Neulinge_Seychellen im April_Kriminalität

Alles rund um die Seychellen
Dreamer
Beiträge: 1
Registriert: 07 Jan 2019 07:36

Neulinge_Seychellen im April_Kriminalität

Beitrag von Dreamer » 07 Jan 2019 14:28

Hallo zusammen

Als Seychellen-Neuling konnte ich mich auf diesem Forum schon ziemlich über das Reiseziel informieren. Trotzdem habe ich noch einige Fragen.

Wir planen Mitte April-Anfang Mai die Seychellen zu besuchen. Wie ich jedoch erfahren habe, ist es zu diesem Zeitpunkt unerträglich heiss ohne Lüftchen. Ist dieser Zeitpunkt daher für Erkundungen auf den Inseln verbunden mit Baden nicht optimal? Unsere Ferienansprüche wären ein bisschen rumzureisen und am/im Wasser auszuspannen (mit Schnorcheln). Wie ich bereits mehrmals gelesen habe, ist jedoch das Baden im Meer gar nicht so eine tolle Sache (Strömung, Seegras etc.) oder trifft dies nur bedingt zu?

Zudem habe ich mitbekommen, dass sich einige Reisende wegen erhöhter Kriminalität nicht wohl gefühlt haben, vor allem abends. Muss man sich da Sorgen machen? Irgendwie ist nach dem ganzen Lesen im Forum die Vorfreude auf dieses Reiseziel ein bisschen verflogen und wir fragen uns, ob die Inseln wirklich noch eine Traumdestination ist. Vielen Dank für eure Meinungen dazu.

Frenki
Beiträge: 731
Registriert: 18 Aug 2015 15:40
Wohnort: Osnabrücker Land

Re: Neulinge_Seychellen im April_Kriminalität

Beitrag von Frenki » 08 Jan 2019 17:39

Willkommen im Club :D !
Dreamer hat geschrieben:
07 Jan 2019 14:28
... erhöhter Kriminalität .... Traumdestination ....
Kriminalität ist real existent. Das lässt sich nicht mehr leugnen. Das Ausmaß dürfte mit karibischen Destinationen vergleichbar sein. Und genau dieser Zustand ist dort für Touristen vollkommen normal. Seit vielen Jahrzehnten. Leider!

Die ausführliche Diskussion hier im Forum, bezogen auf Kriminalität, basiert darauf, dass sie noch vor wenigen Jahren überhaupt nicht vorhanden war. Absolut unbekannt. Das erhitzt zwangsläufig die Gemüter der "alten Hasen". Mit Tränen, die über die Backe kullern :cry: !

Tja, Traumdestination. Damit verbindet jeder seine eigenen Vorstellungen. Sehr viele Faktoren ergeben in der Addition ein Gesamtbild. Fakt ist: die Landschaft der Granitinseln ist einzigartig. Einfach wunderschön! Das wird so bleiben, bis die Felsen aufgrund von Baumaßnahmen gesprengt werden. Vermutlich eine Frage der Zeit!

Baden! "Der Ozean ist kein Pool, auch wenn er um ein Vielfaches besser aussieht!" ein Zitat von Robbie Bresson, als er noch auf Bird Island aktiv war. Wer das nicht nur akzeptiert, sondern auch verinnerlicht, hat eigentlich schon gewonnen! Also, Respekt vor Naturgewalten und Meeresbewohnern!

Klima. Es ist immer warm auf den Seychellen. Schön warm. Bei mir dauert es 10 Minuten, und mein T-Shirt ist durch - egal zu welcher Jahreszeit! April/Mai ist theoretisch Herbst. Der kann 3 Wochen dauern, oder 2 Stunden. Es ist die Zeit, wo die Windrichtung um 180° wechselt. Absolute Windstille wäre dann eher ungewöhnlich - aber auch nicht auszuschließen. Ich könnte jetzt mit Bauernregeln kommen ...!

Fazit: Es gibt eine unglaublich negative Entwicklung auf den Seychellen. In sämtliche Richtungen! Aber als Erstbesucher ist es nicht möglich, zu vergleichen, wie es hier einmal war. Du wirst hier im Forum niemanden finden, der in den letzten Monaten die Seychellen erstmals besuchte, und nicht begeistert war! Das spricht für sich! Aber wenn Seychellen, dann sofort. Nicht erst in 5 Jahren! Meine persönliche Meinung.

