Karl stellt sich vor

Ein Bereich in dem sich neue Mitglieder vorstellen können - streng freiwillig, kein Muss ;-)
Lagerfeld
Beiträge: 36
Registriert: 21 Aug 2020 17:28
Wohnort: Bohemia - CZ

Karl stellt sich vor

Beitrag von Lagerfeld » 25 Aug 2020 15:45

mr.minolta hat geschrieben:
Lagerfeld hat geschrieben:
22 Aug 2020 14:09
Pauschareisen lehne ich strikt ab, man ist zu sehr gebunden u. unflexibel.
Suse hat geschrieben:Ich bin auch ein bißchen erstaunt, daß Du, der Du schreibst, daß Du selbst aus der Touristikbranche kommst, solchen Irrtümern aufsitzt.Wer sich persönlich aufgewertet fühlt, wenn er die Risiken der Reise selbst trägt, bitte sehr.
Besser kann man es wohl nicht auf den Punkt bringen. :wink:
Ich glaube, es tut not, hier mal einiges richtig zu stellen.
Wieso komme ich aus der "Touristikbranche"?
Ich bin jahrelang in der 5*- Sterne-Kreuzfahrt gefahren, wir waren 300 Mann Crew und 600 Passagiere maximal. Bei uns wurde noch Luxus praktiziert, Tagespreise von 500 $ waren die Regel, also was das ganze mit Massentourismus á la Ballermann zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht.-
Auch ist die heutige Kreuzfahrerei á la AIDA & Co damit nicht zu vergleichen, bei uns gab's keine Pizzeria an Bord, keine kurzen Hosen oder Jeans im Restaurant, Frack und Smoking waren zum Galadinner angesagt. - Wenn ich jetzt immer noch betone, ich mag keinen Massentourismus u. auch keine Pauschalreisen, und wenn das jemand nicht nachvollziehen kann, dann ist das eben so.

Als Beispiele für ecze 5* - Kreuzfahrt nenne ich mal Schiffe wie EUROPA I + II ; SAGAFJORD; VISTAFJORD; DEUTSCHLAND; QE II., usw.

Und ja, selbstverständlich trage ich alle Risiken meiner Reisen selber - wenn ich das nicht mehr könnte, würde ich das Reisen sein lassen.
Z.B. meine geplante NEPAL-Reise, Flug nach Kathmandu am 11.03. d. J. sagte ich am 10.03. in Windeseile ab, da ich am Morgen desselben Tages im NEPAL-Forum las, daß Nepal den Flufhafen dicht machte.- Die Flugkosten von 700 € wurden gut geschrieben, bis auf Widerruf - meine gebuchten Pensionen, Guesthouses, Hostels in Nepal benachrichtigte ich per Mail, ein Hotel, welches von mir eine Anzahlung in Höhe von 50 % bei Reservierung verlangte, diesem Hotel teilte ich mit, daß ich KEIN Gled momentan zurück haben möchte, sondern die Reservierung später wahrnehme - so sehen meine Risiken, ja, die Risiken, die ich selber trage, aus und, ja, damit kann ich gut leben.-

Hier mal das Beispiel meiner einzigen Pauschalreise, die ich jemals gemacht habe:

