Das liebe Geld

Alles rund um die Seychellen
kerkchris
Beiträge: 34
Registriert: 29 Jan 2018 19:39

Das liebe Geld

Beitrag von kerkchris » 22 Mai 2018 21:43

Hallo Ihr Lieben,

im Januar reise ich mit Familie (2 Erw, 2 Kinder) auf die Seychellen. Wir besuchen La Digue 7 Tage mit Frühstück, dann auf Silhouette 6 Tage das Hilton mit HP.

Was könnt ihr hinsichtlich Geld/Geldwechsel empfehlen? Wieviel bares würdet ihr mitnehmen und in welcher Währung? Wo würdet ihr wechseln? Fragen über Fragen. Wir fliegen via Dubai.

Lieben Dank für Eure Tipps!

Noc
Beiträge: 1
Registriert: 22 Mai 2018 22:16

Re: Das liebe Geld

Beitrag von Noc » 22 Mai 2018 22:21

Servus,

wir waren letzes Jahr auf den Seychellen und auch auf La Digue und im Hilton.

Geld wechseln würde ich direkt nach der Landung am Geldautomaten in Mahe mit der entsprechenden Kreditkarte kostenfrei.

Bargeld brauchst du nur auf La Digue, auf Silhuette lässt du in der Regel alles auf Zimmer schreiben und zahlst am Ende mit Kreditkarte.

Cherry
Beiträge: 263
Registriert: 24 Jan 2016 14:39

Re: Das liebe Geld

Beitrag von Cherry » 24 Mai 2018 00:19

Hallo Kerkchris,

wir haben für den Anfang ca. 100€/(erwachsene) Person in US-Dollar bei einer der Wechselstuben auf dem Abflughafen in D umgetauscht (darunter auch einige 1-Dollarnoten für erste Trinkgelder vor Ort). Nachdem es aufgebraucht war, haben wir am ATM Seychellen Rupien rausgelassen. Auf La Digue sind wir immer zum Barclays ATM beim großen Supermarkt gegangen, ist auch gleich noch die Bank dabei, für alle Fälle.

In den meisten größeren Lokalen kann man mit Kreditkarte und neben Rupien auch mit US-Dollar, tlw. auch Euros (schlechterer Wechselkurs) bezahen. Das gleiche auch in vielen größeren Geschäften.

Man bekommt schnell ein Gefühl dafür, wieviel Bargeld man in etwa bei sich haben sollte, wenn man mal die Preise vor Ort kennt und seine Bedürfnisse.

VG, Cherry

quaxi
Beiträge: 290
Registriert: 18 Nov 2008 12:19
Wohnort: Pasching in Oberösterreich

Re: Das liebe Geld

Beitrag von quaxi » 24 Mai 2018 12:34

Hallo!

In USD würde ich nicht umwechseln. Damit hast Du dann doppelten Wechselkurs, oder nicht? Wo Dollar genommen werden, werden auch Euro genommen. Größere Beträge, ev. bei Ausflügen kann man auch gut ein Euro zahlen.
Ich glaube die Frage muss man sich selbst durchrechnen:
Auf La Digue: wie oft werdet ihr zu viert essen gehen? Rechne ungefähr mit europäischer Preislage bei guten Restaurants, oder geht ihr eher ganz günstig in Take Aways essen, oder Selbstversorger? Möchte ich dort lieber mit Karte oder in bar bezahlen? Auf jeden Fall kannst Du auf La Digue zum Bankomat gehen, auch Wechselstuben gibt es vor Ort, auch schon am Flughafen. Das Abheben beim Bankomat kostet aber auch Geld? Dann würde ich auch prüfen, ob das Abheben mit der Karte auf den Seychellen funktioniert, also mit Bank sprechen.
Auf Silhouette schauts vermutlich schlecht aus mit Bankomat, aber das Hotel wird Kreditkarten nehmen.

Wir haben uns viel Bargeld in Euro mitgenommen und gleich beim Flughafen eine größere Menge in Rupies gewechselt. Sind dann irgendwann in Victoria noch mal zum Bankomat gegangen.

