Rauschgift & der Strand ist nicht das Ziel

wie z.B. TV, Literatur, Werbung, usw.
Antworten
naizit
Beiträge: 276
Registriert: 12 Aug 2011 20:41

Re: Rauschgift & der Strand ist nicht das Ziel

Beitrag von naizit »

Das ist nicht wirklich neu... Ist seit Jahren ein massives Problem wenn man dort länger ist. Interessiert aber weder die Touristen noch die deutschen Foren. Die machen alle auf heile Welt. Sorry. Ist wirklich ein Problem und wenn es keine Jobs mehr gibt wird die Kriminalität steigen. Gibt aber ein paar Leute die schon viel versucht haben. Scheiterten aber bisher an den Gegebenheiten vor Ort. Ist nicht so einfach was zu ändern oder zu helfen.
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3345
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Rauschgift & der Strand ist nicht das Ziel

Beitrag von foto-k10 »

naizit hat geschrieben: 08 Jun 2021 03:00 Das ist nicht wirklich neu... Ist seit Jahren ein massives Problem wenn man dort länger ist. Interessiert aber weder die Touristen noch die deutschen Foren. Die machen alle auf heile Welt.
:?:
Ist zumindest hier schon vor einigen Jahren thematisiert worden.
Ist für Touristen in der Tat uninteressant, solange sie nicht Opfer der Beschaffungskriminalität werden.

naizit hat geschrieben: 08 Jun 2021 03:00 Sorry. Ist wirklich ein Problem und wenn es keine Jobs mehr gibt wird die Kriminalität steigen. Gibt aber ein paar Leute die schon viel versucht haben. Scheiterten aber bisher an den Gegebenheiten vor Ort. Ist nicht so einfach was zu ändern oder zu helfen.
Methadonprogramme werden nur kurzfristigen Erfolg haben.
Auch vor Corona gab es Arbeitslose. Oder junge Leute, die zwar einen Job hatten, sich davon aber keine eigene Wohnung leisten können.
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2783
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Rauschgift & der Strand ist nicht das Ziel

Beitrag von Suse »

naizit hat geschrieben: 08 Jun 2021 03:00 Das ist nicht wirklich neu... Ist seit Jahren ein massives Problem wenn man dort länger ist. Interessiert aber weder die Touristen noch die deutschen Foren. Die machen alle auf heile Welt. Sorry. Ist wirklich ein Problem und wenn es keine Jobs mehr gibt wird die Kriminalität steigen. Gibt aber ein paar Leute die schon viel versucht haben. Scheiterten aber bisher an den Gegebenheiten vor Ort. Ist nicht so einfach was zu ändern oder zu helfen.
Schließ mal nicht von deinen Facebookgruppen auf dieses Forum. Das Thema hatten wir hier immer wieder, es gab (und gibt vielleicht irgendwo im Netz immer noch?) hervorragende Dokus zur Arbeit der irischen Drogenermittler, die unter Präsident Michel ins Land geholt wurden. Die haben sich zeitweise von Journalisten mit Bodycams bei Razzien begleiten lassen, und auch das Thema Korruption und wie ihnen aus Regierungskreisen bei der Arbeit Steine in den Weg gelegt wurden, wurde da nicht ausgeklammert. Das ist ein hochspannendes Thema (also jedenfalls für mich, sicher nicht für jeden, aber das ist ja auch legitim).

Das Problem an dieser Rubrik "Seychellen in den Medien" ist, daß die Beiträge nach 6 Monaten gelöscht werden, deshalb ist das für später Hinzugekommene nicht mehr nachvollziehbar, was hier alles diskutiert worden ist.

Die Zeit so um 2013 bis 2016, das waren die Jahre, die ich bezüglich der Berichte über Beschaffungskriminalität als die schlimmsten in Erinnerung habe. Ich finde, daß sich die Situation deutlich gebessert hat, jedenfalls, als ich das letzte Mal auf den Inseln war. Aber ich habe auch, gerade auf La Digue, Leute wiedergesehen, die seit ich sie das erste Mal knapp 10 Jahre zuvor kennengelernt habe, deutlich vom Heroin gezeichnet waren.

Arbeitslosigkeit ist ein Schlagwort das gern mit Drogenkonsum in Zusammenhang gebracht wird. Meiner beruflichen Erfahrung nach hat es aber wenig miteinander zu tun.

Ich vertrete ja die Meinung, es sei das Zielführendste, Drogen zumindest teilweise zu ent-kriminalisieren. Wenn St. Ange die Wahl gewonnen hätte, wäre wohl der Anbau von Marihuana auf den Seychellen legalisiert worden, das hatte er im Parteiprogramm. Leider ist er es ja nicht geworden und wird auch nicht wieder kandidieren. Unter dem Ramkalawan wird es solche Überlegungen gar nicht erst geben.

Den anderen Beitrag über das Wandern auf den Seychellen finde ich sehr schön geschrieben.