Im Briefkasten fand ich einen Flyer: 2 Wo. Kenia / HP zum Super - Sonder - Tarif. Es war Regenzeit, wie ich erfuhr, hatte aber nicht einen Regentag erlebt.-
Ich buchte das "Schnäppchen" aus Neugier, bekam die Unterlagen, flog nach Mombasa, dort stand die berühmte deutschsprachige Reiseleitung, [welch ein abschreckendes Wort], die Leute wurde in Busse verfrachtet u. nach 20 km waren wir in einem eingezäunten Hotelgelände südlich Mombasa. Nun gut, ich schaute mir alles an, war ganz nett, das Essen wurde im Speisesaal am Buffett gereicht, Getränke bestellte man und wurden auf die Zimmerrechnung gesetzt.- So weit, so gut.
Abends wollte ich aus der Hotelanlage heraus, der Sicherheitsmann an der Pforte warnte mich eindringlich = viel zu gefährlich draußen und eine Straßenbeleuchtung gibt's auch nicht. Ich ging trotzdem spazieren, es war furchtbar langweilig, so langweilig, daß ich nach 7 Tg. zur Reiseleitung ging u. ihr mitteilte, ich fahre nach Mombasa für die zweite + letzte Woche; sie betonte, ich bekomme aber kein Geld für das nichtgenutzte Zimmer und das nicht eingenommene Essen = das war ihre größte Sorge. Ich sagte: Ich will kein Geld zurück, ich will nur weg hier, in der Anlage ist alles so furchtbar langweilig.-
Ich ging zur Reception, um meine Zimmerrechnung zu bezahlen, staunte über die Summe, fragte den Oberkellner, wie die Summe zustande käme, er zeigte mir die von mir unterschriebenen einzelnen Belege, ich bat ihn, diese zusammenzurechnen, und siehe da, es waren auf meiner Gesamtrechnung schlappe 900 Schilling zu viel addiert - man rechnete eben nicht, daß es auch Gäste gibt, die vom Fach sind und Rechnungen sehr gut kalkulieren können - das waurde also korrigiert, damit war für mich der Fall "Hotelanlage" erledigt. --
Ich nahm also draußen ein Buschtaxi = Sammeltaxi, das auf Handzeichen hält, war nach 20 min in Mombasa, nahm ein Hotelzimmer und erforschte diese Metropole, zweitgrößte Stadt Kenias auf eigene Faust u. war voll zufrieden. Hier fand ich das, was ich suchte, Einheimische zum Unterhalten, verschiedene Restaurants und auch Bars mit Entertainment = all das stelle ich mir unter Urlaub vor.

Nun gut, ich hatte also mal eine "Pauschalreise" machen wollen, habe es getan und wußte: Nie wieder ! Und so wird es auch bleiben.

Fortsetzung: nächstes Kapitel.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2319
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Karl stellt sich vor

Beitrag von Anubis » 25 Aug 2020 15:59

Lagerfeld hat geschrieben:
25 Aug 2020 15:45
Ich ging zur Reception, um meine Zimmerrechnung zu bezahlen, staunte über die Summe, fragte den Oberkellner, wie die Summe zustande käme, er zeigte mir die von mir unterschriebenen einzelnen Belege, ich bat ihn, diese zusammenzurechnen, und siehe da, es waren auf meiner Gesamtrechnung schlappe 900 Schilling zu viel addiert - man rechnete eben nicht, daß es auch Gäste gibt, die vom Fach sind und Rechnungen sehr gut kalkulieren können - das waurde also korrigiert, damit war für mich der Fall "Hotelanlage" erledigt. --
So etwas ist uns auf den Seychellen auch passiert. Also Vorsicht, wenn Du dort bist.
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2614
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Karl stellt sich vor

Beitrag von Suse » 25 Aug 2020 16:01

Anubis hat geschrieben:
25 Aug 2020 15:42

Erste Bahamas Reise war im Mai 2018, die zweite im Dezember 2019/Januar 2020.
Letzte Seychellenreise war in 2017.
Frühere Seychellenreisen waren in 2000, 2002, 2004, 2005, 2006 und 2007.

Unterkünfte wurden spontan übers Interner gebucht.

Ein paar Eckdaten der ersten Bahamas Reise hier: https://www.seychellen-infos.de/seyforu ... 69#p123269
Also da kann ich jetzt nicht mehr folgen. Du hast gerade vor zwei Stunden die Flexibilität des Reisens ohne vorgebuchte Unterkünfte gepriesen und geschrieben, auf diese Weise hättest Du diverse Länder bereist, unter anderem die Bahamas. Steht da wörtlich. In dem Link sehe ich aber eine komplett vorgebuchte Reise, deren Verlauf festgelegt ist mit Flug, Unterkunft nach Ankunft und anschließend Tauchreise. Wo ist da die Flexibilität und das Verweilen an einem Ort, solange es einem gefällt? Wenn Du so eine Reise auf die Seychellen gemacht haben solltest, würde mich mal interessieren (keine Sorge, ich erwarte keinen Reisebericht :lol: ), welche Unterkünfte Ihr dann dort vor Ort spontan gefunden habt. Auf den Seychellen hätte man so vielleicht noch in den 90ern Reisen können, auf den Bahamas würde ich schätzen, ist das noch länger her, ich glaube, die Bahamas waren für diese Art von Reisen schon in den 80ern schwierig geworden.
Zuletzt geändert von Suse am 25 Aug 2020 16:26, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Lagerfeld
Beiträge: 36
Registriert: 21 Aug 2020 17:28
Wohnort: Bohemia - CZ

Re: Karl stellt sich vor

Beitrag von Lagerfeld » 25 Aug 2020 16:15

Wie buche ich alleine meine Unterkünfte?

