Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Alles über andere Länder abseits der Seychellen - Infos, Berichte, Anfragen...
Benutzeravatar
Pico
Beiträge: 586
Registriert: 14 Nov 2003 14:03

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von Pico » 29 Nov 2019 17:19

Auf dem Rückweg fahren wir direkt an De Kelders vorbei, bekannt für seine gute Sichtung von Walen von Land aus. Und siehe da, dort zieht auch schon einer vorbei, ganz nah an der Küste. Springen oder elegant die Fluke beim Abtauchen zeigen geht hier natürlich nicht.
Aber wir sind uns einig – eine Bootstour zu den Walen werden wir nicht mehr machen. ;-)

Der lange schwarze Klumpen ist ein Wal...
Bild

Aber wir sind uns einig – eine Bootstour zu den Walen werden wir nicht mehr machen. ;-)

Wieder in Hermanus angekommen, bin ich für den Rest des Tages platt. Die Jungs sind soweit wieder fit, gehen etwas an den Strand und stöbern im Supermarkt nach Abendessen.
Währenddessen genieße ich die Ruhe und erhole mich um für den nächsten Tag wieder fit zu sein. Reisetabletten machen auch sooooo müde.
Das war der einzige Nachmittag an dem wir eigentlich mal NICHTS gemacht haben.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1579
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen
Kontaktdaten:

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von foto-k10 » 29 Nov 2019 17:48

Pico hat geschrieben:
29 Nov 2019 17:17
Ja, und natürlich haben wir uns Gedanken gemacht und uns vorher damit auseinandergesetzt, ob das richtig ist. Als zahlende Touristen dort mit rauszufahren und die Haie anlocken zu lassen. Ist das zu verantworten? Ist das ökologisch vertretbar? Bedeutet das nicht langfristig die Tiere auf Menschen zu konditionieren, mit all den möglichen fatalen Folgen für Mensch UND Tier?
Und nach den aktuellen Diskussionen hier um Käfigtauchen und Freitauchen hier habe ich kurz überlegt ob ich hiervon überhaupt berichte.
1. Du hast Dir anscheinend Gedanken darüber gemacht. Das ist doch positiv!
2. Ich habe hinsichtlich des Füttern von Fischen Bedenken, das beschränkt sich aber nicht auf Haie. Wenn Muränen gefüttert werden, dann verbinden sie das mit dem Menschen, der ihnen das Futter hinhält und könnten andere Personen im Wasser "anbetteln". Napoleons, die mit hartgekochter Eiern angefüttert wurden, reagieren ebenfalls auf Taucher.
3. Ob Haie Futter, das an Leinen ins Wasser gelasen wird, mit dem Käfig voller Taucher in Verbindung bringen und die Taucher als einzelne Wesen erkennen, kann ich Dir nicht sagen. Tauchen ohne Käfig und den Haien dann Futter anzubieten, halte ich da für bedenklicher.

Der Käfig wurde nicht komplett ins Wasser gelassen?
Also kein Tauchen mit Pressluftflasche und Atemregler, Maske usw. ?

Benutzeravatar
Pico
Beiträge: 586
Registriert: 14 Nov 2003 14:03

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von Pico » 29 Nov 2019 19:10

foto-k10 hat geschrieben:
29 Nov 2019 17:48
Tauchen ohne Käfig und den Haien dann Futter anzubieten, halte ich da für bedenklicher.
Ich habe befürchtet dass das auf eine solche Diskussion hier hinauslaufen wird.

Ich halte es nicht nur für bedenklich, sondern für Wahnsinn.
So faszinierend es sein mag, direkt mit Haien zu schwimmen – ich finde es potentiell lebensgefährlich und auch ein Stück rücksichtslos. Auch wenn nicht zwingend ein Angriff erfolgen muss, Haie sind große Raubtiere, und sie sind nun mal potentiell gefährlich. Warum sollte man also einen Angriff bewusst ermöglichen oder gar provozieren. Das schadet nicht nur dem Taucher, sondern letztendlich auch den Haien.
Ein möglicher Angriff wird nicht gerade für weltweites Verständnis und damit zum Schutz von Haien beitragen.
foto-k10 hat geschrieben:
29 Nov 2019 17:48
Der Käfig wurde nicht komplett ins Wasser gelassen?
Also kein Tauchen mit Pressluftflasche und Atemregler, Maske usw. ?
Nein, nur mit Taucherbrille und Luft-Anhalten.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1579
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen
Kontaktdaten:

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von foto-k10 » 29 Nov 2019 22:14

Pico hat geschrieben:
29 Nov 2019 19:10
Ich habe befürchtet dass das auf eine solche Diskussion hier hinauslaufen wird.
Ich halte es nicht nur für bedenklich, sondern für Wahnsinn.
Du hast vermutlich keinen Tauchschein und kommst nie in Versuchung. Ich habe zwar ein Tauchbrevet, aber viel zu viel Respekt vor Haien, um mich großen Exemplaren zu nähern. Suse würde das auch nicht machen (wenn ich mich richtig erinnere). Bleibt nur Anubis, der sich kein Problem damit hat, sich von Weißspitzen-Hochseehaien anrempeln zu lassen. :wink: Aber aus der Richtung kommen keine Äußerungen wie "ihr seid Spaßbremsen".

Haben die Leute von White Shark Projects etwas dazu gesagt, welche Einstellung die Bevölkerung von Südafrika zu Haien hat?

Wie lange wird es Haie überhaupt noch geben?
Unfälle mit Tauchern sind vermutlich das geringste Problem :(


Also: wo ging es als nächstes hin auf der Süfafrikatour?

Ronny2
Beiträge: 161
Registriert: 26 Jan 2019 19:57

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von Ronny2 » 30 Nov 2019 09:09

Moin moin,

ehrlich gesagt hatte ich vor unserer Reise nach SA auch kurz überlegt, ob ich mir den großen Weissen aus dem Käfig anschauen sollte, hab mich dann aber doch dagegen entschieden. Schaue mir beim Tauchen sehr gern Haie an, immer wieder schön, aber halt Haitauchgänge ohne anfüttern!
Hatte die Hoffnung am Robberg vielleicht welche zu erspähen wenn sie sich ne Robbe schnappen, kommt ja öfters vor, hatten leider kein Glück.

Aber da es ja einer der weltbesten Wal Spots war, wo man die Tiere vom Ufer aus beobachten kann, lag unser Fokus eher darauf.
Und außerdem, hey, um 4 Uhr morgens aufstehen und das gute Frühstück in unserem B&B auslassen wäre gar nicht gegangen. :wink:

Warst Du auf dem Farmermarkt in Hermanus, Pico, (glaube nur Samstags) sehr nette Location und sehr angenehme Atmosphäre?

Benutzeravatar
Pico
Beiträge: 586
Registriert: 14 Nov 2003 14:03

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von Pico » 30 Nov 2019 12:14

foto-k10 hat geschrieben:
29 Nov 2019 22:14
Haben die Leute von White Shark Projects etwas dazu gesagt, welche Einstellung die Bevölkerung von Südafrika zu Haien hat?
Wir hatten den Eindruck, dass durchaus Kontakt zur Bevölkerung gesucht wird, vor allem durch Bildungsangebote. Und offenbar hat die Bevölkerung auch keine Probleme mit dem Weißen Hai. Sie wissen, dass er dort ist.
Uns wurde auch gesagt, dass durch Drohnenaufnahmen festgestellt wurde, dass oft Haie in der Nähe sind wo auch Menschen im Wasser sind. Zu Angriffen kommt es aber so gut wie nie, wer aber an der Küsten von Südafrika ins Wasser geht, sollte das Risiko kennen. Es gibt bewachte Strände, dort gibt es auch spezielle Flaggen die symbolisieren, ob in letzter Zeit dort ein Hai gesichtet wurde, das Wasser zu trübe ist und daher ein Hai evtl. nur spät erkannt werden kann oder ob der Strand aktuell aufgrund von Haien gesperrt ist.
Die Menschen wachsen praktisch mit dem Hai auf, er gehört offenbar dazu, und es herrscht keine Panik deswegen.
Eine gesunde Einstellung! :-)

Auf der Homepage von White Shark Projects kann man viel über die Organisation und ihre Arbeit lesen.
Und in dem Eingangsfilmchen kann man auch gut sehen, wie so ein Ausflug abläuft. Auch kann man ganz gut die Schaukelei erkennen, obwohl das Meer an sich ruhig ist...

