Fahrdienst

Alles rund um die Seychellen
quaxi
Beiträge: 290
Registriert: 18 Nov 2008 12:19
Wohnort: Pasching in Oberösterreich

Re: Fahrdienst

Beitrag von quaxi » 24 Apr 2018 15:49

Ich finde die Granitfelsen in La Digue auch nicht schöner, als auf Mahe - bloß mehr fotografiert. :)
In Mahe kann man die auch sehr schönen Granitfelsen sogar ohne Menschenauflauf fotografieren, und das nicht nur um 8 Uhr morgens, sondern den ganzen Tag. :dance1:
LG Quaxi
Lesen und Reisen ist Bereicherung, ist Erweiterung der Sinne und des Verstandes.

rik
Beiträge: 302
Registriert: 24 Jan 2018 21:14

Re: Fahrdienst

Beitrag von rik » 23 Sep 2018 22:11

Ich krame mal diesen alten Thread wieder hervor. Denn mein "Problem" ist nach wie vor nicht gelöst: Ich möchte wieder nach Mahé. Ich traue mich aber nicht, ein Auto zu mieten bzw. es auf Mahé zu steuern, und bislang habe ich niemanden gefunden, der mit mir eine Woche auf Mahé verbringen will und sich den Linksverkehr zutraut. Immer wieder google ich herum und sehe Bilder an und... Ihr wisst wohl, was ich meine. :) Irgendwie kam ich auf die Idee, ob man nicht ein Moped oder kleines Motorrad ausleihen könnte, eines, das schneller als ein Rad fährt, aber nicht keine Rennsemmel ist. Führerschein hätte ich. Das Ding wäre nicht so breit, da hätte ich wohl kein Problem mit engen Straßen. Ich glaube, wenn ich derart mobil sein könnte, würde ich sogar überlegen, allein zu verreisen. Aber jetzt habe ich irgendwie gelesen, dass man auf den Seychellen weder Roller nocht Moped ausleihen darf / kann. Könnt ihr das bestätigen? Wenn ja, ist diese Idee natürlich gestorben, bevor sie so richtig reifen konnte...

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1625
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: Stadt ohne Klopapier

Re: Fahrdienst

Beitrag von mr.minolta » 23 Sep 2018 23:39

rik hat geschrieben:Aber jetzt habe ich irgendwie gelesen, dass man auf den Seychellen weder Roller nocht Moped ausleihen darf / kann.
Das scheint tatsächlich so zu sein.

Auch Einheimische fahren nur höchst selten motorisierte Zweiräder und die zahlreichen Unfälle, die sie in letzter Zeit mit Bussen oder ähnlichen Fahrzeugen hatten, sind gerade in der Diskussion. Suse weiß hier mehr.

Du mußt wohl doch den Bus nehmen, wenn es wieder Mahé sein soll.
Wir werden alle sterben.

Nicht an Corona, sondern an der Dummheit der Politik.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2630
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Fahrdienst

