Reisen in Zeiten von COVID-19

Alles über andere Länder abseits der Seychellen - Infos, Berichte, Anfragen...
Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2498
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Anubis » 21 Jan 2021 19:15

naizit hat geschrieben:
21 Jan 2021 17:10
Wenn ich wollte wäre ich Herbst 2021 oder Frühjahr 2022 dran mit Impfung. ;-)
Hast Du Angst vor Folgeschäden? Oder gibt es einen anderen Grund? Gegen Masern bist Du doch auch geimpft, oder nicht?
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

naizit
Beiträge: 155
Registriert: 12 Aug 2011 20:41

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von naizit » 21 Jan 2021 19:32

Ich bin nicht gegen alle Impfungen. Habe die Wichtigsten. Allerdings noch nie ne Grippeimpfung. War nie relevant. Hepatitis würde ich vermutlich nicht noch mal machen. Malaria-Prophylaxe auch nicht. Da hatten meine Kids und ich heftige Nebenwirkungen. Ich erkundige mich genau was drin ist und vertraue meinem Gefühl. Bei der Covid-Impfung im Moment – egal welche – sage ich für mich NO. Heißt aber nicht, dass ich nicht offen bin. Aber im Moment gehe ich lieber in Quarantäne. Falls ich unbedingt wo hin muss. Arrangiere mich aber gerade damit dass ich halt nicht reise und in Isolation lebe. Und das schon länger. Ziemlich genau 1 Jahr.

Mundl
Beiträge: 40
Registriert: 03 Aug 2019 07:34
Wohnort: Österreich

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Mundl » 21 Jan 2021 20:13

Die Impftoten bzw. Nebenwirkungen werden halt leider verschwiegen. Hier nur mal ein Link aus einer halbwegs "seriösen" Österreichischen Zeitung.
https://www.krone.at/2323101

Was auch verwundert:
Stirbt jemand innerhalb von 4 Wochen nach einer Covid Erkrankung, egal an was(Verkehrstot, Suizid, ...) muss er gem. WHO als Covid Opfer registriert werden, stirbt jemand nach der Impfung ist das natürlich seinem Alter zu schulden, wie dämlich ist das eigentlich...

Ein anderer Fall:
Servus TV wollte was über die knapp 25 nach der Impfung verstorbenen Norweger bringen, der Bericht wurde aber nur in der Vorschau angezeigt, dann gab es technische Probleme und er wurde nicht gezeigt:-)

Für mich kommt eine Covid-Impfung auch nicht in Frage, für was auch, bin knapp über 40.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3068
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 22 Jan 2021 08:23

Mundl hat geschrieben:
21 Jan 2021 20:13
Was auch verwundert:
Stirbt jemand innerhalb von 4 Wochen nach einer Covid Erkrankung, egal an was(Verkehrstot, Suizid, ...) muss er gem. WHO als Covid Opfer registriert werden, ...
Eine typische Behauptung von Verschwörungsfuzzis!

Es gibt von der WHO eine "guideline", eine Leitlinie. Die sind nicht verbindlich. Solche Leitlinien gibt z.B. es auch zum Thema Bewegung. Es ging vor einiger Zeit durch die Medien, dass die Leute sich trotz Corona bewegen und nicht faul auf dem Sofa sitzen sollen. Niemand behauptet deshalb, er müsse sich wegen einer WHO-Vorschrift jeden Tag 21 Minuten bewegen.

Die Leitline kann man hier nachlesen: https://www.who.int/docs/default-source ... 35fdd864_2
Und da gibt es ein Beispiel, dass Verkehrstote nicht als "mit Covid verstorben" gezählt werden.
Oder wer es lieber auf deutsch hat: https://www.br.de/nachrichten/wissen/fa ... ht,SGsKpEe

Es werden auch keine Todesfälle nach einer Impfung totgeschwiegen. Man muss sich halt mal auch außerhalb des Dunstkreises von Imfpgegnern, Coronaleugnern usw. informieren:
https://www.faz.net/aktuell/politik/aus ... 55886.html
https://www.faktisk.no/artikler/1wY/too ... 19-vaccine

Im übrigen hat auch Pfizer während der Phase 3 seiner Impfstudie alle Nebenwirkung detailiert aufgelistet. 2 Personen aus der Kontrollgruppe sind seinerzeit gestorben. Bei einem war es wohl ein Herzinfarkt. Löst eine Kochsalzlösung einen Herzinfarkt aus?