Hier mal meine Vorgehensweise in der Hotel-, Hostel-, Pensions-, Guesthousesuche:

Zuerst gebe ich bei Tante Google ein z.B.: "accomodation praslin seychelles"
Dann erscheinen dort [fast] alle Unterkünfte, teils schon mit Preisen. Mein laptop zeigt tschech. Kronen an, diese Leiste reduziere ich von 10.000 Kc auf 2.000 Kc, da hab' ich schon mal eine Vorauswahl. Dann schaue ich mir die Herbergen genauer an, diese ohne Web site fallen gleich weg, bei denen mit Web sites schaue ich mir die Seite genauer an, z.B. diese hier: http://www.chezlorna.com/ Sagt mir die Seite zu, schicke ich eine Anfrage / Mail nach den festen Preisen für meine gewünschte Zeit. Von CHEZ LORNA schrieb man mir sofort EZ / Breakfast 60 € - ich antwortete, das ist super, ich melde mich, wenn CORONA vorbei ist, dann komme ich angeflogen.- Paar Fragen noch: Gibt's ein Fahrradverleih? Gibt's einen Airport Pickup gegen Aufpreis? Das ist dann schon alles.

So einfach kann die Zimmersuche sein - und das Ganze ohne Reisebüro, ohne Zwischenhändler, die evtll noch die Hand aufhalten, und ja, die Herbergseigner sind froh über jeden Direktbucher, da sie dann keine Prozente an die Buchungsagenturen wie booking.com zahlen müssen.-

2. Variante: Zimmersuche:

Einschlägige Reiseführer [Lonely Planet; Reise Kow How; Michael Müller Verlag, Trescher Verlag] studieren, dort sind die gängigsten Herbergen aufgelistet, meist auch von Insidern getestet. Web Sites stehen auch mit dabei, also los gehts: Web Sites ansehen, Mail schreiben, reservieren.
Auch diese Methode kommt ganz klar OHNE Reisebüros und auch ohne dubiose "deutschsprechende Reiseleitungen" aus.

3. Variante:

Buchungsagenturen aufrufen, genau die Beschreibungen lesen = so verschafft man sich einen Überblick über das Gebiet, dann sich etwas aussuchen, schauen, ob sie eine Web Site haben und dann wie gehabt: Mailen, fragen, reservieren . . .

Auch das funktioniert OHNE Reisebüros und allem anderen.

Das sind so meine Varianten, ganz individuell zu planen, total unabhängig von anderen Leuten.
Inwieweit das ein Risiko darstellt, kann sich jeder selbst beantworten.

Auf diese Art + Weise fand ich jetzt auch schon eine Unterkunft auf La Digue, sie liegt zwischen Reunion Beach u. La Passe, Preis stimmt mit 60 €, Gegend stimmt, ist notiert, brauch jetzt nur noch die Flugdaten, dann kann's los gehen.

Für Mahe habe ich CHEZ LORNA vorgemerkt, jetzt fehlt mir nur noch Praslin, da sehe ich auch noch weiter.

Und mit den evtll sich anschließenden Malediven sehe ich später weiter, vorerst habe ich mir die Gegend HULHUMALÉ + die Haupstadt Malé ausgeguckt, steht aber noch nicht fest.

Ach ja, als Seemann hatte ich 6 Mon. Fahrtzeit und dann 6 Mon. Urlaub - und ja, die wollen ausgefüllt werden, und das natürlich ganz OHNE Reisebüros und ohne irgendwelche Agenturen.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2614
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Karl stellt sich vor

Beitrag von Suse » 25 Aug 2020 16:15

Lagerfeld hat geschrieben:
25 Aug 2020 15:45

Wieso komme ich aus der "Touristikbranche"?
Ich bin jahrelang in der 5*- Sterne-Kreuzfahrt gefahren, wir waren 300 Mann Crew und 600 Passagiere maximal. Bei uns wurde noch Luxus praktiziert, Tagespreise von 500 $ waren die Regel, also was das ganze mit Massentourismus á la Ballermann zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht
?( Wie würdest Du die Branche denn nennen, aus der Du kommst?