Beitrag von Suse » 24 Sep 2018 12:02

rik hat geschrieben:Ich krame mal diesen alten Thread wieder hervor. Denn mein "Problem" ist nach wie vor nicht gelöst: Ich möchte wieder nach Mahé. Ich traue mich aber nicht, ein Auto zu mieten bzw. es auf Mahé zu steuern, und bislang habe ich niemanden gefunden, der mit mir eine Woche auf Mahé verbringen will und sich den Linksverkehr zutraut. Immer wieder google ich herum und sehe Bilder an und... Ihr wisst wohl, was ich meine. :) Irgendwie kam ich auf die Idee, ob man nicht ein Moped oder kleines Motorrad ausleihen könnte, eines, das schneller als ein Rad fährt, aber nicht keine Rennsemmel ist. Führerschein hätte ich. Das Ding wäre nicht so breit, da hätte ich wohl kein Problem mit engen Straßen. Ich glaube, wenn ich derart mobil sein könnte, würde ich sogar überlegen, allein zu verreisen. Aber jetzt habe ich irgendwie gelesen, dass man auf den Seychellen weder Roller nocht Moped ausleihen darf / kann. Könnt ihr das bestätigen? Wenn ja, ist diese Idee natürlich gestorben, bevor sie so richtig reifen konnte...
Ja, das stimmt, einen Motorrad- oder Rollerverleih gibt's auf den Seychellen nicht. Einheimische dürfen Motorräder besitzen, es gibt auch ein paar hundert. Es ist wohl nicht wirklich verboten, daß Touristen eines fahren, also wenn man einen Einheimischen wüßte, der einem ein Motorrad zur Verfügung stellt, wäre das wohl nicht ungesetzlich (alle Angaben ohne Gewähr). Ob Motorradfahren auf den Seychellen einfacher wäre, würde ich per Bauchgefühl jetzt mal bezweifeln, ich fahre selbst kein Motorrad, aber gerade die Bergstraßen sind doch wirklich steil und die Kurven eng. Es passiert auch immer wieder was, jedes Jahr mehrere Motorradunfälle mit Todesfolge, auch gern mal mit Tata-Bussen. Man ist doch auch sehr ungeschützt. Also wenn Du Dich aufs Motorrad trauen würdest, dann versuch es doch mit dem kleinsten Kleinwagen der zu haben ist. Oder aber Du mußt Dir eine wirklich zentrale Unterkunft suchen und fürs Herumkommen eine Mischung aus zu Fuß gehen/Bus fahren/Taxi nehmen praktizieren. Damit kommt man auch überall hin.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

rik
Beiträge: 302
Registriert: 24 Jan 2018 21:14

Re: Fahrdienst

Beitrag von rik » 24 Sep 2018 14:46

Danke für die Antworten! Leider, wie ich es befürchtet hatte... Ich werde weiter an einer Lösung arbeiten. 8-)

Benutzeravatar
chris-mt01
Beiträge: 57
Registriert: 12 Jun 2018 16:26

Re: Fahrdienst

Beitrag von chris-mt01 » 04 Nov 2018 12:14

Wir waren dieses Jahr im März 3-Wochen auf Sri Lanka und hätte mir dort keinen Roller oder Motorrad ausgeliehen
obwohl ich ein erfahrener Motorradfahrer bin .
Weil in diesen Länder hat der Vorfahrt der das schwerste oder größte Fahrzeug führt also Busse und LKWs.
Hat sich ja eh erledigt auf Mahe laut euren Erfahrungen.
Nachdem was hier geschrieben wurde wäre es doch Ratsam sich in den ersten Tagen einen Fahrer mit Fahrzeug zu mieten für einen ganzen Tag
für eine Rundreise auf Mahe.
Und danach kennt man Ungefähr die Entfernungen und die Zeit die nötig ist um mit dem Bus gewisse Ziele zu erreichen und wieder zurück zu
kommen an einem Tag.Außerdem wie schon erwähnt würde hat man mehr Zeit zum fotografieren.
Wir freuen uns schon sehr auf Mahe.
Gruß Chris

TheFish
Beiträge: 101
Registriert: 22 Dez 2009 09:08

Re: Fahrdienst

Beitrag von TheFish » 18 Feb 2019 20:35

Hab mir mal nen einigermassen passenden Thread ausgesucht, da ich nicht extra einen neuen eröffnen wollte.
Für die 5+4 Tage Mahe im Märzen werden wir wohl hauptsächlich den Bus als Transportmittel brauchen. Ok, vielleicht auch mal ein, zwei Tage ein Auto mieten, aber Busfahren gefällt.

Fahrpläne hab ich ja schon im Netz gefunden, was mir aber noch fehlt ist eine Karte, auf der die verschiedenen Buslinien mit den entsprechenden Nummern eingezeichnet sind. Sowas wär schon praktisch um sich zu orientieren, vor allem wenn man wie ich einen Orientierungssinn hat, der gegen Null tendiert.

