Reisen in Zeiten von COVID-19

Alles über andere Länder abseits der Seychellen - Infos, Berichte, Anfragen...
naizit
Beiträge: 257
Registriert: 12 Aug 2011 20:41

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von naizit »

Ich finde es auch schräg wer eine Priorisierung erhält. Und in jedem Bundesland ist es anders. Auch wie man an Impftermine kommen kann. Und ja, wie es aussieht, brauchen wir alle Auffrischungen. Und die Erfolge der Impfungen trotz Nebenwirkungungen dauern noch und müssen wohl unterschieden werden nach Impfstoff und Region. Eig. wissen wir noch gar nichts wirklich. Ich bin 1 mal geimpft seit ein paar Wochen, mein Sohn heute. Was uns das bringt wissen wir nicht. Nur dass wir uns nach langer Zeit den Großeltern nähern dürfen. Und reisen. Wenn man aber gelernt hat in dieser Zeit auf vieles zu verzichten ist das nicht mehr wichtig. Wir schauen was geschieht.
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3300
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 »

Anubis hat geschrieben: 16 Mai 2021 15:00 Ich wäre schon froh, wenn ich die erste bekäme.
Kaum zu glauben:
Um 6:33 Uhr gibt das Smartphone Laut!

Erst eine SMS vom Impfzentrum, dass man sich jederzeit von der Nachrückerliste löschen lassen kann. Direkt danach die zweite SMS, dass ich heute um 9 Uhr eine Impfung mit dem Stoff von Johnson&Johnson bekommen könne.

Ich hätte dann möglichst schnell mit "Ja" antworten und abwarten müssen, ob eine weitere SMS mit einem Zugangscode kommt.
Bei dem Impfstoff reicht eine Dosis. Laut dem Aufklärungsblatt soll die Schutzwirkung geringer als bei AstraZenca und den mRNA-Impfstoffen sein. Und dann noch 40 km hin- und zurück zum Impfzentrum fahren?
naizit
Beiträge: 257
Registriert: 12 Aug 2011 20:41

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von naizit »

Kaum zu glauben:
Um 6:33 Uhr gibt das Smartphone Laut!

Erst eine SMS vom Impfzentrum, dass man sich jederzeit von der Nachrückerliste löschen lassen kann. Direkt danach die zweite SMS, dass ich heute um 9 Uhr eine Impfung mit dem Stoff von Johnson&Johnson bekommen könne.

Ich hätte dann möglichst schnell mit "Ja" antworten und abwarten müssen, ob eine weitere SMS mit einem Zugangscode kommt.
Bei dem Impfstoff reicht eine Dosis. Laut dem Aufklärungsblatt soll die Schutzwirkung geringer als bei AstraZenca und den mRNA-Impfstoffen sein. Und dann noch 40 km hin- und zurück zum Impfzentrum fahren?
Das wünschen sich doch Einige gerade. Kenne Leute die aufgrund Aufträgen ständig bei Sportveranstaltungen sind. Machen jeden Tag einen Test, bekommen aber keinen Impftermin. Johnson&Johnson ist bestimmt auch gut. Und nur 1 mal. Hat was. Allerdings würde ich eher auf mRNA gehen wenn du reisen willst. Da scheint im Moment die Schutzwirkung besser zu sein. Aber kann ja nächste Woche alles wieder revidiert werden. ;-) Ich hatte Biontech und mein Sohn auch. Fühl ich mich gerade wohler auch wenn der Abflug später wird.
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3300
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 »

naizit hat geschrieben: 18 Mai 2021 09:02 Das wünschen sich doch Einige gerade. Kenne Leute die aufgrund Aufträgen ständig bei Sportveranstaltungen sind. Machen jeden Tag einen Test, bekommen aber keinen Impftermin. Johnson&Johnson ist bestimmt auch gut. Und nur 1 mal. Hat was.
Für Leute, die diesen Sommer Urlaub machen wollen, ist der Impfstoff natürlich ideal.
Ich habe keinerlei Pläne, zu Sportveranstaltungen gehe ich auch nicht.

Zu meinem Hausarzt gehe ich morgen 5 min zu Fuß. Warum also die Strecke zum Impfzentrum fahren? Wenn ich mich richtig erinnere, haben die keinen Warteraum. Man soll die 15 min im eigenen Auto warten. Und falls jemand während dieser Zeit einen allergischen Schock bekommt? Soll er hoffen, dass er es noch zurück zum Impfzentrum schafft oder dass ihm andere Leute helfen?

