Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Alles rund um die Seychellen
Antworten
Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2247
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Anubis » 16 Aug 2020 13:26

foto-k10 hat geschrieben:
16 Aug 2020 06:44
Nachdem mehrere Monate keine Touristen im Land waren, denen man teure Tickets verkaufen kann, bekommen die Fährbetreiber 50% reduzierte Kraftstoffsteuern:

http://www.nation.sc/articles/5761/fuel ... s-underway

Man hofft, dass sie dann wieder jeden Tag fahren ...
Ob sich die Ersparnis wohl auch auf die Ticketpreise auswirkt?
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2581
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 » 17 Aug 2020 13:43

Anubis hat geschrieben:
16 Aug 2020 13:26
foto-k10 hat geschrieben:
16 Aug 2020 06:44
Nachdem mehrere Monate keine Touristen im Land waren, denen man teure Tickets verkaufen kann, bekommen die Fährbetreiber 50% reduzierte Kraftstoffsteuern:
http://www.nation.sc/articles/5761/fuel ... s-underway
Man hofft, dass sie dann wieder jeden Tag fahren ...
Ob sich die Ersparnis wohl auch auf die Ticketpreise auswirkt?
Na logo. Der Ticketpreis wird zum 01.01.2012 erhöht. :lol:

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2581
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 » 17 Aug 2020 13:44

Ja so sind sie, die Seychellois ... Schrott wird einfach am Straßenrand abgestellt:

http://www.nation.sc/articles/5772/effo ... e-roadside

Existiert eigentlich der Käfer auf dem Weg zur Anse Major noch oder ist der völlig verrostet und in sich zusammengefallen?

Clean
Beiträge: 1
Registriert: 29 Jul 2020 13:52

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Clean » 19 Aug 2020 12:59

na das beflügelt doch und ist ja dann ein Gefühl wie in jungen Jahren. Super!

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2531
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Suse » 21 Aug 2020 07:34

Seychellois in Geiselhaft im Iran als Pfand für ausstehende Drogengelder. Auf den Seychellen wird ja immer wieder gesagt, daß Regierungskreise in den ganzen Drogenhandel verwickelt seien. Wenn das so ist, sollten die jetzt mal fix das Geld locker machen. Wer weiß, wie lange die da schon festsitzen.

https://www.facebook.com/LeSeychellois/ ... 1024342848

Daß der Handel so abläuft, hat man sicherlich auch schon eine ganze Weile beobachtet. Daß nun sowas passiert, hat der Faure sich bestimmt nicht gewünscht, so kurz vor den Wahlen.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2581
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 » 21 Aug 2020 08:34

Warum soll die Regierung der Seychellen Drogenhändler freikaufen?
Die müssten in ihrem Heimatland eh ins Gefängnis.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2581
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 » 21 Aug 2020 15:33

Bei Seychelles News Agency ebenfalls ein Bericht, der die Drogenhändler erwähnt:
http://www.seychellesnewsagency.com/art ... ntel+shows

Auch bei der anderen Zeitung ein Bericht über die gestrige Pressekonferenz des Präsidenten.
Dort bei Seychelles Nation geht es richtig rund: http://www.seychellesnewsagency.com/art ... ntel+shows

Der Präsident wehrt sich gegen Gerüchte, er hätte ein ausländisches Bankkonto oder eine Villa auf Eden Island. Auch hätte er seinen 5 Kindern keine Vorteile für ihr Berufsleben verschafft.

Benutzeravatar
Fabian.B
Beiträge: 100
Registriert: 23 Jul 2020 11:41
Wohnort: Hauptstadt

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Fabian.B » 21 Aug 2020 18:12

Haben die Seychellen denn ein großes Drogenproblem bzw. viele Abhängige?
Wie sieht es aus mit Drogenbedingter Kriminalität?

Welche der Hauptinseln ist besonders betroffen? & in welcher Ecke der jeweiligen Insel(n) halten sich diese Leute denn meist auf?
Würde nämlich dann gerne einen riesen Bogen drum machen..

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2581
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 » 21 Aug 2020 18:39

Fabian.B hat geschrieben:
21 Aug 2020 18:12
Haben die Seychellen denn ein großes Drogenproblem bzw. viele Abhängige?
Wie sieht es aus mit Drogenbedingter Kriminalität?
Oh, jetzt stichst Du in ein Hornissenest ...
Hast Du schon mal die Suchfunktion genutzt?
Fabian.B hat geschrieben:
21 Aug 2020 18:12
Welche der Hauptinseln ist besonders betroffen? & in welcher Ecke der jeweiligen Insel(n) halten sich diese Leute denn meist auf?
Würde nämlich dann gerne einen riesen Bogen drum machen..
Angeblich in Victoria irgendwelche Nebenstraßen, auf Praslin an der Cote d'Or und auf La Digue in der Nähe vom Jetty (wo deshalb ein Baum gefällt wurde). Und anscheinend hat es auch schon Urlauber auf Wanderwegen erwischt - Stichwort Beschaffungskriminalität. Schwerpunkte verschieben sich, wenn die dünn besetzte Polizei an einem Brennpunkt genauer hinschauen.