Mir scheint, für Dich haben manche Begriffe eine andere Bedeutung, als sie allgemein üblich ist. "Touristik" ist ein Begriff, der den veralteten Ausdruck "Fremdenverkehr" abgelöst hat. Darunter fällt alles, was mit dem Reisen zu tun hat, individuelles Rucksackreisen ebenso wie Ballermann- als auch Keniareisen, genau so wie 5 Sterne-Kreuzfahrten. Auch der Frackträger auf dem Luxusschiff ist ein Tourist, ob ihm das nun gefällt, oder nicht. :wink:

https://de.wikipedia.org/wiki/Tourismus

Ansonsten, wie gesagt, jedem seins, wie er reist. Nur, wenn man "vom Fach" ist, sollte man die Terminologie schon halbwegs beherrschen.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Klara
Beiträge: 866
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Karl stellt sich vor

Beitrag von Klara » 25 Aug 2020 16:47

foto-k10 hat geschrieben:
25 Aug 2020 14:34
Du weißt doch Klara: Wer Pauschalreisen bucht, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. :wink:
und der steigt dann im Jogginganzug in den Flieger, nachdem er sich die Wartezeit bis zum Boarding mit einem Bierchen vertrieben hat :lol:
Ach, ich liebe Vorurteile.
LG
Klara

Lagerfeld
Beiträge: 36
Registriert: 21 Aug 2020 17:28
Wohnort: Bohemia - CZ

Karl stellt sich vor

Beitrag von Lagerfeld » 25 Aug 2020 16:51

Mag sein, ich stelle mich aber nicht auf eine Stufe mit den NECKERMÄNNERN = MECKERMÄNNER und mit den Ballermännern, da liegen Welten dazwischen. Können aber heute nicht mehr sehr viel Leute einschätzen, die Billig-Kreuzfahrer wie AIDA & Co, aber auch die Billigflieger schädigen das Image weltweit.- Nichtsdestotrotz hab' ich meinen Job sehr gerne gemacht, ein überdurchschnittlich hoher Verdienst - auch dieser rührte von dem Nicht - Billig - Publikum, trug zu meinem Wohlempfinden bei, und natürlich rings um die Welt fahren, 6 Mon. mit dem Schiff, dann die nächsten 6 Mon. dorthin gliegen, wo es einem mit dem Schiff am besten gefallen hat.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2319
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Karl stellt sich vor

Beitrag von Anubis » 25 Aug 2020 18:34

Suse hat geschrieben:
25 Aug 2020 16:01
Also da kann ich jetzt nicht mehr folgen. Du hast gerade vor zwei Stunden die Flexibilität des Reisens ohne vorgebuchte Unterkünfte gepriesen und geschrieben, auf diese Weise hättest Du diverse Länder bereist, unter anderem die Bahamas. Steht da wörtlich. In dem Link sehe ich aber eine komplett vorgebuchte Reise, deren Verlauf festgelegt ist mit Flug, Unterkunft nach Ankunft und anschließend Tauchreise. Wo ist da die Flexibilität und das Verweilen an einem Ort, solange es einem gefällt?
Aus dem Post allein geht der Buchungszeitpunkt nicht hervor:

Aber hier sind die Buchungsbestätigungen, daraus ist ersichtlich, wann die Unterkünfte gebucht wurden.

Von: Towne Hotel <customer.service@booking.com>
An: "anubis2712@yahoo.de" <anubis2712@yahoo.de>
Gesendet: Donnerstag, 3. Mai 2018, 18:29:21 GMT-4
Betreff: 🛄 Danke! Ihre Buchung ist bestätigt: Towne Hotel


und

Von: Stone bridge apartments <confirmation-booking-noreply@booking.com>
An: "anubis2712@yahoo.de" <anubis2712@yahoo.de>
Gesendet: Sonntag, 6. Mai 2018, 22:56:36 GMT-4
Betreff: 🛄 Thanks! Your booking is confirmed at Stone bridge apartments

#1 gebucht am 03.05.2018
#2 gebucht am 06.05.2018
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Klara
Beiträge: 866
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Karl stellt sich vor

