Marshallinseln

Alles über andere Länder abseits der Seychellen - Infos, Berichte, Anfragen...
Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 1006
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Marshallinseln

Beitrag von Anubis » 29 Sep 2019 16:40

Das Schicksal ist ein gesattelter Esel. Es geht, wohin du es führst.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1953
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Marshallinseln

Beitrag von Suse » 29 Sep 2019 16:42

Anubis hat geschrieben:
29 Sep 2019 16:38
Suse hat geschrieben:
29 Sep 2019 16:34
Anubis hat geschrieben:
29 Sep 2019 16:17


Unsere Tour:

https://botportal.blob.core.windows.net ... nights.pdf

Das war also eine organisierte Rundreise, wenn ich das richtig verstehe. Und warum hat das dann mit Bikini ausgerechnet bei Eurer Gruppe nicht mehr geklappt?
Sie haben die Außenatolle gesperrt wegen Denguefieberausbruch.
Ach ja, das war neulich Thema, es haben doch vier Jugendliche von verschiedenen Inselstaaten im Pazifik ein paar Industrienationen verklagt (u.a. Deutschland) wegen der Klimawandelauswirkungen, da ging es unter anderem darum, daß vor allem auf den Marshallinseln durch die wärmer werdenden Temperaturen jetzt zunehmend Dengue-Epidemien entstünden.

Aber warum hat sich das auf Euch ausgewirkt, wäret Ihr denn nicht sowieso auf dem Schiff geblieben, da besteht doch eigentlich gar keine Infektionsgefahr. Ist ja schon blöd, bekommst Du denn jetzt wenigstens was erstattet? Und wenn Du die Reise nochmal wiederholen willst, wenn jetzt gerade eine Dengue-Epidemie ausgebrochen ist, kann man sicher sein, daß die auf diesen weit auseinander liegenden Inseln dann bis 2020 vorüber ist, also zumindest so sicher, daß Politiker Euch dann nicht nochmal einen Strich durch die Rechnung machen?
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Klara
Beiträge: 710
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Marshallinseln

Beitrag von Klara » 29 Sep 2019 17:52

Suse hat geschrieben:
29 Sep 2019 16:42
Aber warum hat sich das auf Euch ausgewirkt, wäret Ihr denn nicht sowieso auf dem Schiff geblieben, da besteht doch eigentlich gar keine Infektionsgefahr.
Wieso sollte denn da jetzt faktenbasierend entschieden werden? I)
LG
Klara

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 1006
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Marshallinseln

Beitrag von Anubis » 29 Sep 2019 18:21

Suse hat geschrieben:
29 Sep 2019 16:42
Aber warum hat sich das auf Euch ausgewirkt, wäret Ihr denn nicht sowieso auf dem Schiff geblieben, da besteht doch eigentlich gar keine Infektionsgefahr.
Sie haben sämtliche Touren zu den Äußeren Atollen untersagt. Auch meine Reise zum exotischen Arno Atoll (geplant in der Woche vor der Schiffstour) fiel deswegen ins Wasser. Zur Begründung haben wir vom Gesundheitsminister folgendes Schreiben bekommen:

Iakwe,

When people have asked me this same question all I can do is report
the facts. Because this Dengue 3 outbreak, for Ebeye we have stopped
*all* travel from Ebeye to the outer islands of Ebeye and to the outer
islands of the Marshall Islands. We had a tour ship that was supposed
to go to Bikini last week for diving but we had to stop it because
their passengers transited through Ebeye. We are thankful because
KALGOV prevented this and and all other departures from Ebeye for the
outer islands. The main reason for this strict, no exception Travel
Advisory is that any Dengue case that appears on the outer islands
will qualify for a medical evacuation, and as you know, these
evacuations become quite expensive, and moreover, put peoples lives in
danger.

So to answer your question the best I can, at this point on August 13
we have no reported cases of Dengue on Majuro, so travel to the outer
islands at this time is not being restricted in any way. But I need
to add this important caveat, the attached letter is exactly what our
team will be wanting me to sign and issue the instant we have a case
of Dengue here on Majuro as a single case of Dengue is considered an
“outbreak." What makes things even more dangerous for our people here
on Majuro is the fact that just 8 years ago we had a Dengue 4
outbreak. Anyone who had Dengue 4 and now gets Dengue 3 will
basically have a life-threatening illness.

I hope people can understand the predicament we are in. As Secretary
of Health for the country it is my job to protect the lives of our
people, not an easy task nor a light responsibility.

Ilo kautiej,


Jack Niedenthal
Republic of the Marshall Islands
Secretary of Health & Human Services
PO Box 16
Majuro, MH 96960
Suse hat geschrieben:
29 Sep 2019 16:42
Ist ja schon blöd, bekommst Du denn jetzt wenigstens was erstattet?
Nein, erstattet bekommen wir nichts (Regierungsanordnungen sind höhere Gewalt und damit von der Haftung ausgeschlossen), und außerdem hat die Tauchsafari ja stattgefunden, sie führte nur nicht ans Bikini Atoll sondern fand halt um die Majuro und Kwajalein Atolle statt. Statt Wracks haben wir überwiegend Riffe und Kanäle betaucht. Schön wars trotzdem. Es wurde sozusagen die Route geändert aber die Reise als solche hat stattgefunden. Ein Gast hatte storniert wegen der Sache, aber die anderen 11 haben die Reise trotzdem angetreten.

