Wiedereröffnung der Seychellen - Diskussionsecke

Alles rund um die Seychellen
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1928
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Wiedereröffnung der Seychellen - Diskussionsecke

Beitrag von foto-k10 » 25 Jun 2020 19:56

OK, dann nochmal, damit alle es verstehen:

1. Zwischen der Ansteckung mit dem Coronavirus (wenn man z.B. von einem Infizierten angehustet wurde) und dem Auftreten der ersten Symptome vergehen durchschnittlich 5 Tage. Es können aber auch bis zu 14 Tage sein.

2. Vermutlich zwei Tage vor Symptombeginn kann man bereits andere Personen anstecken. Bis etwa 11 Tage nach Symptombeginn sind Viren im Nasen-Rachenraum nachweisbar, das dürfte der Zeitraum sein, in dem man noch andere Personen anstecken kann.

3. Etwa 22 bis 45 % der Erkrankten haben keine Symptome, sind aber trotzdem ansteckend.

4. Bei Verdacht auf eine Covid19-Erkrankung wird die Diagnose mittels RT-PCR-Test bestätigt. Dabei werden 2 Teile der VirenRNA überprüft. Etwa 2 Tage vor Symptombeginn funktioniert der Nachweis. Da das Virus aus dem Abstrich zunächst vermehrt wird, dauert das im Labor etwa 3 bis 5 Stunden.

5. Nach einer überstandenen Erkrankung bildet der menschliche Körper sog. Antikörper:
- IgA findet man auf Schleimhäuten etwa 2 Wochen nach einer Infektion (auch im Blutserum).
- IgG findet man etwa 3 Wochen danach im Blut. Dieses Immunglobulin bleibt lange erhalten.
- IgM wird sehr früh gebildet und zeigt eine akute Infektion an.
Antikörpertests sollen zweimal im Abstand von 7 bis 14 Tagen durchgeführt werden.
Den ELISA-Test gibt es anscheinend in zwei Versionen. Eine reagiert nur auf IgG, die andere auf IgA und IgG.

6. Ganz neu sind Antigentest (in den USA erst seit Mitte Mai zugelassen). Dabei wird nicht auf RNA des Virus, sondern auf Eiweiße des Virus getestet. Diese Test sollen schneller ablaufen als PCR-Tests.


Was bedeutet das nun für die Crew der spanischen Fischereiflotte?
a) Ein positiver PCR-Test 48 Stunden vor Abflug wäre gleichbedeutend mit einer Covid19-Erkrankung gewesen. Ein negativer Test schließt eine Erkrankung nicht wirklich aus! Zum einen kann der Testzeitpunkt zu früh nach der Infektion gewesen sein (Virenlast zu gering) oder der Abstrich wurde falsch durchgeführt (meistens wird nur ein Rachenabstrich gemacht und dabei evtl. falsch, empfohlen ist zusätzlich die Entnahme von Luftröhren/Bronchialsekret).

b) Eine Ansteckung am Flughafen, im Flugzeug oder auf dem Transport zum Schiff sind denkbar, auch wenn die Gesundheitsbehörde der Seychellen das ausschließt.

c) Im Artikel der Seychelles Nation heißt es
In a press conference yesterday afternoon at the Ministry of Health, the Commissioner of Public Health, Dr Jude Gedeon, said that the twenty cases are those who tested positive for COVID-19 antibodies, which means they had the virus before and the antibodies are present in their body.
Falls diese Information richtig ist auf deutsch: Antikörpertest, was eine zurückliegende Infektion bedeutet, aber keine aktute Infektion. Möglicherweise "much ado about nothing"?

Im weiteren heißt es dann:
Out of the eleven who underwent the PCR test, three have tested positive for antibodies which shows that the infection is not recent ...
und das ist Humbug! Mit einem PCR-Test prüft man nicht auf Antikörper.