Und da ich keine "Ja ich will"-SMS-Antwort gesendet habe, wird jemand anderes die Dosis bekommen.
Vielleicht jemand, der gerade seinen Sommerurlaub plant ...
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3300
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 »

Eine Übersicht zu den Impfstoffen bei Netdoktor:
Johnson&Johnson https://www.netdoktor.de/medikamente/co ... onjohnson/
AstraZeneca https://www.netdoktor.de/medikamente/co ... vaxzevria/
Biontech https://www.netdoktor.de/medikamente/co ... -biontech/
Moderna https://www.netdoktor.de/krankheiten/co ... n-moderna/

Zu der geringen Wirksamkeit von AstraZeneca gab es diverse Artikel: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... 9-schuetzt

Auch Prof. Drosten hat sich im NDR-Podcast dazu geäußert: https://www.ndr.de/nachrichten/info/76- ... us288.html
Wer keine Lust hat, die lange Mitschrift zu lesen:
- Bei der zitierten Studie wurden ca. 700 geimpfte Personen und etwa die gleiche Anzahl ungeimpfte Personen verglichen.
- Unklar ist, ob alle zwei Impfdosen erhalten hatten, weil im Text "at least one dose" steht.
- Es waren junge Personen um die 30 Jahre.
- Etwa 40% der Leute waren Raucher.
In den Zahlen geht es dann um leichte und mittelschwere Verläufe. Auch bei den ungeimpften Personen gab es keine schweren Verläufe. Wie AstraZeneca bei älteren Personen gegen Mutanten schützt, weiß man also noch nicht.

Der Impfstoff von Johnson&Johnson soll gut gegen die südafrikanische Mutante schützen. Es ist ein Vektorimpfstoff wie AstraZeneca. Im Endeffekt kann man nur sagen: geimpft ist besser als ungeimpft.
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3300
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 »

RTL hatte in seiner Programmvorschauwerbung einen "großen Antikörpertest" angekündigt.
Das lief gestern abend in einer Sendung namens 'Extra'.

Tatsächlich wurden nur 25 Blutproben genommen, 7 Personen wurden namentlich in der Sendung gezeigt.

Biontech
Person 1: 47 Jahre, weiblich, Blutprobe direkt nach der ersten Dosis
Person 2: 62 Jahre, männlich, Blutprobe 14 Tage nach der zweiten Dosis
Person 3: 47 Jahre, weiblich, Blutprobe 4 Monate nach der zweiten Dosis

AstraZeneca
Person 4: 59 Jahre, männlich, Blutprobe 14 Tag nach der ersten Dosis
Person 5. 58 Jahre, männlich, Blutprobe 2 Tage nach der ersten Dosis
Person 6: 59 Jahre, männlich, Kombination AstraZeneca + Biontech, Blutprobe 10 Tage nach der zweiten Dosis

Johnson&Johnson
Person 7: 52 Jahre, männlich, Blutprobe 14 Tage nach Impfung

Die Ergebnisse:
Person 1 hatte keine Antikörper (wen wundert es?). Zu den Personen 2 und 3 hieß es pauschal "hoher Antikörperwert".

Zu den Personen 4 und 5 hieß es ebenfalls pauschal "keine Antikörper".
Person 5 hatte nach der ersten Dosis AstraZeneca keine Antikörper, nach der zweiten Dosisi mit Biontech sei er der "Spitzenreiter".

Bei Person 7 ebenfalls "keine Antikörper".


Zu den restlichen 18 Personen gab es keine Aussagen. Als Fazit nur, dass jeder Mensch anders reagiere und bei manchen die Antikörperbildung länger dauern würde, während es bei einigen schneller ginge. Grundsätzlich sei man 3 Wochen nach der letzten Impfung vor einem schwere Verlauf geschützt.


Mich irritiert diese simple Unterscheidung keine Antikörper - hoher Antikörperwert. Ein "mittel", "niedrig" oder "sehr niedrig" hätte ich erwartet, aber ein null, nothing, niente, nada?
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3300
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 »

naizit hat geschrieben: 18 Mai 2021 09:02 Das wünschen sich doch Einige gerade. Kenne Leute die aufgrund Aufträgen ständig bei Sportveranstaltungen sind. Machen jeden Tag einen Test, bekommen aber keinen Impftermin. Johnson&Johnson ist bestimmt auch gut. Und nur 1 mal. Hat was.
foto-k10 hat geschrieben: 18 Mai 2021 09:13 Für Leute, die diesen Sommer Urlaub machen wollen, ist der Impfstoff natürlich ideal.
Ich habe keinerlei Pläne, zu Sportveranstaltungen gehe ich auch nicht.
Jetzt drehen sie durch! Gerade kommt die zweite SMS, um 11:30 Uhr wäre die nächste Möglichkeit für den Impfstoff von Johnson&Johnson. Ob da einige Leute die RTL-Sendung gesehen haben, den Impfstoff nun nicht mehr wollen und zu ihren Termin nicht erschienen sind?
Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2547
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Anubis »