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2838
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Suse » 22 Jan 2021 08:37

Mundl hat geschrieben:
21 Jan 2021 20:13
Die Impftoten bzw. Nebenwirkungen werden halt leider verschwiegen. Hier nur mal ein Link aus einer halbwegs "seriösen" Österreichischen Zeitung.
https://www.krone.at/2323101

Was auch verwundert:
Stirbt jemand innerhalb von 4 Wochen nach einer Covid Erkrankung, egal an was(Verkehrstot, Suizid, ...) muss er gem. WHO als Covid Opfer registriert werden, stirbt jemand nach der Impfung ist das natürlich seinem Alter zu schulden, wie dämlich ist das eigentlich...

Ein anderer Fall:
Servus TV wollte was über die knapp 25 nach der Impfung verstorbenen Norweger bringen, der Bericht wurde aber nur in der Vorschau angezeigt, dann gab es technische Probleme und er wurde nicht gezeigt:-)

Für mich kommt eine Covid-Impfung auch nicht in Frage, für was auch, bin knapp über 40.
Da wurde aber gar nichts verschwiegen, das deutsche Ärzteblatt hat über die Todesfälle nach/im zeitlichen Zusammenhang mit einer Covid-19-Impfung mehrfach Artikel veröffentlicht. Ich denke, das darf man als seriöses Medium betrachten.

Mir sagt vor allem einfach der Verstand, daß es unsinnig wäre, die Menschen gegen eine nur in sehr geringer Prozentualität wirklich tödliche Erkrankung zu impfen um das Gesundheitssystem zu schützen, und dafür dann einen Impfstoff zu verwenden, der sie in großer Zahl sterben läßt. Wo wäre da, vor allem global gesehen, der Sinn. Die Gesundheitssysteme, vor allem schlecht aufgestellter Länder, wären damit dann in weitaus höherem Maß belastet als durch Corona selbst, wenn man Zeug in die Leute spritzt, das sie schlimm erkranken läßt und ihnen das dann verschweigt, damit sie weiter in Massen herbeiströmen.

Was ich allerdings tatsächlich nicht verstehe ist, warum man Menschen, die sich in Palliativbehandlung befinden, impft. Vielleicht war der Ansatz mit Kontaktpersonen und Zugang zu den Hospizen oder Palliativpflegern, die im häuslichen Umfeld pflegen, ja in Norwegen so, daß gesagt wurde, wenn die Patienten geimpft sind, muß der Pfleger nicht alle paar Stunden diese belastenden Testverfahren über sich ergehen lassen. Das wäre die einzige Erklärung, die mir einfiele.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3068
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 22 Jan 2021 12:17

so, so ...
SpiegelOnline hat geschrieben:Dänemark will vorerst keine Reisenden aus den Vereinigten Arabischen Emiraten ins Land lassen. Man habe einen konkreten Tipp von einem Bürger bekommen, der Zweifel an den Corona-Tests bei der Abreise am Flughafen von Dubai aufgeworfen habe, sagte Verkehrsminister Benny Engelbrecht am Freitag im Dänischen Fernsehen DR.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2498
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Anubis » 22 Jan 2021 19:37

naizit hat geschrieben:
21 Jan 2021 19:32
Ich bin nicht gegen alle Impfungen. Habe die Wichtigsten. Allerdings noch nie ne Grippeimpfung. War nie relevant. Hepatitis würde ich vermutlich nicht noch mal machen. Malaria-Prophylaxe auch nicht. Da hatten meine Kids und ich heftige Nebenwirkungen. Ich erkundige mich genau was drin ist und vertraue meinem Gefühl. Bei der Covid-Impfung im Moment – egal welche – sage ich für mich NO. Heißt aber nicht, dass ich nicht offen bin. Aber im Moment gehe ich lieber in Quarantäne. Falls ich unbedingt wo hin muss. Arrangiere mich aber gerade damit dass ich halt nicht reise und in Isolation lebe. Und das schon länger. Ziemlich genau 1 Jahr.
Grippe habe ich auch nie gemacht. Aber Hepatitis, das macht Sinn. Hält ja 10 Jahre. Mindestens. Malariaprophylaxe, in manchen Gegenden unerlässlich. Welches Mittel habt ihr denn verwendet und was waren das für Nebenwirkungen?
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2498
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Anubis » 22 Jan 2021 19:43

