Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Hier können Seychellen-Reiseberichte hinterlegt werden
Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 1029
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von Anubis » 04 Aug 2019 10:53

mr.minolta hat geschrieben:
04 Aug 2019 03:43
Schade nur, daß in den € 26.000,- nicht wenigstens € 2600,- für 'ne vernünftige Kamera einberechnet waren... :wink:
Ich denke mal er hats halt nicht so mit dem Schleppen im Urlaub, ist wohl kein finanzielles Problem bei ihm:
MAX-HARDCORE hat geschrieben:
03 Aug 2019 00:26
da mir nur ein iPhone 8 zur Verfügung stand und nicht die Ambitionen besitze eine riesige Spiegelreflex auf die Inseln mitzuschleppen.
Das Schicksal ist ein gesattelter Esel. Es geht, wohin du es führst.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1847
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von Suse » 04 Aug 2019 11:30

MAX-HARDCORE hat geschrieben:
03 Aug 2019 23:45
Dieses Conservation Team, gesteuert von Otto Happel und ausgestattet mit dem nötigen Kleingeld, hat da ganze Arbeit geleistet. Was da im Dschungel rumkreucht und fleucht ist so unglaublich und wird später genauer ausgeführt.

Auf einer renaturierten Insel kann ja theoretisch nicht mehr rumkreuchen und fleuchen als natürlicherweise auf den Seychellen vorkommt. Von daher bin ich jetzt noch gespannter, was Frégate zu bieten hat, von dem man noch nicht gehört hat. Ich hoffe inständig, es sind keine
Chefkoch hat geschrieben:
04 Aug 2019 10:43
Mätzchen
die Otto Happel zur Erbauung der High End-Kunden da eingebaut hat. :lol:

Der Spannungsbogen ist jetzt jedenfalls gut aufgebaut.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 1029
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von Anubis » 04 Aug 2019 17:43

MAX-HARDCORE hat geschrieben:
03 Aug 2019 23:45
North und Fregate haben wieder die Preise erhöht, damit auch in Zukunft meine Cola Zero schnellstmöglich geliefert werden kann. :lol: Offseason müsste jetzt bei 3600 pro Nacht liegen, kann mich aber auch täuschen. Normale Saison ist jetzt 5200 ab 2020 statt 4800 für dieses Jahr.
Fregatte gibt es zur Zeit ab 2472, North ist etwas teurer:


https://www.trauminselreisen.de/reiseauswahl/
Das Schicksal ist ein gesattelter Esel. Es geht, wohin du es führst.

Benutzeravatar
Chefkoch
Beiträge: 14
Registriert: 06 Jun 2008 23:43

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von Chefkoch » 04 Aug 2019 19:05

Suse hat geschrieben:
04 Aug 2019 11:30
die Otto Happel zur Erbauung der High End-Kunden da eingebaut hat. :lol:

Der Spannungsbogen ist jetzt jedenfalls gut aufgebaut.
[/quote]

High End-Kunden wie Bushido sind ja schon da :bounce:
back from hell...

MAX-HARDCORE
Beiträge: 24
Registriert: 02 Mai 2019 17:03

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von MAX-HARDCORE » 04 Aug 2019 23:00

@ Anubis,

2472 € pro Person!!!! :roll:
Die haben da einfach mal alles erhöht.

@ Mr. Minolta,

Hätte ich tatsächlich gerne und wäre der Sache auch gerecht geworden, aber ist halt viel zu umständlich. Denn keiner weiss besser als wir beiden - hinter jede Ecke lauert der sichere Tod, wenn man sich dämlich anstellt. Meine Premiumtochter ist zwar nicht dämlich, aber war durch ihr zartes Alter von 2,3 Jahren serienmässig und zwangsweise unterbemittelt. Die lief grundsätzlich Richtung sicheren Tod und genau bei diesen mit rennen verbundenen Rettungmaßnahmen und Wiedereinfangversuchen, hätte mich so eine Männer-knipse hochgradig behindert.

Doch ich hatte ja noch immer das Drohnen-Ass im Ärmel.

Der ursprüngliche Plan war ja eigentlich auch, dass Torsten Dickmann für einen Tag nach Fregate kommt und die Fascilities fotografiert und im gleichen Atemzug auch uns und die Villa, aber seine Hochzeits-Schedule ließ das dann doch nicht zu, da er erst zwei Wochen später anreiste. Der Weg wurde von mir bereits geebnet für dieses Vorhaben.

@ Suse,

Nur zur Info, Torsten kommt morgen nach Berlin und besucht uns für vier Tage gemeinsam mit seinem Sohn. Wird sicherlich lustig.