Suse hat geschrieben:
29 Sep 2019 16:42
Und wenn Du die Reise nochmal wiederholen willst, wenn jetzt gerade eine Dengue-Epidemie ausgebrochen ist, kann man sicher sein, daß die auf diesen weit auseinander liegenden Inseln dann bis 2020 vorüber ist, also zumindest so sicher, daß Politiker Euch dann nicht nochmal einen Strich durch die Rechnung machen?

Das ist genau der Knackpunkt. Deswegen werde ich mit einer Buchung so lange warten, bis man einigermassen sicher sein kann, dass die Quarantänezeit vorbei ist. Ganz sicher kann man sich da aber nie sein. Der letzte Ausbruch war 2011, es ist also nicht so, dass das häufiger vorkommt. Deswegen nehme ich jetzt eher 2021 ins Visier als 2020, einfach um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass nicht wieder was schiefgeht.

Warum diese Besessenheit mit Bikini? Nun ich hatte mir irgendwann mal in den Kopf gesetzt, die ABC Atolle zu betauchen. Und nachdem Clipperton (Januar 2017) und Aldabra (März/April 2017) geklappt hatten, fehlt jetzt noch das Bikini Atoll. Meine Bekannten (von den die meisten gar nicht tauchen) sagen mir zwar immer, "fahr doch nach Ägypten, das ist genauso schön und kostet einen Bruchteil". Aber das ist eben das Problem, es ist nicht genauso schön. Ägypten hat schon auch seine Reize. Aber das sind halt andere.
Das Schicksal ist ein gesattelter Esel. Es geht, wohin du es führst.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1143
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen
Kontaktdaten:

Re: Marshallinseln

Beitrag von foto-k10 » 29 Sep 2019 18:34

Anubis hat geschrieben:
29 Sep 2019 18:21
Nein, erstattet bekommen wir nichts (Regierungsanordnungen sind höhere Gewalt und damit von der Haftung ausgeschlossen), und außerdem hat die Tauchsafari ja stattgefunden, sie führte nur nicht ans Bikini Atoll sondern fand halt um die Majuro und Kwajalein Atolle statt.
Wenn ich den einen Link richtig verstanden habe, ist der DengueFall auf Ebeye aufgetreten und das gehört doch zum Kwajalein Atoll? Wieso sperren die das Bikini Atoll???

Und ja: nachdem so viele Jahre kein Mensch auf Bikini war und Fisch und Kokusnüsse eh nicht zum Verzehr geeignet sind, sollte es dort vor Fischen nur so wimmeln?

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 1006
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Marshallinseln

Beitrag von Anubis » 29 Sep 2019 18:42

Suse hat geschrieben:
29 Sep 2019 16:42
Aber warum hat sich das auf Euch ausgewirkt, wäret Ihr denn nicht sowieso auf dem Schiff geblieben, da besteht doch eigentlich gar keine Infektionsgefahr.
Okay, das ist jetzt ein sehr guter Punkt, welchen auch wir bei der Argumentation vorgetragen haben. Man hat uns dazu folgende Erklärung gegeben: Dengue wird nicht von Mensch zu Mensch übertragen, sondern nur über Mückenstiche. Wenn jetzt eine infizierte Mücke einen von uns sticht, dann trägt der das Virus in sich. Fährt man jetzt aber ans Außenatoll, und wird dort von einer Mücke gestochen, dann kann diese das Virus mit dem Blut aufnehmen und an den nächsten weitergeben, den sie sticht. Und der zweite Punkt ist, dass eine infizierte Mücke auf unserem Schiff mitreisen könnte, und in Bikini aussteigen könnte und dort das Virus weitergeben könnte. Also selbst wenn man das Land gar nicht persönlich betritt, wäre durch unsere Tauchtour ein Risiko entstanden, sicher ein minimales, aber halt eines, welche die Regierung nicht bereit war, einzugehen.
Das Schicksal ist ein gesattelter Esel. Es geht, wohin du es führst.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 1006
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Marshallinseln

Beitrag von Anubis » 29 Sep 2019 19:20

foto-k10 hat geschrieben:
29 Sep 2019 18:34
Wenn ich den einen Link richtig verstanden habe, ist der DengueFall auf Ebeye aufgetreten und das gehört doch zum Kwajalein Atoll? Wieso sperren die das Bikini Atoll???
Die sperrten das Bikini Atoll damit dort Dengue nicht eingeschleppt wird. Kwajalein und Majuro können nicht gesperrt werden da beide internationale Flughäfen besitzen. Also sperren sie die Außenatolle damit Dengue nicht dorthin gelangt.

