Status of shark protection at the Islands of the Seychelles

Alles rund um Flora, Fauna und Naturschutz
matthias84
Beiträge: 25
Registriert: 11 Okt 2016 23:02

Re: Status of shark protection at the Islands of the Seychelles

Beitrag von matthias84 » 03 Feb 2018 09:38

Gut...Sarkasmus nun verstanden und akzeptiert. Sorry Frenki.

Bild

Bild

matthias84
Beiträge: 25
Registriert: 11 Okt 2016 23:02

Re: Status of shark protection at the Islands of the Seychelles

Beitrag von matthias84 » 03 Feb 2018 09:48

Auf Curieuse kümmern wir uns , neben vielen anderen Dingen, um die Populationsentwicklung der "Sicklefin Lemon Sharks"

Im Curieuse Marine Park können wir uns in den letzten 10 Jahren jedenfalls über eine leichte, aber stetig ansteigende Anzahl dieser Gattung freuen.
Ebenso in den anderen Meeresschutzgebieten der Seychellen.

matthias84
Beiträge: 25
Registriert: 11 Okt 2016 23:02

Re: Status of shark protection at the Islands of the Seychelles

Beitrag von matthias84 » 03 Feb 2018 09:59

Ein guter Platz für die "Haijagd" ... der ehemalige Turtle Pond

Bild

Benutzeravatar
Pico
Beiträge: 446
Registriert: 14 Nov 2003 14:03

Re: Status of shark protection at the Islands of the Seychelles

Beitrag von Pico » 03 Feb 2018 18:01

Hallo Matthias,

toll dass du hier mit an Bord bist!
Es freut mich sehr dass hier mal wieder ein paar Infos aus "fachmännischer" Hand zum Thema Hai kommen.

Die kleinen Dinger auf den Fotos sind echt süß (entschuldige...).
Sind das Zitronenhaie?!?

:bounce:

matthias84
Beiträge: 25
Registriert: 11 Okt 2016 23:02

Re: Status of shark protection at the Islands of the Seychelles

Beitrag von matthias84 » 03 Feb 2018 18:11

Kein Grund sich zu entschuldigen...sind ja auch süß , jedenfalls solange man nicht gebissen wird. Wobei es wesentlich schmerzhafter ist, wenn man von einer der großen blauen Krabben erwischt wird.

Ja, das sind Zitronenhaie. Genauer gesagt Sichelflossen Zitronenhai.

Evtl. bekommen wir dieses Jahr auch zum ersten Mal ein paar GPS Sender zur Verfügung gestellt. Ich hoffe jedenfalls dass es klappt.
Wäre spannend von ein paar Exemplaren ein " Bewegungsmuster " zu bekommen. Mal schauen...kann ich leider nicht beeinflussen.

Frenki
Beiträge: 719
Registriert: 18 Aug 2015 15:40
Wohnort: Osnabrücker Land

Re: Status of shark protection at the Islands of the Seychelles

Beitrag von Frenki » 04 Feb 2018 20:57

Moin Matthias!

Es tut mir wirklich leid, dass du meinen Beitrag offensichtlich vollkommen falsch interpretiert hast.

Die allgemeine Entwicklung in dem ehemals paradiesisch anmutenden Inselstaat geht mir ganz gewaltig gegen den Strich. Voraussetzung dafür ist eine tiefe Verbundenheit zu Landschaft und Tieren vor Ort. Und nicht zuletzt, zu unglaublich netten, sympathischen und hilfsbereiten Menschen. Das alles wird aktuell durch die Regierung zerstört - nicht nur scheibchenweise, sondern ziemlich massiv! Gewinnmaximierung heißt das Zauberwort. Koste es, was es wolle. Und ich sitze an meinem Schreibtisch, stehe der Situation annähernd hilflos gegenüber. Ironie und Sarkasmus sind ein Ventil. Das hilft dem Archipel nicht, aber mir! Zumindest vorübergehend. Wut muss raus! Ohne handgreiflich zu werden!

Sofern du meine Aussage vor diesem Hintergrund betrachtest, wird sie hoffentlich verständlich. Schwachsinn? Ansichtssache, Matthias. Du bist vor Ort, mit sinnvollen und löblichen Arbeiten abgelenkt. Das fehlt mir in diesem Zusammenhang!