BG Frank

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1525
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Neulinge_Seychellen im April_Kriminalität

Beitrag von Suse » 09 Jan 2019 08:49

Das hat der Frenki ja schon schön beantwortet, sehe ich alles genauso.

Ja, April ist Monsunwechselzeit und da ist das Meer, wenn das Wetter sich an die Regeln hält :wink: , ruhig und man kann an mehr Stränden gut schwimmen, als während der eigentlichen Monsune. Generell gibts aber auf allen Inseln Strände, an denen es vorgelagerte Riffe gibt, die einen vor Strömungen (oder Haien) schützen. Vorausgesetzt es ist Flut, kann man dann gut baden und schwimmen. Welche das auf welcher Insel sind, ist hier im Forum ausführlich beschrieben.
Mir wäre heißes Wetter lieber als längerer Tropenregen, so schön der auch sein mag, aber die Seychellen können auf Dauer auch trist sein, wenn es länger regnet und alles grau in grau ist.

Was die Kriminalität angeht, ja, da gibt es eben ein Drogenproblem auf den Seychellen, auf La Digue aufgrund der gegenseitigen sozialen Kontrolle der Einheimischen, die sich ja alle kennen, für Touristen am wenigsten spürbar. Auf Praslin wäre die Gegend an der Anse Volbert ein Ort, an dem man sich abends im Dunklen nicht mehr so frei bewegen sollte, wie das noch vor 10 Jahren der Fall gewesen wäre. Also abends nicht allein in abgelegene Gegenden gehen, also entsprechend das Gästehaus aussuchen, wenn man keinen Mietwagen nehmen will und zu Fuß gehen müßte. Auf Mahé gilt Anse Royal als Ort mit hohem Drogengebrauch und auch tagsüber sichtbaren Konsumenten auf den Straßen und an den Stränden. Von der mit dem Drogenkonsum einhergehenden Beschaffungskriminalität abgesehen gibts natürlich, wie überall, auch "normale" Gauner, also einfach die übliche Vorsicht walten lassen. Früher konnte man fast bedenkenlos seine Tasche allein am Strand zurücklassen, das würde ich heute nicht mehr tun, also jedenfalls nicht, wenn was drin ist, was ich vermissen würde. Einer der Vorteile, daß die Seychellen heute nicht mehr so einsam sind wie früher, ist der, daß man am Strand andere Leute hat, die man bitten könnte, mal ein Auge aufs Zeug zu haben.

Die Überfälle auf Touristen in abgelegenen Waldgebieten auf Mahé oder Praslin haben abgenommen. Es gibt seit einigen Jahren eine Art "Touristenpolizei" die an den Stränden und auf manchen Trails patrouillieren, das hat dazu geführt, daß man seit Jahren nix mehr von Überfällen dieser Art gelesen hat.

Womit man immer rechnen muß, ist die generelle Schlechtigkeit der Menschen, die Euch quasi "legal" übers Ohr zu hauen versuchen. Auch da die Seychellen einfach nicht durch die rosarote Paradies-Brille betrachten. Der Versuch, Euch Kokosnüsse für 50 Euro anzudrehen oder Euch Bootsausflüge an Daten zu verkaufen, an denen das Ausflugsziel feiertagsbedingt geschlossen ist oder Anzahlungen zu verlangen, damit für das Barbecue eingekauft werden kann, und dann zum vereinbarten Termin nicht mehr aufzutauchen, kommt alles vor.

Wenn Ihr die Seychellen, genau wie Frenki geschrieben habt, mit den gleichen Augen betrachtet wie eine Karibikinsel, auf der man mit all solchen Vorkommnissen ganz selbstverständlich rechnen würde, dann werdet Ihr da einen tollen Urlaub haben. Stellt Euch nur darauf ein, daß La Digue nicht mehr die authentische einsame autofreie Insel ist, als die sie immer noch beworben wird. Das wird allerdings nicht besser werden in den nächsten Jahren, von daher würde ich Frenki auch da zustimmen, wenn Seychellen, dann bald.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

quaxi
Beiträge: 272
Registriert: 18 Nov 2008 12:19
Wohnort: Pasching in Oberösterreich

Re: Neulinge_Seychellen im April_Kriminalität

Beitrag von quaxi » 09 Jan 2019 09:43

Hallo Dreamer!
Ich melde mich auch noch zu Wort. Ich war 2009 das erste Mal auf den Seychellen, dann 2015 und 2018. Auch für dieses Jahr haben wir wieder gebucht. :bounce: Ich kenne also die Seychellen auch nicht aus ihren ursprünglichen Zeiten. Ich finde aber immer noch, dass die Strände traumhaft sind, oft auch mit ganz wenigen Leuten oder menschenleer. Vielleicht nicht unbedingt an den Ecken, die "man unbedingt gesehen haben muss".