In der anderen Zeitung http://www.seychellesnewsagency.com/art ... +total+to+ ist jetzt von weiteren 6 Infizierten die Rede. Aber wenn die genausowenig Ahnung von der Thematik haben? :roll:
Zuletzt geändert von foto-k10 am 25 Jun 2020 20:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 1680
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Wiedereröffnung der Seychellen - Diskussionsecke

Beitrag von Anubis » 25 Jun 2020 20:03

Sehr gut erklärt, danke. :smokin:
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1928
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Wiedereröffnung der Seychellen - Diskussionsecke

Beitrag von foto-k10 » 26 Jun 2020 10:30

Inzwischen bestäigt der Präsident, dass die Seychellen nun 20 Fälle haben (auch wenn die Johns Hopkins University ihre Weltkarte noch nicht aktualisiert hat und das Health Department der Seychellen immer noch 11 Fälle verkündet):
http://www.seychellesnewsagency.com/art ... ce+resigns

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1928
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Wiedereröffnung der Seychellen - Diskussionsecke

Beitrag von foto-k10 » 26 Jun 2020 10:53

In Israel gehen die Neuinfektionen deutlich nach oben. In einer Nachrichtensendung gestern war von "über 400" die Rede, Google meldet gar 532 Fälle für den 24.06.2020. https://www.nzz.ch/international/corona ... ld.1562828

Und Air Seychelles will ab Mitte Juli einmal pro Woche zwischen Tel Aviv und Mahé fliegen, ab August mind. 3mal pro Woche.
We still believe there is a lot of potential on the Israeli market that is why we wanted to go there ...
Das war eine Aussage bei der Seychelles News Agency. Israel hat 9,1 Mio Einwohner. Deutschland, Frankreich und Italien haben zusammen 210 Mio Einwohner - das bezeichne ich als Potential für mögliche Urlaubsreisen auf die Seychellen.

Klara
Beiträge: 793
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Wiedereröffnung der Seychellen - Diskussionsecke

Beitrag von Klara » 26 Jun 2020 18:23

foto-k10 hat geschrieben:
25 Jun 2020 19:56
OK, dann nochmal, damit alle es verstehen:

1. Zwischen der Ansteckung mit dem Coronavirus (wenn man z.B. von einem Infizierten angehustet wurde) und dem Auftreten der ersten Symptome vergehen durchschnittlich 5 Tage. Es können aber auch bis zu 14 Tage sein.

2. Vermutlich zwei Tage vor Symptombeginn kann man bereits andere Personen anstecken. Bis etwa 11 Tage nach Symptombeginn sind Viren im Nasen-Rachenraum nachweisbar, das dürfte der Zeitraum sein, in dem man noch andere Personen anstecken kann.

3. Etwa 22 bis 45 % der Erkrankten haben keine Symptome, sind aber trotzdem ansteckend.

4. Bei Verdacht auf eine Covid19-Erkrankung wird die Diagnose mittels RT-PCR-Test bestätigt. Dabei werden 2 Teile der VirenRNA überprüft. Etwa 2 Tage vor Symptombeginn funktioniert der Nachweis. Da das Virus aus dem Abstrich zunächst vermehrt wird, dauert das im Labor etwa 3 bis 5 Stunden.

5. Nach einer überstandenen Erkrankung bildet der menschliche Körper sog. Antikörper:
- IgA findet man auf Schleimhäuten etwa 2 Wochen nach einer Infektion (auch im Blutserum).
- IgG findet man etwa 3 Wochen danach im Blut. Dieses Immunglobulin bleibt lange erhalten.
- IgM wird sehr früh gebildet und zeigt eine akute Infektion an.
Antikörpertests sollen zweimal im Abstand von 7 bis 14 Tagen durchgeführt werden.
Den ELISA-Test gibt es anscheinend in zwei Versionen. Eine reagiert nur auf IgG, die andere auf IgA und IgG.

6. Ganz neu sind Antigentest (in den USA erst seit Mitte Mai zugelassen). Dabei wird nicht auf RNA des Virus, sondern auf Eiweiße des Virus getestet. Diese Test sollen schneller ablaufen als PCR-Tests.


