58jähriger Deutscher seit 28.1.17 vermisst

Alles rund um die Seychellen
cptbwa
Beiträge: 106
Registriert: 29 Mai 2016 22:29
Wohnort: Bodensee

58jähriger Deutscher seit 28.1.17 vermisst

Beitrag von cptbwa » 04 Feb 2017 14:12

Hallo,

laut Medienberichten wird der 58jährige Deutsche Norbert Fleischmann auf der Insel Praslin vermisst:

http://www.seychellesnewsagency.com/art ... es+on+land
Viele Grüße
Tom

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1411
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: 58jähriger Deutscher seit 28.1.17 vermisst

Beitrag von mr.minolta » 04 Feb 2017 18:53

Die Wanderung, auf der der Mann verunfallte, ist nicht ganz harmlos. Hat er sie freiwillig gemacht oder sah er sich dazu gezwungen? Vielleicht gäbe es nicht so viele dieser regelmäßig zu bedauernden Vorfälle, wenn man im "Land der öffentlichen Strände" dieselben auch zugängig machen und nicht den Luxusbutzen vorbehalten würde.

Das Problem wird auch in diesem sehr empfehlenswerten Video thematisiert:
https://www.youtube.com/watch?v=uZ9NrRMHi4A
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Benutzeravatar
Sebastian Mühlig
Beiträge: 35
Registriert: 16 Apr 2014 23:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: 58jähriger Deutscher seit 28.1.17 vermisst

Beitrag von Sebastian Mühlig » 07 Feb 2017 09:20

mr.minolta hat geschrieben:Die Wanderung, auf der der Mann verunfallte, ist nicht ganz harmlos. Hat er sie freiwillig gemacht oder sah er sich dazu gezwungen? Vielleicht gäbe es nicht so viele dieser regelmäßig zu bedauernden Vorfälle, wenn man im "Land der öffentlichen Strände" dieselben auch zugängig machen und nicht den Luxusbutzen vorbehalten würde.

Das Problem wird auch in diesem sehr empfehlenswerten Video thematisiert:
https://www.youtube.com/watch?v=uZ9NrRMHi4A

Die Reportage ist doch sehr rassistisch, meinst du nicht?

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1524
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: 58jähriger Deutscher seit 28.1.17 vermisst

Beitrag von Suse » 07 Feb 2017 11:31

Sebastian Mühlig hat geschrieben: Die Reportage ist doch sehr rassistisch, meinst du nicht?

Wie weit hast Du denn geguckt?

Ich hab das gleiche Video schon einmal in Seychellen in den Medien verlinkt und genau aus dem Grund, daß ich mit exakt solchen Antworten gerechnet hatte, dazu geschrieben, man möge weitergucken als nur den zusammengeschnittenen Vorspann (aus dem dieser Eindruck tatsächlich entstehen könnte). Hatte ich wohl den richtigen Riecher. :wink:

Das Video nur deshalb nicht anzuschauen, weil man aus dem Vorspann einen falschen Eindruck bekommt, ist nämlich sehr schade. Sofern man der Sprache halbwegs mächtig ist, erfährt man einiges Interessantes, nämlich auch, was die Regelung der "öffentlichen Strände" eigentlich bedeutet und wie sie eben auch sehr leicht umgangen werden kann.

Daß die Anse Georgette nicht mehr öffentlich ist, soll ja nun geändert werden, umgesetzt ist das wohl noch nicht. Dem Vermißten hätte das vielleicht das Leben gerettet, wenn der Zugang zu diesem Strand einem nicht besonders schwer gemacht würde. Ich selbst bin da noch nicht gewesen, ich beziehe mich dabei auf Aussagen von Einheimischen, ein Beispiel, das ich schnell wiederfinde, kann ich mal verlinken:


http://seychellesrealitytoday.blogspot. ... e-via.html
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
Sebastian Mühlig
Beiträge: 35
Registriert: 16 Apr 2014 23:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: 58jähriger Deutscher seit 28.1.17 vermisst

Beitrag von Sebastian Mühlig » 07 Feb 2017 13:48

Suse hat geschrieben:
Sebastian Mühlig hat geschrieben: Die Reportage ist doch sehr rassistisch, meinst du nicht?

Wie weit hast Du denn geguckt?

Ich hab das gleiche Video schon einmal in Seychellen in den Medien verlinkt und genau aus dem Grund, daß ich mit exakt solchen Antworten gerechnet hatte, dazu geschrieben, man möge weitergucken als nur den zusammengeschnittenen Vorspann (aus dem dieser Eindruck tatsächlich entstehen könnte). Hatte ich wohl den richtigen Riecher. :wink:

Das Video nur deshalb nicht anzuschauen, weil man aus dem Vorspann einen falschen Eindruck bekommt, ist nämlich sehr schade. Sofern man der Sprache halbwegs mächtig ist, erfährt man einiges Interessantes, nämlich auch, was die Regelung der "öffentlichen Strände" eigentlich bedeutet und wie sie eben auch sehr leicht umgangen werden kann.