Wir fahren immer im März. Weil ich das gerne mag: schön warm, dem Winter noch entfliehen, oft ruhiges Meer, wenig Wind, wenig Regen. Wenn, dann meist nachts. Es ist eine Übergangszeit, die meines Wissens im April auch noch so ist. Wir sind immer viel unterwegs, zu Fuß und mit dem Bus. Und ja, man schwitzt, aber das hab ich noch in jedem Tropenurlaub, ganz egal wo, so empfunden.

Betreffend der Kriminalität: am Strand lässt man keine Wertgegenstände liegen, aber das ist auf der ganzen Welt so. Man versperrt die Zimmertür, lässt keine Wertgegenstände im Zimmer offen liegen. Entweder Safe verwenden, oder im Kasten verstauen. Teuren Schmuck daheim lassen. Aber das mach ich in jedem Urlaub so. Ich habe lange Versicherungsschäden für Reiseversicherung bearbeitet, und glaub mir, da hab ich von europäischen Ländern viel schlechtere Erfahrungen. Bin daher aber auch ein bisschen vorsichtig. Auch bei mir daheim, wenn ich in der Innenstadt in Linz unterwegs bin. Ich versteh oft nicht, was die Leute an Wertsachen alles in der Badetasche drin haben, angefangen von der teuersten Sonnenbrille, Handy, Kamera, Schmuck u.v.m. Klar, hab ich auch meine Kamera mit am Strand, aber wenn ich die teure mit habe, lasse ich sie nicht unbeaufsichtigt und hab auch nicht eine Menge Bargeld in meiner Tasche u. alle Kreditkarten usw... sondern halt nur einen kleineren Geldbetrag. Das klingt logisch, aber es ist unwahrscheinlich wie sorglos manche Menschen mit ihren Sachen umgehen.

Abends wurden wir 2009 am Beau Vallon Strand schon gewarnt, nicht am Strand entlang in den Ort zu laufen, sondern an der Straße. Der Strand wurde überwacht. Sonst waren wir eigentlich dann immer in sehr abgelegenen Teilen, wo nichts los war, da hatte ich nie Angst beim Essen gehen - zu Fuß am Abend. z. B. an der Anse la Mouche und der Anse Forbans auf Mahe. Ich denke wenn man im Hotel ein bisschen fragt wie die Gegebenheiten so sind dann kann man sich auch drauf einstellen. Und nur zur Info: abends ist da sowieso nicht viel los. Auf Praslin an der Grand Anse, auf La Digue (2015) und in Mahe im Süden sind um spätestens 21 Uhr die Lokale zu. Da fahren auch nur noch wenige Autos, weil die Straßen schlecht beleuchtet sind. Man sitzt nach dem Essen oft auf seiner eigenen Terrasse, trinkt ein Bierchen, genießt die Wärme und plant den nächsten Tag. :drink:

Wegen dem Meer: bei manchen Ständen siehst es von weitem: große Wellen, niemand im Wasser. Das sollte schon mal eine Vorwarnung sein, dass man nicht der aller mutigste sein muss und es trotzdem ausprobieren muss. An manchen Ständen gibt es Warntafeln, riesengroß in allen Sprachen, die sollte man auch beachten und nicht ignorieren, wie es immer wieder passiert. Und es gibt auch sehr schöne Strände, wie schon hier erwähnt, mit vorgelagertem Riff, wo man sehr schön baden kann. Bei Ebbe vielleicht nicht so gut, dafür kann man im Wasser herumwaten und Fische schauen. :D Oder sich einfach mal in die "Badewanne" reinsetzen, denn teilweise ist das Wasser wirklich Badewannenwarm. :D

Und ich freue mich auch dieses Jahr wieder sehr drauf, auf Ruhe, Traumstrand und gutes Essen, Wanderungen in der herrlichen Natur und warmes Meer! :dance1:


LG Quaxi
Lesen und Reisen ist Bereicherung, ist Erweiterung der Sinne und des Verstandes.

