'dollars on the mountain'

Alles rund um Flora, Fauna und Naturschutz
Antworten
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3345
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

'dollars on the mountain'

Beitrag von foto-k10 »

Eben wurden Zimtbäume/sträucher noch als invasive Art entfernt, nun will Hochwürden Zimt anbauen und exportieren.
Denn wenn er auf die Berge schaut, sieht er Geld: http://www.seychellesnewsagency.com/art ... ountain%27


Angeblich handelt es sich bei dem verwilderten Zimt auf den Seychellen um Ceylon-Zimt, der einen geringeren Cumaringehalt hat. Wikipedia schreibt
Seychellen-Zimtöl (mit nur schwachem Zimtgeruch) unterscheidet sich vor allem durch den geringen Zimtaldehydgehalt (32 %) und das Vorkommen von Campher.
während Zimt auf Sri Lanka 65 - 76% Zimtaldehyd enthalten soll.

Ob das wieder eine unausgegorene Schnapsidee ist?

Im Artikel sagt ein Produzent: "He added that already on the international market Seychelles is facing competitors from the likes of Sri Lanka – which currently leads the market ..." Laut Wikipedia produzieren Indonesien und China jeweils mehr als 80 Tsd Tonnen, Sri Lanka liegt mit ca. 24 Tsd. Tonnen auf Platz 4. Also nix Marktführer.

OK, gemeint ist wohl Cinnamomum verum, also Ceyclon-Zimt. Für den ist Sri Lanka Weltmarktführer, da in Indonesien und China Cinnamomum cassia geerntet wird. 1993 hatten die Seychellen eine Produktion von 1275 t und Madagaskar 1150 t.

Welche Mengen die Seychellen derzeit produzieren und wie der aktuelle Preis ist, dazu mal wieder keine Angaben.
Auch nichts zu dem Ertrag in Tonnen/Hektar.

2005 betrug der Preis für Ceylon-Zimt 1000 - 3600 €/t, für den Cassiazimt (enthält deutlich mehr Cumarin) 700 - 1700 €/t
Bei der FAOSTAT (Food and agriculture organization of the United Nations) findet man Daten. Sri Lanka hat 2019 auf einer Fläche von 33.924 ha 24.821 t Zimt geerntet. Man benötigt also etwa 1,4 ha/t. Ein Hektar sind 100x100 m.
Antworten