MAX-HARDCORE
Beiträge: 24
Registriert: 02 Mai 2019 17:03

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von MAX-HARDCORE » 05 Aug 2019 00:17

Teil 3

Tag 2,

"Das Frühstück"

Alle Mitarbeiter rieten uns unbedingt das Baumhausfrühstück auszuprobieren. Also nahmen wir das gleich in Angriff am zweiten Morgen. Jean Luc besprach am Abend zuvor das Früstück mit uns, und beschrieb uns den Weg, wo wir uns um 9 Uhr einfinden sollten. Auf der Fahrt gab es jedoch eine kleine Zeitverzögerung, weil sich vor uns doch eine etwas grössere Art Strassenblockade befand:

Bild

Das war bis zu dem Zeitpunkt, die Grösste, die ich jemals auf den Seychellen gesehen habe. Was für eine Gerätschaft und Sackgasse. Und es war nur Gilbert - bei weitem nicht die Grösste. James sollte nochmal grösser und somit auch der Grösste sein. Wir bekamen ihn aber leider nie zu Gesicht bei unserem Aufenthalt.

Nun gut, nach 10 Minuten hat sich Gilbert dann auf die Wiese verdünnisiert und die Strasse freigemacht. Wir fuhren weiter und ein paar hundert Meter weiter stand an der Wegseite Wayne Kafcsak. Wir hielten wieder an, begrüssten uns, er bekam Bestätigung für seine beste Villa und ich musste ihn nun fragen. Die entscheidene Frage. Ich hatte etwas Angst, aber probierte es zumindest sehr zurückhaltend ihm beizubringen, dass ich eine Drohne dabei hätte. Ich wollte mir im Prinzip nur den Korb bestätigen lassen und eventuell dann das Teil irgendwo mitten Im Dschungel heimlich steigen lassen - weiss ja niemand wo sie herkommt. So war die Notfallösung.

Ich fragte ihn also und er antwortete sehr interessiert, was ich denn für eine Drohne hätte. Ich sagte das Beste was man im Amatuersektor kaufen kann, Mavic Pro II. Er lächelte und sagte, die wäre ja viel besser als die Fregate-eigene. Na klar soll ich die steigen lassen, soviel und solange ich will. Er möchte aber gerne die Fotos haben und ich bekäme von Jean Luc Zeitfenster mitgeteilt, wo benachbarte Villen auf Tauchgang wären oder länger auswärts, damit niemand nur den Anlass einer Beschwerde hätte. Sensationell - ich war überglücklich und fuhr weiter in Richtung Baumhaus.

Die Zivilisation trennt die andere Seite der Insel nur mit einer kleinen Strasse quer durch den wirklich tiefen Dschungel und führt zur Grande Anse, dem leider nur acht-besten Strand der Insel, aber die Seite mit Sonnenuntergang. Und genau in der Mitte der Insel befand sich am Rand ein unglaublich grosser Baum mit einer Holztreppe, die sich um den Baum schlang und uns auf die oberste Plattform brachte, die sich in der Baumkrone befand. Der Weg nach oben gestaltete sich als äusserst schweisstreibend, da wir unsere Tochter hochtragen mussten und die ganze Treppe voll mit Tieren war. Geckos, Spinnen, Vögel usw.
In etwa 10 Metern Höhe kam mir dann plötzlich eine Schlange entgegen. Zum Glück kannte ich das von La Digue und war nicht zu sehr erschrocken, aber die beiden Mädels befnden sich dann eher im oberen Stresslevel und kurz vor dem Ausnahmezustand. Auch sie räumte umgehend den Weg und wir mussten weitere 10 Meter nach oben steigen. Oben angekommen stand ein riesen Tisch, daneben Jean Luc, die Hände wie immer hinterm Rücken verschränkt und alles war fertig serviert. Unglaublich. Um uns herum ein unglaubliches Vogelgezwitscher und eine Vielfalt an Tieren - Wahnsinn.
Zwei Wünsche meiner Frau wurden wohl in der 10 Minuten enfernten Küche vergessen, Jean Luc rief sofort an. 10 Minuten später traf ein weitere Stuff-Buggy ein mit den fehlenden Lebensmitteln. Diese wurden behutsam in einen neben dem Baum hängenden Flechtkorb-Seil-Fahrstuhl gelegt und Jean Luc kurbelte das fehlende Essen mit einer Art Flaschenzug nach oben.
Der Tisch war komplett. Jean Luc bat uns nach dem Frühstück das runterhängende Rest-Tischtuch von allen Seiten auf die Reste zu legen und somit den ganzen Tisch abzudecken, da ansonsten die Vögel da oben völlig durchdrehen, wenn wir wieder abstiegen.