naizit hat geschrieben: 18 Mai 2021 09:02Ich hatte Biontech und mein Sohn auch.
Ihr seid schon geimpft? Darf man erfahren, wie Ihr das geschafft habt? Gerne auch per PN.
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.
naizit
Beiträge: 257
Registriert: 12 Aug 2011 20:41

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von naizit »

Anubis hat geschrieben: 18 Mai 2021 15:33
naizit hat geschrieben: 18 Mai 2021 09:02Ich hatte Biontech und mein Sohn auch.
Ihr seid schon geimpft? Darf man erfahren, wie Ihr das geschafft habt? Gerne auch per PN.
Mach ich auch öffentlich. ;-) Sind Kontaktpersonen meiner Mutter, Pflegestufe 2 und 80% schwerbehindert nach 5 Schlaganfällen. Gibt aber nur 2 Kontaktpersonen. Mein anderer Sohn muss warten.

War Zufall mit Biontech. Kam dann bei der Terminauswahl. Liegt vermutlich am Alter. Sind im Moment nur 1 mal geimpft. Impfabstand wurde ja verlängert auf 6 Wochen statt 3. Der Arzt hat gemeint die Studien beziehen sich auf die 3-wöchige Vollimpfung. Für die 6 Wochen gibt es noch keine Belege. Hoffe mal, es wirkt dann auch. :-P Und Johnson gab es da noch nicht in Impfzentren.
naizit
Beiträge: 257
Registriert: 12 Aug 2011 20:41

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von naizit »

Übrigens. Zwar ntv. Aber Biontech und Moderna helfen ev. auch gegen die indische Variante. Vermute ja dass die gerade auf den Seychellen aktiver ist.
https://www.n-tv.de/wissen/Biontech-und ... 60138.html

und hier noch ein Artikel von nd hauptsächlich zum Thema Seychellen. Muss sagen: ich finde ihn objektiv, gut rescherschiert und seriös.
https://www.neues-deutschland.de/artike ... ellen.html
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3300
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 »

naizit hat geschrieben: 18 Mai 2021 20:57 Übrigens. Zwar ntv. Aber Biontech und Moderna helfen ev. auch gegen die indische Variante. Vermute ja dass die gerade auf den Seychellen aktiver ist.
https://www.n-tv.de/wissen/Biontech-und ... 60138.html
ntv zitiert wie alle anderen Medien aus veröffentlichten Studien. Daher nicht per se besser oder schlechter als andere.

Im Spiegel ist heute auch ein Artikel dazu, welche Mutanten wie stark in Deutschland umgehen und wie einzelne Impfstoffe dagegen schützen: https://www.spiegel.de/wissenschaft/med ... da29f8c798

Ein weitere Artikel handelt von den Kombiimpfungen: https://www.spiegel.de/wissenschaft/med ... 81bb7fdeb9
Erstimpfung mit AstraZeneca und zweite Dosis Biontech scheint den Titer deutlich zu erhöhen: 7fach statt 2fach bei einer zweiten Dosis AstraZeneca. Allerdings steigen dabei auch die leichten bis mittelschweren Nebenwirkungen an.

P.S.: 5 mal Schlaganfall ist heftig! Und dann nur Pflegestufe 2???
naizit
Beiträge: 257
Registriert: 12 Aug 2011 20:41

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von naizit »

P.S.: 5 mal Schlaganfall ist heftig! Und dann nur Pflegestufe 2???
Meine Eltern haben nie gekämpft um andere Pflegestufe. Die steht schon seit Jahren. Sind beide Ü80, entspannt und wollen unabhängig bleiben. Eig. versorgen sie sich sich immer noch alleine. 3. Stock ohne Aufzug. 2 Wohnungen. 1 ist frei damit ev. kurzfristig Pflegepersonal kommen kann. Mein Vater kocht und putzt und will sich das nicht nehmen lassen. Meine Mutter ist vom Kopf her fit – je nach Tag, braucht aber einen Gehwagen und die Sprache ändert sich auch nach Tagesform... Aber sie sind beide Kämpfer was das Leben angeht und haben sich sogar in der Corana-Zeit gut damit arrangiert nicht alle sehen zu können. Habe absolute Hochachtung wie sie das Leben meistern und viel von ihnen gelernt und tue es immer noch! Sie sind immer positiv!
lunseli
Beiträge: 19
Registriert: 19 Mai 2020 13:41