Beitrag von Klara » 25 Aug 2020 18:45

Suse hat geschrieben:
25 Aug 2020 16:15
"Touristik" ist ein Begriff, der den veralteten Ausdruck "Fremdenverkehr" abgelöst hat.
Herrlich,"Fremdenverkehr" habe ich ja schon ewig nicht mehr gehört, wollte man zu Zeiten von Sextourismus vielleicht nicht mehr so nennen :lol:
Lagerfeld hat geschrieben:
25 Aug 2020 15:45

Ich ging zur Reception, um meine Zimmerrechnung zu bezahlen, staunte über die Summe, fragte den Oberkellner, wie die Summe zustande käme, er zeigte mir die von mir unterschriebenen einzelnen Belege, ich bat ihn, diese zusammenzurechnen, und siehe da, es waren auf meiner Gesamtrechnung schlappe 900 Schilling zu viel addiert - man rechnete eben nicht, daß es auch Gäste gibt, die vom Fach sind und Rechnungen sehr gut kalkulieren können - das waurde also korrigiert, damit war für mich der Fall "Hotelanlage" erledigt. --
Ach ja, ich bin nicht vom Fach, aber eine Krämersele, die oft argwöhnt man wolle sie übervorteilen, das reicht schon um Rechnungen zu überprüfen :mrgreen: und "banausenkompatibel" bin ich auch, habe schon genüsslich "echten" Pauschalurlaub gemacht und auch nur Flug und dann Hotelsuche, beides seinen Reiz.
LG
Klara

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1624
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: Stadt ohne Klopapier

Re: Karl stellt sich vor

Beitrag von mr.minolta » 25 Aug 2020 23:33

Lagerfeld hat geschrieben:
25 Aug 2020 16:51
... wo es einem mit dem Schiff am besten gefallen hat.
Ich würde mich zwar lieber auspeitschen lassen, als ein Kreuzfahrtschiff zu besteigen, egal ob als Gast oder Angestellter, aber auch ich habe die halbe Welt bereist.

Wäre ich bei Planung und Buchung allerdings so vorgegangen wie Du es für Dich beschreibst, wäre es wohl nur die Viertelwelt gewesen, angesichts des Geldes, das Du dabei aus dem Fenster geworfen hast. Wieviele Agenturen oder Reisekaufleute bei einer Veranstalterbuchung die Hand aufhalten, ist doch vollkommen egal, wenn ich dabei immer noch Geld und Zeit spare und juristische Sicherheit gewinne. Und das ist keine Meinung, sondern eine Tatsache, ob Du es wahrhaben willst oder nicht. Wenn Du dann nach "10 Minuten an Laptop und Drucker" meinst, selbstgebucht ein günstiges oder gar das günstigste Flugticket bekommen zu haben, machst Du Dir selbst etwas vor. Sowas ist ganz einfach vollkommen unmöglich.

Dein Keniabeispiel ist absurd. Die Probleme, die Du hier hattest, resultierten nicht aus der Pauschalbuchung, sondern aus der Wahl, die DU SELBST getroffen hast: Land, Region, Ort, Unterkunft! Glaubst Du allen Ernstes, das alles hätte sich anders dargestellt, wenn Du dort persönlich an der Rezeption erschienen wärst und Dein Zimmer unpauschal/individuell reserviert hättest?? Oder daß man in Kenia immer dann die Straßenbeleuchtung einschaltet, wenn ein "Individualtourist" des Weges kommt? Und wenn es Dich stört, in einen Bus "verfrachtet" zu werden, hättest Du die 20 km durch die Savanne doch problemlos zu Fuß gehen können, oder? Die Löwen hätten sich gefreut.

Bild


Es tut mir ehrlich leid, Dir zu Deiner Begrüßung hier keine aufmunternderen Worte zukommen lassen zu können, aber Du bist nach meinem Empfinden ein derart typischer Vertreter sich aufgrund von Unwissenheit und Vorurteilsvernebelung selbst im Weg stehender Menschen, daß ich Deine Ausführungen hier nicht unwidersprochen stehen lassen kann. Und da bin ich wohl nicht der einzige, der das so sieht.

Aber nichts für ungut, man muß ja niemanden zu seinem Glück zwingen. :wink:
Wir werden alle sterben.

Nicht an Corona, sondern an der Dummheit der Politik.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2729
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Karl stellt sich vor

Beitrag von foto-k10 » 26 Aug 2020 08:55

Anubis hat geschrieben:
25 Aug 2020 18:34
Aber hier sind die Buchungsbestätigungen, daraus ist ersichtlich, wann die Unterkünfte gebucht wurden.

