Kröten, Keys und Kannenpflanzen - Florida im Mai 2018

Alles über andere Länder abseits der Seychellen - Infos, Berichte, Anfragen...
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2631
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Kröten, Keys und Kannenpflanzen - Florida im Mai 2018

Beitrag von Suse » 24 Jul 2018 21:14

Wir kommen ohne Stau nach Key West hinein und suchen unser Motel in einer Seitenstraße. In der hereinbrechenden Dämmerung passieren wir die kleinen karibisch anmutenden Holzhäuser mit ihren üppig bewachsenen Veranden und Zäunen. Key West hatte mein Herz bereits auf der ersten Floridareise im Handumdrehen erobert. Nicht nur die Häuser, es war eher die gesamte Atmosphäre, die ihr Althippieflair und ihren dörflichen Charakter bei allen Touristenmassen, die sich durch die schmalen Straßen wälzen, nie zu verlieren scheint. Wo sonst hat man jemals gesehen, daß ein Hausbesitzer ein einem tiefhängenden Ast vor seiner Gartenpforte ein Kissen umbindet, damit spätheimkehrende Partypeople sich nicht den Kopf stoßen.


Bild

Bild

Bild


Unsere Unterkunft ist das El Patio http://www.elpatiomotel.com/ und gefällt uns auf Anhieb. Das sollte es besser auch, denn es war nicht gerade günstig. In der Fassade finden sich die Stilelemente der Art Déco Gebäude des Ocean Drive wieder, der Patio, von dem es seinen Namen hat, ist üppig bepflanzt. Der Pool ist klein, aber den nutzen wir während unseres Aufenthaltes sowieso nicht.


Bild

Bild


Der ältere Herr an der Rezeption, der aussieht wie ein wachechter „Conch“, gibt uns ein Zimmer im Erdgeschoss. Das Zimmer ist von innen passend zum Stil des Hauses plüschig-tropisch eingerichtet mit Rattanbetten und bonbonfarben geblümten Überdecken. Was leider fehlt, ist eine Kaffeemaschine, mit der man sich mangels Frühstücksangebot bei Tagesanbruch wenigstens selbst den notwendigen Treibstoff zubereiten könnte. Somit endet der Tag, wie wir es aus Miami gewöhnt sind, mit einem Besuch im Supermarkt. Einen Walmart gibt es hier nicht, aber einen Publix und einen K-Mart, so daß es an Frühstückszutaten keinen Mangel hat. Wir decken uns mit Gebäckteilchen, Saft und Eiskaffee ein, dazu ein paar Breezer mit tropischen Geschmacksrichtungen, mit denen wir den Abend dann auch ausklingen lassen.

Untermalt vom Krähen der Key West’schen Hähne nuckeln wir an unseren Cocktails. Mein Mann zieht sich, draußen in seinem limettenfarbigen Klappstuhl rauchend, den Unmut des ortsansässigen Chef-Anolis zu,


Bild


der ihn aus der Farnrabatte mißtrauisch beäugt, während ich, angefixt von der Fahrt durch die Washington Street, das stabile W-Lan nutze und direkt mal die Immobilienangebote von Key West studiere. Hier zu leben, das wäre ein Traum. Aber es wird wohl einer bleiben, denn es ist nichts dabei, das zu unserem Ge…schmack passen würde. Hüstel.
Zuletzt geändert von Suse am 24 Jul 2018 21:29, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Robby
Beiträge: 140
Registriert: 18 Apr 2017 18:06

Re: Kröten, Keys und Kannenpflanzen - Florida im Mai 2018

Beitrag von Robby » 24 Jul 2018 21:38

mr.minolta hat geschrieben:
Dieses hier mag ich ja besonders gerne :wink: :

Bild
Ein wenig La Digue in Miami ...

Gefällt mir sehr gut Euer Bericht. Bin auf die Fortsetzung gespannt :).

LG Petra

Benutzeravatar
Lars
Admin
Beiträge: 227
Registriert: 24 Okt 2001 18:17
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Kröten, Keys und Kannenpflanzen - Florida im Mai 2018

Beitrag von Lars » 24 Jul 2018 21:45

Bei den ganzen kleinen Drachen kann ich auch einen dabei geben. Auch von den Keys. An einem Strand wo wir einen Zwischenstopp auf dem Weg nach Key West gemacht hatten...