Bild

Da sassen wir nun allein ohne Jean Luc mitten im Dschungel, in 20 Metern Höhe gemeinsam mit tausenden Vögeln um uns. Das war wirklich sehr beeindruckend und hat mich völlig umgehauen. Jean Luc sagte uns noch, im Juni sei das nicht möglich, weil da Fregate von 40000 Zugvögel angeflogen werde und es an jedem Ort der Insel eine erhöhte semi-flüssige Gefahr von oben gäbe. So sehr, dass die Gäste mit Regenschirmen ausgestattet werden.

Nach ca. einer Stunde verliessen wir das Baumhaus und stellten fest, dass Jean Luc netterweise unseren Buggy in Fahrtrichtung gedreht hat, was uns die 5-Punkt-Wendung ersparen sollte. Sehr coole Geste. Aber auch das wurde noch übertroffen im Laufe der nächsten Tage.
Die Wege zu den einzelnen Villen sind alle Sackgassen, am Ende versehen mit einer kleinen Wendemöglichkeit um sich wieder zurück auf die ca 2 Meter breite Hauptstrasse zu begeben.
Egal wann und wo wir unseren Buggy abgestellt haben. Ob mitten im Dschungel, am Spa, am Gym, am Strand und auch nur wenn man mal 10 Minuten aufs Zimmer musste. Der Buggy war immer wie von Geisterhand in Fahrtrichtung gedreht. Und ich hab die Geister nie dabei erwischt. Als ob die in den Büschen lauerten, um das Auto zu drehen.
Das waren die kleinen Dinge im Servicebereich, die ich sehr beeindruckend fand.

Wir also zurück zu unserer Villa und ab in den Pool um die Zeit rumzubringen für unser nächstes Gelage - Mittagessen An der Anse Macquereau, die der Anse Victorin in nichts nachsteht. Die beiden Strände liegen relativ dicht beieinander und man muss ca 200 schweisstreibende Stufen durch den Dschungel benutzen um herunter zu kommen. Da stand er wieder - Jean Luc. Kühlbox bis zum Rand gefüllt mit Cola Zero und das Essen war bereits fertig.

Teil 4 folgt.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 1029
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von Anubis » 05 Aug 2019 09:02

MAX-HARDCORE hat geschrieben:
04 Aug 2019 23:00
@ Anubis,

2472 € pro Person!!!! :roll:
Die haben da einfach mal alles erhöht.
Hast Recht. Aber wie ist das, wenn man allein anreist, bekommt man dann den Preis oder muss man doppelt zahlen? Bei vielen günstigeren Unterkünften ist es ja so, dass man dann eine Einzelzimmerzuschlag zahlen muss. Was oft kein Problem ist, aber bei dieser Luxusklasse wäre das halt schon ein gewaltiger Brocken.
Das Schicksal ist ein gesattelter Esel. Es geht, wohin du es führst.

Klara
Beiträge: 668
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von Klara » 05 Aug 2019 09:05

Danke, bin schon ganz gespannt auf Teil 4.
LG
Klara

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1847
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von Suse » 05 Aug 2019 11:48

MAX-HARDCORE hat geschrieben:
03 Aug 2019 23:45
ich konnte mich zum glück im Laufe der Jahre ganz gut weiter entwickeln und musste mir jetzt einfach diesen Lebenstraum erfüllen
Das stimmt, Du trägst kein Ironman-T-Shirt mehr. :lol:

Die Einstellung ist schon richtig, man lebt nur einmal. Aber andererseits das Preis-Leistungs-Verhältnis ist doch krank, oder? Dieser ganze Luxus ist für mich eher schon grenzwertig obszön und die Vorstellung, daß ich dort Bushido am Strand bei der Fortpflanzung überrasche, weil er vergessen hat das Schild umzudrehen, nee, laß mal, das sind ja Bilder, die werde ich ja nie mehr los.

Aber wer drauf steht... Ich will das gar nicht groß kritisieren, Du bist ja wenigstens ehrlich und sagst, daß es für Dich wichtig ist, dann sei es so, mich beeindruckt es eher halt nicht so, ich warte noch gespannt, was noch an Naturschilderungen kommt, was man vielleicht sonst noch nirgends gelesen hat. Ich hoffe, Du läßt uns jetzt nicht bis nach dem Fotografenbesuch warten, bis Du zuende schreibst.