Benutzeravatar
Pico
Beiträge: 586
Registriert: 14 Nov 2003 14:03

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von Pico » 30 Nov 2019 12:18

Ronny2 hat geschrieben:
30 Nov 2019 09:09
ehrlich gesagt hatte ich vor unserer Reise nach SA auch kurz überlegt, ob ich mir den großen Weissen aus dem Käfig anschauen sollte, hab mich dann aber doch dagegen entschieden. Schaue mir beim Tauchen sehr gern Haie an, immer wieder schön, aber halt Haitauchgänge ohne anfüttern!
Wir sind leider keine Taucher, außer beim Schnuppertauchen auf den Malediven waren wir noch nie mit Haien im Wasser. Hier war es eine einmalige Chance mit dem Großen Weißen. Daher hat uns das mehr gereizt als die Wale.
Zumal wir hier das Gefühl hatten, dass es ein wissenschaftliches Projekt ist das Touristen mitnimmt. Die Crew fährt sowieso raus. Sicherlich durch die Touristen öfter, ja.
Bei unserer Tour tauchte ein Hai auf den sie zuvor noch nie gesehen haben. Der wurde gleich für die Datenbankn notiert und fotografiert.

Bei den Waltouren fährt man ja meist wirklich wegen der zahlenden Touristen raus, und es gibt ja immer wieder Berichte wo den Walen auf die Pelle gerückt wird, oft mit mehreren Booten.
Die Haie lassen sich nicht auf die Pelle rücken. Sie kommen, oder sie kommen nicht.
Außerdem, genau wie du sagst, bestand ja die Chance die Wale von Land aus zu beobachten. Und wir haben sie ja auch von Land aus gesehen, nur leider nicht in Großaufnahme.
An eine Waltour haben wir also nur wenn spontan vor Ort gedacht; aber nach der Schaukelei auf dem Ozean war von uns dann keiner mehr am nächsten Tag auf´s Boot zu bewegen. ;-)

Ich denke beides, mit den "richtigen" Organisationen, sind unbeschreiblich tolle Erlebnisse.

Und wie immer: sobald mit Tieren Geld verdient wird, wird es schwierig und man muss schon genauer, ob man da das Richtige tut?
Es gibt Dinge, die würde ich niemals machen oder unterstützen (Ponyreiten auf dem Jahrmahrkt, Delfinshows, Straußenreiten...)
Ronny2 hat geschrieben:
30 Nov 2019 09:09
Warst Du auf dem Farmermarkt in Hermanus, Pico, (glaube nur Samstags) sehr nette Location und sehr angenehme Atmosphäre?
Nein, den Samstag waren wir bei den Haien. ;-)

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1567
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: Stadt ohne Klopapier

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von mr.minolta » 30 Nov 2019 14:03

Da frag ich Dich nach Krokodilen und dann kommst Du mit sowas... :shock:

Geil!
Pico hat geschrieben:
29 Nov 2019 19:10
Ich habe befürchtet dass das auf eine solche Diskussion hier hinauslaufen wird.
Von mir hast Du jedenfalls keinen Diskussionsbeitrag in Sachen umweltpolitischer Pseudo-Korrektheit zu erwarten. Schade nur, daß Du/Ihr es nicht richtig genießen konntet. Ich hab ja null Probleme mit Seekrankheit, aber tatsächlich geht das vielen so wie Euch.

Gerne noch mehr Fotos, falls vorhanden! :D

Bild
Wir werden alle sterben.

Nicht an Corona, sondern an der Dummheit der Politik.

Benutzeravatar
Pico
Beiträge: 586
Registriert: 14 Nov 2003 14:03

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von Pico » 30 Nov 2019 14:37

Ich habe auch nicht grundsätzlich etwas gegen eine Diskussion um Haitauchen oder eben nicht. Im Gegenteil, interessiert mich schon sehr und halte ich auch für sehr diskussionswürdig.
Die Vergangenheit hat nur gezeigt dass das hier schnell mal ausartet, und darauf habe ich einfach keine Lust.
Also alles gut, bin kein Sensibelchen.