Von: Towne Hotel <customer.service@booking.com>
An: "anubis2712@yahoo.de" <anubis2712@yahoo.de>
Gesendet: Donnerstag, 3. Mai 2018, 18:29:21 GMT-4
Betreff: 🛄 Danke! Ihre Buchung ist bestätigt: Towne Hotel

Du möchtest anscheinend, dass viele Spammails an diese yahoo-Adresse gesendet werden? :mrgreen:

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2729
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Karl stellt sich vor

Beitrag von foto-k10 » 26 Aug 2020 08:59

Lagerfeld hat geschrieben:
25 Aug 2020 16:15
Wie buche ich alleine meine Unterkünfte?

Hier mal meine Vorgehensweise in der Hotel-, Hostel-, Pensions-, Guesthousesuche:
---
...
Das sind so meine Varianten, ganz individuell zu planen, total unabhängig von anderen Leuten.
Inwieweit das ein Risiko darstellt, kann sich jeder selbst beantworten.

Dann wundere ich mich, warum diese tollen Methoden bei Mahé nicht funktionieren?
Und ganz nebenbei klären wir Dich auch noch kostenlos darüber auf, welche Einreisevorschriften es für die Seychellen gibt.
Lagerfeld hat geschrieben:
22 Aug 2020 12:16
ich möchte mal fragen, ob es in der Hauptstadt Victoria auch Unterkünfte, wie Hotels, B & B, Pensionen, Guesthouses gibt?
...
Das Netz nennt keine Unterkünfte für die Hauptstadt, vielen Dank, Karl L.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2614
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Karl stellt sich vor

Beitrag von Suse » 26 Aug 2020 11:17

Anubis hat geschrieben:
25 Aug 2020 18:34
Aus dem Post allein geht der Buchungszeitpunkt nicht hervor:

Aber hier sind die Buchungsbestätigungen, daraus ist ersichtlich, wann die Unterkünfte gebucht wurden.
Den Rest vom Zitat hab ich mal gelöscht, da steht überall Deine private Emailadresse drin, das war sicher nicht beabsichtigt, daß die ganze Welt die haben soll, oder? :wink:

Das stimmt natürlich, den Buchungszeitpunkt konnte man in dem vorherigen Posting nicht erkennen. Darauf, daß Du erst vor Ort über booking gebucht hast, wäre ich allerdings auch nicht gekommen und würde ich auch eher nicht machen. Ich kenne Leute auf den Seychellen, die ein Gästehaus betreiben, das in Flughafennähe liegt, und die klagten genau darüber, daß Leute, die schon im Land sind, lieber über booking oder agoda etwas für die letzte Nacht buchen, anstatt einfach anzurufen oder die Betreiber der vorherigen Unterkunft anrufen zu lassen, und dann eher vor der Tür standen als die Bestätigungsmail bei der Unterkunft eingegangen war. Dann war keiner zuhause und die Leute sauer.

Was ich mit flexiblem Reisen meinte, ist eher die Variante, man bucht (auf jeden Fall bei einer Fernreise) Flüge und zumindest erste Unterkunft zusammen, damit man hierbei über den Veranstalter abgesichert ist, denn die Probleme rund um die Flüge sind ja zumeist der größte Risiko- und Kostenfaktor. Erste Unterkunft damit man, wenn man ggfs. erst spätnachts irgendwo ankommt, erstmal weiß, wo man hin kann. Danach ist Treiben lassen und Verweilen für mich eher so zu verstehen, daß man durchs Land reist und sich vor Ort was Hübsches aussucht, vor allem anhand von Empfehlungen der Einheimischen oder anderer Reisender, denen man begegnet. Bei einem Roadtrip in den USA zum Beispiel hält man dann eben an dem Motel, das man gut findet, und handelt sich je nach Verweildauer noch einen Rabatt raus, was die meist so nach einer Woche Aufenthalt gewähren. Das kann man da locker machen, weil es eben Motels im Übermaß gibt, die so gut wie alle günstig und trotzdem annehmbar sind, und man sicher sein kann, daß man bei Einbruch der Dunkelheit nicht in Streß gerät, weil man immer noch nichts gefunden hat. Oder bei meinen Reisen im Indischen Ozean, da hat einer von uns dann eine Unterkunft angerufen, die er schon von früher kannte, die Betreiberin sagt dann, nee, bei mir ist alles voll, aber ich schicke euch mal zu meiner Freundin, die hat ein kleines Hotel, das ist super. Oder man fragt den Taxifahrer. Oder man geht zur Touristeninformation und läßt sich mal aufzählen, was noch frei ist, in kleineren Orten kennen die Mitarbeiter die Vermieter oft und können einem dann noch Tips geben, welches Zimmer gut zu einem paßt. Das hat dann dazu geführt, daß man mit den Vermietern manchmal jahrelange Brieffreundschaften geführt hat und wiederum andere Freunde dort hingeschickt hat. So bin ich durch Europa gereist und das war immer super, denn es gab immer eine ausreichende Auswahl an Unterkünften und man mußte nie befürchten, daß man abends nichts Gescheites mehr bekommt.

