Haiangriff auf Praslin

Alles rund um die Seychellen
Antworten
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2548
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Haiangriff auf Praslin

Beitrag von Suse » 30 Dez 2019 07:34

Gestern Abend ist es an der Anse Kerlan zu einem Haiangriff gekommen.

Eine 47jährige Französin wurde in den linken Arm gebissen, sie ist jetzt auf Mahé im Krankenhaus und ihr Gesundheitszustand sei stabil, wird gesagt.

Der Angriff erfolgte ungefähr 7 Meter vor dem Strand und zwischen 18 und 19 Uhr. Um die Uhrzeit dürfte es bereits dunkel gewesen sein, was das Risiko eines Angriffs erhöht, daher ab der Dämmerung besser nicht mehr ins Wasser gehen und an der Anse Kerlan laut Hinweisen der Seychelles Maritime Authority derzeit gar nicht. Ein Patrouillenboot fährt derzeit in dem Gebiet herum. Die Art des Haies wurde nicht angegeben, auch keine Vermutungen. Ich würde auch an den benachbarten Stränden derzeit nicht ins Wasser gehen, das ist jetzt aber meine persönliche Anmerkung dazu, in den Nachrichten gilt der Hinweis nur für die Kerlan. Beitrag ab Minute 1:55:

https://www.youtube.com/watch?v=gm77YSHq0MU
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2548
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Haiangriff auf Praslin

Beitrag von Suse » 30 Dez 2019 09:59

Hier gibt's jetzt Infos auf Englisch:

http://www.seychellesnewsagency.com/art ... tack+since+

Da steht jetzt Amitié Beach, ich wußte gar nicht, daß das ein eigener Strand ist. Ist für einen Hai aber auch sowieso egal, Anse Kerlan ist gleich nebendran und alle Strände dort haben kein vorgelagertes Riff. Die Schwimmwarnung gilt im Artikel ja jetzt auch generell für flaches und trübes Wasser und nachts.

Da ja auch hier nicht geschrieben wird, welche Art Hai man vermutet, muß man ja damit rechnen, daß er sich schnell zwischen den Küstenabschnitten bewegt. Ich würde dort derzeit überhaupt nicht ins Wasser gehen. Ich will damit keine Panik verbreiten, aber die Beiträge zu den Haiangriffen 2011 sind ja lange raus aus dem Forum, und damals war es ähnlich, daß es keine Schwimmverbote gab und die Leute sind weiter baden gegangen, bis der Hai ein zweites Mal zurückkehrte. Man sollte ihm vielleicht einfach Gelegenheit zum Weiterreisen geben.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Mundl
Beiträge: 29
Registriert: 03 Aug 2019 07:34
Wohnort: Österreich

Re: Haiangriff auf Praslin

Beitrag von Mundl » 31 Dez 2019 03:47

Guten Morgen,

Danke suse für den Tipp.
Bin seit gestern am Anse Lazio, habe
Nichts mitbekommen auch wird fröhlich
Geschnorchelt im meer. Morgen gehts dann
Weiter an den Anse Kerlan...

Na Bravo, da habe ich ja eine perfekte
Zeit/destination gewählt :(

Lg

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1608
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: Stadt ohne Klopapier

Re: Haiangriff auf Praslin

Beitrag von mr.minolta » 31 Dez 2019 20:45

Suse hat geschrieben:
30 Dez 2019 09:59
... damals war es ähnlich, daß es keine Schwimmverbote gab und die Leute sind weiter baden gegangen, bis der Hai ein zweites Mal zurückkehrte.
Auch wenn aufgrund der Minimalinformationen nur zu vermuten ist, daß dieser Vorfall wohl dem Verhalten der Touristin selbst zugeschrieben werden muß, erinnern manche Aussagen in der Pressemeldung unangenehm an die Vorfälle von 2011, die zwei Todesopfer forderten.


Ablenkung vom eigentlichen Geschehen und Schönrederei:
"Seychelles remains a safe destination."

Unwahre Behauptungen:
"The last fatal shark attacks in the island nation happened in 2011 and were the first in decades."

Der einzig sinnvolle Hinweis ist dieser hier:
"Meanwhile, the authority is calling on the public and tourists to keep in shallow waters and avoid swimming at night when the water is not clear."
Zuletzt geändert von mr.minolta am 01 Jan 2020 23:09, insgesamt 1-mal geändert.
Wir werden alle sterben.

Nicht an Corona, sondern an der Dummheit der Politik.

Mundl
Beiträge: 29
Registriert: 03 Aug 2019 07:34
Wohnort: Österreich

Re: Haiangriff auf Praslin

Beitrag von Mundl » 01 Jan 2020 09:38

Wir sind jetzt am Anse Kerlan, es gab keine info
Vom Hotel bzgl. Haien...
Lg und gutes neues Jahr

Benutzeravatar
Pico
Beiträge: 591
Registriert: 14 Nov 2003 14:03

Re: Haiangriff auf Praslin

Beitrag von Pico » 01 Jan 2020 10:29

Der Frau gute Besserung, auf dass sie alles mehr oder weniger heil übersteht.