LG Quaxi
Lesen und Reisen ist Bereicherung, ist Erweiterung der Sinne und des Verstandes.

frabra
Beiträge: 1
Registriert: 11 Jul 2019 18:50

Re: Das liebe Geld

Beitrag von frabra » 11 Jul 2019 19:01

Fliegt jemand demnächst von Berlin auf die Seychellen? Ich hätte noch 700,- Rupien zu einem guten Kurs abzugeben. Habe ich vergessen auf den Seychellen zurück zutauschen!
Gruß
Frank

Girosso
Beiträge: 1
Registriert: 15 Jul 2019 10:06

Re: Das liebe Geld

Beitrag von Girosso » 15 Jul 2019 10:10

Hallo,

beabsichtigt jemand in nächster Zeit von Frankfurt/Main auf die Seychellen zu fliegen. Ich hätte noch 855 Rupien, die ich zu einem guten Kurs abgeben würde.

Diana
Beiträge: 2
Registriert: 29 Mai 2017 12:30

Re: Das liebe Geld

Beitrag von Diana » 20 Aug 2019 16:09

frabra hat geschrieben:
11 Jul 2019 19:01
Fliegt jemand demnächst von Berlin auf die Seychellen? Ich hätte noch 700,- Rupien zu einem guten Kurs abzugeben. Habe ich vergessen auf den Seychellen zurück zutauschen!
Gruß
Frank
Falls Sie die Rupien noch haben, ich wäre interessiert. Viele Grüße

PowerPaule
Beiträge: 29
Registriert: 11 Jan 2019 22:26

Re: Das liebe Geld

Beitrag von PowerPaule » 20 Aug 2019 20:08

Noc hat geschrieben:
22 Mai 2018 22:21
Servus,

wir waren letzes Jahr auf den Seychellen und auch auf La Digue und im Hilton.

Geld wechseln würde ich direkt nach der Landung am Geldautomaten in Mahe mit der entsprechenden Kreditkarte kostenfrei.

Bargeld brauchst du nur auf La Digue, auf Silhuette lässt du in der Regel alles auf Zimmer schreiben und zahlst am Ende mit Kreditkarte.
Ich empfehle in der Regel immer eine Kreditkarte, um das Geld vor Ort nach Bedarf abzuheben.
Wir nutzen dafür immer die DKB Bank.
Mittlerweile muss man dort allerdings auch aktiv Mitglied sein und das Konto entsprechend nutzen.

Aber jetzt zu meiner Frage:
Wir waren kürzlich in Prag und mussten am Automaten auswählen, ob wir die lokalen Gebühren vom Geldautomatanbieter akzeptieren.
Es waren unverschämte 13%, welche wir natürlich nicht akzeptiert haben.
Mit der entsprechenden Auswahl haben wir das Geld trotzdem kostenfrei erhalten.
Allerdings auch nur 1x :lol:
Zum Glück konnten wir im Anschluss sogar unsere Kugel Eis mit Karte zahlen ... 8-)

Kann uns soetwas auch auf Mahé, La Digue oder Praslin passieren?

Danke und Grüße

Benutzeravatar
Lars
Admin
Beiträge: 227
Registriert: 24 Okt 2001 18:17
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Das liebe Geld

Beitrag von Lars » 20 Aug 2019 21:50

PowerPaule hat geschrieben:
20 Aug 2019 20:08
Wir nutzen dafür immer die DKB Bank.
DKB ist schon mal gut. Ich bin immer Freund noch eine zweite dabei zu haben (sei es weil eine erschöpft, gesperrt, geklaut oder sonst etwas passiert)...

Da kann ich die Kreditkarte der Santander Bank empfehlen.
Dauerhaft keine Jahresgebühren, ohne Gebühren beim Auslandseinsatz, keine Gebühr beim Geld abholen.

Womit machen die dann ihr Geld? Die machen standardmäßig Ratenzahlung und dann unverschämte zweistellige Zinssätze! Kann man aber umgehen in dem man Guthaben auf die Karte überweist oder vor der Fälligkeit den gesamten Betrag also Sofortzahlung ausgleicht.

Ciao Lars

Benutzeravatar
Lars
Admin
Beiträge: 227
Registriert: 24 Okt 2001 18:17
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Das liebe Geld

Beitrag von Lars » 22 Aug 2019 21:32

PowerPaule hat geschrieben:
20 Aug 2019 20:08
Kann uns soetwas auch auf Mahé, La Digue oder Praslin passieren?
Hier war ich gar nicht drauf eingegangen...

