Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Hier können Seychellen-Reiseberichte hinterlegt werden
MAX-HARDCORE
Beiträge: 24
Registriert: 02 Mai 2019 17:03

Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von MAX-HARDCORE » 02 Aug 2019 03:48

Teil 1:

Nach langer Abwesenheit kommt mal wieder was von mir, woran ich euch gerne teilhaben lassen würde.

Vor 12 Jahren zeigte mir Mr. Minolta zum Glück die einzigartigen Seychellen, wofür ich ihm noch heute sehr dankbar bin und worauf ich natürlich völlig hängengeblieben bin und seit dem war ich jedes Jahr 12 mal immer im Februar auf den Inseln. Mal hier, mal da. Mann hatte so ziemlich jede Insel gesehen und jedes Luxusresort ausprobiert. Schon damals 2007 fragte ich mich oft, wenn man an der Ostseite von La Digue war, was das da hinten in ca. 20 km Entfernung für ne geile Insel ist, die da ausm Wasser guckt.
Es war natürlich Fregate - die sagenumworbene luxusinsel, die nie ein normal Sterblicher betreten wird, mit einer angeblich unfassbaren Natur, vielen endemischen Tierarten, irgendwelche superreichen Futzies und angeblich 5000 riesen Schildkröten auf einer 1,8 x 1,2 km grossen ( kleinen ) Insel wohlgemerkt.

Dem gegenüber stand natürlich North Island - der ewige Mitstreiter und Konkurrent. Und ich dachte mir, mensch eines Tages musst du dort hin, obwohl es finanziell völlig krank erschien und zu der Zeit undenkbar war, aber es hat sich in meinem Kopf festgesetzt und mich nie wieder losgelassen. Also befragte ich im laufe der Jahre ständig Seychellois und andere Seychellen-Experten, welches denn die bessere Insel sei, und ohne Ausnahme jeder sagte ganz klar Fregate, weil es weiter draussen ist, viel mehr Strände hat, mehr Exklusivität und natürlich den angeblich schönsten Strand der Welt - die Anse Victorin usw. usw. usw.

In diesen 12 Jahren baute sich mir also eine Vorstellung auf, wie es da wohl sein mag. Man spinnt sich ja im Kopf die Insel und die Umgebung dann zusammen, weil im Internet ja immer die selben Bilder auftauchten und die paar Millionäre, Milliardäre und Hollywoodstars niemals ne Fotolovestory ins Seychellenforum gepackt hätten. Also hatte ich eine Erwartung. Ich forschte im netz wer da schon alles war, wie die Regeln sind und was genau alles im preis mit inbegriffen ist - Fragen über Fragen. Und bis man das alles rausfand, vergingen Jahre.

Na klar, wollte ich auch da hin, wo Jennifer Anniston ihr Tritt Brett geheiratet hat, wo Julia Roberts, Hugh Grant, George Clooney, Paul McCartney, Bill Gates und viele andere sich rumtreiben. Musste ja irgendeinen grund haben, dass die da alle absteigen und mitunter sogar repeaten.

Also gesagt getan - im März 2018 rief ich das Haupt-Büro von Fregate in Baden-Baden an und stellte ca. 6 Millionen fragen, erkundigte mich wie das mit dem Essen sei, was es kostet, was alles inbegriffen ist und welches die schärfste Villa sei. Alle fragen wurden mir sensationell beantwortet und alle Antworten waren überaus positiv und genau zu unseren Gunsten. Mann reservierte mir die beste Villa - ich überwies 10 Monate vorher die ersten 13000 € ( 50% anzahlung ). Und alles war im Sack. Ich zählte fast jeden Tag und meine Erwartungen stiegen und stiegen. Der Plan für diese reise war, direkt von Berlin nach Mahe, gleich in den Heli und direkt rüber, um den ultimativen Flash zu bekommen. Vom tristen Februar-Winter direkt ins Überparadies für 6 Tage, dann mit dem Heli rüber nach La Digue in die Domaine 7 tage, von da aus 7 Tage ins Lemuria und hinten nochmal 4 Tage Four Seasons Mahe - also volles Programm. Und genau so wurde alles gebucht. Die drei besagten Domizile wurden schon oft von uns besucht und man weiss da genau was man hat. Ich sagte mir immer: Never touch a running system! Und damit bin ich immer recht gut gefahren, besonders auf den Seychellen.