Daß die Anse Georgette nicht mehr öffentlich ist, soll ja nun geändert werden, umgesetzt ist das wohl noch nicht. Dem Vermißten hätte das vielleicht das Leben gerettet, wenn der Zugang zu diesem Strand einem nicht besonders schwer gemacht würde. Ich selbst bin da noch nicht gewesen, ich beziehe mich dabei auf Aussagen von Einheimischen, ein Beispiel, das ich schnell wiederfinde, kann ich mal verlinken:


http://seychellesrealitytoday.blogspot. ... e-via.html
Ich kann in den Beiträgen zu deinem verlinkten Artikel ähnliche Tendenzen erkennen:
Anonymous: "Seychelles today would not have had so much invasions and encroachments. Indian workers on all construction sites, Hindu temple and processions in a Christian land, Indian shops and associates in every corner of the islands.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1524
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: 58jähriger Deutscher seit 28.1.17 vermisst

Beitrag von Suse » 07 Feb 2017 13:55

Sebastian Mühlig hat geschrieben:Ich kann in den Beiträgen zu deinem verlinkten Artikel ähnliche Tendenzen erkennen:
Anonymous: "Seychelles today would not have had so much invasions and encroachments. Indian workers on all construction sites, Hindu temple and processions in a Christian land, Indian shops and associates in every corner of the islands.
In dem Artikel steht das nicht, sondern in einem der Kommentare. Das ist die persönliche Meinung eines Kommentierenden.
Der Artikel ist neutral gehalten. Ebenso wie die Doku, von der ich annehme, daß Du tatsächlich nur die ersten Minuten gesehen hast.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Klara
Beiträge: 532
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: 58jähriger Deutscher seit 28.1.17 vermisst

Beitrag von Klara » 07 Feb 2017 14:02

mr.minolta hat geschrieben:Die Wanderung, auf der der Mann verunfallte, ist nicht ganz harmlos. Hat er sie freiwillig gemacht oder sah er sich dazu gezwungen? Vielleicht gäbe es nicht so viele dieser regelmäßig zu bedauernden Vorfälle, wenn man im "Land der öffentlichen Strände" dieselben auch zugängig machen und nicht den Luxusbutzen vorbehalten würde.
schön und gut, aber muss der Tourist denn wirklich an jeden Strand kommen oder sollte man seine Fähigkeiten auch mal richtig einschätzen? Sei es beim Wandern, Baden, Skifahren,...
LG
Klara

Benutzeravatar
Sebastian Mühlig
Beiträge: 35
Registriert: 16 Apr 2014 23:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: 58jähriger Deutscher seit 28.1.17 vermisst

Beitrag von Sebastian Mühlig » 07 Feb 2017 14:04

Suse hat geschrieben: In dem Artikel steht das nicht, sondern in einem der Kommentare. Das ist die persönliche Meinung eines Kommentierenden.
Der Artikel ist neutral gehalten. Ebenso wie die Doku, von der ich annehme, daß Du tatsächlich nur die ersten Minuten gesehen hast.
Ja, in den KOmmentaren. Aber "sowas kommt von sowas".

Wenn man den Seychellois Futter in die Richtung gibt, dann gehen sie auch richtig ab.
Ich bin ja ein "Foreigner", der sich genau das anhören darf. Wenn man dann aber mal ein, zwei Argumente aus der Tasche kramt, welchen Benefit z.B. mein Tun hat, dann wird auf einmal nicht mehr gesagt.

Das kann nicht sachlich diskutiert werden. Es kommt immer ein Wutbürger, der selbst nichts geschafft hat und beschuldig alle Ausländer an seinem verkorksten Leben. Das in in D so, auf den Seychellen und auf der ganzen Welt. Mit solchen Beiträgen kommt man nicht weit, zumindest nicht zum Ziel.

Dass n Scheich sich n Schloss nicht auf den Berg bauen sollte werden wohl (fast) alles genauso sehen und Kritik ist durchaus angebracht, aber das hier ist hat immer schwierig.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1524
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: 58jähriger Deutscher seit 28.1.17 vermisst

Beitrag von Suse » 07 Feb 2017 14:16

Sebastian Mühlig hat geschrieben:
Suse hat geschrieben: In dem Artikel steht das nicht, sondern in einem der Kommentare. Das ist die persönliche Meinung eines Kommentierenden.
Der Artikel ist neutral gehalten. Ebenso wie die Doku, von der ich annehme, daß Du tatsächlich nur die ersten Minuten gesehen hast.
Ja, in den KOmmentaren. Aber "sowas kommt von sowas".

Wenn man den Seychellois Futter in die Richtung gibt, dann gehen sie auch richtig ab.
Ich bin ja ein "Foreigner", der sich genau das anhören darf. Wenn man dann aber mal ein, zwei Argumente aus der Tasche kramt, welchen Benefit z.B. mein Tun hat, dann wird auf einmal nicht mehr gesagt.