Bild

Den hatten meine Kinder entdeckt. Erst raschelte es, dann "Wow schaut mal". Und der "Kleine" war recht groß von Nase bis Schwanzende sicherlich >75cm. Keine Ahnung was das für einer war, aber der hatte etwas...

Ciao Lars

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1625
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: Stadt ohne Klopapier

Re: Kröten, Keys und Kannenpflanzen - Florida im Mai 2018

Beitrag von mr.minolta » 24 Jul 2018 21:57

Oh, vielen Dank! :D

Wir freuen uns sehr, daß es Euch gefällt.
Wir werden alle sterben.

Nicht an Corona, sondern an der Dummheit der Politik.

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1625
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: Stadt ohne Klopapier

Re: Kröten, Keys und Kannenpflanzen - Florida im Mai 2018

Beitrag von mr.minolta » 24 Jul 2018 22:14

Lars hat geschrieben:... kleinen Drachen...
Das ist ein Grüner Leguan!

Wann war Eure Reise? Möglicherweise hast Du da "Glück" gehabt, denn vor Jahren waren sie in Florida noch nicht sehr häufig. Sie sind Invasoren, also Fremdfauna! Und mit dem Thema hast Du unwissentlich etwas vorweggenommen, denn bis heute sind sie zu einer Plage geworden, die wir noch dokumentieren wollten/werden.

Im Ursprung entflohene oder ausgesetzte Terrarientiere, haben sie sich im Süden Floridas zu großen Populationen entwickelt, die beispielsweise Gemüsegärten plündern oder aufgrund ihrer teilweise massiven Präsenz einfach als lästig betrachtet werden. Auch einheimische Fauna ist durch sie bedroht, wenn ich auch diesen Faktor als bisher nicht gravierend ansehe und die zum Teil organisierte Verfolgung der artgeschützten Tiere nicht gutheißen mag.

Wir zeigen später noch Bilder eines ziemlich schrägen Auftritts der Leguane, irgendwie bizarr, aber auch zum Schmunzeln anregend... :wink:
Wir werden alle sterben.

Nicht an Corona, sondern an der Dummheit der Politik.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2631
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Kröten, Keys und Kannenpflanzen - Florida im Mai 2018

Beitrag von Suse » 24 Jul 2018 23:37

Am nächsten Morgen hat sich der Wind, der auf der Fahrt von Miami hierher bereits stark nachgelassen hat, vollständig gelegt und es ist sehr heiß. Bei unserem letzten Besuch in Key West haben wir in einem Motel ganz in der Nähe gewohnt, aber der Marsch vom El Patio bis an den Hafen zieht sich weit mehr, als wir das in Erinnerung hatten. Die Simonton Street kommt uns endlos vor, und obwohl wir oft stehenbleiben, die Häuser bewundern oder mit Bedauern die Schäden betrachten, die Irma 2017 hinterlassen hat, geht uns das Latschen in der Hitze ziemlich bald auf den Keks.

Irgendwann sind wir am Hafen angekommen und der erste Weg führt uns direkt zum Tickethäuschen des Dry Tortugas Nationalparks. Die Dry Tortugas, so genannt, weil es auf ihnen kein Süßwasser gibt, sind eine kleine Inselgruppe einige Meilen vor Key West, und das auf einer dieser Inseln errichtete Fort aus Bürgerkriegszeiten ist einer der Lieblingsplätze meines Mannes mit für ihn unendlichen Fotomotiven.

http://www.drytortugasinfo.com/?gclid=E ... gJHFfD_BwE

Was mich betrifft, ist meine Begeisterung für das Gebäude nicht ganz so groß wie seine; es ist imposant und als historisches Denkmal natürlich interessant. Es lohnt sich, es mindestens einmal zu besuchen und auch eine Führung zu buchen. Als noch viel spannender empfand ich jedoch die ungefähr zweieinhalbstündige Fahrt mit der Fähre mit dem passenden Namen Yankee Freedom, von der aus ich so ziemlich alles gesehen habe, was es in den flachen Wassern der Karibischen See so zu sehen gibt, Delphine, Haie und wunderschön leuchtende rote Karettschildkröten. Ganz nebenbei kann man sich mit amerikanischer Haute Cuisine wie Toast mit köstlicher Erdnussbutter und Gelee vollstopfen, so daß ich nach etwas Überlegung doch noch mal für einen weiteren Ausflug zum Fort zu überreden war. Der Spaß ist nämlich nicht ganz billig, aber das muß uns letztlich nicht kümmern, denn wie wir erfahren, sind sämtliche Fähren für alle 5 Tage, an denen wir in Key West sein werden, ausgebucht. Die einzige Chance, so sagt die Dame am Schalter, sei es, wenn jemand sein Ticket storniere, so daß wir entscheiden, uns heute am Hafen aufzuhalten und regelmäßig nachzufragen.