Benutzeravatar
chris-mt01
Beiträge: 31
Registriert: 12 Jun 2018 16:26

Re: Neulinge_Seychellen im April_Kriminalität

Beitrag von chris-mt01 » 09 Jan 2019 16:36

Hallo Dreamer
Wir sind im März auch das erste mal auf den Seychellen.
Meine größte Angst habe ich immer vor dem Fliegen da ihr erst ab April reisen wollt werde ich über meine Eindrücke als Neuling berichten.
Als positiven Input solltes du dir die neulich erschienedene Reportage über die Seychellen in 3Sat anschauen.
Das stimmt einen ehr Positiv ein wenn es halt annähert stimmen mag.
Gruß Chris

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1412
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Neulinge_Seychellen im April_Kriminalität

Beitrag von mr.minolta » 09 Jan 2019 17:20

Dreamer hat geschrieben:
07 Jan 2019 14:28
Baden im Meer
Alle notwendigen Infos bekommst Du hier:
https://www.seychellen-forum.de/viewtop ... 5f1f02788f
Kriminalität
Und hier:
https://www.seychellen-forum.de/viewtop ... 5f1f02788f
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1412
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Neulinge_Seychellen im April_Kriminalität

Beitrag von mr.minolta » 09 Jan 2019 17:23

quaxi hat geschrieben:
09 Jan 2019 09:43
Entweder Safe verwenden, oder im Kasten verstauen.
Davon muß auch abgeraten werden.

Gerade die Zimmersafes sind das erklärte Ziel der Einbrecher. Am sichersten ist es, wie überall auf der Welt, seine Wertsachen bei sich zu tragen.
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Thomas123
Beiträge: 9
Registriert: 29 Dez 2018 14:15
Wohnort: OWL, GT+PAD

Re: Neulinge_Seychellen im April_Kriminalität

Beitrag von Thomas123 » 09 Jan 2019 18:13

Ist aber nicht so einfach mit der Fotoausrüstung und Laptop.
Bin schon am überlegen den ganzen Kram nicht mitzunehmen und mich
auf die Sony RX100 zu beschränken. Ist aber auch doof.
Hab das Geraffel in den guten alten Zeiten immer mitgenommen.
Je mehr ich davon lese.. :shock:

Wie macht ihr das? Immer zur Rezeption und alles einschließen lassen?


Thomas

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1525
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Neulinge_Seychellen im April_Kriminalität

Beitrag von Suse » 09 Jan 2019 18:30

Wenns nicht zuviel zum Schleppen ist, daß es einen richtiggehend behindert, würde ich die Sachen immer mitnehmen. Entweder, man muß dann eben nacheinander ins Wasser gehen oder wenn es jetzt nicht was irre Wertvolles ist, fragt man halt vertrauenswürdig aussehende Leute, ob sie mal drauf aufpassen.

Laptop hätte ich keine Lust mitzunehmen. Je nachdem, wieviel Privates da drauf ist, hätte ich keine Lust, den im Safe zu lassen, und bei allen anderen Aktivitäten hätte ich Sorge, daß der naß wird, Sand drankommt, im Auto überhitzt, etc. pp.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1412
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Neulinge_Seychellen im April_Kriminalität

Beitrag von mr.minolta » 09 Jan 2019 18:38

Thomas123 hat geschrieben:
09 Jan 2019 18:13
Wie macht ihr das?
Meine Fototasche wiegt je nach vom Reiseziel abhängiger Bestückung zwischen fünf und acht Kilo. Die trage ich in dieser Form seit 25 Jahren durch die Regionen dieser Welt und etwas anderes kann ich mir gar nicht vorstellen. :smokin:

Wenn ich im Hotelzimmer sitze und mal eben um die Ecke 'ne Pizza essen gehen will, nehm ich sie mit. Halte ich mit dem Mietwagen am Supermarkt, um mir 'ne Cola zu kaufen, nehm ich sie mit rein. Halte ich am Autobahnrastplatz, um in's Klo-Häuschen zu gehen, nehm ich sie mit. Am Strand geh ich nicht in's Wasser, es sei denn, ein Vertrauter bewacht derweil meinen Kram. So ist das nun mal. Und während anderen permanent die Wertsachen aus den Zimmern, den Safes oder aus dem Auto geklaut werden, ist mir das noch nie passiert.