Und meine Erwartungen, Vorstellungen und Fotos im Kopf von Fregate sollten sogar haushoch übertroffen werden!!!
Ich habe schon viel gesehen auf dieser Welt und war schon an ziemlich geilen Orten, aber das ist eine andere Welt, wenn nicht, sogar ein anderer Planet. Es ist kaum in Worte zu fassen und eigentlich müsste ich ein Buch schreiben, mit wievielen Eindrücken, Erfahrungen und Erlebnissen diese 6 Tage verbunden waren. Fakt sollte auf jeden Fall sein, das waren die verdammt nochmal best angelegtesten 26000 € meines Lebens. Und hätte ich vorher gewusst wie unfassbar geil Fregate wirklich ist, hätte ich noch deutlich mehr bezahlt und wäre schon deutlich früher hingereist.

Wir landeten also pünktlich morgens mit der Condor aus Frankfurt auf Mahe super erholt dank der nächtlichen Liegeposition weiter vorne im Flugzeug, was ja leider nur bei Condor bezahlbar ist. Kamen sehr schnell aus der Abfertigung raus und da wo normalerweise irgendlwelche Shuttle servises oder Gästehäuser-Pappschilder in die Luft gehalten werden, standen tatsächlich zwei Herren mit nem Fregate-Schild und unserem Namen drauf - da ging mir schon so dermaßen einer ab, weil ich das in der vergangenen 12 Jahren noch nie gesehen habe. Die brachten uns ratzfatz zum Heliport mit einem Auto und 15 Minuten später saßen wir schon im Heli und weitere 15 Minuten später sah ich dann endlich das Ziel meiner Träume zum Greifen nah, endlich, endlich Fregate:

Bild

Teil 2 folgt...

Frenki
Beiträge: 910
Registriert: 18 Aug 2015 15:40
Wohnort: Osnabrücker Land

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von Frenki » 02 Aug 2019 19:43

... so so ... 12 Jahre Seychellen ... und immer noch kein Geld für einen Reiseführer ...?
MAX-HARDCORE hat geschrieben:
02 Aug 2019 03:48

Schon damals 2007 fragte ich mich oft, wenn man an der Ostseite von La Digue war, was das da hinten in ca. 20 km Entfernung für ne geile Insel ist, die da ausm Wasser guckt.
Es war natürlich Fregate - die sagenumworbene luxusinsel, die nie ein normal Sterblicher betreten wird, mit einer angeblich unfassbaren Natur, vielen endemischen Tierarten, irgendwelche superreichen Futzies und angeblich 5000 riesen Schildkröten auf einer 1,8 x 1,2 km grossen ( kleinen ) Insel wohlgemerkt.
Die Insel, von der du sprichst, heißt Félicité. Meine Güte ...! Was soll dieser Blödsinn hier ...? :shock:

MAX-HARDCORE
Beiträge: 24
Registriert: 02 Mai 2019 17:03

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von MAX-HARDCORE » 02 Aug 2019 19:52

Ja genau. Felicite liegt auf der Ostseite von La Digue und ist 20 km entfernt und hat 5000 Riesenschildkröten. Man merkt hier ist ein wahrer Experte am Werk. Auweia!!! Felicite war vor 12 Jahren quasi gar nichts und es wurden Privatvillen gebaut, die später zum Six Senses umgebaut wurden.

MAX-HARDCORE
Beiträge: 24
Registriert: 02 Mai 2019 17:03

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von MAX-HARDCORE » 02 Aug 2019 20:13

Ist auch interessant, dass Felicite, wie man auf dem Foto sehr gut erkennt, plötzlich ne Landebahn bekommen hat. :lol: Da wird Joules hochgradig erfreut sein, dass plötzlich 3 km entfernt von seinem Restaurant die Flugzeuge landen.

MAX-HARDCORE
Beiträge: 24
Registriert: 02 Mai 2019 17:03

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von MAX-HARDCORE » 02 Aug 2019 22:52

Teil 2

Nach dieser herzlichen Begrüssung hier im Forum gehts nun weiter.