Das kann nicht sachlich diskutiert werden. Es kommt immer ein Wutbürger, der selbst nichts geschafft hat und beschuldig alle Ausländer an seinem verkorksten Leben. Das in in D so, auf den Seychellen und auf der ganzen Welt. Mit solchen Beiträgen kommt man nicht weit, zumindest nicht zum Ziel.

Dass n Scheich sich n Schloss nicht auf den Berg bauen sollte werden wohl (fast) alles genauso sehen und Kritik ist durchaus angebracht, aber das hier ist hat immer schwierig.
Jetzt mal ganz langsam. Es geht hier konkret darum, daß ein älterer Mann vermutlich auf einer Wanderung zur nicht öffentlich zugänglichen Georgette verschwunden ist. Das Thema der nur auf dem Papier aber eben nicht realiter öffentlichen Strände wird oben in der Doku aufgegriffen, aber, vermute ich jetzt umso mehr, bis dahin hast Du gar nicht geschaut. Insofern ist doch jede weitere Diskussion über dieses Thema sinnlos und Diskussionen in andere Richtungen finde ich hier, wo es um einen Vermissten geht, eher unangebracht. Ist aber nur meine Meinung.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1524
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: 58jähriger Deutscher seit 28.1.17 vermisst

Beitrag von Suse » 07 Feb 2017 14:24

Klara hat geschrieben:
mr.minolta hat geschrieben:Die Wanderung, auf der der Mann verunfallte, ist nicht ganz harmlos. Hat er sie freiwillig gemacht oder sah er sich dazu gezwungen? Vielleicht gäbe es nicht so viele dieser regelmäßig zu bedauernden Vorfälle, wenn man im "Land der öffentlichen Strände" dieselben auch zugängig machen und nicht den Luxusbutzen vorbehalten würde.
schön und gut, aber muss der Tourist denn wirklich an jeden Strand kommen oder sollte man seine Fähigkeiten auch mal richtig einschätzen? Sei es beim Wandern, Baden, Skifahren,...
LG
Klara
Man braucht eigentlich keine besonderen Fähigkeiten, um an die Georgette zu kommen. :wink:
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

cptbwa
Beiträge: 106
Registriert: 29 Mai 2016 22:29
Wohnort: Bodensee

Re: 58jähriger Deutscher seit 28.1.17 vermisst

Beitrag von cptbwa » 16 Feb 2017 17:33

Viele Grüße
Tom

Cherry
Beiträge: 293
Registriert: 24 Jan 2016 14:39

Re: 58jähriger Deutscher seit 28.1.17 vermisst

Beitrag von Cherry » 16 Feb 2017 23:59

Kann die Insel denn so groß sein, dass man nicht gefunden wird? :roll:
Zum u. g. Comment fällt mir noch der Opa Günter Lamprecht ein, der 2016 auch spurlos auf der Insel verschwunden ist..

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1411
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: 58jähriger Deutscher seit 28.1.17 vermisst

Beitrag von mr.minolta » 18 Feb 2017 05:15

Cherry hat geschrieben:Kann die Insel denn so groß sein, dass man nicht gefunden wird?
Auch auf viel kleineren Inseln werden die Leichen der Urlauber nicht gefunden...

Bisher habe ich noch bei jedem Aufenthalt von solchen Geschichten gehört. Meist bezogen sie sich auf La Digue, aber auch auf Curieuse und sogar Sister Island sind Touristen auf Nimmerwiedersehen verschwunden. Nicht die Größe der Insel ist dafür relevant, sondern die überall unübersichtliche und tückische Topographie. Außerdem werden die Körper vom Tropenklima und gewissen Lebewesen sehr schnell zersetzt.
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Cherry
Beiträge: 293
Registriert: 24 Jan 2016 14:39

Re: 58jähriger Deutscher seit 28.1.17 vermisst

Beitrag von Cherry » 18 Feb 2017 13:42

Dass sowas auch auf noch viel kleineren Inseln vorkommt, überrascht mich umso mehr.
Wobei, ich kann mich erinnern, hier irgendwo auch mal gelesen zu haben, dass ein Tourist in eine Felsspalte abgerutscht ist und bei lebendigem Leib von Krabben aufgefressen wurde..?? :shock:

Benutzeravatar
Malzev
Beiträge: 11
Registriert: 05 Jan 2017 20:07

Re: 58jähriger Deutscher seit 28.1.17 vermisst

Beitrag von Malzev » 18 Feb 2017 21:15

Cherry hat geschrieben: Wobei, ich kann mich erinnern, hier irgendwo auch mal gelesen zu haben, dass ein Tourist in eine Felsspalte abgerutscht ist und bei lebendigem Leib von Krabben aufgefressen wurde..?? :shock:
Wohl zuviel alte Piratenfilme gesehen?... :wink:

Dieser Thread im Forum würde mich echt interessieren.. :D

Antworten