Würde ich jedoch unterwegs mit Waffengewalt überfallen werden, hätte ich Pech gehabt. Das ist allerdings sehr viel unwahrscheinlicher, als der Diebstahl unbeaufsichtigter, vermeintlich gut verwahrter Objekte.

Wozu brauchst Du ein Laptop auf Reisen?
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1412
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Neulinge_Seychellen im April_Kriminalität

Beitrag von mr.minolta » 09 Jan 2019 18:47

Das gilt natürlich auch und erst recht für alle anderen Wertsachen!

Was nützt es mir, wenn ich auf La Digue nur wenig Geld mit zum Strand nehme, wenn derweil die großen Beträge samt Pässen und Handys (manchmal sogar vom hoteleigenen Personal) aus dem Zimmersafe des Gästehauses geklaut werden? Das gehört alles an den Körper und unter permanente Aufsicht.
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1412
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Neulinge_Seychellen im April_Kriminalität

Beitrag von mr.minolta » 09 Jan 2019 19:48

Thomas123 hat geschrieben:
05 Jan 2019 15:08
Vor Jahren las ich hin und wieder die Kommentare/Berichte von Mr. Minolta (auch seine "kreativen Bildbeiträge"), tat es für mich als übertrieben ab. War offensichtlich ein Fehler. Sorry Mr. Minolta
Oh, ich sah eben erst, daß Du Dich hier schon vorgestellt und geäußert hast. :wink:

In Deinem Fall sind die Intervalle ja wirklich extrem. Nach jeweils rund 10 Jahren sind die Veränderungen natürlich ganz besonders heftig. Ich selbst empfand es teilweise schon von einem Jahr auf's andere so schrecklich, daß ich dann nicht wieder auf die Inseln wollte...

Betrachte Deine nun gebuchte Reise einfach als Abschiedsveranstaltung und genieß es, soweit es Dir möglich ist. Mit etwas Glück könntest Du ein paar vorübergehend ruhige Flecken finden. Und nimm die gute Ausrüstung mit! Fotos von den Seychellen wirst Du dann vielleicht zum letzten Mal machen können/wollen.

Viel Glück! :D


Bild
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 624
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Neulinge_Seychellen im April_Kriminalität

Beitrag von Anubis » 09 Jan 2019 21:49

Frenki hat geschrieben:
08 Jan 2019 17:39
Die ausführliche Diskussion hier im Forum, bezogen auf Kriminalität, basiert darauf, dass sie noch vor wenigen Jahren überhaupt nicht vorhanden war. Absolut unbekannt.
BG Frank
Kannst Du mal 'noch vor wenigen Jahren' etwas genauer definieren?
Das Schicksal ist ein gesattelter Esel. Es geht, wohin du es führst.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1525
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Neulinge_Seychellen im April_Kriminalität

Beitrag von Suse » 09 Jan 2019 23:49

Anubis hat geschrieben:
09 Jan 2019 21:49
Frenki hat geschrieben:
08 Jan 2019 17:39
Die ausführliche Diskussion hier im Forum, bezogen auf Kriminalität, basiert darauf, dass sie noch vor wenigen Jahren überhaupt nicht vorhanden war. Absolut unbekannt.
BG Frank
Kannst Du mal 'noch vor wenigen Jahren' etwas genauer definieren?
Ich war zwar nicht gefragt, aber ich antworte mal mit, für Touristen nicht wahrnehmbar war die Kriminalität vor ca. 10 Jahren.

Ansonsten fällt mir noch ein, für alle, die ihr Zeugs bei sich haben wollen, da muß man halt ne gute "Waltzing Mathilda" haben, ich hab mir für die letzte Reise eine solche angeschafft: https://wasserdichter-rucksack.bernaunet.com/
in der 20 Liter-Variante. Ich hatte allerdings trotzdem etwas Sand drin, aber das ist wohl auch nicht zu vermeiden.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1525
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Neulinge_Seychellen im April_Kriminalität

Beitrag von Suse » 09 Jan 2019 23:56

mr.minolta hat geschrieben:
09 Jan 2019 19:48


Bild
Viou Viou und das Küken. was war das schön. :D Ich glaub, Hühner hat Jules gar keine mehr.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Antworten