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1608
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: Stadt ohne Klopapier

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von mr.minolta » 21 Aug 2020 19:21

foto-k10 hat geschrieben:
21 Aug 2020 08:34
Warum soll die Regierung der Seychellen Drogenhändler freikaufen?
Weil sie im Auftrg der Regierung handeln bzw. Mitglieder derselben sein könnten:
Suse hat geschrieben:
21 Aug 2020 07:34
Auf den Seychellen wird ja immer wieder gesagt, daß Regierungskreise in den ganzen Drogenhandel verwickelt seien.


Fabian.B hat geschrieben:
21 Aug 2020 18:12
Haben die Seychellen denn ein großes Drogenproblem bzw. viele Abhängige?
Ja. Die pro-Kopf-Abhängigkeit bei Heroin hat einen weltweiten Spitzenplatz und Marihuana ist ein Grundnahrungsmittel.

Wie sieht es aus mit Drogenbedingter Kriminalität?

Welche der Hauptinseln ist besonders betroffen? & in welcher Ecke der jeweiligen Insel(n) halten sich diese Leute denn meist auf?
Würde nämlich dann gerne einen riesen Bogen drum machen..
Dies hier könnte Dir weiterhelfen:

https://www.seychellen-infos.de/seyforu ... f=1&t=9321
Wir werden alle sterben.

Nicht an Corona, sondern an der Dummheit der Politik.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2531
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Suse » 21 Aug 2020 19:51

mr.minolta hat geschrieben:
21 Aug 2020 19:21
foto-k10 hat geschrieben:
21 Aug 2020 08:34
Warum soll die Regierung der Seychellen Drogenhändler freikaufen?
Weil sie im Auftrg der Regierung handeln bzw. Mitglieder derselben sein könnten:
Suse hat geschrieben:
21 Aug 2020 07:34
Auf den Seychellen wird ja immer wieder gesagt, daß Regierungskreise in den ganzen Drogenhandel verwickelt seien.


Fabian.B hat geschrieben:
21 Aug 2020 18:12
Haben die Seychellen denn ein großes Drogenproblem bzw. viele Abhängige?
Ja. Die pro-Kopf-Abhängigkeit bei Heroin hat einen weltweiten Spitzenplatz und Marihuana ist ein Grundnahrungsmittel.

Wie sieht es aus mit Drogenbedingter Kriminalität?

Welche der Hauptinseln ist besonders betroffen? & in welcher Ecke der jeweiligen Insel(n) halten sich diese Leute denn meist auf?
Würde nämlich dann gerne einen riesen Bogen drum machen..
Dies hier könnte Dir weiterhelfen:

https://www.seychellen-infos.de/seyforu ... f=1&t=9321
Wenn Regierungsmitglieder tatsächlich in Drogengeschäfte verwickelt sind, ob nun direkt oder indirekt, täten sie gut daran, ihre Drogenschulden zu bezahlen, wenn man das "freikaufen" nennen will. Wäre ich ein Drogenkurier und hätte das Gefühl, ich bin quasi Kollateralschaden, dann würde ich aber ganz sicher den in der Nahrungskette über mir Stehenden ans Messer liefern, schon aus Rache.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2581
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 » 21 Aug 2020 20:30

mr.minolta hat geschrieben:
21 Aug 2020 19:21
foto-k10 hat geschrieben:
21 Aug 2020 08:34
Warum soll die Regierung der Seychellen Drogenhändler freikaufen?
Weil sie im Auftrg der Regierung handeln bzw. Mitglieder derselben sein könnten:
Suse hat geschrieben:
21 Aug 2020 07:34
Auf den Seychellen wird ja immer wieder gesagt, daß Regierungskreise in den ganzen Drogenhandel verwickelt seien.
Auf den Seychellen übersteigt der Konsum von Gerüchten den von Rauschmitteln bei weitem. :lol:

Es wird halt immer wieder etwas gesagt, aber Beweise gibt es vermutlich nicht?
Möglicherweise ist es auch Boshaftigkeit, aus der man der "falschen" Partei und ihren Vertretern ans Bein pinkeln will?

Damit die Drogenkuriere "auspacken" können, müssten sie erstmal in Polizeigewahrsam sein. Und dazu müsste die iranische Polizei sie finden. Bei den drakonischen Strafen, die es im Iran für Drogendelikte gibt, werden die Drahtzieher dort schwerlich zu finden sein. Und riskieren die, dass sie selber und ihre Geschäftspartner auf den Seychellen aufliegen? Oder verschwinden die Drogenkuriere eher auf Nimmerwiedersehen?