Ein bißchen frustriert stapfen wir von dannen und hoffen, daß wenigstens unsere zweite Unternehmung klappen wird, bei der wir auf freie Plätze angewiesen sind. Einen Sunset-Sail mit der America 2.0.

http://www.sail-keywest.com/browse-by-t ... s-cruises/

Hier im Hafen von Key West liegen viele große und auch schöne Schiffe, aber dieses sticht heraus mit seiner klassischen Eleganz. Auch wenn es natürlich ein Nachbau der echten America ist. Am Steg ist ein kleiner Tresen aufgebaut, dahinter ein seemännisch aussehender älterer Herr, der gerade auf seinem Laptop irgendein Jahrzehnte altes Formel 1-Video guckt.



Bild

Bild

Bild


Wir haben Glück, es sind jede Menge Plätze frei auf der America, die Wetteraussichten für eine Fahrt in den Sonnenuntergang mit kleinen Hors d’Oeuvres sind sehr gut. Natürlich hat dies dann nichts mit richtigem Segeln auf einem Rennboot zu tun, aber das ist ja auch gar nicht der Sinn der Sache, man kann ja kaum Häppchen essen und ein Schampusglas in der Hand halten, wenn das Boot mit Schlagseite in der Dünung krängt, oder wie man das nennt.

Unser Kartenverkäufer ist entzückt, daß wir aus Deutschland sind. Einmal auf dem Nürburgring fahren, das sei sein Traum. Ich persönlich finde Formel 1 ja noch mehr gähn als Fußball, auch Ayrton Senna und seine außergewöhnliche Karriere sind an mir komplett vorbeigegangen, aber mr. minolta und er haben jede Menge Gesprächsstoff. Wir bekommen dann auch einen kurzen Exklusivblick auf das Schiff sowie ein paar technische Erläuterungen gewährt, betreten dürfen wir es aber aus versicherungstechnischen Gründen vorab nicht. Mit unseren Tickets für den heutigen Abend, wandern wir zurück zum Fort Jefferson-Schalter, aber bislang hat niemand die Lust auf einen Ausflug zum Fort verloren, keine freien Plätze.

Hier, im hinteren Bereich des Hafens, liegen nur noch wenige größere Schiffe, die meisten sind kleinere Boote, die ihre Ausbeute der morgendlichen Ausfahrt im Hafen ausnehmen und in die Kraals werfen. Die Kraals, ein Relikt aus den Zeiten des industriellen Schildkrötenfangs, dienten früher dazu, die Schildkröten bis zum Abtransport lebend zu verwahren, und bilden heute den historischen Mittelpunkt des Hafens von Key West. Um sie herum haben sich einige Einrichtungen etabliert, die Schildkröten im weitesten Sinne zum Thema haben, vor allem das Turtle Cannery Museum.

https://www.keywestturtlemuseum.org/


Bild


Das Turtle Museum, früher eine Privatinitative, gehört heute zur immer größer werdenden Gruppe der von Mel Fishers Nachkommen betriebenen Einrichtungen, ist aber immer noch kostenlos zu besuchen, lebt von Spenden, dient vor allem wohltätigen, der Sache der Schildkröten dienenden Zwecken und arbeitet eng mit dem Turtle Hospital auf Marathon Key zusammen.