Wir hatten einen sensationellen Heli-Piloten aus Südafrika, der sich schon heiter mit uns während des Fluges unterhielt. Meine zwei jahre alte Tochter hat super durchgehalten und wir kamen sowas von gespannt und voller Erwartungen auf Fregate an:

Bild
Bild

Wir wurden unglaublich toll empfangen vom Direktor Wayne Kafcsak, dem Manager und unserem Butler Jean Luc. Wayne bat uns gleich das "Du" an und man merkte, er genoss eine sehr gute Hotelschule und Erfahrung. Er sagte, er hätte vorher auf Neckar Island fünf Jahre lang für Richard Branson gearbeitet und das merkte man. Ich fragte ihn, dass ich mir im Traum nicht vorstellen kann, wie auf dieser kleinen Insel 5000 Aldabra-Schildkröten leben sollen und er sagte, dass ich es selber erfahren werde. Nun fuhr uns Jean Luc mit einem der zahlreichen Elektro-Buggies zu unserer langreservierten Villa und erklärte uns die Technik des Buggies, da dieser uns für die nächsten sechs Tage gehören sollte, um uns damit jederzeit frei bewegen zu können auf den festen Wegen. Auf dem ca 600 m langem Weg zur Villa sahen wir vielleicht 10 Schildkröten, aber bei weitem keine 5000. Doch plötzlich auf halben Wege bat ich Jean Luc umgehend anzuhalten, weil ich dachte ich hätte ein Stofftier oder eine Vogelattrappe auf nem Wegweiserschild gesehen. Er hielt umgehend an und meinte der sei echt und sitzt da immer und wenn er nicht zu sehen ist, dann sitzt die Mutter drauf und wärmt es.

Bild
Bild

Der saß da immer - egal wann man vorbei gefahren ist. Und das gleiche Schauspiel konnte man auf jedem fünften Schild bewundern. Nun kamen wir in der bescheidenen 450 Quadratmeter Villa an, die dafür bekannt ist die Beste Lage auf Fregate zu haben mit der besten Aussicht und uns fiel die Kinnlade herunter. Der absolute Wahnsinn. Sowas habe ich vorher noch gar nicht gesehen und hatte auch nichts mit den nicht wirklich ausdruckstarken Internetfotos zutun.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Wir haben erstmal gefühlte Stunden die ganze Villa und unsere eigene Poolarea erkundet und alles ausprobiert. Ich war völlig erschlagen von den ganzen Eindrücken und von dem Luxus und der Privatsphäre, worauf ja auf Fregate am meisten wert gelegt wird. Modernste Technick gemischt mit Naturholz und Baustoffen, ausschließlich von den Seychellen und nur aus natürlicher Herstellung. Darauf legt der Inseleigentümer Otto Happel höchsten Wert und es wird zu jeder Gelegenheit betont.

Tja und dann gings los. Man sagte uns schon 10 Monate vorher am Telefon, man könne essen was man will, zu jeder Uhrzeit, egal was und an jedem erdenklichen Ort der Insel, alles im Preis inbegriffen. Ich hab noch nie so gut auf den Seychellen gegessen wie auf Fregate, ausser natürlich bei Joules, der eine Liga für sich ist und für mich persönlich das beste Essen weltweit macht, wenn man weiss was man bei ihm genau bestellt.
Das grosse Fressen begann also.

Frenki
Beiträge: 910
Registriert: 18 Aug 2015 15:40
Wohnort: Osnabrücker Land

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von Frenki » 02 Aug 2019 23:27

Mäxchen?

Verarschen kann ich mich allein. Trotzdem. Dank für deine Bemühungen.

MAX-HARDCORE
Beiträge: 24
Registriert: 02 Mai 2019 17:03

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von MAX-HARDCORE » 02 Aug 2019 23:29

Bild
Bild
Bild

Die Steaks auf dem letzen Foto suchen seinesgleichen auf den Seychellen. Wer etwas bescheid weiss, ist es auf den Seychellen etwas schwierig an ein gutes Steak ranzukommen, aber diese waren weltklasse. Ich aß im Laufe der Tage so viel Hummer und Riesengarnelen, wie ich es noch nie vorher geniessen durfte. Alles war phänomenal und es gab keienerlei Beschwerden.

Allerdings hatten wir etwas zu beanstanden! 8)

Ein halbes Jahr vorher rief man mich an, ob wir irgendwelchen Lebensmittelunverträglichkeiten hätten und ob wir uns bestimmte Getränke und Gerichte wünschten. Ich bat ausschliesslich um Cola Zero. Steaks und Hummer. Die sagten: " Das ist alles? Gar kein Problem." Wir wären ja sehr einfach im Gegensatz zu anderen Gästen sagte man uns.