Beziehen wir uns auf die Hai-Attacken an der Lazio. Du behauptest, die Leute waren selber nicht ganz unschuldig. Das kann ich nicht beurteilen, möchte es auch gar nicht. Wir müssen uns an dieser Stelle auch nicht darüber unterhalten, ob die Verantwortlichen hätten warnen sollen. Ein bisschen Aufklärung hätte vermutlich Menschenleben retten können. Und was war? Ein Alibi-Netz aus der Muppet-Show, nachdem die Situation nicht mehr - gar nicht mehr - zu leugnen war. So geht man nicht mit Menschen um. Und mit prachtvollen, majestätischen Fischen, die einfach nur neugierig sind, zum "Begreifen" nur ihr Maul zur Verfügung haben, schon gar nicht!

Mein Kommentar bezog sich auf die allgemeine Situation. Bissig. Wütend. Und missverständlich. Er richtete sich nicht gegen dich! Und schon gar nicht gegen deine Tätigkeit! Ganz im Gegenteil.

Okay?

Dann erzähl uns bitte mehr von deinem Arbeitsalltag ...

Frenki

matthias84
Beiträge: 25
Registriert: 11 Okt 2016 23:02

Re: Status of shark protection at the Islands of the Seychelles

Beitrag von matthias84 » 04 Feb 2018 21:52

Hallo Frenki,

Ich kann deine Wut, Frustration bezüglich der Entwicklungen , Veränderungen der letzten Jahre vollkommen verstehen.
Wenn ich mir überlegen wie sehr mir La Digue bei meinen ersten beiden Aufenthalten gefallen...und dann vorletztes Jahr...es war eine Enttäuschung.

Daher bin ich umso mehr dankbar für die Zeit die ich auf Curieuse verbringen darf.

Und ja, vor dem Hintergrund dieser nicht gerade positiven Entwicklungen verstehe ich deine Aussage.

Was die Hai Attacken in der Anse Lazio betrifft , denke ich nicht das die Verantwortlichen, die Regierung hätte warnen müssen.
Das Problem sind mitunter die dort ankerndern Schiffe, denn von dort aus werden jeden Tag Essensreste in die Bucht geschmissen.
Da muss man sich nicht wundern wenn Haie evtl. mal aggressiver werden bzw. in einen Fressrausch kommen.

Es lässt sich im Nachhinein natürlich meist schwer beweisen lassen woran es wirklich lag. Da gibt es doch zu viele Faktoren.

Selbstverständlich ist jedes Todesopfer tragisch, nur gebe ich den Haien sicherlich nicht die Hauptschuld.

Wir waren vor Booby Island selbst von mehreren Bullenhaien umgeben und ich muss zugeben dass ich zu erst dacht...oh shit...
Aber sie haben keinerlei Aggression gezeigt und es war im Nachhinein ein super Erlebnis.

Wusste ehrlich gesagt gar nicht dass dort so ein Alibi-Netz errichtet wurde. Kenne es aber von Kuba. Ein altes, löchriges Netz , welches ungefähr 3m unter der Wasserobfläche hing. Bringt sicher sehr viel :lol:

matthias84
Beiträge: 25
Registriert: 11 Okt 2016 23:02

Re: Status of shark protection at the Islands of the Seychelles

Beitrag von matthias84 » 04 Feb 2018 22:08

Zu meinem Arbeitsalltag gehört neben der Überwachung, Dokumentation der Hai und Schildkrötenpopulation auch die Vollständige Erfassung aller Coco de Mer Palmen.
Da sind wir vor 1 1/2 Jahren "fertig" geworden. Da wird jetzt erstmal "nur" noch das Wachstum dokumentiert.
Auf Curieuse wachsen sie übrigens fast nur halb so schnell wie im Vallée de Mai, dafür bilden sich wesentlich öfters "perfekt geformte" Nüsse.

Des weitern versuchen wir so gut es geht die Insel in Bezug auf die Flora wieder in einen möglichst ursprünglichen Zustand zu versetzen.
Unter anderem mit dem Ziel das dort in den nächsten Jahren der Paradise Fly Catcher wieder angesiedelt werden kann.

Ansonsten wird 1x im Monat ein Strandprofil von jedem Strand der Insel gemacht. Da wird man aber vermutlich noch ein paar Jahre warten müssen um positive oder negative Entwicklungen feststellen zu können.