Was bedeutet das nun für die Crew der spanischen Fischereiflotte?
a) Ein positiver PCR-Test 48 Stunden vor Abflug wäre gleichbedeutend mit einer Covid19-Erkrankung gewesen. Ein negativer Test schließt eine Erkrankung nicht wirklich aus! Zum einen kann der Testzeitpunkt zu früh nach der Infektion gewesen sein (Virenlast zu gering) oder der Abstrich wurde falsch durchgeführt (meistens wird nur ein Rachenabstrich gemacht und dabei evtl. falsch, empfohlen ist zusätzlich die Entnahme von Luftröhren/Bronchialsekret).

b) Eine Ansteckung am Flughafen, im Flugzeug oder auf dem Transport zum Schiff sind denkbar, auch wenn die Gesundheitsbehörde der Seychellen das ausschließt.

c) Im Artikel der Seychelles Nation heißt es
In a press conference yesterday afternoon at the Ministry of Health, the Commissioner of Public Health, Dr Jude Gedeon, said that the twenty cases are those who tested positive for COVID-19 antibodies, which means they had the virus before and the antibodies are present in their body.
Falls diese Information richtig ist auf deutsch: Antikörpertest, was eine zurückliegende Infektion bedeutet, aber keine aktute Infektion. Möglicherweise "much ado about nothing"?

Im weiteren heißt es dann:
Out of the eleven who underwent the PCR test, three have tested positive for antibodies which shows that the infection is not recent ...
und das ist Humbug! Mit einem PCR-Test prüft man nicht auf Antikörper.

In der anderen Zeitung http://www.seychellesnewsagency.com/art ... +total+to+ ist jetzt von weiteren 6 Infizierten die Rede. Aber wenn die genausowenig Ahnung von der Thematik haben? :roll:
Damit es auch alle verstehen, wie foto k-10 so schön schreibt, möchte ich doch nochmal darauf hinweisen, dass die Tests natürlich keine absolute Treffsicherheit haben und das man finde ich immer schon zwischen infiziert und erkrankt differenzieren sollte. Die Zahlen zu 3. schwanken auch je nach Studie erheblich, z. B. https://www.srf.ch/news/international/a ... ht-bemerkt
LG
Klara

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1928
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Wiedereröffnung der Seychellen - Diskussionsecke

Beitrag von foto-k10 » 26 Jun 2020 19:43

Klara hat natürlich Recht.

Auch wenn der PCR-Test oft als "Goldstandard" bezeichnet wird, hat er keine absolute Genauigkeit. In einem Ringtest mit mehreren Laboren wurde eine Sensitivität von 98,9% bis 99,7% und eine Spezifität 97,8% bis 98,6% ermittelt.

Etwa 1% falsch-positive Ergebnisse bedeutet, dass man in einer Untersuchung an 100 Personen eine in Quarantäne schickt, obwohl es nicht notwendig gewesen wäre. Und etwa 2% falsch-negative Ergebnisse bedeutet, dass man von 100 Personen zwei "laufen lässt", die dann andere Leute anstecken können.

Zusätzlich müsste man noch die Prävalenz berücksichtigen - aber dafür ist es heute in meiner Wohnung zu heiß :(



Ein der Artikel über die Seeleute endet mit dem Satz
They believed that there may have been a breach in their quarantine
procedure or the technic used to take samples from the seafarers were not efficient.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 1680
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Wiedereröffnung der Seychellen - Diskussionsecke

Beitrag von Anubis » 26 Jun 2020 20:13

foto-k10 hat geschrieben:
26 Jun 2020 10:30
Inzwischen bestäigt der Präsident, dass die Seychellen nun 20 Fälle haben (auch wenn die Johns Hopkins University ihre Weltkarte noch nicht aktualisiert hat und das Health Department der Seychellen immer noch 11 Fälle verkündet):
http://www.seychellesnewsagency.com/art ... ce+resigns
Möglicherweise zählen ja Infizierte auf Schiffen nicht zu den Seychellen?
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1928
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Wiedereröffnung der Seychellen - Diskussionsecke