Als wir von Dengue auf Ebeye gehört haben, haben wir sofort den Flug umgebucht, damit wir Kwajalein auslassen. So könnten wir direkt von Majuro aus nach Bikini fahren, unter Umgehung von Kwajalein, und nach der Bikini Tour wieder in Majuro anlanden.

Doch dann ist Dengue auch in Majuro ausgebrochen. Als wir das Schiff boardeten, am 04. September, hatten sie gerade den ersten Dengue Todesfall auf Majuro. Und somit wurde Bikini auch von Majuro aus gesperrt.
foto-k10 hat geschrieben:
29 Sep 2019 18:34
Und ja: nachdem so viele Jahre kein Mensch auf Bikini war und Fisch und Kokusnüsse eh nicht zum Verzehr geeignet sind, sollte es dort vor Fischen nur so wimmeln?
Because the lagoon has remained undisturbed for so long, it contains a larger amount of sea life than usual, including sharks, which increases divers' interest in the area.[1] Visibility depth is over 100 feet (30 m). The lagoon is immensely popular with divers and is regarded as among the top 10 diving locations in the world.[25]

https://en.wikipedia.org/wiki/Bikini_Atoll

“The lagoon is full of schools of fish all swirling around the living coral. In a strange way they are protected by the history of this place, the fish populations are better than in some other places because they have been left alone, the sharks are more abundant and the coral are big. It is a remarkable environment, quite odd.”

https://www.theguardian.com/world/2017/ ... lear-tests
Das Schicksal ist ein gesattelter Esel. Es geht, wohin du es führst.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1143
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen
Kontaktdaten:

Re: Marshallinseln

Beitrag von foto-k10 » 29 Sep 2019 20:12

Anubis hat geschrieben:
29 Sep 2019 19:20
Als wir von Dengue auf Ebeye gehört haben, haben wir sofort den Flug umgebucht, damit wir Kwajalein auslassen. So könnten wir direkt von Majuro aus nach Bikini fahren, unter Umgehung von Kwajalein, und nach der Bikini Tour wieder in Majuro anlanden.

Doch dann ist Dengue auch in Majuro ausgebrochen. Als wir das Schiff boardeten, am 04. September, hatten sie gerade den ersten Dengue Todesfall auf Majuro. Und somit wurde Bikini auch von Majuro aus gesperrt.
Du hast auch immer wieder Pech.
Wurde der Kauz in früheren Jahrhunderten nicht als Unglücksvogel bezeichnet?

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 1006
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Marshallinseln

Beitrag von Anubis » 29 Sep 2019 22:22

foto-k10 hat geschrieben:
29 Sep 2019 20:12
Du hast auch immer wieder Pech.
Na ja, seien wir ehrlich, es gibt Schlimmeres. Wir haben den Umständen entsprechend noch das Beste aus der Situation gemacht. Die Touren nach uns wurden ja komplett abgesagt.
Das Schicksal ist ein gesattelter Esel. Es geht, wohin du es führst.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 1006
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Marshallinseln

Beitrag von Anubis » 10 Okt 2019 20:34

Das Schicksal ist ein gesattelter Esel. Es geht, wohin du es führst.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 1006
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Marshallinseln

Beitrag von Anubis » 13 Okt 2019 22:09

Sehenswerte Doku über die Marshall Inseln:

https://www.youtube.com/watch?v=FElZVrE2NOk


Im Film wird auch über das Arno Atoll berichtet, welches auf meiner To-do-Liste stand, wegen der Dengue Situation aber leider nicht besucht werden durfte.
Das Schicksal ist ein gesattelter Esel. Es geht, wohin du es führst.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1143
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen
Kontaktdaten:

Re: Marshallinseln

Beitrag von foto-k10 » 20 Okt 2019 17:53

Immer nur Youtube-Videos :(
Wann schreibst Du denn einen Reisebericht über die Tour?
Natürlich mit Bildern von der Landschaft über und unter Wasser.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 1006
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Marshallinseln

Beitrag von Anubis » 26 Okt 2019 22:58

In der Novemberausgabe der Unterwasser wird im Editorial auf Seite 3 kurz unsere gescheiterte Bikini Expedition erwähnt.

https://www.unterwasser.de/
Das Schicksal ist ein gesattelter Esel. Es geht, wohin du es führst.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1143
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen
Kontaktdaten:

Re: Marshallinseln

Beitrag von foto-k10 » 27 Okt 2019 09:15

Wayne interessiert's?


Ceterum censeo per Anubidis ora scribere travelogue

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 1006
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Marshallinseln

Beitrag von Anubis » 27 Okt 2019 13:52

foto-k10 hat geschrieben:
27 Okt 2019 09:15
Wayne interessiert's?


Ceterum censeo per Anubidis ora scribere travelogue
Suse hat geschrieben:
28 Sep 2019 09:38
Mich würde jetzt mal interessieren (auch wenn ich wie meistens mit keiner erschöpfenden Antwort rechne), ob man Euch/Dir bei der Reisebuchung tatsächlich zugesagt hat, daß Bikini besucht werden könnte und woran es dann genau gescheitert ist. :(
Das Schicksal ist ein gesattelter Esel. Es geht, wohin du es führst.

Antworten