Von der Arbeit mal abgesehen, bleibt aber zum Glück auch genug Zeit zum schnorcheln und Ecu's trinken. Das WE haben wir meistens frei.

Gruß
Matthias

Achja...mitten in der Nacht im Turtle Pond zu stehen, bei diesem grandiosen Sternenhimmel und dann Haie fangen...das könnte ich jeden Abend machen.

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1384
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Status of shark protection at the Islands of the Seychelles

Beitrag von mr.minolta » 05 Feb 2018 01:43

Vielen Dank für Deine Informationen!

Drei Fragen hätte ich an Dich:

- Auf einem Deiner Fotos sind die Tiere vor gefliestem Hintergrund zu sehen. Habt Ihr eine Haltung vor Ort? Falls ja, magst Du sie beschreiben oder weitere Fotos davon zeigen?

- Bitte erläutere, welche Erwartungen mit dem Einsatz der GPS-Sender zur Ermittlung von Bewegungsmustern verbunden sind. Der Aktionsradius der juvenilen Tiere sollte doch eher begrenzt sein. Auf La Digue kenne ich ein entsprechendes, räumlich minimiertes Habitat, das sie mit hoher Wahrscheinlichkeit so gut wie nie verlassen und auch im Pazifik habe ich das in dieser Form beobachten können.

- Welchen formalen Rahmen hat Deine Tätigkeit auf Curieuse? Arbeitest Du im Auftrag lokaler Behörden oder aufgrund der Eigeninitiative eines deutschen Instituts?
matthias84 hat geschrieben:...mitten in der Nacht im Turtle Pond zu stehen... und dann Haie fangen...
:!: :D
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1516
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Status of shark protection at the Islands of the Seychelles

Beitrag von Suse » 05 Feb 2018 07:31

Ich finds auch sehr interessant und spannend, daß Du hier schreibst. :D Erzähl mal mehr über das Aufforstungsprogramm, das finde ich besonders interessant, seit ich den Artikel von Robert Hofrichter gelesen habe, den mr.minolta vor ein paar Tagen verlinkt hat:

https://mare-mundi.eu/die-seychellen-ei ... xcellence/

Ich war noch nie auf Curieuse, bei mir ist aber der Satz "Irgendwer hat einmal Curieuse als die hässlichste Insel des Indischen Ozeans bezeichnet." hängen geblieben. Ich kann es mir unschwer vorstellen, wenn ich mir das Raffles vor Augen rufe. Er schreibt ja auch, es wundere ihn, weshalb nicht schon vor Jahren ein Aufforstungsprogramm gestartet wurde.

Die Wiederansiedelung der Witwen interessiert mich auch. Gab es denn Mynahs auf Curieuse? Und wenn ja, seid Ihr die losgeworden?
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

matthias84
Beiträge: 25
Registriert: 11 Okt 2016 23:02

Re: Status of shark protection at the Islands of the Seychelles

Beitrag von matthias84 » 05 Feb 2018 09:24

Nein, wir haben keine Haltung vor Ort. Das ist lediglich ein großer Wäschekorb in dem die Haie, sofern wir mehrere in kürzerer Zeit fangen, kurzzeitig (2-3 Minuten) "gelagert" werden.

Mit dem Aktionsradius der Juvenilen hast du vollkommen recht. Das hatte ich vergessen zu schreiben. Die GPS Chips sind für die älteren Exemplare gedacht. Die Juvenilen auf Curieuse halten sich hauptsächlich in dem Bereich der Mangroven und Turtle Pond auf.

Ich arbeite seit einigen Jahren für GVI. Vor den Seychellen in Namibia, Costa Rica, Mexico und Nepal.
Dieses Jahr wird es direkt über die SNPA laufen. Vor Ort werde ich versuchen Sie zu überzeugen mich 2019 ein halbes Jahr nach Aldabra zu schicken. Mal schauen ob's klappt...
Zuletzt geändert von matthias84 am 05 Feb 2018 11:05, insgesamt 1-mal geändert.

matthias84
Beiträge: 25
Registriert: 11 Okt 2016 23:02

Re: Status of shark protection at the Islands of the Seychelles

Beitrag von matthias84 » 05 Feb 2018 09:52

Hallo Suse,
Eine gute Frage...
Also Mynhas sind mir keine aufgefallen. Aber nur weil ich keine gesehen habe, muss das ja nichts heißen.
Aber deren Existenz könnte dann natürlich in Bezug auf die Paradies Fly Catcher problematisch werden.

