Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Alles rund um die Seychellen
Antworten
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2544
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Suse » 30 Mär 2020 21:49

Auf den Inseln jetzt 10 Infizierte. Also von denen man weiß. :wink:

https://www.facebook.com/mohseychelleso ... 1474204980
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2544
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Suse » 30 Mär 2020 22:09

Falscher Thread. :roll:
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1608
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: Stadt ohne Klopapier

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von mr.minolta » 30 Mär 2020 22:40

Suse hat geschrieben:
30 Mär 2020 22:09
Falscher Thread. :roll:
Nicht unbedingt... :(
Wir werden alle sterben.

Nicht an Corona, sondern an der Dummheit der Politik.

TheFish
Beiträge: 101
Registriert: 22 Dez 2009 09:08

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von TheFish » 17 Apr 2020 13:27

Das schwimmende Solarkraftwerk wird offenbar schnell realisiert. Weiss jemand wo genau?

https://m.20min.ch/ausland/news/story/R ... r-20109935

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2598
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 » 17 Apr 2020 14:22

Frag' grubi (das ist der mit keine Kokosnuss und Wasser).

Oder:
http://www.seychellesnewsagency.com/art ... icials+say

Die Seychellois könnten auch Solaranlagen auf die Hausdächer setzen.
Aber da legt die Regierung den Interessenten lieber Steine in den Weg.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2598
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 » 19 Apr 2020 09:02

http://www.seychellesnewsagency.com/art ... +anonymity
Drei Männer (26,31,33 Jahre) - darunter ein Polizist - haben sich schuldig bekannt, 75 Mädchen im Alter von 12 bis 18 Jahren über einen Zeitraum von 7 Jahren sexuell missbraucht zu haben. Die Verurteilten haben Facebook genutzt, um die Mädchen mit Modelljobs anzulocken und so an Nacktfotos zu kommen. Danach wurden die Mädchen damit erpresst, die Identitäten preiszugeben, wenn sie nicht bei sexuellen Handlungen mitmachen würden.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2544
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Suse » 20 Apr 2020 07:55

TheFish hat geschrieben:
17 Apr 2020 13:27
Das schwimmende Solarkraftwerk wird offenbar schnell realisiert. Weiss jemand wo genau?

https://m.20min.ch/ausland/news/story/R ... r-20109935
Hier gibts nochmal einen Artikel dazu, kann aber sein, daß der sich inhaltlich nicht so wirklich von Deinem unterscheidet. Die Angabe zur Bevölkerungszahl der Seychellen ist allerdings schon mal komplett falsch. Was da auch nicht steht ist, daß es die Clintons bezahlt haben, die haben doch auch so eine Umweltstiftung.

https://www.zmescience.com/science/seyc ... r-3513534/

Ich find das Projekt gut, die haben vor der Westküste Mahés sowieso so viele künstliche Inseln aufgeschüttet, dadurch hat sich die Topographie der Küste in diesem Bereich doch schon komplett verändert. Wer weiß, vielleicht wird ja darunter sogar ein Mangrovenwald-Ersatz-Habitat entstehen. :wink:
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2544
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Suse » 22 Apr 2020 11:43

Weils gerade dazu paßt, also Thema Umweltschutz und Mangroven und so:

http://www.seychellesnewsagency.com/art ... tywlZp3Qkw

Dieses ganze Gerede vom menschengemachten Klimawandel, das ist ganz unabhängig davon, ob man nun daran glaubt oder nicht, immer so schön einfach. Es wird irgendwie nie erwähnt, wie sehr sich die Küsten durch den menschlichen Eingriff verändert haben. Wenn man sich z.B. die Bebauungspläne für die Anse la Mouche anschaut, sieht man auch, wie ein Süßwasserzufluß, der eigentlich Sedimente aus den Bergen mit an die Küste tragen würde, als nettes kleines gestalterisches Element in die Hotelanlage integriert wird und der eigentliche Zufluß ans Meer durch Hotelgebäude abgeschnitten wird.

Und seltsamerweise spricht auch so gut wie nie jemand über die Mangroven. Es wird immer vergessen, daß die Seychellen früher eine fast rundum mit Mangroven bewachsene Küste voller Krokodile hatten. Davon ist nix mehr übrig, die einzigen Mangroven gibt es nur noch auf den vorgelagerten Inseln und ganz vereinzelt in Port Launay. Von daher muß man sich doch ober Küstenerosion gar nicht wundern.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2598
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 » 25 Apr 2020 08:59

Am mittelatlantsichen Graben blubbert ständig Magma hoch und sorgt dafür, dass sich Amerika und Europa jedes Jahr um ca. 1 bis 2 cm entfernen - geologisch, nicht politisch. Auf der gegenüberliegenden Seite werden Nordkorea und China irgendwann unter der nordamerikanischen Platte verschwinden. Trump würde das liken, aber er ist bis dahin vergraben und vergessen. Vielleicht bilden beide Platten auch wieder einen Superkontinent ...

