-k10 » 25 Sep 2019 19:17

Frenki hat geschrieben:
25 Sep 2019 17:13
:D Mein Beitrag hat sich soeben zeitlich mit dem von foto-k10 vollständig überschnitten.
Aber erstaunlich, dass wir mal gleicher Ansicht sind ... :D
Ja, in der Tat erstaunlich.
:bounce: ich hüpfe nur ein bißchen, um zu zeigen, dass ich nicht zusammenbreche ...

Mein größter Kritikpunkt an Condor besteht in der miserablen Beinfreiheit.
Aber die ist bei Lufthansa, Emirates und wie sie alle heißen auch nicht wirklich besser.
Bisher hat mich auch noch keine Fluggesellschaft mit ihrem Essen vergiftet
- Lufthansa
- Condor
- TUI fly
- Chech Airlines
- Austrian Airlines
- SAS
- Islandic Air
- Singapore Airlines
- Royal Jordanian
- Emirates
- Oman Air
- Qatar Airlines
- SriLanka Airlines
- Namibia Airlines

Dass bei TUI Fly die Nudeln deutlich jenseits von al dente (= verkocht) waren, habe ich wohl deshalb noch so gut in Erinnerung, weil gleichzeitig auf den Bildschirmen ein Koch zu sehen war, der für Premiumkunden ein Menü gezaubert hat.

Man muss bei Condor für ein Bierchen bezahlen?
So lange man alkoholfreie Getränke zum Essen bekomme, kann ich 10 Stunden auch ohne Bier auskommen. Und für die Nacht eine Flasche Mineralwasser zu bekommen, finde ich besser, als mit trockenem Mund auf eine Stewardess mit Getränkebechern zu warten.

Mit fortgeschrittenem Alter finde ich Umsteigen auf halber Strecke nervig.
Da hat Condor den Vorteil, dass sie nonstop z.B. auf die Malediven oder die Seychellen fliegen.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2588
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Neues von Condor

Beitrag von foto-k10 » 25 Sep 2019 19:33

Ich persönlich finde es schade, dass nur die Kinder von Herrn S. gesiebte Luft atmen ...
Frenki hat geschrieben:
25 Sep 2019 19:08
Condor wird in 6 Monaten Geschichte sein. Egal, welcher Firmenname dann aktuell ist.
Ich hoffe, es dauert noch 8 Monate ... :wink:

Aber ja, ohne Anschluß an eine andere Flugesellschaft oder eine Kooperation wird Condor auf Dauer nicht überleben können. Wie ich weiter oben aufgelistet habe, haben alle erfolgreichen Fluglinien (soweit man das ohne detailiertes Durcharbeiten von Geschäftsberichten beurteilen kann) eine Flottengröße von mind. 100 Flugzeugen.

Alte Maschinen sind nicht per se schlecht. Sie sind abgeschrieben und bei ordentlicher Wartung fliegen die auch. Natürlich verbrauchen neue Maschinen weniger Kerosin. Wenn man dann nur einen Maschinentyp für Kurz/Mittelstrecke und einen zweiten für Langstrecke nutzt, vereinfacht sich die Wartung. Das wird man bei alteingessenen Fluggesellschaften nicht finden.

cheva
Beiträge: 61
Registriert: 05 Okt 2005 08:28

Re: Neues von Condor

Beitrag von cheva » 26 Sep 2019 14:39

Auch wenn ich es wohl doch nicht brauche, habe ich einen interessanten blog-Artikel gefunden über das Chargeback Verfahren. Das kannte ich bisher nicht. Evtl. kann man das ja mal brauchen:

https://www.finanztip.de/blog/falsche-m ... ne-fluege/
https://www.finanztip.de/kreditkarten/k ... hargeback/

Interessant finde ich auch die Aussage, dass die Reisesicherungsscheine von T.C. ggf. nicht ausreichen, um die Schäden zu decken.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2588
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Neues von Condor

Beitrag von foto-k10 » 26 Sep 2019 14:51

cheva hat geschrieben:
26 Sep 2019 14:39
Interessant finde ich auch die Aussage, dass die Reisesicherungsscheine von T.C. ggf. nicht ausreichen, um die Schäden zu decken.
Auf Seite 4 hatte ich bereits geschrieben:

Ein anderes Problem:
Es sollen 600.000 Leute von der Thomas Cook Pleite betroffen sein, davon 140.000 Deutsche. Wenn nur die Deutschen pro Person für 1000 € gebucht hat, dann ist das eine Summe von 140 Mio € - dummerweise ist die Haftung des Versicherers auf 110 Mio € begrenzt.


Sicherungsscheine gibt es nicht in Großbritannien. Es geht also in erster Linie um deutsche Fluggäste. Die Sicherungsscheine der Thomas Cook GmbH in Deutschland stammen alle von der Züricher.