Anubis hat geschrieben:
05 Aug 2019 09:02
Hast Recht. Aber wie ist das, wenn man allein anreist, bekommt man dann den Preis oder muss man doppelt zahlen? Bei vielen günstigeren Unterkünften ist es ja so, dass man dann eine Einzelzimmerzuschlag zahlen muss. Was oft kein Problem ist, aber bei dieser Luxusklasse wäre das halt schon ein gewaltiger Brocken.
Auf Frégate zahlst Du keinen Einzelzimmerzuschlag, Du zahlst das Doppelte.

Mußt beim richtigen Reiseveranstalter recherchieren, der die Preise tabellarisch offenlegt, da findest Du auch die Sonderangebote (ja die gibt's auch auf Frégate). Aber es stimmt, die Preise, die ich vor ein paar Jahren noch gefunden habe, die sind wirklich nicht mehr, auch nicht außerhalb der Eiablagesaison und nicht mit allen möglichen Rabatten. :lol:
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
Chefkoch
Beiträge: 14
Registriert: 06 Jun 2008 23:43

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von Chefkoch » 05 Aug 2019 13:58

wir wllen die Drohnen-Fotos sehen :bounce:
back from hell...

MAX-HARDCORE
Beiträge: 24
Registriert: 02 Mai 2019 17:03

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von MAX-HARDCORE » 06 Aug 2019 03:31

Teil 4

Anse Macquereau

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Auch hier ist schon ein Butler und ein Gast ertrunken in den letzten paar Jahren.

Jeden Tag haben wir mittags entweder an der Macquereau oder der Anse Victorin gegessen.
Das war auch was ganz besonderes mit dieser unglaublichen Aussicht.

Bild
Bild
Bild

Jeder Strand auf Fregate hat ein Telefon und eine immer gut gefüllte Kühlbox mit allen möglichen Getränken. Du musst also nie irgendwas mit dir rumschleppen, weil einfach mal alles überall da ist.

Und Suse, mach dir keine Sorgen, ein Bushido war bisher nur auf den Hauptinseln und wird sich niemals nach Fregate verirren.

Teil 5 folgt.

MAX-HARDCORE
Beiträge: 24
Registriert: 02 Mai 2019 17:03

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von MAX-HARDCORE » 06 Aug 2019 03:36

Bild

Einmal Ironman, immer Ironman. Das T-Shirt ist und bleibt Programm.
Vor 5 Jahren waren wir auf Kauai und sind den legendären Kalalau-Trail gewandert und ich hatte natürlich das Shirt an. Jeder dritte auf dem Trail hat mich angesprochen, ob ich mitgemacht habe.
Irgendwann hab ich einfach "JA" gesagt, um mich nicht ständig zu rechtfertigen. :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1847
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von Suse » 06 Aug 2019 15:11

Ist das wirklich immer noch das selbe T-Shirt? Unfaßbar.

Die Strandfotos finde ich jetzt schon mal interessant. Ich war ja vor drei Jahren auf Cousine zu einer Führung mit dem dortigen Conservation Team. Auf Cousine gilt die Renaturierung als abgeschlossen, also die Flora der Insel ist, soweit es möglich ist, auf dem Stand vor der Entdeckung der Seychellen durch den Menschen. Auf Cousine hat man die Kokospalmen als nicht endemische Arten fast vollkommen beseitigt, an den Stränden hat man "für die Gäste" ein paar stehen lassen, weil die meisten den Anblick von Kokospalmen einfach als zu einer Tropeninsel dazugehörig empfinden, aber das waren wirklich nur so eine Handvoll Alibi-Palmen. Auf Deinen Fotos ist ja jetzt alles dicht an dicht mit Kokospalmen bewachsen, was sich theoretisch mit dem Renaturierungsgedanken nicht verträgt. Bin gespannt auf die Drohnenfotos, wie es weiter im Inselinneren aussieht.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

MAX-HARDCORE
Beiträge: 24
Registriert: 02 Mai 2019 17:03

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von MAX-HARDCORE » 07 Aug 2019 03:23

Suse,

ich hab sogar zwei von den Shirts, falls eins kaputt geht. :lol:

Vergiss mal die lächerlichen Palmen. Das verrückte auf Fregate sind die Banjantrees. Die Insel ist voll mit diesen unglaublich schönen Bäumen. Warum? Weil die Piraten diese früher gepflanzt haben, damit ihre Sklaven Schattenspender haben. So wurde es mir zugetragen. Die stehen systematisch verteilt in ähnlichen Abständen auf der ganzen Insel. Manche riesengross. So gross, das es Wege durch die Bäume gibt, die dann sogar wie eine Art Labyrinth wirken. Auch mitten Im Dschungel. Das heisst, Trails gehen mitten durch die Bäume durch. Das ist völlig abgefahren.