Es grüsst, der Fisch

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2630
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Fahrdienst

Beitrag von Suse » 18 Feb 2019 21:06

TheFish hat geschrieben:
18 Feb 2019 20:35
Karte, auf der die verschiedenen Buslinien mit den entsprechenden Nummern eingezeichnet sind.
Bitte sehr:

http://www.seychelles-travel.org/index. ... nsport/bus
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

TheFish
Beiträge: 101
Registriert: 22 Dez 2009 09:08

Re: Fahrdienst

Beitrag von TheFish » 18 Feb 2019 22:00

Ha! Ich danke.

Dass ich das nicht gefunden habe ... war doch auch schon auf dieser Seite.

rik
Beiträge: 302
Registriert: 24 Jan 2018 21:14

Re: Fahrdienst

Beitrag von rik » 19 Feb 2019 09:34

Oh, dieser alte Thread kommt mir ja gerade gelegen. Irgendwo habe ich gelesen, dass man die Busse nicht mit Gepäck benutzen darf. Kann das jemand aus eigener Erfahrung bestätigen oder widerlegen? Ich brauche nämlich noch 2 oder 3 Transfers. V.a. dann, wenn ich Zeit habe, wäre die Busvariante wirklich angenehmer als ein Taxi, da sie preislich viel, viel günstiger liegt. Ich habe einen Fotorucksack und eine eher kleine Reisetasche...

quaxi
Beiträge: 290
Registriert: 18 Nov 2008 12:19
Wohnort: Pasching in Oberösterreich

Re: Fahrdienst

Beitrag von quaxi » 19 Feb 2019 10:52

Hallo Rik!
Ich habe auf der Seite von unserem Veranstalter gelesen, dass man mit dem Bus als Tourist mit Gepäck nicht mitgenommen wird. Selbst kann ich es nicht bestätigen. Kann es mir aber vorstellen, ich hab auch noch nie einen Touristen mit Gepäck im Bus gesehen, und wir sind viel gefahren.
Ich glaube das wird eher von der Seite gesehen: der Bus ist für die Einheimischen gedacht, zur Arbeit, zur Schule usw.. Der ist oft ganz schön voll. Und dann kämen auch noch die Touristen mit dem Gepäck. Im Bus selbst ist es eng, da ist wenig Platz für Koffer. Darum boomt sicher auch das Taxigeschäft. Und, nichts für ungut, ich würde es schon allein aus Respekt vor den Einheimischen nicht machen. Die denken sich sonst, die machen da teuren Urlaub, aber das Taxigeld zum Hotel möchten sie sich sparen. Für einen Ausflug bin ich immer für den Bus, find es toll, weil ich mir nicht mit dem Auto zu fahren trauen würde. Aber bei der An- u. Abreise würde ich immer ein Taxi nehmen.
Rik, Du kannst es auch über deinen Veranstalter probieren, vielleicht organisieren die über dein Hotel ein Taxi.
LG Quaxi :)
Lesen und Reisen ist Bereicherung, ist Erweiterung der Sinne und des Verstandes.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2630
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Fahrdienst

Beitrag von Suse » 19 Feb 2019 13:52

Ich weiß nicht, ob es wirklich einen behördlichen Erlaß oder dergleichen für die Fahrer gibt, keine Touristen mit Gepäck befördern zu dürfen, aber zumindest wird es nicht gemacht. Der Hauptgrund ist natürlich, die Taxifahrerbranche zu stützen (man kann es ja in den meisten hier verlinkten Artikeln in den Threads zum Besucherrekord etc. nachlesen, oberste Prämisse ist, aus dem Besucher so viel herauszuquetschen wie möglich :wink: ). Es gibt aber auch einen ganz sachlichen Grund. In den Tata-Bussen ist normal ja gar kein Platz für Gepäck. Das sind ja keine modernen Busse mit Freiflächen für Kinderwagen etc., sondern solche altmodischen Modelle, wo möglichst viele Menschen reingestopft werden sollen (Tata ist ja eine indische Marke :lol: ), mit jeweils zwei oder drei Sitzen auf jeder Seite und dazwischen der schmale Mittelgang. Das ist ja so schon immer ein Problem mit dem Aussteigen. Wenn da jetzt alle Touristen das Taxigeld sparen wollen würden, da wäre ja die Hölle los.