Drinnen gibt es unregelmäßige Erläuterungen, die an keinen bestimmten Zeitplan gebunden zu sein scheinen, sondern immer dann stattfinden, wenn sich genügend Besucher gleichzeitig aufhalten, der aufsichthabende Conch Lust hat oder ihm entsprechendes Interesse signalisiert wird. Was man zu hören und zu sehen bekommt, ist allerdings nicht nur schön, denn der Fang und die Verarbeitung der Schildkröten zu Suppe und zu Dosenfleisch wurde hier in Key West bis in die siebziger Jahre hinein betrieben und es gibt einiges an drastischen Bildern. Ich habe selbst als Kind noch Schildkrötensuppe gegessen, sie galt als Delikatesse und wurde von meiner Großmutter zu besonderen Anlässen auf den Tisch gebracht. Sie war nicht einmal besonders lecker, eher sehr salzig.


Bild

Bild
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Klara
Beiträge: 869
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Kröten, Keys und Kannenpflanzen - Florida im Mai 2018

Beitrag von Klara » 25 Jul 2018 09:28

mr.minolta hat geschrieben:
Ich mag im Urlaub meine Zeit nicht damit verschwenden, Apps zu laden, ewig die Ziele einzutippeln, auf die Berechnung zu warten, die Ziele zu korrigieren usw. . Das kann in einem Land wie Florida auch richtig in's Auge gehen, wenn man aufgrund nicht aktualisierter Datensätze von der Sexy-Frauenstimme statt zur nächsten Shopping-Mall in den Sumpf geleitet wird. Parkwächter dort sind dann die Alligatoren... :lol:

Das Navi im Toyota haben wir nicht ein Mal aktiviert. Mit einer guten Karte geht das doch mindestens genau so schnell und man wird auch nicht zum blinden Vertrauen in die elektronische Ansage verführt. Übrigens: das Viertel mit den historischen Motels hätten wir mit (funktionierendem) Navi gar nicht erlebt.
Die Karten werden natürlich schon zuhause am PC runtergeladen. Aber sogar Navi im Auto, da hätte ich ja spätestens beim Suchen mal die Adresse eingegeben :mrgreen: Und verfahren kann man sich auch mit Navi, wenn man doch nicht schnell genug abbiegte,.... ich seh da auch so Manches am Nichtwegesrand :lol: , aber wie du sagst, jedem das Seine.

Wie immer, genüßlich zu lesender Bericht, super Fotos, Danke, ihr seid halt ein tolles Team, schön, dass ihr uns teilhaben lasst.

LG
Klara

Benutzeravatar
Pico
Beiträge: 593
Registriert: 14 Nov 2003 14:03

Re: Kröten, Keys und Kannenpflanzen - Florida im Mai 2018

Beitrag von Pico » 25 Jul 2018 11:18

Weiterhin ein dickes Dankeschön für diese tolle Koproduktion! :D

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1625
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: Stadt ohne Klopapier

Re: Kröten, Keys und Kannenpflanzen - Florida im Mai 2018

Beitrag von mr.minolta » 25 Jul 2018 12:18

Ihr seid sehr lieb, vielen Dank! :D

Heute abend geht's weiter.
Wir werden alle sterben.

Nicht an Corona, sondern an der Dummheit der Politik.

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1625
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: Stadt ohne Klopapier

Re: Kröten, Keys und Kannenpflanzen - Florida im Mai 2018

Beitrag von mr.minolta » 25 Jul 2018 12:54

Klara hat geschrieben:Aber sogar Navi im Auto, da hätte ich ja spätestens beim Suchen mal die Adresse eingegeben :mrgreen:
Ob Du es glaubst, oder nicht :wink: :


Bild


Der Toyota war das furchtbarste Teil, das ich in meinem Leben steuern mußte. Dem Zeitgeist entsprechend mit zahllosen elektronischen Bevormundungsfunktionen ausgestattet, die teilweise keinen manuellen Override zuließen. Angefangen beim nervigen Keyless Go über ein sich ungefragt und ständig einschaltendes, riesiges Entertainment-Display bis hin zur abgaseinsaugenden Klimaanlage...

Und 'ne zusätzliche Null an der PS-Zahl hätte ihm mal richtig gut getan.

Da hilft nur eins: ab auf die romantische floridianische Landstraße, Motor aus und den Atlas studieren! :lol:
Wir werden alle sterben.

Nicht an Corona, sondern an der Dummheit der Politik.