Doch nach Ankunft in unserer Villa musste ich feststellen, dass der komplette Kühlschrank voll mit Cola light war. Dies sagte im umgehend Jean Luc. Der stellte nach Rücksprache fest, dass da ein Fehler unterlaufen sei und, dass sie keine Cola Zero auf der Insel hätten, aber das würde umgehend geändert werden, spätestens am nächsten Tag.
Am nächsten Tag kamen wir vom auswärtigem Frühstück zurück, die Cola Light war weg und der ganze Kühlschrank voll mit Cola Zero und oben drauf standen noch zwei weitere original verpackte 24er Stiegen. Ich dachte ich guck nicht richtig und fragte Jean Luc, wie das so schnell ging. Er sagte es war ganz einfach - vorhin kam ein Hubschrauber extra mit eurer Cola Zero Lieferung von drei Paletten. Wie geil war das denn bitte?
Der Service auf Fregate war also nicht zu toppen. Der absolute Wahnsinn.

Teil 3 folgt.

MAX-HARDCORE
Beiträge: 24
Registriert: 02 Mai 2019 17:03

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von MAX-HARDCORE » 02 Aug 2019 23:50

Gern geschehen Frenki.
Ich hab mir früher viele Jahre gewünscht, dass hier mal irgendetwas zum Thema Fregate geschrieben wurde, um jede Information zu erhaschen - das fand aber leider nie statt, da das Klientel hier nicht unbedingt schreibt.

Da kommst du mir mit Felicite um die Ecke, was Fregate nicht mal ansatzweise das Wasser reichen kann. Und ich kann das zum Glück beurteilen, weil ich auf beiden Inseln war.

"Ich solle mir nen Reiseführer besorgen" war deine überaus qualifizierte und angebrachte Aussage. Es kann ja keiner was dafür, dass du nicht weisst wer oder was Fregate ist.

MAX-HARDCORE
Beiträge: 24
Registriert: 02 Mai 2019 17:03

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von MAX-HARDCORE » 03 Aug 2019 00:26

Auch muss ich mich für die schlechten Fotos entschuldigen, da mir nur ein iPhone 8 zur Verfügung stand und nicht die Ambitionen besitze eine riesige Spiegelreflex auf die Inseln mitzuschleppen. Aber man sieht ja hoffentlich um was es geht.

Aber,
Einen Monat zuvor habe ich mir extra die schärfste Drohne gekauft ( Mavic Pro II mit Hasselblad Objektiv ) nur für Fregate, falls mir doch möglichweise erlaubt wird, das Teil steigen zu lassen, obwohl Fregate damit wirbt Drohnenfrei zu sein und sowas nicht erlaube. Na mal gucken was Teil 3 noch bringt.

Desweiteren ist wichtig zu erwähnen, dass ich jahrelang in der Annahme war, das Strandbetretungsgesetz, was auf jeder Insel auf den Seychellen gilt, würde auch auf Fregate und North zutreffen. Denn der ursprünglich Plan war, wenigstens mal mit nem La Digue-Skipper mit einem Boot mal einen Strand von Fregate zu betreten, den aber nicht verlassen zu dürfen ins Hinterland, um wenigstens behaupten zu dürfen, dass ich da war.

Dieses Gesetz gilt auf Fregate und North aber nicht. Man darf zu keinem Anlass Fregate betreten, wegen der Rattenfreiheit. Und nur Boote mit Rattenfrei-Ausweis dürfen überhaupt anlegen. So ist die Gesetzeslage.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1794
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von Suse » 03 Aug 2019 09:29

Mensch Max,

12 Jahre bis zur ersten Frégate Reise, das ist ja länger als man früher in Karl-Marx-Stadt auf einen Trabant gewartet hat. :lol: Dafür dann aber jetzt auch richtig, das sei Dir gegönnt und ich bin auch aufrichtig neidisch und sehr neugierig auf den Rest vom Reisebericht mit hoffentlich mehr Fotos. Qualität ist mir eigentlich egal, lieber Iphone 8 als total überschärft und mit grellen Farben wie aus einem Comicheft. Das Küken auf dem Wegweiser finde ich schon mal super süß, sowas sieht man auf den überlaufenen Inseln natürlich nicht.

A propos, wenn Torsten Dickmann nicht schon vor Längerem mal ausgeplaudert hätte, daß Du mit Kleinkind auf die Seychellen fliegst, wäre ich jetzt wohl schon allein deshalb nicht mehr aus dem Staunen herausgekommen. Daß Du schreibst, daß Du hier jahrelang auf einen Frégate-Beitrag gewartet hast, erstaunt mich weniger, ich vermute, daß einige von denen, die sich hier abgemeldet haben, immer noch mitlesen. Oder bezog sich das auf die früheren Zeiten, als Du hier aktiv warst? Da wurde hier aber durchaus gelegentlich mal von Frégate berichtet, z.B. von Guy, aber da ging es eher um Naturschilderungen.