Wo so ein Busfahrer die Grenze zieht bei einer kleinen Reisetasche weiß ich nicht, das ist sicher von der Situation abhängig, wie groß die Tasche wirklich ist und wie leer der Bus ist. Aber ich würds nicht drauf ankommen lassen, sondern gleich ein Taxi nehmen.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Klara
Beiträge: 869
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Fahrdienst

Beitrag von Klara » 19 Feb 2019 14:57

quaxi hat geschrieben:
19 Feb 2019 10:52
Und, nichts für ungut, ich würde es schon allein aus Respekt vor den Einheimischen nicht machen. Die denken sich sonst, die machen da teuren Urlaub, aber das Taxigeld zum Hotel möchten sie sich sparen.
Also ich verhalte mich so wie ich es für sinnvoll erachte, dass Busfahren mit Gepäck jetzt resptlos wäre und die sich sonst was denken, halte ich doch für weit reininterpretiert. Dann ist das sonstige mit dem Bus rumgurken, die Freizeitkleidung und das Futterholen an den Take aways auch höchst verdächtig :mrgreen:
LG
Klara

rik
Beiträge: 302
Registriert: 24 Jan 2018 21:14

Re: Fahrdienst

Beitrag von rik » 19 Feb 2019 22:06

Danke für die Antworten!

rik
Beiträge: 302
Registriert: 24 Jan 2018 21:14

Re: Fahrdienst

Beitrag von rik » 21 Feb 2019 15:05

Weil es vielleicht für alle interessant ist:

Aufgrund der Scheu, auf Mahé selbst Auto zu fahren, habe ich meine beiden Unterkünfte so gewählt, dass ich alle Ausflüge mit Öffis gut machen kann, und die Transfers vom Flughafen zur Unterkunft bzw. zurück habe ich bei Seyvillas gebucht zusammen mit der Buchung von Flug und Unterkunft. Genaue Details zu den Transfers würde ich kurz vor der Reise bekommen, ließ man mich auf meine Nachfrage wissen.
Nun mit den Voucherunterlagen kamen dann diese Infos zum Transfer, nämlich dass es sich um einen Sammeltransfer handele, und ich daher nicht mehr rechtzeitig die Vormittags-Fähre zum Hotel erreichen würde. Aber es sei kein Problem, die 4 Stunden Wartezeit könnte ich in Eden Island mit Restaurantbesuch und Shoppen verbringen. Tsss. Da ich nichts mehr hasse als das, und mir Seyvillas keine persönliche Überfahrt nach Cerf organisieren konnte, blieb nur die Möglichkeit, den Seyvillas-Transfer zu stornieren und mich nach einer anderen Möglichkeit umzusehen, schneller an den Hafen zu kommen und die Fähre zu erreichen. Ich habe 5 oder 6 verschiedene Taxianbieter aus dieser Aufstellung https://www.seychellespromo.com/guide/T ... .html?pn=5 angeschrieben, nur von zweien bekam ich eine Antwort, wobei einer so schlechtes Englisch schrieb, dass ich kaum verstand, was er meinte, und der Preis zu hoch war. Ein anderer hat mir hingegen im guten Englisch ein faires Angebot gemacht und ich habe alle 3 Transfers bei ihm per Mail gebucht: Aiport - Eden, Eden - Anse la Mouche, Anse la Mouche - Airport für ings. 1600 SR. Bei Seyvillas hätte dieses Paket 84 Euro gekostet; nun ist es zwar teurer, aber ich muss, wenn alles gut geht, nicht 4 Stunden warten, bis ich aufs Inselchen komme.

Antworten