Klara
Beiträge: 869
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Kröten, Keys und Kannenpflanzen - Florida im Mai 2018

Beitrag von Klara » 25 Jul 2018 13:40

mr.minolta hat geschrieben: Ob Du es glaubst, oder nicht :wink: :


Bild


Der Toyota war das furchtbarste Teil, das ich in meinem Leben steuern mußte. :lol:
Oh ja, der gemeinsame Mietwagen kann ein Quell fehlender Heiterkeit sein. Ich gehöre ja zu denen, die gern den kleinen Preiswerten wählen (gut versichert allerdings schon), das hat bei unserer ersten gemeinsamen Reise vor Jahrzehnten zu bleibenden Erinnerungen geführt (bei mir zumindest), seither wählt der Göttergatte das Gefährt und ich erwähne dann, dass ein kleinerer vielleicht leichter zu parken gewesen wäre,.... :mrgreen: , aber einen mit Navi hatten wir noch nie. Ich mag das ja, wenn die so klopfend auf die Geschwindigkeitsübertretung hinweisen.
LG
Klara, freue mich auf die Fortsetzung

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2631
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Kröten, Keys und Kannenpflanzen - Florida im Mai 2018

Beitrag von Suse » 25 Jul 2018 14:18

Klara hat geschrieben:Ich gehöre ja zu denen, die gern den kleinen Preiswerten wählen (gut versichert allerdings schon)
Genau so denke ich auch. :wink:

Ich fand den Toyota (bis auf das tatsächlich ziemlich aufdringliche Entertainmentdings) ganz prima. Aber, naja, Männer und Autos im USA-Urlaub, das ist sowieso so eine Sache für sich. Die Florida-Foren, die ich vor der Reise durchstöbert habe, sind voll von diesem Thema. :lol:
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2631
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Kröten, Keys und Kannenpflanzen - Florida im Mai 2018

Beitrag von Suse » 25 Jul 2018 18:28

Draußen in den Kraals haben die Fischabfälle inzwischen jede Menge Zuschauer angelockt, denn im Becken streiten sich zwei Ammenhaie und mehrere Tarpune um die Reste. Wobei die Tarpune noch deutlich größer sind als die zwei wohl noch nicht ganz ausgewachsenen Haie.


Bild

Bild

Bild



Während der Mr. die Minolta auspackt, pflanze ich mich im Halbschatten auf die Bank vor dem Turtle Museum und beobachte das Treiben. Neben mir auf der Bank schläft ein hagerer Mann unbestimmbaren Alters, der trotz der braun gebrannten Haut aussieht, als hätte er eine harte Nacht hinter sich. Alle paar Minuten kommen ähnlich verwitterte Althippies vorbei, wobei vor allem die weiblichen seltsam alterslos wirken, die sich fürsorglich über ihn beugen. Fragen nach seinem Befinden und ob alles ok sei, beantwortet er halb amüsiert, halb mürrisch, um danach sofort weiterzuschlafen. Man kennt sich und man kümmert sich um einander. Hier länger zu sitzen und einfach nur zu beobachten, das ist, als ob man ein Wimmelbild betrachtet und sich nach und nach die liebevollen kleinen Details erschließen. Zwischen all den Touristen lebt die Conch Republic, die Gemeinschaft jener Menschen, die Key West genau zu dem machen, was es ist. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, auch hier zu leben. Bislang hat mir noch kein Ort in Florida so gut gefallen wie Key West. Im Laufe dieser Reise wird es allerdings noch ernsthafte Konkurrenz bekommen.

Nachdem auch eine weitere Nachfrage beim Fort Jefferson-Schalter erfolglos bleibt, geben wir die Sache auf. Da wir also keine aktuellen Bilder zeigen können, hier mal ein paar von der letzten Reise zur Illustration.


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2631
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Kröten, Keys und Kannenpflanzen - Florida im Mai 2018

Beitrag von Suse » 25 Jul 2018 18:36

Fort Jefferson hat gleich nebenan sogar sein eigenes Bird Island mit 100.000 Rußseeschwalben und ca. 300 weiteren Vogelarten.


