Petite Anse Mahe - ein letzter Blick....von oben !

Bewertungen, Beschreibungen, ... der Strände
Antworten
Benutzeravatar
St-John
Beiträge: 123
Registriert: 04 Jul 2002 15:08
Wohnort: An der Mauer vom Weinberg
Kontaktdaten:

Petite Anse Mahe - ein letzter Blick....von oben !

Beitrag von St-John »

Ihr findet ein noch (!) jungfräuliches Bild dieses Traum-Strandes bei GOOGLE EARTH.

Siehe:4 45 47.52 S - 55 28 11.84 O

Bin mir nicht sicher ob die Koordinaten direkt eingebbar sind - aber ansonsten einfach unter -Seychellen Mahe- suchen.

Da derzeit dort wohl heftig gebaut wird empfehle ich ein Bildschirmfoto - sozusagen als Andenken und Beweis: einerseits für die ehemalige einzigartige Schönheit und andererseits für die zu erwartende Luxus-Schändung dieses Areals............

Und wenn wir Glück haben wird später auch erkennbar sein ob ein Zugang/Weg/Strasse zum Strand für die Öffentlichkeit erhalten bleibt oder wir durch das Hotel zum Srand müssen,natürlich mit den entsprechenden Behinderungen:

PRIVATE PROPERTY - NO TRESPASSING !
Benutzeravatar
St-John
Beiträge: 123
Registriert: 04 Jul 2002 15:08
Wohnort: An der Mauer vom Weinberg
Kontaktdaten:

Beitrag von St-John »

OK - vielleicht bin ich zu pessimistisch. Google Earth wirds uns zeigen.

Nun aber wer das satte grün an diesem einzigartigen Kleinod von Bucht von oben sieht glaubt zumindest das hier noch etwas richtig ursprüngliches vorhanden ist/war auf Mahe und jede Art von Veränderung dort schlichtweg keine Verbesserung sein kann !

Den Geldbeutel irgendwelcher Leute ausgenommen.

Schön das ich die Petite noch erleben durfte ohne dicken denselbigen und ohne Anmeldung und Kontrolle und zu Fuß über einen steinigen glitschigen dunklen Weg im Dschungel hinunter zum unberührten weiß blau grün.......in paradiesischer Einsamkeit mit den -ja !- im nachhinein romantischen Strauchdieben lauernd im Gebüsch..... :P

Schön wars damals - jedenfalls !

Luxus ist austauschbar - weltweit.
Diese Bucht - nach meine Reiseerfahrungen bisher zumindest - leider nicht.
Benutzeravatar
Frankie
Beiträge: 41
Registriert: 27 Okt 2001 20:22
Wohnort: Buchholz i.d.N.

Beitrag von Frankie »

St-John hat geschrieben: Bin mir nicht sicher ob die Koordinaten direkt eingebbar sind
Ja geht, aber man muß sie anders eingeben und zwar so:

4 45 47.52S 55 28 11.84E

oder

-4 45 47.52 55 28 11.84

Die Leestellen sind wichtig, sie grenzen Grad(°), Minuten(') und Sekunden('') ab, alternativ geht es auch mit diesen Angaben und zwar so:

4°45'47.52"S 55°28'11.84"E
zmart

Beitrag von zmart »

WolfgangDaerr hat geschrieben:Die Schönheit dieser Bucht werden in Zukunft mehr Menschen genießen können als bisher. Die nämlich, die sich das Four Seasons leisten können und die, die trotz Luxushotel dort zum badengehen.
Also, was ich dort beim Umherschweifen durch die im Rohbau stehenden Bungalowbauten gesehen habe ist schon erschreckend, obwohl es mit fertigen Grünanlagen etc. sicher nicht mehr so schlimm aussehen wird.
Aber eine von Touristen überschwemmte Petite Anse mit allen Annehmlichkeiten des Einkaufens, Mietwagenleihens etc. ist trotzdem nicht das, was sich die meisten hier wünschen würden.