Mundl hat geschrieben:
21 Jan 2021 20:13
Die Impftoten bzw. Nebenwirkungen werden halt leider verschwiegen. Hier nur mal ein Link aus einer halbwegs "seriösen" Österreichischen Zeitung.
https://www.krone.at/2323101
Für mich kommt eine Covid-Impfung auch nicht in Frage, für was auch, bin knapp über 40.
Jemand der gesund ist wird dann wohl nicht sterben:
Kurier hat geschrieben:Betroffen seien „alte oder sehr alte Menschen mit Grunderkrankungen“,
Ich denke, junge Leute ohne Grunderkrankungen werden die Impfung überstehen. Du kannst Dich ruhig impfen lassen.
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

naizit
Beiträge: 155
Registriert: 12 Aug 2011 20:41

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von naizit » 22 Jan 2021 21:24

Anubis hat geschrieben:
22 Jan 2021 19:37
naizit hat geschrieben:
21 Jan 2021 19:32
Ich bin nicht gegen alle Impfungen. Habe die Wichtigsten. Allerdings noch nie ne Grippeimpfung. War nie relevant. Hepatitis würde ich vermutlich nicht noch mal machen. Malaria-Prophylaxe auch nicht. Da hatten meine Kids und ich heftige Nebenwirkungen. Ich erkundige mich genau was drin ist und vertraue meinem Gefühl. Bei der Covid-Impfung im Moment – egal welche – sage ich für mich NO. Heißt aber nicht, dass ich nicht offen bin. Aber im Moment gehe ich lieber in Quarantäne. Falls ich unbedingt wo hin muss. Arrangiere mich aber gerade damit dass ich halt nicht reise und in Isolation lebe. Und das schon länger. Ziemlich genau 1 Jahr.
Grippe habe ich auch nie gemacht. Aber Hepatitis, das macht Sinn. Hält ja 10 Jahre. Mindestens. Malariaprophylaxe, in manchen Gegenden unerlässlich. Welches Mittel habt ihr denn verwendet und was waren das für Nebenwirkungen?
Malariaprophylaxe bei mir aufgrund Komoren-Aufenthalt: Büschelweise Haarausfall, ein Arm war immer eingeschlafen, Ohren zugefallen. Hab es nach Rückkehr nach 4 Wochen abgesetzt. Nebenwirkungen gingen 3 Monate etwa. Bei Kids von Bekannten in Kenia: massive Schlafstörungen, Hyperaktivität... Mein Standby Mittel war was für die Malaria tropica das damals aktuell war und vor allem Artemisia. Für Vergiftungen und Magen-Darm hab ich bis heute Okoubaka.

Benutzeravatar
knuffi
Beiträge: 332
Registriert: 09 Jan 2008 10:22
Wohnort: Mittelfranken

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von knuffi » 23 Jan 2021 08:25

knuffi hat geschrieben:
21 Jan 2021 06:51
so, heute nachmittag gibts die 2. Impfladung, bin gespannt...einige Kollegen hatten danach etwas Fieber u Kopfschmerzen. Hab ich jetzt schon öfters gelesen, dass häufig bei der 2. Impfung leichte Beschwerden auftreten...schau mer mal :lol:
Kurzer Zwischenstand für die, die es interessiert :D
Am Tag der Impfung ging es mir echt gut, keine Schmerzen im Arm...ich mich schon gefreut, dass es diesmal wohl nicht so schlimm ist...
Tzja, zu früh gefreut..in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ging es dann los...Kopfschmerzen, Schmerzen im Bereich der Einstichstelle...Tags kam dann abwechselnd frieren und ne "Glühbirne" dazu, insgesamt war ich total müde...Gegen Abend leichter Temperaturanstieg..
Jetzt aktuell ist die Temperatur noch leicht erhöht 37,6°, fühle mich noch etwas schlapp, die Lymphknoten auf der gepiksten Seite in der Achsel sind etwas dick, dafür schmerzt die Einstichstelle fast nimmer und die Kopfschmerzen sind weg.