Beitrag von foto-k10 » 26 Jun 2020 20:46

Anubis hat geschrieben:
26 Jun 2020 20:13
foto-k10 hat geschrieben:
26 Jun 2020 10:30
Inzwischen bestäigt der Präsident, dass die Seychellen nun 20 Fälle haben (auch wenn die Johns Hopkins University ihre Weltkarte noch nicht aktualisiert hat und das Health Department der Seychellen immer noch 11 Fälle verkündet):
http://www.seychellesnewsagency.com/art ... ce+resigns
Möglicherweise zählen ja Infizierte auf Schiffen nicht zu den Seychellen?
Keine Ahnung.
Aber es sind weitere 50 Seeleute infiziert: http://www.seychellesnewsagency.com/art ... +total+to+

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 1680
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Wiedereröffnung der Seychellen - Diskussionsecke

Beitrag von Anubis » 26 Jun 2020 21:40

Mich würde mal interessieren, wo die sich angesteckt haben. Doch nicht etwa im Flieger? Oder Im Transit?
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1928
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Wiedereröffnung der Seychellen - Diskussionsecke

Beitrag von foto-k10 » 26 Jun 2020 22:25

Anubis hat geschrieben:
26 Jun 2020 21:40
Mich würde mal interessieren, wo die sich angesteckt haben. Doch nicht etwa im Flieger? Oder Im Transit?
Im letzten Artikel hieß es, die neue Crew kommt aus den Ländern Benin, Burkina Faso, Elfenbeinküste, Ghana und Senegal. Die Tests fanden in Elfenbeinküste und Senegal statt.

- Wurden die Abstriche in den jeweiligen Heimatländern gemacht und zu den Laboren versandt?
- Oder sind die Seeleute entweder in die Elfenbeinküste oder Senegal gereist?
- Die beiden Länder mit den Laboren liegen nicht nebeneinander. Ging der Flug vom Senegal mit Zwischenlandung in Elfenbeinküste auf die Seychellen?
- Wo haben die neuen Crewmitglieder die Zeit zwischen Abstrich und Abflug verbracht?
- Wieviel Ersatzcrewmitglieder waren vorgesehen, falls bei einigen Personen der PCR-Test positiv gewesen wäre?

Momentan gibt es mehr Fragen als Antworten.

Klara
Beiträge: 793
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Wiedereröffnung der Seychellen - Diskussionsecke

Beitrag von Klara » 27 Jun 2020 10:03

foto-k10 hat geschrieben:
26 Jun 2020 22:25
Momentan gibt es mehr Fragen als Antworten.
Vielleicht kann man "Unbedenklichkeitsbescheinigungen" inzwischen schon kaufen :wink:
LG
Klara

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1928
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Wiedereröffnung der Seychellen - Diskussionsecke

Beitrag von foto-k10 » 27 Jun 2020 11:32

Klara hat geschrieben:
27 Jun 2020 10:03
foto-k10 hat geschrieben:
26 Jun 2020 22:25
Momentan gibt es mehr Fragen als Antworten.
Vielleicht kann man "Unbedenklichkeitsbescheinigungen" inzwischen schon kaufen :wink:
Keine Ahnung.
Vielleicht hat auch eine Person 20 Speichelproben abgegeben, die dann unter verschiedenen Namen zum Labor geschickt wurden?



Aber wenn man auf den Seychellen Urlaub machen will, stellt sich schon die Frage, in welcher Weise man einen negativen PCR-Test nachweisen muss. Reicht der Zugangscode, den man von manchen Laboren, um dann auf deren Homepage das Ergebnis abzurufen, braucht man ein entsprechendes Attest vom Hausarzt mit Unterschrift und Stempel oder muss da sogar etwas übersetzt und beglaubigt werden?

Leider gehört das Health Department der Seychellen zu jenen staatlichen Behörden, die eine Anfrage per Mail nicht beantworten. :(

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 1680
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Wiedereröffnung der Seychellen - Diskussionsecke

Beitrag von Anubis » 27 Jun 2020 14:53

Klara hat geschrieben:
27 Jun 2020 10:03
Vielleicht kann man "Unbedenklichkeitsbescheinigungen" inzwischen schon kaufen :wink:
LG
Klara
Klara, Du bist ein Schelm. :mrgreen:
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong.