Eie Idee: warum baut man denn nicht auch an Port Launay alles mit Touristenherbergen zu, dann können in Zukunft noch mehr Touristen diese wunderschöne Bucht genießen - Wolfgang sei Dank ;-)
WolfgangDaerr hat geschrieben: Lest mal die Reiseberichte hier in diesem Forum und schaut Euch die Bilder an, die Forumsmitglieder zugänglich machen. Warum sind die Bilder so schön und die Beschreibungen so euphorisch? Weil die Seychellen in den vergangenen Jahrzehnten nicht wie Rimini, Marbella und El Arenal über den Massentourismus ausgebeutet und zerstört wurden, sondern behutsam aufgebaut, damit sie auch in vielen Jahren noch für Naturliebhaber attraktiv sein werden.
Ich glaube, da verwechselst Du immer was, Wolfgang! Die "FunfhundertEuroFürEinZimmerBezahlenKönnenden" Touristen sind EBEN_NICHT die Naturliebhaber, die Wandertrails benutzen und ohne eigenen Swimmingpool auskommen! Sie wollen Hubschrauberrundflüge machen und in klimatisierten Jeeps Safaris machen. Aber das wirst Du sicher nie verstehen (wollen) ;-)
WolfgangDaerr hat geschrieben: Warum hackst Du (St. John, Anubis und andere) auf den Seychellen rum, obwohl diese Inseln aus der Sicht der Kenner des internationalen Tourismus sich vorbildlich verhalten und aus ihren Möglichkeiten das Beste machen ohne die Natur zu zerstören?
Das resultiert sicher daraus, daß die Seychellen hier immer und immer wieder als "das Paradies auf Erden" dargestellt werden.
He, wacht auf - das sind die Seychellen lange nicht mehr (auch wenn noch immer wunderschön)!
Wer ein wenig in der Welt rumreist, wird woanders (noch) unberührtere Paradiese finden. Niemand hackt auf den Seychellen rum. Es wird nur versucht ein bißchen wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzukehren und nicht immer nur vom ach so tollen, nichts fasch machenden Paradies zu reden.
WolfgangDaerr hat geschrieben:Manchmal hab ich das Gefühl ihr kritisiert und malt Katastrophenszenarien , um andere vom Besuch der Seychellen abzuschrecken - in der Hoffnung sie dann für Euch alleine zu haben.
Hä? Die Seychellen für sich alleine? Das haben die Leute doch schon seit mindestens 10 Jahren nicht mehr.
Nichts für ungut! Tapfer, Wolfgang! Ich finde solche Diskussionen immer wieder interessant!
Harry K.
Beiträge: 326
Registriert: 19 Aug 2003 02:20

Beitrag von Harry K. »

zmart hat geschrieben:Das resultiert sicher daraus, daß die Seychellen hier immer und immer wieder als "das Paradies auf Erden" dargestellt werden.
He, wacht auf - das sind die Seychellen lange nicht mehr (auch wenn noch immer wunderschön)!
Wer ein wenig in der Welt rumreist, wird woanders (noch) unberührtere Paradiese finden. Niemand hackt auf den Seychellen rum. Es wird nur versucht ein bißchen wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzukehren und nicht immer nur vom ach so tollen, nichts fasch machenden Paradies zu reden.

Paradies definiert sich für mich nicht anhand möglichst vieler unberührter Strände. Paradies ist ein unereichbares Wunschbild.
Logisch, irgendwo auf der Welt ist es noch viel schöner, unberührter, sonniger, einsamer .... Blablabla.
zmart, bist du auf der Suche nach dem Paradies? Hast du's schon gefunden?
zmart

Beitrag von zmart »

zu 0) sorry, Wolfgang, das war absolut nicht meine Absicht. Hätte vielleicht ein ;-) dahinterstellen sollen. Ich begreife ja auch einiges nicht ;-)

zu 1) ich hatte die Beau Vallon nicht "verteidigt", bemerkte nur, daß diese entgegen der Äußerungen hier mir halt sehr "leer" und gar nicht mit Jetski, Paragliding etc. "massentouristisch" vorkam. Wirklich toll finde ich diese Bucht, wie in einem anderen Beitrag geschrieben ja auch nicht.

zu 2) schon wieder einen ;-) vergessen, ist mir schon klar, daß dem nicht so ist. Sollte eher heißen: wenn es nach Wolfgangs Ansichten ginge ...

zu 3) sicher nennen sich die Luxustouristen auch "Naturliebhaber", ich würde diese aber aufgrund des Resourcenverbrauches nicht als "Naturschoner" bezeichnen. Bin mir aber bewußt, daß ich dies mit meinem energieverschwendenden Flug dorthin schon auch nicht mehr bin.
Nein, meine Einstellung hat nichts mit Neid zu tun! Ich finde ja für meinen Geschmack noch Fleckchen für meinen Geldbeutel. Ich würde auch für 50€/Nacht nicht in solchen künstlichen Welten Urlaub machen wollen. Soviel zum Neid.