Bild
Bild
Bild

So,

Nun zur Tierwelt,
1996 wurden aus dem Londoner Zoo 47 Riesen Käfer auf Fregate ausgesetzt, der Fregate Giant Tenebrionid Beetle. Ziemlich beeindruckende sehr grosse Käfer. Und jetzt auf Fregate endemisch.
Sobald es dunkel wird, kommen die Millipede Tausendfüssler von allen Seiten. Du bist dauerhaft am zickzack fahren. Soviele habe ich nicht mal auf Silhouette im tieferen Dschungel gesehen.
Tja und dann gibt es tatsächlich bis zu 15 cm grosse Skorpione ( Chiromachus Ochropus ) endemisch auf Fregate.
Auch der Whipscorpion ( Phrynichus Scaber ) ist mit von der Partie. EIne Mischung aus Spinne und Skorpion.
Als wäre dem nicht genug sind auch 3 cm grosse Taranteln am Start ( Nesiergus Insulanus ).
Weiter gehts mit wunderschön behaarten Riesen Spinnen - Giant Crab Spider ( Damates Validus ) 12 cm gross.

An Reptilien ist da auch alles viel grösser, als auf den andern Inseln.
Seychelles Skink ( Trachylensis Seychellensis ) 23 cm und Wright's Skink ( Trachylepsis Wrightii ) 33 cm.
Der zweite ist mir sehr oft aufgefallen, weil er viel grösser war als alle anderen und ich hab ihn ganz gut erwischt mit meinem Billig-Handy:

Bild

Dann gibts die 2 Meter lange Wolfsschlange ( Lycognathophis Seychellensis ) und die 1,2 Meter lange Seychelles House Snake.
Noch irgendwelche Fragen Suse? :D

Drei Coco De Mer Palmen stehen direkt am Piratenfriedhof:

Bild

Also mein Eindruck war ganz klar, dass Fregate Natur-mässig absolut unschlagbar ist. Wirklich extrem beeindruckend das ganze Getier und die Grösse der Pflanzen und Bäume, speziell der Banjantrees. Die Dinger habens mir echt angetan. Also im Grossen und Ganzen ist auf Fregate alles viel grösser gewachsen. Keine Feinde, sehr gute Pflege und vor allem - keine Ratten.

Hier das Schild am Hafen:

Bild

Der komplette Hafen ist eingezäunt, Dass auch wirklich absolut ausgeschlossen werden kann, dass keine auf die Insel kommt, falls ein vermeintlich rattenfreies Boot, doch ein Tier an Bord hat.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1847
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von Suse » 07 Aug 2019 12:16

Oh ja, jetzt wird es spannend. :bounce:
Hast Du auch noch Bilder vom Piratenfriedhof. Und vom Plantation House? Das interessiert mich besonders.

Wenn man bedenkt, wie klein Frégate ja ist, ist das schon toll, was es da an gefährdeten Spezies in welchen Mengen gibt. Bis auf den Käfer ist, soweit ich weiß, aber nichts endemisch, die anderen Tiere gibt's auch auf anderen Inseln. Ziemlich toll finde ich den Skink, der sieht wirklich größer aus als die, die ich bis jetzt auf Praslin gesehen habe, aber das war vermutlich auch die andere Art.

Also mit einem Buggy zwischen den Banyan Bäumen herumzufahren stelle ich mir schon ziemlich genial vor. Die Strände haben mich bis jetzt nicht so beeindruckt, vor allem, wenn man nicht ins Wasser kann, finde ich es eher nichts für einen längeren Aufenthalt, es sei denn, man hat ein sehr gutes Buch. Ich wäre da wahrscheinlich den ganzen Tag mit dem Karren rumgetuckert und hätte die Landschaft bestaunt und mich beim Fahren mit den Roastbeef-Scheibchen vollgestopft. Nicht schlecht.

Bezüglich des Hafens. Wie ist das denn, wenn man nicht mit dem Helikopter anreist? Werden die High-end-Gäste da nicht mit garantiert rattenfreien inseleigenen Tenderbooten übergesetzt? Oder welche Boote fahren da in den Hafen, daß man so einen Rattenzaun benötigt? Ich bezweifle ja auch, daß es so etwas wie einen rattensicheren Zaun überhaupt gibt.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Antworten