Auf den Bahamas und vor allem auf den Seychellen würde ich das niemals erwarten, weil das Preis-/Leistungsverhältnis vor Ort einfach eine langfristige Vorarbeit erfordert, wenn man was Nettes zum guten Preis haben möchte. Wenn man da kurzfristig was bucht, ist das Risiko eben groß, daß man die Reste kriegt, die teuer, jedenfalls zu teuer für langfristiges Verweilen, sind, und trotzdem keinen guten Service bieten. Ich hab mir jetzt nur das erste Hotel mal angeguckt, das in Nassau, und das ist genau was ich meine. Ich kann es jetzt nur anhand dessen beurteilen, was bei booking und TripAdvisor steht, und die Bewertungen sind zu 50 % hundsmiserabel. Dazu ist es relativ teuer mit 149 Euro die Nacht (das scheint auch kein Corona-Preis zu sein, sondern wird auch immer wieder in den Bewertungen genannt). Ihr wart ja jetzt da nur drei Nächte und mußtet dann vermutlich weiter nach Freeport, weil von dort aus das Tauchschiff ging, nehme ich mal an. Insofern wart Ihr ja jetzt sowieso recht festgelegt wann Ihr wo zu sein habt. Wenn Du dann schon sowieso über booking buchst, warum machst Du das dann erst abends, wenn Du schon zig Stunden Flugzeug hinter Dir hast auf den letzten Drücker vor Ort und nicht von zuhause? Wenn der Reiseverlauf im Groben doch sowieso feststand, wieso hast Du dann nicht schon ein paar Wochen vorher was Nettes gebucht? Vielleicht war dieses Towns Hotel für Euch für drei Nächte ja ok und für die Bahamas sind 150 Euro ja auch nur durchschnittliches Preisniveau. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gibt es dort aber auch einige wenige kleine, super schöne, privat betriebene Gästehäuser mit tollem Service zum halben Preis, aber die sind eben dann spontan vor Ort nicht mehr zu kriegen. Teuer und schlecht geht hingegen natürlich immer. :wink:
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

harald
Beiträge: 104
Registriert: 31 Aug 2017 16:54

Re: Karl stellt sich vor

Beitrag von harald » 24 Sep 2020 13:31

Grüß Euch, liebe Forums Gemeinschaft.
Der Absatz von Anubis hat mir gut gefallen:
Anubis hat geschrieben:
25 Aug 2020 11:52
Ich denke, was Karl meint, ist die Freiheit des nichtdurchgeplanten Reisens. Und die geht so: man kauft sich ein Flugticket, bucht die erste Nacht fest, und lässt sich dann treiben, und verweilt sich dort, wo es einem gefällt. Wenn man von einem Ort genug hat, zieht man weiter, und sucht sich die nächste Unterkunft. Das Spiel kann man so lange spielen, wie man will. ... so gondele ich durch die Gegend und verweile mich, wo es schön ist. Zwischendrin lese ich ein wenig im Reiseführer, und passe die Route meinen Interessen an.
So reise ich auch gern. Ging allerdings in den Zeiten vor dem Internet besser, als nicht meine Mitbewerber um eine Unterkunft sich übers Netz einen Startvorteil verschaffen konnten.
Ich stimme aber Suse zu, dass es (zunehmend) Reiseziele gibt, für die eine Vorausbuchung sinnvoller ist, zB die Seychellen.
@minolta An Politikern will ich nicht sterben - zu fremdbestimmt. Ich will an Alter sterben.
Seychellen November 2017

Antworten