zu 4) ich habe hier niemandem ein "Nachplappern" unterstellt. Wo steht das? Ich wollte nur ANREGEN, sich doch etwas weiter in der Welt umzuschauen und dann die "Paradiese" zu vergleichen.
Irgendjemand hat hier einen wundervollen Satz geprägt: Arm ist der, der nur ein Paradies kennt, aber immer noch reicher, als der, der von gar keinem weiß. Schön gesagt.

zu 6) Bitte, mach ich doch gern. Du bringst ja auch diskussionswürdige Argumente. Und daß alle einer Meinung sind, ist ja auch eher unwahrscheinlich. Die wirkliche Wahrheit liegt wie immer sicher irgendwo zwischen den Meinungen. Ich finde es auch toll, daß du mit soviel Herzblut diskutierst. Daß dabei unterschiedliche Ansichten auftreten, ist ja eher interessant.

@ Harry
nett, daß Du Deinen Beitrag nochmal editiert hast, ich hatte Dich nämlich nicht persönlich angegriffen, auch wenn Du das (warum auch immer) so verstanden hast. Ich bin keinesfalls jemand, der mit seinen Reisezielen prahlt (andere sind da beneidenswerterweise viel viel weiter rumgekommen), wollte nur, wie oben beschrieben anregen, sich doch auch mal andere Stellen dieser wunderbaren Welt anzuschauen. Vielleicht ordnet man die Seychellen dann etwas realistischer ein. Klar, manche finden Ihr Paradies auch im Schrebergarten, im Eigenheim, der Familie oder eben an irgendeinem Fleckchen dieser Welt. Warum auch nicht. DAS Paradies gibt es sowieso nicht (was ich mit meinen Bemerkungen aussagen wollte, mehr nicht). Jeder hat sein eigennes.
Ob ich`s schon gefunden habe? Welches von den vielen meinst Du? ;-)
In diesem Sinne liebe Grüße in die Runde
Sibylle
Beiträge: 92
Registriert: 29 Okt 2001 12:32
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sibylle »

WolfgangDaerr hat geschrieben:
Tut mir leid, wenn der Eine oder Andere glaubt "seinem Paradies" nachtrauern zu müssen. Dazu besteht kein Anlass, weil die Tourismuspolitik sich des Problems seit 30 Jahren bewußt ist und entsprechend handelt. Denen die noch nicht dort waren, kann ich die Lektüre der sehr guten Reisebeschreibungen in diesem Forum ans Herz legen. Sie sagen die Wahrheit.

Diejenigen welche die Traumstrände menschenleer halten wollen, nehmen für sich selbst in Anspruch, sie nutzen zu dürfen. Nur die Anderen sollen es nicht tun, besonders nicht diejenigen, die bereit und in der Lage sind dafür zu bezahlen.
Hallo Wolfgang

Auch ich "trauere" dem Paradies nach, warum soll man das auch nicht dürfen? Und dass ich einen Traumstrand für mich alleine haben will, davon träumt ja wohl jeder. Ist denn nicht jeder irgendwie auf der Suche nach dem Paradies?

Ich würde mir aber nicht erlauben, die Tourismuspolitik der Seychellen zu kritisieren, ich bin nur Gast dort und ich weiss, welche Anstrengungen für die Umwelt gemacht werden und dass der Fortschritt nicht aufgehalten werden kann (soll er ja auch nicht).

Aber ich gehe mit offenen Augen durchs Leben und ein bisschen weh wirds mir halt doch ums Herz, wenn ich die manchmal für mich unverständlichen Veränderungen sehe, die in den letzten 15 Jahren stattgefunden haben. Und trotzdem gibt es für mich keinen vergleichbaren Ort, wo auf so kleinem Raum soviel Schönheit zu erleben ist.

Ein paradiesisches Wochenende wünscht dir
Sibylle
Benutzeravatar
St-John
Beiträge: 123
Registriert: 04 Jul 2002 15:08
Wohnort: An der Mauer vom Weinberg
Kontaktdaten:

Beitrag von St-John »

Smugglers Cove - das wars !

Auch die in der Schönheit und Idylle vergleichbare Bucht Smugglers Cove im Westen Tortolas / British Virgin Islands / ist "dem Luxus-Untergang" geweiht, mittels eines 50 Millionen Dollar Investments inkl. Bootsanleger Pool Spa und Souvenirshop.