80% des Reisepreises zurück zu bekommen ist trotzdem besser als 0% :wink:

cheva
Beiträge: 61
Registriert: 05 Okt 2005 08:28

Re: Neues von Condor

Beitrag von cheva » 26 Sep 2019 20:02

hast ja Recht :D

Ich glaube auch nicht dass die Kreditkarten Rückbuchung funktioniert. Ich kann mir nicht vorstellen dass ein Insolvenzverwalter wieder Geld rausrückt, außerhalb der Quote. Aber probieren kann man es ja..

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2588
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Neues von Condor

Beitrag von foto-k10 » 26 Sep 2019 20:20

cheva hat geschrieben:
26 Sep 2019 20:02
Ich glaube auch nicht dass die Kreditkarten Rückbuchung funktioniert. Ich kann mir nicht vorstellen dass ein Insolvenzverwalter wieder Geld rausrückt, außerhalb der Quote. Aber probieren kann man es ja..
Was ist denn nun das Problem?
Ich denke, Du fliegst erst nächste Woche und Condor fliegt doch ...

Chargeback funktioniert max. 120 Tage nach der Abbuchung. Wer sich also schon 6 Monate vorher einen günstigen Flug gesichert hat und die Fluglinie geht erst kurz vor dem Urlaub in Insolvenz, hat Pech gehabt. Ansonsten gibt es im zweiten Link einen Abschnitt 4 "Wie bekomme ich mein Geld bei einer Insolvenz zurück?"

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2532
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Neues von Condor

Beitrag von Suse » 27 Sep 2019 11:13

Ärgernisse mit den Hoteliers dürften für Thomas Cook-Reisende wohl auf den Seychellen eher selten sein, da hat das Ministerium ein Auge drauf. Wirklich was Neues zu Condor steht davon abgesehen aber auch nicht drin:

http://www.seychellesnewsagency.com/art ... MlQPiSphE4
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2588
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Neues von Condor

Beitrag von foto-k10 » 27 Sep 2019 12:39

Suse hat geschrieben:
27 Sep 2019 11:13
Ärgernisse mit den Hoteliers dürften für Thomas Cook-Reisende wohl auf den Seychellen eher selten sein, da hat das Ministerium ein Auge drauf. Wirklich was Neues zu Condor steht davon abgesehen aber auch nicht drin:

http://www.seychellesnewsagency.com/art ... MlQPiSphE4
Beim Konkurenten TUI findet man die beiden Berjayas, das Hilton Labriz/Northolme und Double Tree, Constance Ephelia, Raffles, Maia usw. Keine der Unterkünfte, über die hier im Forum i.a. gesprochen wird und die man in den Listen der spezialisierten Reiseveranstaltern findet.

Ähnlich sieht es auch aus, wenn man in Google "thomas cook seychellen" eingibt. Die Links werden zwar auf die Insolvenzmeldung umgeleitet, aber anhand der Überschriften sieht man auch die bekannten hochpreisigen Hotels.

Von daher wundert es mich nicht, wenn die Seychellen von der Thomas Cook Pleite weniger betroffen sind.



Zu Condor:
Das Schutzschirmverfahren - eine Insolvenz 1.Klasse mit dem Ziel, den Laden flott zu bekommen - wurde vom Amtsgericht Frankfurt beschlossen: https://www.spiegel.de/wirtschaft/unter ... 8798.html

Und über Kaufinteressenten und solche, die abgelehnt haben, gibt es auch wieder etwas zu lesen: https://boerse.ard.de/anlagestrategie/b ... or100.html Das Ryan Air nicht will, finde ich positiv!

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2532
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Neues von Condor

Beitrag von Suse » 27 Sep 2019 12:55

Ich bezog mich eher auf diese Aussage: "The Seychelles’ Minister for Tourism, Civil Aviation, Ports and Marine, Didier Dogley, “is making a special appeal to all hotel partners regarding this unfortunate situation vis-à-vis Thomas Cook clients who are currently in the country or who are scheduled for a vacation".

Naja, und wie gesagt, Pauschalreise bedeutet ja nicht, daß man zwingend auf die im Katalog des Reiseveranstalters angebotenen Unterkünfte zurückgegriffen haben muß. :wink:
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2588
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Neues von Condor

Beitrag von foto-k10 » 30 Sep 2019 18:29

Den Kredit muss Condor angeblich teuer bezahlen: 1% Bearbeitungsgebühr und mind. 5% Zinsen. Seltsam bei der Nullzinspolitik der EZB ...

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2247
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Neues von Condor

Beitrag von Anubis » 02 Okt 2019 14:28

foto-k10 hat geschrieben:
30 Sep 2019 18:29
Den Kredit muss Condor angeblich teuer bezahlen: 1% Bearbeitungsgebühr und mind. 5% Zinsen. Seltsam bei der Nullzinspolitik der EZB ...
Das ist noch günstig. Ich zahlte über 14 Prozent für eine geduldete Kotoüberziehung bei meiner Hausbank. Die Banken machen nach wie vor Riesengeschäfte mit Krediten.
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Antworten