Aber das alles ist ja ein Zeichen, dass das Immunsystem gut arbeitet und kein Grund sich deswegen nicht impfen zu lassen :bounce: (nach einer Grippeimpfung vor 2 Jahren ging es mir deutlich schlechter).

Achja..man schützt durch die Impfung ja nicht nur sich selbst, sondern auch seine Familie, Freunde und alle Mitmenschen!! Das sollte man nicht vergessen, denn das tuen glaub ich viele und denken nur an sich. :O
Seychellen 2008 ( Mahe, Praslin, La Digue), 2010 (Praslin, La Digue), 2011 (Praslin), 2015 (Praslin, La Digue), 2017 (Praslin), next stop: 2021 Praslin und Mahe.
Weitere besuchte Inseln: Curieuse, Cousin, Aride, Sisters, Coco, St. Pierre.

Mundl
Beiträge: 40
Registriert: 03 Aug 2019 07:34
Wohnort: Österreich

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Mundl » 23 Jan 2021 08:57

bitte lasst euch alle(nur die Befürworter :D ) impfen.
Denkt was ihr wollt, so sollte es ein!
Aber akzeptiert auch andere Meinungen :D

PS: Wobei, jetzt wird es ja besonders gefährlich, der Drosten warnt vor 100'000 Neuinfektionen pro Tag im Sommer :shock:
Dann muss ich mich wohl auch impfen lassen :wink:

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3068
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 23 Jan 2021 09:16

Mundl hat geschrieben:
23 Jan 2021 08:57
bitte lasst euch alle(nur die Befürworter :D ) impfen.
Denkt was ihr wollt, so sollte es ein!
Aber akzeptiert auch andere Meinungen :D
Du darfst gern Deine eigene Meinung haben. Wenn Du dich nicht impfen lassen willst - auch welchen Gründen auch immer - ist es Deine Entscheidung.

Aber die Behauptungen, es würden Corona-Tote falsch gezählt oder Impftote "unterschlagen" sind typische Aussagen von Verschwörungsschwurblern. So etwas ist keine Meinung, sondern das sind Lügen. Und da wird es Widerspruch geben.

Mundl hat geschrieben:
23 Jan 2021 08:57
PS: Wobei, jetzt wird es ja besonders gefährlich, der Drosten warnt vor 100'000 Neuinfektionen pro Tag im Sommer :shock:
Dann muss ich mich wohl auch impfen lasen :wink:
Auch da sollte man Zeitungsartikel komplett lesen und nicht nur die Überschrift.
Die Befürchtung von Prof. Drosten ist, dass nach Impfung der Älteren - die wir ja nach Aussage div. Politiker besonders schützen sollen - der Druck wächst, die Beschränkungen wieder aufzuheben. Und danach könnten die mutierten Varianten aus Großbritannien, Südafrika oder Braslilien sich durch ihre Ansteckungsrate sehr schnell verbreiten.

Die Diskussion wird zwangsläufig kommen, die deutsche Wirtschaft kann nicht ewig im Lockdown-Modus bleiben, die Schulen nicht immer Onlineunterricht-Modus.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3068
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 23 Jan 2021 09:21

knuffi hat geschrieben:
23 Jan 2021 08:25
Kurzer Zwischenstand für die, die es interessiert :D
Am Tag der Impfung ging es mir echt gut, keine Schmerzen im Arm...ich mich schon gefreut, dass es diesmal wohl nicht so schlimm ist...
Tzja, zu früh gefreut..in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ging es dann los...Kopfschmerzen, Schmerzen im Bereich der Einstichstelle...Tags kam dann abwechselnd frieren und ne "Glühbirne" dazu, insgesamt war ich total müde...Gegen Abend leichter Temperaturanstieg..
Jetzt aktuell ist die Temperatur noch leicht erhöht 37,6°, fühle mich noch etwas schlapp, die Lymphknoten auf der gepiksten Seite in der Achsel sind etwas dick, dafür schmerzt die Einstichstelle fast nimmer und die Kopfschmerzen sind weg.
Ja es interessiert.