Curieuse ist hat im vergleich der restlichen Seychellen Inseln ein recht karges Erscheinungsbild. Das liegt vor allem an einem Buschfeuer irgendwann in den 70ern und Abholzung der ersten Siedler. Dennoch für mich eine der schönsten Inseln, mit wirklich einsamen Stränden, wie der Anse Badamier. Und wenn man dann doch mal mehr grün haben will , liegt Praslin ja nur einen Katzensprung entfernt.

Über das Aufforstungsprogramm kann ich Dir leider momentan nicht allzuviel erzählen. Da war ich während meinem Aufenthalt nur bedingt involviert.
Zu der Zeit haben wir lediglich invasive Arten wie den Zimtbaum vernichtet.
An der Grand Anse und Anse Mandarin stehen mittlerweile einige recht große Kasuarinen.
Nach bzw. während meinem nächsten Aufenthalt kann ich sicher mehr dazu sagen. Ich denke größere Pflanzungsaktionen kommen noch.

Frenki
Beiträge: 719
Registriert: 18 Aug 2015 15:40
Wohnort: Osnabrücker Land

Re: Status of shark protection at the Islands of the Seychelles

Beitrag von Frenki » 05 Feb 2018 13:16

Suse hat geschrieben: Gab es denn Mynahs auf Curieuse? Und wenn ja, seid Ihr die losgeworden?
Ihr bringt gerade mein Weltbild durcheinander!

Meines Wissens betreiben die Seychellen-Bulbuls Brutparasitismus, nicht aber die Hirtenstare (Common Myna). Diese Info erhielt ich auf LD am Infohäuschen des Veuves.

Eine Bestätigung erhielt ich auf Bird. Jede Menge Hirtenstare, aber kein Bulbul. Die wurden in der Vergangenheit zusammen mit den Ratten entsorgt.

Vielen Dank für deine Ausführungen, Matthias - hochinteressant!

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1516
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Status of shark protection at the Islands of the Seychelles

Beitrag von Suse » 05 Feb 2018 13:30

Frenki hat geschrieben:Meines Wissens betreiben die Seychellen-Bulbuls Brutparasitismus, nicht aber die Hirtenstare (Common Myna). Diese Info erhielt ich auf LD am Infohäuschen des Veuves.

Eine Bestätigung erhielt ich auf Bird. Jede Menge Hirtenstare, aber kein Bulbul. Die wurden in der Vergangenheit zusammen mit den Ratten entsorgt.
Ich hab immer gelernt, es ist der Mynah, so schreibt es, wenn ich mich richtig erinnere, auch Chris Feare in seinem Buch und Davidson hat es bei unserem Treffen in der Réserve auch gesagt. Vielleicht tun es die Bülbüls ja auch zusätzlich, darüber weiß ich nichts.

Die Aufforstung auf Curieuse macht doch auch die TRASS, habe ich jedenfalls gelesen. Der Gründer, Victorin Laboudallon, hat gerade ein Buch über Curieuse veröffentlicht, Striking Nature of Curieuse heißt das, ist gerade erschienen. Vielleicht interessant für Dich, vor Ort bekommst Du es ja sicherlich ohne Probleme. Bestellen kann man die meist direkt über die TRASS, sind aber super teuer, jedenfalls die, die ich habe. :?
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

matthias84
Beiträge: 25
Registriert: 11 Okt 2016 23:02

Re: Status of shark protection at the Islands of the Seychelles

Beitrag von matthias84 » 05 Feb 2018 13:49

Hallo Suse,

danke für den Tipp mit der TRASS und dem Buch.

@ Frenki: Mir ist so ein Verhalten der Bulbuls bisher auch nicht bekannt. Vom Mynah habe ich es auch schon gehört und darüber gelesen. Hier mal ein Auszug aus einem Buch über die Vögel der Seychellen:

" Mynahs are aggressive and compete with other birds for nest spaces. They may also eat the eggs or young chicks of other birds. The endemic birds of Seychelles are particularly vulnerable to this kind of competition and for this reason mynahs are controlled on some islands.


Aber ich bin beim besten Willen kein Vogel Experte. Werde bei meinem nächsten Beusch schauen dass ich weitere Infos bekomme.

Antworten