Ja, das kann Dir überall im Nicht Euro-Raum passieren. Das ist ein "Service", den die Banken sich fürstlich bezahlen lassen. Vor allem zu finden wo viel Touri Verkehr ist (Flughäfen, Bahnhöfe, in der Nähge von Touri-Hotspots...)

Immer pauschal bei so etwas die Abrechnung in lokaler Währung wählen. Dann gibt es den Interbanken (? oder wie der heißt) Kurs.
Aber auch der kann sich von Karte zu Karte (also heimische Bank/Institut unterscheiden). In Indonesien mussten wir alle Unterkünfte bar bezahlen. Da die Automaten "nur" drei Millionen je Vorgang rausrückten, mussten wir teilweise mehrfach hintereinander abheben. Dabei kamen bei verschiedenen Kreditkarten, was wir extra getestet hatten, Beträge die sich um kanpp 1,5% unterschieden heraus.
Wenn Du da also eine schlechte hast, bist Du fast bei den Kosten einer Karte mit Auslandsgebühren die zu einem "guten" Kurs abrechnet... - macht es nicht einfacher ;-)

Ciao Lars

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2719
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Das liebe Geld

Beitrag von foto-k10 » 05 Okt 2019 19:25

Lars hat geschrieben:
20 Aug 2019 21:50
Womit machen die dann ihr Geld? Die machen standardmäßig Ratenzahlung und dann unverschämte zweistellige Zinssätze! Kann man aber umgehen in dem man Guthaben auf die Karte überweist oder vor der Fälligkeit den gesamten Betrag also Sofortzahlung ausgleicht.
Bist Du sicher, Lars?

Advanzia hat ein genau das gleiche Geschäftsmodell. Ich hatte mir bei denen eine Mastercrad Gold geben lassen. Einmale habe ich die sogar für eine Bestellung hier in Deutschland genutzt, das hat soweit ordentlich funktioniert.

Anfang September hatte ich testweise 100 € auf das Konto überwiesen. Heute kam die Abrechnung mit der Anmerkung, dass ein Guthaben nicht erlaubt sei und ich das ausgleichen soll.

Benutzeravatar
Lars
Admin
Beiträge: 227
Registriert: 24 Okt 2001 18:17
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Das liebe Geld

Beitrag von Lars » 06 Okt 2019 12:58

foto-k10 hat geschrieben:
05 Okt 2019 19:25
Bist Du sicher, Lars?
Habe es selber so noch nicht gemacht, trotzdem bin ich mir zu 99% sicher.
Auf der Seite der Beantragung kannst Du direkt auch lesen wie man auf die Kreditkarte überweisen kann. Dies dient im allgemeinen auch dazu den Verfügungsrahemen / Limit entsprechend zu erhöhen.
Wie geschrieben noch nicht selber gemacht, aber bin mir sicher das zuerst dieses Geld für die Abrechnung angepackt wird, statt es dort still liegen zu lassen...

Ciao Lars

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2719
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Das liebe Geld

Beitrag von foto-k10 » 06 Okt 2019 14:18

Ach Lars, alles mus man selber machen ... :wink:

In den AGB gibt es tatsächlich einen Passus dazu:
III. Höchstbeträge für Guthaben
Im Zusammenhang mit gesetzlichen Vorgaben ist die Einzahlung von Guthaben durch den Kunden vertraglich auf einen Gesamtbetrag begrenzt, der einen Gegenwert von US-Dollar 50.000,00 nicht überschreitet.
Diese Kostenfreiheit gilt wohl nur für die 1plus Visacard?
In den AGB heißt es dann an anderer Stelle
Abweichend von den Bestimmungen im Preis- und Leistungs-verhältnis der Bank, erhebt die Bank für die Überlassung einer 1|2|3 Visa Card keine fixen monatlichen Gebühren, so lange der Kunde bei der Bank ein 1|2|3 Girokonto unterhält. Die Bank erhebt für den Bargeldbezug mit der 1|2|3 Visa Card weder im Inland noch im Ausland Gebühren
Welchen Kartentyp hast Du exakt?
Ist da auch ein Girokonto dabei (so wie bei DKB)?
Kommt das Guthaben dann auf das Girotkonto oder direkt auf die Kreditkarte (so wie bei DKB)?