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1928
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Wiedereröffnung der Seychellen - Diskussionsecke

Beitrag von foto-k10 » 27 Jun 2020 17:35

Anubis hat geschrieben:
27 Jun 2020 14:39
Suse hat geschrieben:
26 Jun 2020 23:22
Die Seeleute sind mit Bussen vom Flughafen zum Hafen gebracht worden, weiteren Kontakt mit der Bevölkerung soll es dazwischen nicht gegeben haben.
Die haben doch jetzt viele Arbeitslose durch den Tourismus-Stop. Wenn sie die für die Arbeiten hernehmen würden, dann bräuchten sie doch keine potenziell Infizierten Seeleute einfliegen.
Suse hat Dich ja schon darauf hingewiesen, dass die Flotte aus der EU stammt.
Das Fischereiabkommen kannst Du hier nachlesen:
https://eur-lex.europa.eu/legal-content ... 1)&from=EN

9,7 Mio € pro Jahr bekommen die Seychellen.

In dem Abkommen wirst Du auch folgenden Absatz finden:
Jeder Ringwadenfänger der Union nimmt auf seiner Fangreise in der Fischereizone der Seychellen mindestens zwei qualifizierte seychellische Seeleute an Bord, die vom Agenten des Schiffes im Einvernehmen mit dem Reeder von einer Liste ausgewählt werden, die von den zuständigen seychellischen Behörden geführt und vorgelegt wird und auf der Grundlage der in Anlage 6 enthaltenen Leitlinien für das Anheuern seychellischer Seeleute auf Unionsschiffen festgelegt wurde
Wie wäre es, wenn Du im Internet suchst, welche Heuer auf den Seychellen üblich ist, in div. westafrikanischen Staaten oder auf den Schiffen der EU?

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 1680
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Wiedereröffnung der Seychellen - Diskussionsecke

Beitrag von Anubis » 28 Jun 2020 18:18

foto-k10 hat geschrieben:
27 Jun 2020 17:35

In dem Abkommen wirst Du auch folgenden Absatz finden:
Danke für den Link folgendes steht auch noch drin:
LEITLINIEN FÜR DAS ANHEUERN SEYCHELLISCHER SEELEUTE AUF RINGWADENFÄNGERN DER UNION
Die seychellischen Behörden stellen sicher, dass die seychellischen Seeleute, die auf Ringwadenfängern der Union beschäftigt werden sollen, folgende Anforderungen erfüllen:
(a) DieSeeleutemüssenmindestens18Jahrealtsein;
(b) die Seeleute müssen eine gültige, von einem angemessen qualifizierten Arzt ausgestellte, ärztliche Bescheinigung vorweisen können, in der bestätigt wird, dass sie für die Erfüllung ihrer Aufgaben auf See medizinisch tauglich sind.
(c) dieSeeleutemüssenalleinderRegionvorgeschriebenenVorsorge-Impfungenaufweisen;
(d) dieSeeleutemüssengemäßdemInternationalenÜbereinkommenüberNormenfürdieAusbildung,die'Erteilungvon Befähigungszeugnissen und den Wachdienst für Seeleute (Standards of Training, Certification and Watchkeeping, STCW) qualifiziert sein, mit denen unter anderem grundlegende Sicherheitsschulungen wie
— persönlicheÜberlebensmethodenundpersönlicheSicherheit; — BrandbekämpfungundBrandverhütung;
— elementareErsteHilfeusw.nachgewiesenwerden;
e) die Seeleute sollten über die von der zuständigen seychellischen Behörde bescheinigten erforderlichen Fähigkeiten und Erfahrungen verfügen, um auf Ringwadenschiffen tätig sein zu können, insbesondere das Bewusstsein von Gefahren im Zusammenhang mit dem Fischfang und die Kenntnisse bei der Nutzung des Fanggeräts.

Demnach müsste es problemlos möglich sein, auch seychellische Fischer einzustellen, sofern sie die gestellten Anforderungen erfüllen.
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong.

Antworten