Aber es gibt doch zahlreiche Berichte über Frégate auf Tripadvisor etc. pp., ich habe mich ja auch mal länger sehr intensiv mit der Insel beschäftigt, weil es mir ebenso ging wie Dir, wobei mich weniger der Luxus anzieht, als die interessante Natur und die Historie. Daß sie ausgerechnet ihre ganzen Piraten-Artefakte da draußen in einem Inselmuseum verstecken, zu dem kaum jemand Zugang hat, das ärgert mich richtig. Inzwischen bin ich aber davon ab, auch wenn man die Insel, wenn man nicht die geilste Villa nimmt und zur günstigsten Saison reist, schon für die Hälfte des Preises, den Du gezahlt hast, bekommen kann, ist das immer noch jenseits von Gut und Böse. 26.000 Euro für 6 Tage, das ist wirklich irre, das ist etwas weniger als zwei Tonga Reisen von jeweils fünf Wochen. Und ich bin inzwischen auch nicht mehr überzeugt, daß Frégate an Fauna und vor allem Flora wirklich so deutlich mehr zu bieten hat als beispielsweise Silhouette. Deswegen verfolge ich das jetzt ganz interessiert, was Du uns noch zeigst. Laß krachen!

Gruß,

Suse
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Klara
Beiträge: 660
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von Klara » 03 Aug 2019 11:31

Danke für den ausführlichen Bericht und die Fotos, freue mich auch schon auf eine Fortsetzungl
LG
Klara

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 831
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von Anubis » 03 Aug 2019 12:07

Oh Fregate, klasse! Max Du hast alles richtig gemacht. Ich würde da auch mal gern hin, muss aber noch ansparen. Herzlichen Dank für Deine Berichte.
Das Schicksal ist ein gesattelter Esel. Es geht, wohin du es führst.

MAX-HARDCORE
Beiträge: 24
Registriert: 02 Mai 2019 17:03

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von MAX-HARDCORE » 03 Aug 2019 23:45

Ey Suse, verarschen kann ich mich auch allein! :lol: :lol: :lol:

Schön von dir zu hören nach so langer Zeit. Du bist doch ein wahrer Lichtblick und eine ebenbürtige Expertin in der tieferen Seychellen-Philiosophie.

Beim Trabant allerdings wusste man aber was man bekommt, nach so langer Wartezeit, und fast jeder konnte sich einen leisten. Fregate hingegen war völlig illusorisch auf meinen eher bescheidenen Exkursionen gemeinsamen mit Mr. Minolta im Callou Guest House von 2007-2009 und mit 2000 € pro Trip doch recht überschaubar. Aber ich konnte mich zum glück im Laufe der Jahre ganz gut weiter entwickeln und musste mir jetzt einfach diesen Lebenstraum erfüllen. Denn man lebt nur einmal und das letzte Hemd hat bekanntlich keine Taschen.

Und da ich ja ein Tunnel-Wessi bin und aus sehr einfachen Verhältnissen komme, bin ich von diesem völlig dekadenten Luxus extrem beeindruckt. Ich hatte ja viel erwartet, aber dass die nun so dermaßen auftischen, damit habe ich nicht gerechnet.
Und bei der Natur sind wir ja noch gar nicht Suse. Da muss ich euch in Teil 4 oder 5 so unglaubliche Dinge berichten, dass Silhouette nur noch eine untergeordnete Rolle spielt. Aber du hast natürlich völlig recht - Silhouette ist was Natur angeht ganz weit vorne und sobald man dort die Zivilisation verlässt und sich in den doch tieferen Dschungel begibt, wird es hochgradig abenteuerlich und sehr, sehr spannend. Nachdem ich nun mittlerweile dreimal auf Silhouette war und sogar Torsten Dickmann die Insel erklären musste, bevor er da zum ersten Mal aufschlug, kann ich dir ganz genau sagen, dass auch Silhouette keinerlei Chance gegen Fregate hat. Dieses Conservation Team, gesteuert von Otto Happel und ausgestattet mit dem nötigen Kleingeld, hat da ganze Arbeit geleistet. Was da im Dschungel rumkreucht und fleucht ist so unglaublich und wird später genauer ausgeführt.