Bild

Bild

Bild




Und das eine oder andere Bild von dort hätte so oder so ähnlich auch auf den Seychellen entstehen können. :wink:


Bild
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2631
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Kröten, Keys und Kannenpflanzen - Florida im Mai 2018

Beitrag von Suse » 25 Jul 2018 19:14

Wir trösten uns ein paar Meter weiter im Turtle Kraals. Was nicht bedeutet, daß wir zu Tarpunen und Haien ins Wasser gesprungen wären, sondern ein Besuch in der gleichnamigen Bar.

https://www.turtlekraals.com/


Bild

Bild


Das Turtle Kraals ist vor allem für Menschen mit einer Leidenschaft für Schildkröten einen Besuch wert. Das liegt unter anderem an den zweimal wöchentlich stattfindenden „Schildkrötenrennen“. Bevor jetzt jemand einen Herzinfarkt bekommt: Keine Sorge, es ist ganz harmlos. Die Schildkröten, die dort „rennen“, sind, anders als auf der Webseite des Restaurants abgebildet, keine Wasserschildkröten, sondern Landschildkröten, und die Rennstrecke höchstens 3 Meter lang und nach ein paar Minuten vorbei. Keines der Tiere wurde bei den Rennen, die ich gesehen habe, in irgendeiner Form gepiesackt, wer nicht läuft, läuft eben nicht. Restaurantgäste bekommen kostenlose Wettscheine, hat die eigene Schildkröte gewonnen, bekommt man die Chance, mit einem Schlüssel der Wahl ein Schließfach aufzuschließen und mit etwas Glück ist ein kleiner oder auch größerer Jackpot darin. Der Schließfachteil ist der eigentliche Spaß und dauert deutlich länger als das Rennen selbst. Feiern könnte man seinen Gewinn dann mit einem Mojito oder anderem Cocktail, denn diese werden mit Naked Turtle Rum gemixt, einem Produkt der British Virgin Islands.

https://www.nakedturtle.com/


Ganz abgesehen von der Affinität zu Schildkröten schmeckt das Zeug einfach nur gut. Auf der letzten Reise führte der Versuch, eine Flasche davon mit nach Deutschland zu nehmen, zu einer peinlichen Situation in einem Liquor Store, in dem der Verkäufer auf meine Frage (vermutlich aufgrund des Wortes naked) recht brüsk antwortet, so etwas führe er nicht, ich solle mal im nächsten Table Dance Laden fragen. Der Kellner heute behauptet aber zu wissen, wo man den Rum in den USA beziehen kann, im Publix nämlich. Unfaßbar, sollten wir diesmal wirklich zu unserem eigenen Naked Turtle Rum kommen?

Für den Abend ist das Getränk der Wahl aber erstmal Rotwein auf der America 2.0. Am Anleger stellt sich bald heraus, daß das Schiff ausgebucht sein wird, es sind doch so einige, die „See you at sunset“ mal nicht am Mallory Square erleben wollen. Wir sind jedoch früh genug da und können uns an Bord noch Plätze aussuchen. Die Crew besteht fast ausschließlich aus ungeheuer fit aussehenden Frauen, die als Mädchen für alles nicht nur die Segel setzen und das Schiff steuern, sondern auch die Getränke ausschenken und Schalen mit Häppchen herumreichen. Die Gemüseteilchen stammen eindeutig aus dem Kühlregal des Publix und sind, wie man es in den USA gern hat, so super gekühlt, daß man Zahnschmerzen bekommt. Die Getränkeauswahl ist vollkommen ok, alle möglichen Softdrinks und Wasser, verschiedene Biersorten, Rot- und Weißwein und natürlich „Bubbly“. Wir halten uns an Rotwein, Shrimps und Käsecracker, während wir vor der Küste von Key West hin- und herkreuzen.


Bild

Bild

Bild


Wir haben das Glück, einen wolkenlosen Abend erwischt zu haben, an dem sich einer der berühmten Sonnenuntergänge von Key West in voller Pracht entfaltet. Es ist aber davon abgesehen auch interessant, Key West einmal von dieser Seite zu erleben. Nach Irma und den Zerstörungen, die sie hinterlassen hat, haben manche Conchs ihre Häuser nicht wieder aufgebaut, sondern sind auf ihre Hausboote gezogen, die wir jetzt aus der Nähe betrachten können.

Als wir in den Hafen zurückkehren, ist es bereits dunkel geworden und der erleuchtete Hafen voller feiernder Menschen. Wieder an Land schwankt der Boardwalk unter meinen Füßen ein bißchen, ob das nun vom Rotwein oder vom Seegang kommt, wer weiß. Die Fahrt war sehr stimmungsvoll.


Bild
Zuletzt geändert von Suse am 25 Jul 2018 21:49, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Antworten