Reisen in Zeiten von COVID-19

Alles über andere Länder abseits der Seychellen - Infos, Berichte, Anfragen...
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3068
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 28 Jan 2021 15:15

Die Entscheidung der EMA, ob der Impfstoff von AstraZeneca zugelassen wird, steht erst für morgen an. Aber die deutsche Impfkommission hat sich schon heute positioniert:
SpiegelOnline hat geschrieben:Der AstraZeneca-Impfstoff soll nach einer Empfehlung der deutschen Impfkommission im Gegensatz zu den Präparaten von Biontech/Pfizer und Moderna nur Menschen unter 65 Jahren verabreicht werden. In der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) des Robert Koch-Instituts heißt es, das AstraZeneca-Präparat solle nur Personen angeboten werden, die 18 bis 64 Jahre alt seien.
Das könnte bedeuten, dass Personen unter 65 Jahre ehr dran sind?
Sofern von den lächerlichen 31 Mio Impfdosen ein nennenwerter Anteil in Deutschland ankommt.

naizit
Beiträge: 155
Registriert: 12 Aug 2011 20:41

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von naizit » 29 Jan 2021 16:16

Könnte sein. Aber irgendwie glaube ich immer noch nicht an die ganze Impfgeschichte von wegen Immunisierung. Da geht noch viel Zeit ins Land und neue Erkenntnisse der Wirksamkeit auf diversen Ebenen und Einsicht in Studien bleiben ja teilweise auch verschlossen. Sorry, ich experimentiere gerne. Aber die Nummer ist mir zu unschlüssig. Heißt, ich bleibe weiterhin zu Hause auch wenn es gerade nicht zur Motivation beiträgt. ;-)

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3068
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 29 Jan 2021 16:22

naizit hat geschrieben:
29 Jan 2021 16:16
Könnte sein. Aber irgendwie glaube ich immer noch nicht an die ganze Impfgeschichte von wegen Immunisierung. Da geht noch viel Zeit ins Land und neue Erkenntnisse der Wirksamkeit auf diversen Ebenen und Einsicht in Studien bleiben ja teilweise auch verschlossen. Sorry, ich experimentiere gerne. Aber die Nummer ist mir zu unschlüssig. Heißt, ich bleibe weiterhin zu Hause auch wenn es gerade nicht zur Motivation beiträgt. ;-)
Tja ... in der Frankfurter Rundschau ist seit 15:38 Uhr ein Artikel online, dass die Impfstoffe von Biontech und Moderna zwar gegen die britische Mutation gut wirksam sind, gegen die südafrikanische aber nur eingeschränkt. Zwar wird ein Titer von 1:6 genannt, aber kein Vergelichswert, welchen Titer gegenüber dem "normalen" Virus erreicht wird.

Wir müssen uns darauf einstellen, dass eine Impfung - so irgendwann mal genügend Leute geimpft sind - vielleicht nur vorrübergehend Schutz bietet und wie bei der Grippeimpfung jedes Jahr neu geimpft werden muss. Und dann wird es interessant, ob die Seyhellen jedes Jahr von Indien oder den VAE wieder neuen Impfstoff geschenkt bekommen.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3068
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 29 Jan 2021 16:26

Und die EMA hat den Impfstoff von AstraZeneca zugelassen (Meldung bei SpiegelOnline von 16:17 Uhr).
Für Personen ab 18 Jahre, anscheinend keine Beschränkung auf unter 65 Jahre.
Aber der Stiko sind die geringe Teilnehmerzahlen bei den Älteren wohl zu wenig. Mal sehen, ob die bei ihere Meinung bleiben und es auf uner 65 einschränken.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2498
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Anubis » 30 Jan 2021 13:36

Interessanter Artikel über die Gefährdung durch die Wildtiermärkte: https://www.faz.net/aktuell/wissen/lebe ... ageIndex_3 Wichtig wäre dass die Politiker endlich aufwachen und etwas zur Vorbeugung möglicher zukünftiger Pandemien unternehmen. Taten sind gefragt anstatt von endlosem Gequatsche.
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3068
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 30 Jan 2021 16:02

Anubis hat geschrieben:
30 Jan 2021 13:36
Interessanter Artikel über die Gefährdung durch die Wildtiermärkte: ...
Was ist daran interessant? Nix neues, alles seit Jahren bekannt.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2498
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Anubis » 30 Jan 2021 19:43

foto-k10 hat geschrieben:
30 Jan 2021 16:02
Nix neues, alles seit Jahren bekannt.
Ich hoffe doch, dass in Zeiten einer Pandemie ein Umdenken einsetzt. Nicht viele Menschen waren ja von Ebola oder Aids betroffen. Das ist diesmal anders.
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

naizit
Beiträge: 155
Registriert: 12 Aug 2011 20:41

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von naizit » 31 Jan 2021 00:02

Ich glaube das hoffen wir alle. Der Unterschied ist: Ebola hat nur ein paar Länder hauptsächlich betroffen. Aids offiziell nur eine gewisse Szene. Das hier betrifft jetzt so ziemlich alle. Unabhängig von Alter, Herkunft, sozialem Status.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3068
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 01 Feb 2021 14:16

naizit hat geschrieben:
31 Jan 2021 00:02
Ich glaube das hoffen wir alle. Der Unterschied ist: Ebola hat nur ein paar Länder hauptsächlich betroffen. Aids offiziell nur eine gewisse Szene. Das hier betrifft jetzt so ziemlich alle. Unabhängig von Alter, Herkunft, sozialem Status.
Na ja.
Herkunft? In Industrieländer mit gut ausgestatteten Krankenhäusern sind die Überlebenschancen deutlich besser. Es gibt Länder in Afrika, die haben nicht einmal Beatmungsgeräte.
Sozialer Status? Das Antikörpermittel, das Donald Duck ähm Trump bekommen hat, kostet 2000 € je Dosis. Zweimal muss es per Infusion verabreicht werden und zwar möglich frühzeitig. Wer das Geld hat, kommt da auch an irgendwelchen Zulassungen vorbei dran.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3068
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 01 Feb 2021 14:57

Falls es jemanden interessiert:
In der Oberhessisichen Presse war ein Zeitablauf über das Werk in Marburg, dass Biontech zwecks Produktion von Corona-Impfstoff gekauft hat.