Wir befinden uns im Känozoikum, der Erdneuzeit: Aussterben der Dinosaurier, Bildung der Alpen und des Himalaya usw. Und etwas genauer das Quartäre Eiszeitalter seit etwa 2,6 Mio Jahre bis heute mit einer abwechselnden Folge von Kalt- und Warmzeiten. Dazu eine Schwankung des Meeresspiegels von 100 bis 130 m. Die letzte Eiszeit war die Weichsel- oder Würmeiszeit ca. 1000 bis 10 Jahre v.Chr. Die Flüsse Europas mündeten an anderen Stellen in den Atlantik, die Nordsee war eine bewohnte Landfläche, die als Doggerland bezeichnet wird. Das Abrutschen von großen Gesteinsmengen vor Norwegen (Storegga-Rutschung) hatte vermutlich einen Tsunami ausgelöst. Ob dadurch die letzten Bewohner des Doggerlandes verstarben oder ob sie schon längst gen Süden gezogen sind, ist Spekulation. Mit Ende der letzten Eiszeit vollzieht sich aber der Übergang von einer Kultur der Jäger und Sammler zu einer sesshaften Bevölkerung, die Viehzucht und Ackerbau betreibt.

Ja das Klima der Erde verändert sich auch ohne Menschen.
Trotzdem greift der Mensch heutzutage durch übermässige Emissionen deutlich in das Klima ein.
Wir können nicht mehr wie vor 100.000 Jahren einfach so woanders hinziehen.
Wenn auf deutschen Äckern kein Getreide und keine Kartoffeln wachsen, wo sollen dann Grundnahrungsmittel für 80 Mio. Menschen herkommen?

Der April 2020 hatte nur 3% der normalen Regenmenge, wird es einen weiteren Dürresommer geben?

----------------------------------------------------------------------------------

Mangroven mildern die Folgen von Wellen an den Küsten und sind die Kinderstube für viele Fische.
Nachem im Osten Mahés künstliche Inseln aufgeschüttet sind, ist ihre Funktion als Wellenbrecher oboslet.
Auf Praslin ist an der Küstenstraße, dort wo sie ins Landesinnere abknickt und bevor die Stichstraße zum Salazie-Trail kommt, ein Bereich als Wetlands ausgezeichnet. Der soll in seinen Ursprungszustand mit Mangroven usw. zurückgeführt werden - momentan stinkt es dort nur wegen der Abfälle, die einfach hineingeworfen werden. Wetlands im Landesinnere???

Die TRASS ist wohl auch beim Pflanzen von Mangroven aktiv:
http://www.seychellesnewsagency.com/art ... ees+a+year

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2598
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 » 25 Apr 2020 09:01

http://www.nation.sc/articles/4394/man- ... ug-charges
178 g Heroin sind eine kleine Menge.
Aber die Corona-Pandemie hat den Drogenhandel auf den Seychellen bisher nicht zum Erliegen gebracht.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2598
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 » 29 Apr 2020 06:27

http://www.nation.sc/articles/4436/the- ... seychelles

Rassismus auf den Seychellen?
Inder als "invasive Art" usw.?

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2250
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Anubis » 29 Apr 2020 16:33

foto-k10 hat geschrieben:
29 Apr 2020 06:27
http://www.nation.sc/articles/4436/the- ... seychelles

Rassismus auf den Seychellen?
Inder als "invasive Art" usw.?
Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie der Handel laufen würde auf den Seychellen, ohne die Inder. Die betreiben doch jeden zweiten Shop. Und am Virus sind sie auch nicht schuld. Was soll das also?
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2544
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Suse » 29 Apr 2020 16:48

Anubis hat geschrieben:
29 Apr 2020 16:33


Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie der Handel laufen würde auf den Seychellen, ohne die Inder. Die betreiben doch jeden zweiten Shop. Und am Virus sind sie auch nicht schuld. Was soll das also?
Auf den Seychellen gibt es sowieso recht deutliche nationalistische Tendenzen, auch gegen die muslimische Bevölkerung, das hat natürlich auch mit der Vorzugsbehandlung des Scheichs zu tun, Palast bauen oben auf dem Berg und dabei der einheimischen Bevölkerung, die unterhalb wohnt, das Trinkwasser verschmutzen, Haie ködern in der Police Bay und solche Sachen, darüber wird schon gesprochen. Dann letztes Jahr die Sache, daß der Faure Seychellenpässe verkauft hat. Die Inder, die in der Coronakrise die Preise erhöhen und außerdem ihre Finger nach Assomption ausstrecken. Sesel pou Seselwa, das ist so ein "Leitspruch" den man immer wieder hört.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2250
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Anubis » 29 Apr 2020 17:26

Suse hat geschrieben:
29 Apr 2020 16:48
Die Inder, die in der Coronakrise die Preise erhöhen und außerdem ihre Finger nach Assomption ausstrecken.
Ich fürchte, falls es dazu kommt, dass die dort eine Militärbasis aufbauen, dann wird dort ein grosser Teil der tollen Natur kaputt gehen. Das darf man auf keinen Fall unterstützen. Die Inder sollten Ihr Geld tatsächlich besser für die Hungerleider im eigenen Land verwenden, anstatt es für den geplanten Militärstützpunkt auf den Seychellen zu verschwenden.
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 2598
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 » 29 Apr 2020 18:47

Anubis hat geschrieben:
29 Apr 2020 17:26
Ich fürchte, falls es dazu kommt, dass die dort eine Militärbasis aufbauen, dann wird dort ein grosser Teil der tollen Natur kaputt gehen.
Gibt es dort eine tolle Natur?
Bei Wikipedia lese ich Guanoabbau, 1920 nahezu alle Tiere und Pflanzen ausgerottet. Der Guanoabbau ging bis 1983.
Wie ist der Stand der Wiederherstellung?

Die Insel ist an Indien verpachtet?
Wie lange eigentlich?
Ein Flugzeug und 100 Mio Dollar- hey, da kann man doch mal eine Insel verhökern ... :evil:

Antworten