Bei meiner Advanzia-Mastercard habe ich mich von dieser "0,- Jahresgebühr 0,- Bargeldgebühr 0% Auslandseinsatzgebühr"-Werbung blenden lassen :( Dass keine Sollzinsen anfallen gilt nur für Einkäufe, sofern man bis zu einem genannten Datum den Komplettbetrag überweist. Bei Bargeldabheungen gilt:
Bargeldverfügungen sind weltweit gebührenfrei, diese werden ab dem Auszahlungsdatum mit derzeit 1,49 % pro Monat verzinst, insoweit gibt es kein zinsfreies Zahlungsziel.
Gut, dass ich diese Karte noch nicht im Ausland an einem ATM genutzt habe!!!

Aloha
Beiträge: 115
Registriert: 26 Mär 2019 15:12

Re: Das liebe Geld

Beitrag von Aloha » 06 Okt 2019 21:05

Hallo,

aus meiner eigenen kürzlichen Erfahrung rate ich jedem, der einen Seychellenurlaub plant, sich zu vergewissern, ob seine Bank- und Kreditkarten dort funktionieren.
Ich hatte 4 dabei und von denen funktionierte am Anfang nur meine normale Visa-Karte, sodass ich mir ernsthaft Sorgen machte, ich würde in Geldschwierigkeiten geraten, da sie für 3 Wochen die Unterkünfte und auf Mahé und Praslin die Mietwagen + Kaution tragen musste. Ich hatte mich schon mal nach Western Union umgeschaut, und war dann schon mal etwas beruhigt, als ich feststellte, dass es auf La Digue (unsere erste Insel) direkt am Hafen Western Union gibt.
Ich war noch speziell in der Bank, von der eine der 4 stammt, vorbeigegangen und man hatte mir versichert, meine Karte würde in der ganzen Welt funktionieren. Von La Digue aus habe ich denen dann eine Mail geschickt, in der ich meiner Verärgerung über diese falsche Information Luft machte.

Froh war ich auch, dass die Besitzerin der Guesthouses Chalets de Palma und Calou Guesthouse (kann ich nur empfehlen) einverstanden war, dass ich die Unterkunft erst bei meiner Ankunft zuhause bezahlen würde (sie ist mit einem Deutschen verheiratet und hat mir ein deutsches Konto angegeben).

Was mir dann aber definitiv aus der Patsche geholfen hatte, war dass ich sehr schnell einen neuen PIN-Code für meine Prepaid-Visakarte erhielt und damit über genügend finanzielle Mittel verfügte. Ich hatte sie bisher immer nur online benutzt und dafür brauchte ich keinen PIN-Code; am späten Nachmittag des Tages vor der Abreise ist das mir erst eingefallen, ich habe danach gesucht und ihn nicht gefunden; ich bin dann noch schnell zu einer noch geöffneten Postfiliale gefahren, um mir eine neue Prepaid-Karte zu besorgen, aber da ich nicht wusste, dass ich einen Residenzschein (oder wie das heißen mag) von der Gemeindeverwaltung, an der ich auf dem Weg zur Post vorbeigefahren bin, benötigte, ist das nicht gelungen, und ich konnte lediglich eine neue PIN bestellen. Der erste Versuch, Geld damit abzuheben war natürlich sehr spannend, da ich nicht sicher sein konnte, dass sie funktionierte.

Diese ganze Geschichte, um anderen Reisenden zu helfen, diese unangenehme Situation zu vermeiden!

Mit freundlichen Grüßen
Aloha

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2719
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Das liebe Geld

Beitrag von foto-k10 » 06 Okt 2019 21:47

Das erstaunt mich ...

Ich habe meine VISA-Karte von der DKB seit 2007 und damit 2009 auf den Seychellen Geld aus dem ATM geholt (soweit ich mich noch erinnere). Was ist eine Prepaid-Kreditkarte?

Bei Visa gibt es ein "verified by VISA", das mittlerweile zu "secure VISA" umbenannt wurde. Scheint aber an der Bank zu liegen, ob sie das für Onlineeinkäufe vorschreiben. Und mit der neuen EU-Regelungen müsste es ohnehin mehr Heckmeck bei Onlineeinkäufen geben, nur hat man das derzeit verschoben.

Antworten