Das Gleiche wünsche ich mir allerdings auch für den Umgang der Seychellen mit Haien.
Nicht dass nun wieder so ein Gemetzel stattfindet wie 2011... :cry:

Robertofantast
Beiträge: 4
Registriert: 13 Nov 2012 18:12
Wohnort: Lugano

Re: Haiangriff auf Praslin

Beitrag von Robertofantast » 03 Jan 2020 08:32

Sind seit gestern nach drei herrlichen Wochen zurück , davon 12 Tage an der Anse Kerlan (Cap Jean Marie Chalets). Wobei die Verortung nicht ganz stimmt. Amitie (Grand Anse) kommt der Sache schon sehr nahe. Wir sind an der Stelle wo es passierte, an der übrigens ähnlich wie an der Lazio, Höhe Chevalier, ein Frischwasserzulauf ins Meer fliesst zu unserer Schnorcheltour aufgebrochen. Nach der Flughafenampel rechts geht es zur Perlenfarm und dann noch 20 Meter und man gelangt an einen für die Süd-Westküste noch intakten feinen Sandstrand der ähnlich wie die Anse Volbert sehr flach abfällt. Haie haben wir übrigens vor Grand Soer, Felictè (Zitronenhaie knapp einen Meter) und vor Therese (Riffhaie 2,50 m) gesehen. Es ist sehr tragisch was der Dame aus Frankreich widerfahren ist und wir schliessen uns den Genesungswünschen an. Es bleibt der Fakt, dass es grob fahrlässig war, um diese Uhrzeit zu baden...

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2548
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Haiangriff auf Praslin

Beitrag von Suse » 07 Jan 2020 16:22

Robertofantast hat geschrieben:
03 Jan 2020 08:32
Es ist sehr tragisch was der Dame aus Frankreich widerfahren ist und wir schliessen uns den Genesungswünschen an. Es bleibt der Fakt, dass es grob fahrlässig war, um diese Uhrzeit zu baden...
Ach, hierzu wollte ich ja noch was schreiben, aber ich war die Tage immer nur mal mit dem Handy im Internetz, da ist das Antworten dann immer so mühselig.

Ja, klar war das fahrlässig, aber ich bin ja der Meinung, daß immer zu viel vorausgesetzt wird. Man kann nicht einfach davon ausgehen, daß jeder soweit denkt, daß dort, wo Wasser ist, auch Haie sein könnten, wenn er keinen Denkanstoß bekommt, sich darüber zu informieren. Wir sind alle doof geboren und alle, die wissen, daß Haie in der Dämmerung zu jagen beginnen und besonders Bullenhaie Brackwasser mögen und Stellen mit Süßwasserzuläufen oder Baden bei starkem Regen und im Dunklen besonders gefährlich sind, haben das mal irgendwo gelernt. Die Seychellen haben sich jahrzehntelang als quasi "Hai-frei" beworben, nach dem ersten Angriff 2011 wurde den Leuten 48 Stunden lang weisgemacht, das erste Opfer sei in eine Schiffsschraube gekommen. In Wirklichkeit gab es jahrelang eine explosionsartige Vermehrung der Bullenhaipopulation um Port Victoria herum, sehr wahrscheinlich aufgrund der damaligen Praxis, die Thunfischabfälle direkt ins Hafenbecken zu entsorgen. Das wird inzwischen ja schon lange nicht mehr gemacht, die Thunfischfabrikschiffe sind inzwischen in sich geschlossene Systeme, aus denen nichts mehr ins Wasser gelangt, zumindest heißt es so.

Was allerdings wohl nach wie vor vorkommt, daß bestimmte privilegierte Personengruppen, die mit Yachten vor den Seychellen kreuzen, die ihren Palästen auf Bergkuppen in Größe fast nichts nachstehen, und von dort aus zur Gaudi ihrer Entourage Haie anlocken. Besonders gern in der abgelegenen Police Bay. Das sind nicht meine eigenen Beobachtungen oder Vermutungen, sondern die Erfahrungen der Locals, die das nach dem aktuellen Ereignis auch wieder kritisch diskutieren. Dem wird aber wohl auch nur schwer abzuhelfen sein, da diese Personen sich solche Privilegien mit dem Sponsoring von Krankenhäusern und sozialem Wohnungsbau verdient haben. Nur in Reiseführern steht solcherlei meist halt nicht.

Pico hat geschrieben:
01 Jan 2020 10:29
Der Frau gute Besserung, auf dass sie alles mehr oder weniger heil übersteht.

Das Gleiche wünsche ich mir allerdings auch für den Umgang der Seychellen mit Haien.
Nicht dass nun wieder so ein Gemetzel stattfindet wie 2011... :cry:

Ich glaube, die große Treibjagd auf den Übeltäter hat es diesmal zum Glück nicht gegeben, am Beau Vallon hat es aber leider trotzdem gerade ein Gemetzel an jungen Hammerhaien gegeben vermutlich Beifang, das hat nichts mit dem Angriff an der Anse Amitié zu tun, aber es zeigt doch, daß das Verhältnis der Seychellois zu ihrer Umwelt doch recht ambivalent, ist, wenn man auch die Wilderei an den Meeresschildkröten bedenkt. Ich verlinke das mal unter Natur.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Antworten