Ein Anwohner nennt die Planungsausführung "Semi-Dictatorship",
Wolfgang nennt sowas wohl widerum nur Landschaftsschutz und Devisenbringer und bald werden die Villas Paradieso (- !!! - :P ) vielleicht dann auch bei Trauminselnreisen zu buchen sein......

Aber ist ja soweiso alles egal mittlerweile, "wir" fahren wegen Klimaschutz ja sowieso nirgends mehr hin - das überlassen wir alles mal den "anderen".

Hallo Wolfgang deine Broschüren und Kataloge - gibt es die eigentlich schon auf russisch..... ?


------------------------------------------------------------------
Hier der Artikel:

WEST ENDERS UNHAPPY

WITH SMUGGLERS COVE PROJECT

By Mellica McPherson

The developers of the proposed high end property that will be known as “Villa Paradiso at Smugglers Cove” got an earful on 24 January, during a forum that was held at the West End Community Centre to discuss the project.

At one of the most well attended public hearing government ever held, a number of West End residents did not hesitate to relay to Government officials and the developers of the proposed Smugglers Cove project the concerns that they had about the plans that were announced for the area.

The evening started with presentations from Harold Lynn, the Director of Villa Paradiso Tortola Ltd, who announced that the company plans to invest $40M-$50M in the project.

Mr. Lynn told the audience that the Corporation’s plan is to develop a very high end property. Furthermore the company has developed a number of high end properties over the years in Europe, London and Nevis. He stated that the proposed resort for Smugglers Cove will include villas, suites, a spa, swimming pools and a gift shop.

Villa Paradiso is expected to be almost identical to Villa Paradiso in Nevis, especially the villas. Lynn said that the property was expected to be a low density, very high end property, which calls for very little or no impact on the environment. The property is expected to take four years to complete. He added that there will be no high rise buildings and no condominiums.

According to Lynn this proposed project will provide a number of benefits for the Territory such as business opportunities for local entrepreneurs. He spoke about the environmental assessment study that was undertaken to evaluate the feasibility of the project. However, before he disclosed some of the findings he stated that: “The people we hired to do the environmental study are independent people who do not work for us. The study was available for weeks at various venues around the island.”

He quoted some of the findings of Mr. Clive Petrovic, the Director of E Concerns Ltd., which was one of the agencies that were hired to carry out various assessments. In his report Petrovic said that: “The project is not likely to produce substantial or unacceptable environmental consequences.” “The assessment of impacts can be analyzed by habitats or by potential risks involved, and that no impacts were identified that would be cause to reject the project.”

Excerpts from the Social Assessment that was done by Ivor Jackson and Associates were included in the presentation. In the report the firm named some beneficial impacts that would be derived from this project; such as: “Higher revenue to Government from stamp duties or from any property sale within the resort, from property taxes and taxes on room sales.” However, Jackson and Associates also mentioned a negative social issue — the possibility that “high property values might make affordable housing difficult for lower income earners in the resort areas.”

Nevertheless West Enders were anything but impressed with the presentation. In fact the first resident who gave testimony at the hearing set the tone for the rest of the night. She announced: “I have seen the proposal and I strongly object.”

The second speaker was a Belmont property owner. He declared that “this proposal which claims to be very low density, turns out to be five times the density of Long Bay Beach Resort.” The Belmont man went on to say that he didn’t think that the Smugglers Cove beach would be able to accommodate the amount of people that will go there as a result of the property. He was also the first in a number of residents to point out that the dock that the developers plan to build will be very hazardous and obtrusive visually. “I feel that this project should be scaled back to half of its current density.” “Since the dock is dangerous, unsightly and of very little use to the general public, it should be scrapped.”

Another West End man said that he feels that the people should have been notified earlier: “We are under semi-dictatorship in this country, when things are already planned that’s when the people know about it.” This resident also said that he did not think that the location for the dock was appropriate: “I know where that dock will be located, and putting it there is very dangerous.”

One other resident said that she was appalled that there were no discussions with immediate neighbours about the project.

Throughout the evening more and more residents pointed out that they did not feel that the proposed site for the dock was a good one Another native BV Islander was so displeased about the entire project that he used a few profanities to convey himself, and had to be rebuked by the Chairman of the Hearing Mr. Edmund Maduro, and Chief Planning Officer, Mr. Louis Potter who was one of the presenters.