Der geschilderte Verlauf entspricht dem, was von Teilnehmern der Biontech/Pfizer-Studie bekannt ist. Es ist zu hoffen, dass es Dir in den nächsten Tagen wieder gut geht.

knuffi hat geschrieben:
23 Jan 2021 08:25
Achja..man schützt durch die Impfung ja nicht nur sich selbst, sondern auch seine Familie, Freunde und alle Mitmenschen!! Das sollte man nicht vergessen, denn das tuen glaub ich viele und denken nur an sich. :O
Man sollte der Fairniss halber festhalten, dass noch nicht abschließend geklärt ist, ob eine geimpfte Person Coronaviren weitergeben kann oder tatsächlich "steril" ist.

Mundl
Beiträge: 40
Registriert: 03 Aug 2019 07:34
Wohnort: Österreich

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Mundl » 23 Jan 2021 09:45

Fakt ist einfach, dass in den Medien ein Impf-Hype betrieben wird, zumindest in Österreich.
Andere Meinungen werden nicht erwünscht, so ist es, da kannst du sagen was du willst, es ist so bei uns! Leider!

Wollte zb. mal einen Link über die Impftoten in Norwegen im Standard(renommiertes online Portal in Österreich) posten,
wurde nicht veröffentlicht->verstößt gegen die Forums-Regeln. Wie krank ist das :oops:

Was ich von den Corona Maßnahmen halte:
Eine einzige Sauerei, ich bin Software Entwickler, bekomme die Krise beruflich also gar nicht mit (eher mehr Arbeit als davor).
Aber was das für andere Branchen und unsere Wirtschaft zur Folge hat ist einfach nur noch fahrlässig :oops:
Und das alles wegen einer besseren Grippe

Von der Covid Krankheit kann ich nicht viel sagen, ausser (wobei, stimmt nicht ganz, ich kenne manche die Arbeitslos sind wegen Corona):
mein Sohn war im Sommer in Kroatien, mit 2 Kollegen, seine 2 Freunde wurden nach der Rückkehr Positiv getestet, mein Bub nicht,
obwohl sie über 10 Stunden gemeinsam im Auto waren. Nicht mal die Freundin von seinem Kollegen war irgendwann nach der Rückkehr Positiv.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3068
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 » 23 Jan 2021 11:20

Mundl hat geschrieben:
23 Jan 2021 09:45
Fakt ist einfach, dass in den Medien ein Impf-Hype betrieben wird, zumindest in Österreich.
Das kann ich nicht beurteilen, weil ich in Deutschland wohne.
Mundl hat geschrieben:
23 Jan 2021 09:45
Wollte zb. mal einen Link über die Impftoten in Norwegen im Standard(renommiertes online Portal in Österreich) posten,
wurde nicht veröffentlicht->verstößt gegen die Forums-Regeln. Wie krank ist das :oops:
Daran ist zunächst einmal nichts krank!
Es gibt genügend Internetseiten, die Links nicht erlauben, weil sonst alles mit Werbung für Haarwuchs- oder Potenzmittel vollgespamt wird. Es ist das Hausrecht jedes Seitenbetreibers, Kommentare zu moderieren oder auch Kommentarmöglichkeiten zu deaktivieren, Das war auch vor Corona so. Und falls Deine Link zu einer Verschwörungsfuzziseite mit wilden Unterstellungen und Unwahrheiten führte, dann wundert es mich nicht, wenn sie den abgelehnt haben.
Mundl hat geschrieben:
23 Jan 2021 09:45
Und das alles wegen einer besseren Grippe
So argumentieren halt alle Coronaleugner.
Als nächstes kommt dann, dass Du niemanden kennst, der daran schwer erkrankt ist und deshalb Corona ja nicht so schlimm sein könne?

Antworten