Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Alles rund um die Seychellen
Antworten
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 3091
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Suse »

Jetzt nicht mehr nur für die internationalen Fluggäste, sondern Whopper für alle. Die Quittung gut aufheben, ab 100 Rupien kann man kostenlos parken. Wenn ich die Preise auf den Schildern richtig erkenne, ist man da schon mit einem Menü locker drüber. :wink:

https://www.facebook.com/seychellesinte ... 9125884237
Wenn du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

https://s12.directupload.net/images/210215/bx7vkcag.jpg
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3765
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 »

http://www.seychellesnewsagency.com/art ... g++million
President of Seychelles seeks to tamp down unease after arrests in case of missing $50 million

President Wavel Ramkalawan of Seychelles said in a special TV address on Monday that rumours and speculation about the case of a missing $50 million are causing people to live in fear.
Unbehagen? Angst?
Angst brauchen doch nur die haben, die etwas von den 50 Mio Dollar abbekommen haben?
Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 2583
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Anubis »

foto-k10 hat geschrieben: 24 Nov 2021 06:40 Angst brauchen doch nur die haben, die etwas von den 50 Mio Dollar abbekommen haben?
Ich denke, so meint er das auch. Man kann zwar people als das ganze Volk verstehen, man kann es aber auch im Sinne von 'certain People' verstehen, denke ich.
Mahé. Praslin. Silhouette. La Digue. Bird. Cerf. Sea Shell. Maya's Dugong. Life is a journey and experience is more valuable than money.
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3765
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 »

Anubis hat geschrieben: 25 Nov 2021 16:13
foto-k10 hat geschrieben: 24 Nov 2021 06:40 Angst brauchen doch nur die haben, die etwas von den 50 Mio Dollar abbekommen haben?
Ich denke, so meint er das auch. Man kann zwar people als das ganze Volk verstehen, man kann es aber auch im Sinne von 'certain People' verstehen, denke ich.
Ich hätte es auch anders formuliert, aber eher im Sinne von: "Ihr habt Angst? Fein! Wir werden euch finden, wenn ihr es am wenigsten erwartet." :twisted: Gerade als Priester kennt der Präsident doch viele Bibelzitate ... z.B. es wird ein Heulen und Zähneklappern sein. Na ja, schon klar, warum mich niemand zum Präsidenten wählt :lol:
naizit
Beiträge: 340
Registriert: 12 Aug 2011 20:41

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von naizit »

Gefunden haben sie in letzter Zeit ja Einiges. Korruption, verschwundene Gelder, Waffen, Drogen, manche sprechen von Putsch-Versuchen. Ich hoffe, dass es nicht eintrifft. Niemand kann in 1 Jahr was ändern was Jahrzente schief lief. Gut, dass er so entspannt und weise ist, so habe ich ihn erlebt.
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 3091
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Suse »

Nun ist es (ich glaube, erstmalig) gelungen, einen Seychellois zu befreien, bevor er als Unterpfand für unbezahlte Drogenlieferungen in die Geiselhaft in den Iran entführt werden konnte. Mir war, bevor ich in den letzten Jahren erstmals im Zusammenhang mit Drogenlieferungen von seychelloisen Geiseln im Iran und in Afghanistan gelesen habe, gar nicht bekannt, daß so etwas üblich ist, ich hätte immer gedacht, wer nicht zahlen kann, kriegt erst gar keine Drogen ausgehändigt. Auch diesen Begriff "drug guarantee" hatte ich noch nie gehört. :shock:

Was für ein grausiges Spiel. Sowas wird nie aufhören, solange der Handel mit Drogen Kriminellen überlassen bleibt, da führt nicht nur der Priester einen aussichtslosen Kampf gegen die Kartelle mit ihren menschenverachtenden Praktiken.


https://www.facebook.com/todayinsey/pos ... 0517829056
Wenn du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

https://s12.directupload.net/images/210215/bx7vkcag.jpg
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3765
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 »

transformation?
cultural heritage sites?
artisanal village
guided tours
entertainment

...will transform the estate into a must visit site for both locals and visitors.

Anscheinend waren die jedes Jahr steigenden Eintrittspreise noch nicht ausreichend?

https://www.nation.sc/articles/11655/pr ... ation-plan
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 3091
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Suse »

Interessanter Artikel mit Fakten zur Thunfischindustrie. 2,5 Mio im Jahr nimmt sich im Vergleich zu den Beträgen, die durch den Tourismus generiert werden, tatsächlich mickrig aus, aber es wird fleißig in den Ausbau investiert. In Port Victoria wurde ja gerade erst ein stationärer Deep Freezer eingerichtet.

https://www.tagesschau.de/ausland/afrik ... M9NZJNja0k
Wenn du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

https://s12.directupload.net/images/210215/bx7vkcag.jpg
Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1585
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: Da, wo früher alles besser war

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von mr.minolta »

Suse hat geschrieben: 10 Dez 2021 13:46 Thunfischindustrie
So ist es und so bleibt es.