Nur den Gebrauch der Bezeichnung "Seycheller", das hört sich irgendwie ulkig an. :lol:
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2783
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Rauschgift & der Strand ist nicht das Ziel

Beitrag von Suse »

Mir ist wieder eingefallen, wie die Sendung hieß, und dann war's auch sofort zu finden:

Hostile Environment Seychelles

https://www.youtube.com/watch?v=xVad1JwXJRw

https://www.youtube.com/watch?v=aTA_yJLcpsw

https://www.youtube.com/watch?v=dMBHnxKl2qI

https://www.youtube.com/watch?v=RXM3piB9NWw

https://www.youtube.com/watch?v=tH5vHiJjVmE


Teil 1 hab ich auf die Schnelle nicht gefunden, aber alle anderen sind da.

Die Folgen sind aus der Zeit, als die Leitung der National Drug Enforcement Agency (NDA) noch mit irischen Agenten besetzt war, die aufgrund ihrer Erfahrungen extra auf die Seychellen geholt wurden. In den Beiträgen (ich weiß nicht mehr in welchen Folgen) äußert mindestens einer der Männer seine Irritation darüber, daß man sie erst ins Land holt und ihnen dann nur Probleme macht, ihre Arbeit zu tun. 2017, ungefähr zeitgleich mit der Ausweitung des Methadonprogrammes, wurden sie dann durch Seychellois ersetzt.

Nur beim Reinzappen zum Kopieren der Links eben waren schon ein paar Szenen, da kamen gleich die ganzen Erinnerungen wieder, wie schlimm das damals war mit den somalischen Piraten und den entführten Frachtschiffen. Das war genau die Zeit. Man vergißt das ja irgendwann.

Ich kann das nur empfehlen zu gucken, total spannend.
Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1541
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: Da, wo früher alles besser war

Re: Rauschgift & der Strand ist nicht das Ziel

Beitrag von mr.minolta »

Suse hat geschrieben: 08 Jun 2021 13:14Nur den Gebrauch der Bezeichnung "Seycheller", das hört sich irgendwie ulkig an. :lol:

Ich finde, das hört sich sogar extrem behindert an. Dann schon lieber "Salmoneller"! :lol:

Kann aber gut sein, daß derartige Entgleisungen unserer ehemals so schönen Sprache nun der staatlich befohlenen Sprachverstümmelung (auch "Neue Rechtschreibung" genannt) entsprungen und somit hochoffiziell geworden sind. Gerade im Bereich der Wortbildung nationalstaatlicher Zugehörigkeiten sind mir da schon oft ähnliche Absurditäten aufgefallen. Das scheint System zu haben, wie auch alles andere in Deutschland. Hauptsache: absurd.

Mal schauen, wieviele Deutschländer demnächst wieder ihre Seycheller besuchen werden!

Und was dann erst die Russländer dazu sagen werden! Und die Frankreicher!
Es scheint, daß es neben der Republik der Seychellen auf der Welt kein zweites Land gibt, das für sich selbst derart ausdrücklich mit besonderem Umweltschutz wirbt und in der Realität so unfaßbar dreist das absolute Gegenteil davon praktiziert.
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3345
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Rauschgift & der Strand ist nicht das Ziel

Beitrag von foto-k10 »

Tiroler Tageszeitung ... die ist aus Österreich.
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2783
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Rauschgift & der Strand ist nicht das Ziel

Beitrag von Suse »

Habs heute auch endlich mal angeguckt.
Der Beitrag ist ein kürzerer Zusammenschnitt eines älteren Beitrags aus dem Auslandsjournal. Die längere Version gibts hier: https://www.youtube.com/watch?v=5e_6b-uXKPY

Ryan ist ja der Brüller. Da weiß er, daß das deutsche Fernsehen kommt, und setzt sich extra bei 30 Grad ne Wollmütze auf mit dem Schriftzug "Dope". Auch ein Statement. :lol:
Benutzeravatar
Fabian.B
Beiträge: 127
Registriert: 23 Jul 2020 11:41
Wohnort: Hauptstadt

Re: Rauschgift & der Strand ist nicht das Ziel

Beitrag von Fabian.B »

mr.minolta hat geschrieben: 09 Jun 2021 03:52
Suse hat geschrieben: 08 Jun 2021 13:14Nur den Gebrauch der Bezeichnung "Seycheller", das hört sich irgendwie ulkig an. :lol:

Ich finde, das hört sich sogar extrem behindert an. Dann schon lieber "Salmoneller*innen"! :lol:

Kann aber gut sein, daß derartige Entgleisungen unserer ehemals so schönen Sprache nun der staatlich befohlenen Sprachverstümmelung (auch "Neue Rechtschreibung" genannt) entsprungen und somit hochoffiziell geworden sind. Gerade im Bereich der Wortbildung nationalstaatlicher Zugehörigkeiten sind mir da schon oft ähnliche Absurditäten aufgefallen. Das scheint System zu haben, wie auch alles andere in Deutschland. Hauptsache: absurd.

Mal schauen, wieviele Deutschländer*innen demnächst wieder ihre Seycheller*innen besuchen werden!

Und was dann erst die Russländer*innen dazu sagen werden! Und die Frankreicher*innen!
Fixed your post :)) :lol:
Antworten