Tja, die Seekrankheit. Normalerweise sind meine Jungs da nicht empfindlich. Der Junior hat mich auf der Bootsfahrt rund im La Digue (nördlich der Anse Marron wurde es arg schlimm) noch damit aufgezogen und hatte einen Heidenspaß wenn es auf und ab ging.
Und den Großen hat´s in Gaansbai auch erst endgültig erwischt als er nach oben auf das Dach vom Boot stieg, dort hatte man zwar einen tollen Blick auf die Haie, aber es schaukelte da wohl nocoh mehr und kaum oben, musste er flugs nach unten und hat´s gerade noch an die Reeling geschafft...
Ja, das war echt gemein mit der Seekrankheit. Kann man wohl nur durch Übung trainieren. Was für ein schrecklicher Gedanke...

Ich hätte so gerne noch tolle Fotos und Filmchen gemacht, aber viel ist ja leider nicht bei rumgekommen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Ronny2
Beiträge: 161
Registriert: 26 Jan 2019 19:57

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von Ronny2 » 30 Nov 2019 20:51

Auf jeden Fall ein einmaliges und spannendes Erlebniss, Hochachtung das Ihr Euch alle drei getraut habt!

Das erste White Shark pic als er den Kopf aus dem Wasser streckte war Klasse!

Grüße,
Ronny2

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2119
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von Suse » 30 Nov 2019 22:24

Also ich finde, Ihr habt das genau richtig gemacht. Ihr habt Euch einen Anbieter gesucht, bei dem das Geld, das man für die Haikäfignummer bezahlt, in einen vernüftigen Zweck fließt, was kann man mehr machen? Das Anfüttern ist natürlich nie gut, aber irgendwie muß man sie ja herlocken, und die Kontakte, die die Menschen mit den Tieren haben, bewirken ja auch etwas. Weiße Haie sind wahrscheinlich nicht so schlimm, wie wir, also die Generation, die mit den Filmen aufgewachsen ist, zumeist denken. Seit ich die Videos mit "Deep Blue" gesehen habe, finde ich die Tiere schon wesentlich weniger unheimlich. Ich finde das schon beeindruckend, wie dieses 7 Meter-Tier sich hier von dem Taucher mit einem bloßen Klaps vertreiben läßt, als wollte es sagen, oh entschuldigung, ich wollte niemandem zu nahe treten. :lol:

https://www.youtube.com/watch?v=wzedJLYFTrQ

Wart Ihr denn nicht furchtbar aufgeregt, da in dem Käfig, oder war das komplett durch die Übelkeit überlagert? Ich glaube, mir wäre da selbst mit Käfig ganz schön die Düse gegangen.

Dies Foto finde ich so klasse, das sieht aus, als wäre der Hai da reingephotoshopt:
Pico hat geschrieben:
29 Nov 2019 17:17


Bild

Was ich wirklich gruselig finde, und da könnte man mir hundert nette Videos zeigen, sind die Paviane auf dem Foto weiter oben. In manchen Gegenden am Kap gibt es ja wohl einen regelrechten Krieg zwischen den Bewohnern kleiner Ortschaften und Pavianhorden, die sie terrorisieren. Es gibt unfaßbar witzige Dokus darüber, auch wenn das für die Leute natürlich gar nicht lustig ist. Diese intelligenten Viecher, die mit ihren Händen alles öffnen können, überall raufklettern, dann diese Zähne. Horrorvorstellung, daß man nach Hause kommt und da verwüstet einem so einer gerade die Küche.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1579
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen
Kontaktdaten:

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von foto-k10 » 30 Nov 2019 23:30