Ja und die Nummer mit meiner Tochter hab ich halt knallhart durchgezogen - hochschwanger auf die Inseln, frisch geschlüpft auf die Inseln, als Baby auf die Inseln und als Kleinkind und genau so geht das die nächsten 50 Jahre weiter ohne jegliche Diskussion. Denn bei den Inseln weiss ich was ich habe. Ich weiss im Laufe der Jahre genau wo ich hin muss, mit wem ich mich da umgebe, welche Locals cool sind und natürlich welche Hotels cool sind mit welchem jeweiligem Stuff, denn genau der spielt eine extrem grosse Rolle für mich. Denn die Seychellois sind ja nicht irgendwelche langweiligen Schwachköpfe, sondern überaus kultivierte Menschen mit geilem Humor und mitunter einer sehr starken Aura. Joules ist das beste Beispiel - der Typ ist so unfassbar cool drauf und wenn ich könnte, würde ich den da einfach wegkaufen oder entführen und als meinen persönlichen Koch und besten Freund in Berlin einstellen. :lol:
Und diverse Mitarbeiter im Lemuria sind auch so dermaßen geil drauf und wir haben so einen Spass mit denen, dass wir einfach zum 8ten Mal im Februar ins Lemuria müssen. Und auch in der Domaine gibts leider sehr geile Leute - natürlich hat der Laden seine Schattenseiten, aber das ist ein anderes Thema. Als Dauer-Repeater bekommt man natürlich auch eine Sonderbehandlung, was uns natürlich sehr zugute kommt.

Ja das Museum gehört natürlich auch Otto Happel und der entscheidet alles, weil ihm einfach mal alles gehört. Und die Hälfte des Preises ist leider auch vorbei. North und Fregate haben wieder die Preise erhöht, damit auch in Zukunft meine Cola Zero schnellstmöglich geliefert werden kann. :lol: Offseason müsste jetzt bei 3600 pro Nacht liegen, kann mich aber auch täuschen. Normale Saison ist jetzt 5200 ab 2020 statt 4800 für dieses Jahr. Die wollen natürlich weiter die Spreu vom Weizen fein säuberlich trennen und das haben wir auch gemerkt bei den paar High-End-Gästen, die wir trafen. In der Zeit als wir da waren im Februar waren zwischen 2-4 von den 16 Villen belegt. Das war sowas von geil und du hattest wirklich das Gefühl, du hast die ganze Insel für dich. Von den 150 Mitarbeitern siehst du höchstens 15 am Tag. Wir haben zu keiner Zeit an keinem der acht Strände irgendwelche Fremdkörper ertragen müssen - immer nur wir alleine und kurzzeitig Jean Luc für die nötige Verpflegung. Somit hat sich auch dieser Quatsch mit dem Schild umdrehen: " Strand Besetzt " erledigt. Das ist ja an zwei Stränden möglich, aber nur ratsam wenn man sich dort ungestört fortpflanzen möchte.

Vielen dank auch an Klara und Anubis - das war erst der Anfang - alles Kindergarten bis jetzt. Tag eins war ja öde im Gegensatz was noch kommen sollte.

Noch zum Schluss ne Kleinigkeit, bevor dann die Tage Teil 3 kommt:
Nachdem wir ankamen wollte ich umgehend an meinen engsten Freundeskreis einen Standort per Whatsapp versenden. Dabei ging mir sowas von dermaßen einer ab. :lol:

Bild

Bis bald.

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1516
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von mr.minolta » 04 Aug 2019 03:43

MAX-HARDCORE hat geschrieben:
02 Aug 2019 03:48
Fakt sollte auf jeden Fall sein, das waren die verdammt nochmal best angelegtesten 26000 € meines Lebens.
Maximilian, alter Schwede!

Schade nur, daß in den € 26.000,- nicht wenigstens € 2600,- für 'ne vernünftige Kamera einberechnet waren... :wink:
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Benutzeravatar
Chefkoch
Beiträge: 13
Registriert: 06 Jun 2008 23:43

Re: Fregate Private Island mit 12 Jahren Wartezeit

Beitrag von Chefkoch » 04 Aug 2019 10:43

Moin,

vielen Dank fürs Teilen und besonders für die Mühe beim Bericht. Aber Mätzchen hat ja die Zeit :D

bin gespannt wie es weiter geht :bounce:
back from hell...

Antworten