At the end of the hearing the developer addressed the issues that were raised by residents, and in the case of the dock he invited Laurens Blok the designer to address those comments. Mr. Blok confirmed that the area for the proposed dock is indeed rough, but nevertheless he said that a boat can dock in, provided that the boat is high. He also stated that the proposal is more of a platform rather than a dock.
Benutzeravatar
Nicki
Beiträge: 82
Registriert: 28 Nov 2006 13:05
Wohnort: Gladbeck

Beitrag von Nicki »

Hallo heiliger John,

Du bist ein ganz schöner Streithahn!!!!

:shock:
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)
Chrissy
Beiträge: 4
Registriert: 24 Jan 2006 11:00

Aktuelles von Petite Anse

Beitrag von Chrissy »

Mal ganz ab von Eurer Diskussion hier der aktuelle Stand der Dinge bezüglich Petite Anse: Wir waren vor knapp einer Woche da.
Es gibt einen Zugang zum Strand, den anscheinend die Bauarbeiter extra "geschreinert" haben, er führt erst durch den Dschungel und dann ein Stück auf abenteuerlichen Holzstegen an der Küste entlang.
Der Strand sieht auf den ersten Blick noch traumhaft aus, wenn man den Blick hebt, sieht man aber bereits Bungalows und eine Palme hinter dem Strand rollen schon die Bagger. Da kann man zwar noch träumend an diesem wunderschönen Strand stehen, wird aber schon mal durch einen Presslufthammer aus den Träumen gerissen... Na ja, so isses halt. :roll: Mich haben die vielen Autos auf La Digue eigentlich noch mehr entsetzt. Jetzt isses zu spät. Schön wars trotzdem noch!!
Benutzeravatar
Nicki
Beiträge: 82
Registriert: 28 Nov 2006 13:05
Wohnort: Gladbeck

Beitrag von Nicki »

Hallo Chrissy,

als ich die Baustelle da gesehen habe, wurds mir auch ganz anders. Sicher wirds hinterher bestimmt "nett" aussehen, aber was der Natur angetan wurde, ist unwiderruflich.
Schade, daß wir Menschen immer noch nicht wirklich aus unseren Fehlern gelernt haben. Aber Geld regiert die Welt. LEIDER !!!

Oft würd ich auch gern die Veränderungen aufhalten. Auf La Digue ist mir persönlich das mit den Autos noch nicht so gravierend vorgekommen. Ich hab allerdings auch keinen Vergleich, da es unser erster Trip auf die Seychellen (seybrew, gemerkt ?? :lol: :lol: :lol: ) war. Aber sicher nicht unser letzter. Dann werden mir die Veränderungen sicherlich auch gravierender ins Auge stechen.

Trotzdem ist es immer noch ein Paradies finde ich.

Grüßle
Nicki
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)
Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2558
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Beitrag von Anubis »

WolfgangDaerr hat geschrieben:Manchmal hab ich das Gefühl ihr kritisiert und malt Katastrophenszenarien , um andere vom Besuch der Seychellen abzuschrecken - in der Hoffnung sie dann für Euch alleine zu haben.
Um dann im Banyan oder Seasons abzusteigen und das Jahresreisebudget auf einer einzigen Tour zu verbraten?

Neee, ohne mich ....

Eines ist jedenfalls klar: egal mit welcher Art der Bebauung, ob nun goldene Wasserhähne für dei Jaggers dieser Welt oder auch nicht, die Petit Anse wird nie mehr so schön sein wie früher ...
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.
HansBernd

Beitrag von HansBernd »

@wolfgang, vor 10 jahren stand das lemuria auch noch nicht, wenn ich mich nicht täusche.


das ganze ist jetzt etwas mehr eingewachsen bzw sieht besser aus als das lemuria eröffnet wurde.

hansbernd
HansBernd

Beitrag von HansBernd »

RICHTIG

hansbernd
Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2558
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Beitrag von Anubis »

WolfgangDaerr hat geschrieben:
HansBernd hat geschrieben:@wolfgang, vor 10 jahren stand das lemuria auch noch nicht, wenn ich mich nicht täusche.hansbernd
Eben! Damals war es eine ungepflegte und nicht mehr betriebene Kokosplantage ohne jeden Charme und ohne heimische Tierwelt.
Das mag ja sein, aber was nützt das dem Strandbesucher, der an der Pforte abgewiesen wird?
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.
Antworten