Pico hat geschrieben:
29 Nov 2019 17:17
In der Tat, neben uns steht eine Kiste mit stinkenden Lachsresten (die sind so schön ölig und legen daher eine gute Spur!) und ein Crewmitglied schaufelt das stinkende Zeug in ein mit Wasser gefülltes Fass. Dieses Wasser wird schaufelweise ins Meer gekippt. So ziehen wir schon seit einiger Zeit eine für Haie verführerische Spur hinter uns her. Für uns ist bereits diese stinkenden Kiste direkt neben uns eine weitere Herausforderung nicht sofort unseren Mageninhalt hinterherzukippen.
Auf deren Homepage gibt es einen Abschnitt "How chumming works" und da steht u.a.:
First and foremost, it is important to note that chum is not food, it is simply the smell of food that attracts white sharks to our boat. Imagine if you please, an oily, fishy perfume slick that floats on the surface, creating a smell trail for the sharks to follow – this is chum.
Die Haie haben demnach die Lachsreste nicht zu fressen bekommen, sondern nur das Wasser schnuppern dürfen, in dem die Lachse "gebadet" haben?

Benutzeravatar
Pico
Beiträge: 586
Registriert: 14 Nov 2003 14:03

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von Pico » 01 Dez 2019 08:36

Genau so ist es!
Und da legen sie auch Wert drauf...

Benutzeravatar
Pico
Beiträge: 586
Registriert: 14 Nov 2003 14:03

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von Pico » 01 Dez 2019 14:34

Suse hat geschrieben:
30 Nov 2019 22:24
Wart Ihr denn nicht furchtbar aufgeregt, da in dem Käfig, oder war das komplett durch die Übelkeit überlagert? Ich glaube, mir wäre da selbst mit Käfig ganz schön die Düse gegangen.
Nee, wir hatte uns vorher ja auch gefragt, ob wir dann auch noch so cool und wild darauf sind in den Käfig zu steigen wenn es tatsächlich so weit ist. Aber das war tatsächlich überhaupt keine Überwindung, wenn nur des kalten Wassers wegen.
Angst hatte ich tatsächlich nicht. Wovor auch. Der Käfig war schwimmfähig, und was soll da überhaupt passieren. Die Wahrscheinlichkeit auf dem Weg zur Arbeit vom Auto umgefahren zu werden ist sicherlich größer. Und da mache ich mir vorher auch keinen Kopf drum.
Es war einfach spannend, und deswegen aufregend, ja. Aber im positiven Sinne.

Vor dem Trip wurden wir ja noch von einem Crewmitglied gebrieft. Und der sagte auch sinngemäß wir sollen alles vergessen was wir aus Hollywood gesehen haben über den Weißen Hai. Ein Käfig der untergeht, ein Hai der in den Käfig eindringt, alles Quatsch!

Die Haie waren auch total ruhig, im Gegenteil, sie mussten mit dem Thinfischkopp sogar ein wenig aus der Reserve gelockt werden.
Es waren keine blutrünstigen Bestien, sie haben nicht das Boot oder den Käfig attackiert oder sonstigen Blödsinn.
Sie haben einfach ruhig ihre Kreise um das Boot herum gezogen und sind manchmal dem Köder hinterhergegangen.

Suse hat geschrieben:
30 Nov 2019 22:24
Was ich wirklich gruselig finde, und da könnte man mir hundert nette Videos zeigen, sind die Paviane auf dem Foto weiter oben. In manchen Gegenden am Kap gibt es ja wohl einen regelrechten Krieg zwischen den Bewohnern kleiner Ortschaften und Pavianhorden, die sie terrorisieren. Es gibt unfaßbar witzige Dokus darüber, auch wenn das für die Leute natürlich gar nicht lustig ist. Diese intelligenten Viecher, die mit ihren Händen alles öffnen können, überall raufklettern, dann diese Zähne. Horrorvorstellung, daß man nach Hause kommt und da verwüstet einem so einer gerade die Küche.
Ja, die Paviane sind nicht gerade beliebt dort. In einem Gästehaus wurden wir auch gewarnt; nicht die Türen offen lassen und keine Lebensmittel herumliegen lassen!

rik
Beiträge: 249
Registriert: 24 Jan 2018 21:14

Re: Südlich, südlicher - Südafrika 02.-18.10.2019

Beitrag von rik » 01 Dez 2019 19:03

Hallo Pico, deine Ausführungen über die Wal-Tour waren sehr interessant. Für mich wäre das aus den gleichen Gründen, die euer Erlebnis beeinträchtigt haben, absolut nichts. Am besten gefällt mir das allerletzte Foto von den Walen .

Antworten