Benutzeravatar
Fabian.B
Beiträge: 100
Registriert: 23 Jul 2020 11:41
Wohnort: Hauptstadt

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Fabian.B » 21 Aug 2020 21:45

@foto-k10 & mr.minolta

Danke für eure Antworten.
Den empfohlenen Thread "Kriminalität im Paradies" habe ich tatsächlich noch nicht entdeckt, aber hab mich jetzt mal dort komplett durchgelesen. :shock:
und werde dann zukünftig ggf. dort weitere Fragen zu diesem Thema stellen.

LG

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2581
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 » 22 Aug 2020 08:45

@Fabian:
Wenn Du über einen deutschen Weihnachtsmarkt gehst, dann steckt das Portemonnaie nicht locker in der Gesäßtasche, sondern in einer Innentasche der Jacke, denn Du weißt, dass bei solchen Menschenansammlungen Taschendiebe unterwegs sind und hast Dich darauf eingestellt. Trotzdem wirst Du deinen Glühwein geniesen.

Nicht anders ist es auf den Seychellen. Die Menschen sind überwiegend freundlich und hilfsbereit. Viele wollen mit den Touristen Geschäfte machen und bieten Touren per Pkw, Boot oder Wanderungen an. Einige wenige wollen Dich über's Ohr hauen (Stichwort: Anzahlung für Bootstouren) oder Dich schlichtweg beklauen. Die Seychellen sind kein Paradies, sie sind aber auch nicht die Bronx.

Das Seychellen Tourism Board STB schreibt natürlich nur über schöne Strände, üppiges Grün und kristallklares Wasser. Nichts über Umweltverschmutzung oder Kriminalität. Das machen all die Seiten, die sich als Reiseportal für Berlin ausgeben, auch nicht anders. Man muss auf den Seiten der Stadt Berlin schon gezielt suchen, um solche Infos zu finden:
Der Volkspark Hasenheide in Neukölln hat einen schlechten Ruf. In der Tat ähneln gewisse Bereiche eher einem florierenden Drogenbasar als einer Grünanlage. Gerät der Ortsunkundige unverhofft in einen solchen Abschnitt, mögen ihm manche Szenen durchaus surreal erscheinen. Für sentimentale, romantische Seelen ist die Hasenheide sicher kein geeignetes Ausflugsziel. Doch trotz der sichtbaren Probleme bietet der Volkspark abseits der finsteren Winkel viel Platz für entspannte Erholung. Besonders das Angebot für Kinder ist beachtenswert. Hervorzuheben sind der Tierpark Neukölln und der große Spielplatz "Märchen aus 1001 Nacht".


Zahlen zum Drogenproblem der Seychellen findet man z.B. hier https://www.bbc.com/news/world-africa-50488877 oder hier https://www.france24.com/en/20200220-ad ... oin-crisis oder hier http://seychellesrealitytoday.blogspot. ... es-is.html. Die Seite der National Drugs Enforcement Agency (NDEA) ist - wie könnte es anders sein - nicht erreichbar.

Infos über die Routen gibt es hier: http://www.southernroute.org/download/D ... 0Route.pdf

Die genannten weltweit 0,4% Drogenkonsumenten wären bei einer gleichmäßigen Verteilung 332 Tsd in Deutschland. Nun kann man lange darüber diskutieren, ob nur Opiate "schlimm" sind, Kokain dagegen "beflügeln" und ein Joint ein harmloser Spaß ist. Das Bundesgesundheitsministerium schreibt im Mai 2020:
Nach repräsentativen Studien (insbesondere Epidemiologischer Suchtsurvey 2018) rauchen 12 Millionen Menschen, 1,6 Millionen Menschen sind alkoholabhängig und Schätzungen legen nahe, dass 2,3 Millionen Menschen von Medikamenten abhängig sind. Rund 600.000 Menschen weisen einen problematischen Konsum von Cannabis und anderen illegalen Drogen auf und gut 500.000 Menschen zeigen ein problematisches oder sogar pathologisches Glücksspielverhalten.
Wenn der Zoll Kokain im zweistelligen Tonnenbereich konfisziert, dann dürfte die Menge, die ins Land gelangt deutlich höher sein. Und während ein Heroinsüchtiger irgendwann bei seiner Beschaffungskriminalität erwischt wird oder von selbst bei einer Methadonausgabestelle auftaucht, können Kokainsüchtige ihre Sucht eher von ihrem Gehalt bezahlen und bleiben "unter dem Radar". Die Messungen von Klärwerken deutsche Großstädte zeigen sehr deutlich, was da geschnupft wird.

Zurück zum Iran, der als Transitland für das in Afghanistan angebaute Opium dient. Der hat selber ein massives Drogenproblem:
https://www.daserste.de/information/pol ... t-100.html
https://www.zeit.de/politik/ausland/201 ... raevention

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2581
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 » 22 Aug 2020 08:55

Brauchen die Seychellen eine zweite Fluglinie bzw. gibt der Markt das her?

http://www.seychellesnewsagency.com/art ... ight+Sept+

Antworten