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von lunseli »

naizit hat geschrieben: 18 Mai 2021 20:57 Übrigens. Zwar ntv. Aber Biontech und Moderna helfen ev. auch gegen die indische Variante. Vermute ja dass die gerade auf den Seychellen aktiver ist.
https://www.n-tv.de/wissen/Biontech-und ... 60138.html

Bei uns in der Schweiz werden ja nur Biontech und Moderna geimpft und gestern kam die Meldung, dass beide Impfstoffe ziemlich sicher auch gegen die indische Variante schützt. Bei uns geben sie nun richtig Gas mit impfen. Mein Mann, 49 Jahre ohne Vorerkrankung oder Risiko, hat am letzten Sonntag die 1. Impfung bekommen. Bei uns wird im Abstand von 4 Wochen geimpft.
Die Fallzahlen sinken und ich hoffe bis spätestens im Herbst wird dann die Liste der Risikoländer auch endlich kleiner.
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3300
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von foto-k10 »

naizit hat geschrieben: 18 Mai 2021 20:57 und hier noch ein Artikel von nd hauptsächlich zum Thema Seychellen. Muss sagen: ich finde ihn objektiv, gut rescherschiert und seriös.
https://www.neues-deutschland.de/artike ... ellen.html
Neues Deutschland gibt es noch? :lol:

Neu ist die Info, dass 80 % der Patienten im Krankenhaus nicht geimpft sind oder zusätzlichen schweren Krankheiten haben. Und die Leute auf der Intensivstation sind nach dem Artikel auch ungeimpft.

Wie sich die Erkrankten auf die beiden Impfstoffe verteilen, bleibt wohl ein Geheimnis der Behörden.
Mein Hausarzt vermutet, dass es an dem chinesischen Impfstoff liegt. Der hat trotz (Not)Zulassung durch die WHO einen schlechten Ruf.
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2749
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Reisen in Zeiten von COVID-19

Beitrag von Suse »

lunseli hat geschrieben: 19 Mai 2021 08:40
Bei uns in der Schweiz werden ja nur Biontech und Moderna geimpft und gestern kam die Meldung, dass beide Impfstoffe ziemlich sicher auch gegen die indische Variante schützt. Bei uns geben sie nun richtig Gas mit impfen. Mein Mann, 49 Jahre ohne Vorerkrankung oder Risiko, hat am letzten Sonntag die 1. Impfung bekommen. Bei uns wird im Abstand von 4 Wochen geimpft.
Die Fallzahlen sinken und ich hoffe bis spätestens im Herbst wird dann die Liste der Risikoländer auch endlich kleiner.
Darum beneide ich Euch Schweizer. Ihr seid wirklich gut organisiert. Hier ist nur Chaos. Mein Hausarzt, bei dem ich seit April auf der Warteliste für eine Biontech Impfung stehe, steigt am 17.07. wieder aus der Impfkampagne aus. Bis dahin haben sie so wenig Impfstoff, daß es nicht wahrscheinlich ist, daß ich bis dahin noch drankomme.

Gestern stand noch in verschiedenen Internetartikeln zu lesen, das sei ein Gerücht, daß die Hausärzte in großem Stil aufgeben, inzwischen gibt es einen Artikel, in dem leider bestätigt wird, was ich gehört habe. Die Praxen werden überrannt wie nichts Gutes.

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/p ... d=msedgntp

In Berlin plant man die Impfzentren zu schließen, keine Ahnung, wer mich dann impfen soll, ich habe nur den einen Hausarzt. Mein Augenarzt impft nicht. :?

Ich glaube schon, daß wir dieses Jahr irgendwann noch geimpft werden, aber den Sommer können Leute ohne großartige Prio, so wie wir, vermutlich ans Bein binden, wahrscheinlich wird das erst im Winter was, wenn außer uns nur noch die totalen Impfgegner übriggeblieben sind. :lol: Die Politik kümmert sich nicht um das zu erwartende Chaos, wenn jetzt Kinder und Jugendliche geimpft werden sollen und die Auffrischungsimpfungen für die Risikogruppen, die Anfang des Jahres geimpft wurden, anstehen. Aber Hauptsache, es ist Wahlkampf und man macht vollmundige Versprechungen von Aufhebung der Prio. Die Hausärzte können das ja auch tatsächlich nicht bewältigen.
Antworten