Oberhessisiche Presse hat geschrieben: Oktober/November: Das Unternehmen beginnt mit den Planungen zum Umbau des Werks, etwa bei der Lüftungstechnik und dem Aufbau der hochkomplexen mRNA-Produktionsstrecke.

Anfang Dezember: Die Biontech Manufacturing Marburg GmbH beantragt beim Regierungspräsidium Gießen (RP) die Umbau-Pläne und die Inbetriebnahme der Produktionsstätte. Die Sicherheitsstufe am Pharmastandort wird erhöht, die Polizei erhöht ihre Wachsamkeit, die Präsenz vor Ort.

18. Dezember: Das RP erteilt nach Prüfung der Vorgaben im Immissionsschutzgesetz die Zulassung für einen Beginn des Umbaus, wozu etwa neue Schornsteine zählen können. Biontech rechnet mit einem Produktionsstart Anfang Februar.

15. Januar 2021: Die Betriebsgenehmigung vom Land Hessen wird durch das RP erteilt.

28. Januar 2021: Biontech hat gegenüber den zuständigen Behörden, darunter dem Paul-Ehrlich-Institut, nach Inspektionen der einzelnen Produktionsabläufe den Nachweis erbracht, dass die gesamte Produktion der Maßgabe einer guten Herstellungspraxis, den in der Impfstoff-Zulassung beschriebenen Standards entspricht. Der sogenannte GPM-Nachweis ist bestätigt, das RP Darmstadt erteilt die Herstellungserlaubnis.
Was noch aussteht ist eine weitere Genehmigung durch die EMA. Bish dahin darf der vorproduzierte Impfstoff nicht ausgeliefert werden.

In 4 Monaten ist so etwas machbar.
Die EU hat den Vertrag mit AstraZeneca am 17.08.2020 abgeschlossen, 4 Monate waren demnach Mitte Dezember. Und am 23.11.2020 konnte man im ManagerMagazin lessen:
ManagerMagazin hat geschrieben: Insgesamt plant der Konzern nach eigenen Angaben mit der Produktion von drei Milliarden Impfdosen 2021. Laut AstraZeneca-Chef Soriot ist dies das größte Fertigungsnetz unter allen Impfstoffprojekten. An zehn Standorten weltweit sei die Produktion bereits angelaufen. Noch im laufenden Jahr sollen 200 Millionen Dosen geliefert werden, 700 Millionen Dosen bis zum Ende des ersten Quartals 2021, erklärte AstraZeneca-Produktionschefin Pam Cheng (48).
Da ist es schon verwunderlich, dass der Chef im Januar erklärt, seine Firma könne der EU nicht einmal die Hälfte der versprochenen Menge liefern. Wenn die in England angeblich 3 Monate früher mit der Produktion begonnen haben, sollte es im Werk in Belgien doch weniger Anlaufschwierigkeiten geben?

EU-Kommision und deutsche Regierung habe seit 2020 auch jede Menge Mist gemacht

Bild
Thomas Plaßmann in der Frankfurter Rundschau


Man kann über POTUS sagen, was man will: er hat bereits im Juli 2020 600 Millionen Dosen von BioNTech/Pfizer und 500 Millionen von Moderna bestellt. Novavac sollte 100 Mio Dosen liefern (Unterstützung mit 1,6 Mrd. Dollar). Im August 100 Mio Dosen bei Janssen (Johnson&Johnson) mit einer Option auf weitere 200 Mio Dosen. Dazu 1,8 Mrd. € für Sa­nofi und GlaxoSmithKline für die Lieferung von 100 Mio Impfdosen plus Option auf weitere 500 Mio Dosen. Bei AstraZeneca hat er auch bestellt, Mengen kenn ich nicht. Auf jeden Fall hätten schon die 600 Mio. Dosen von Pfizer für alle US-Bürger gereicht.

BioNTech/Pfizer boten vor Monaten der EU 400 bis 500 Millionen Dosen an. Diese lehnte diese Menge jedoch ab, orderte nur 200 Einheiten mit Option auf 100 Millionen weitere.
I)

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2498
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Anubis » 02 Feb 2021 10:43

Bild
In Wuhan, China, dem Ursprungsort der Pandemie, feiern die Menschen ausgelassen in den Clubs.....

Bild
... in Meißen, Deutschland, stapeln sich währenddessen die Särge mit den Coronatoten.

https://www.sueddeutsche.de/leben/momen ... -1.5163572
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3068
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 02 Feb 2021 16:45

Wer möchte in Meißen schon tot über'm Zaun hängen.
Dann nehme ich lieber die Party in Wuhan (auch wenn ich keine laute Discomusik mag).

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3068
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 03 Feb 2021 15:01


Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2498
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Anubis » 04 Feb 2021 10:59

Erlebnisse einer Maledivenurlauberin in Pandemiezeiten: https://www.travelbook.de/news/horror-q ... iven?ref=1
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Klara
Beiträge: 901
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Klara » 04 Feb 2021 11:18

Danke. Grauenvolle Situation mit der Ungewissheit. Das mit den Bettwanzen und dem Dreck glaube ich sofort. Da ist man dann doch froh, zuhause zu sein.
LG
Klara

Antworten