Die Seychellen als Speerspitze der Vernichtung bedrohter Arten. Und davon finanzieren sie dann die Wärmebildkameras für Windelträger...
Es scheint, daß es neben der Republik der Seychellen auf der Welt kein zweites Land gibt, das für sich selbst derart ausdrücklich mit besonderem Umweltschutz wirbt und in der Realität so unfaßbar dreist das absolute Gegenteil davon praktiziert.
eichenweg
Beiträge: 78
Registriert: 09 Dez 2015 11:52
Wohnort: Blaustein

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von eichenweg »

Richtig!
Aber. Das Problem ist, rein meine persönliche Meinung, die Überbevölkerung unserer Erde.
Falls die Seychellen den Fischfang reduzieren bzw. einstellen, dann übernehmen andere Staaten höchstwahrscheinlich diese Rolle, oder es werden die Fischfarmen großflächig ausgeweitet (verschmutzen und vergiften sehr stark). Die Nachfrage ist ja davon unberührt, die Menschheit weitet sich ja aus...
Oder. Alle wettern gegen die Abholzung zugunsten von Palmölplantagen. Richtig!
Aber, hat jemand schon daran gedacht, woher dann das "Ersatzöl" herkommen soll? Ausweitung der Raps, Leinsamen, Sonnenblumenplantagen usw.?
Alles nur Verlagerung, denn, wie gesagt die Nachfrage bleibt bestehen und wächst mit der steigenden Bevölkerung.
Oder gibt es andere Lösungen?

Zur Windelkontrolle noch ein Wort. Diese und andere Maßnahmen werden erst mal an Standorten ausprobiert, wo sich das negative Echo in Grenzen hält.
Wer regt sich schon groß auf, wenn z.B. auf den Seychellen dies seinen "Probelauf" hat. Funktioniert alles, dann hält es auch anderswo Einzug und Kritiker wird dann vorgehalten: ...aber, Ihr seht doch, in anderen Flughäfen funktioniert es schon reibungslos und zur Zufriedenheit! Es ist ja zu Eurer Sicherheit!!!
Merke: mit Angst bekommt man alles durch - wie die derzeitige Pandemie es gerade wunderbar vorzeigt....
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 3091
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Suse »

eichenweg hat geschrieben: 11 Dez 2021 12:24
Das Problem ist, rein meine persönliche Meinung, die Überbevölkerung unserer Erde.
Die Meinung teile ich zu einhundert Prozent, schon von jeher. Es ist eigentlich das Problem, das wir haben. Alles andere resultiert daraus, auch der, wenn es ihn den tatsächlich geben sollte, anthropogene Anteil am Klimawandel, einfach alles. In Kombination mit der Gier der Menschen, zumindest einzelner, überall auf der Welt, nicht nur in Industriestaaten, steigt der Schaden, den zuviele Menschen anrichten, dann auch noch exponentiell. Aber dafür können wir nicht mal was, so sind wir gemacht, egal ob man hier an einen schöpferischen oder darwinistischen Prozeß glaubt.
Wenn du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

https://s12.directupload.net/images/210215/bx7vkcag.jpg
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3765
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 »

eichenweg hat geschrieben: 11 Dez 2021 12:24 Oder gibt es andere Lösungen?
Ja: Verzicht!
Der Mensch kann zwar kein Gras verdauen. Aber Getreide, Mais, Soja, Kartoffeln sehr wohl. Alles Erzeugnisse, die als Kraftfutter usw. den Tieren gegeben wird, damit sie möglichst schnell wachsen und geschlachtet werden können.

In meiner Kindheit gabe es sonntags einen Braten. In der Woche mal Bratwurst oder ein Kotelett, ansonsten Suppen, Pfannekuchen, Kartoffelpuffer. Als vor einigen Jahren die Grünen einen Veggieday angeregt haben, sind die anderen Parteien darüber hergefallen, insbesondere die FDP.

Und warum muss es alle 2 Jahre ein neues iPhone sein?
Ganz pervers wird es hier: https://www.tagesschau.de/ausland/ameri ... e-101.html (Müllhalde für Fast-Fashion)

Wenn wir vermeiden wollen, dass Überschwemmungen wie im Ahrtal zukünftig nicht zunehmen, dann wird uns das alle Geld kosten und eine Umstellung unser Gewohnheiten notwendig machen. "Klimaschutz ohne der Wirtschaft weh zu tun", wie es ein Herr Laschet wollte, wird es nicht geben. Und dann muss auch mit Ausreden Schluß sein, China würde ja viel mehr CO2 ausstoßen.
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3765
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von foto-k10 »

mr.minolta hat geschrieben: 10 Dez 2021 17:05
Suse hat geschrieben: 10 Dez 2021 13:46 Thunfischindustrie
So ist es und so bleibt es.
Der Thunfisch wird ausgerottet, Punkt.

Als die Wikinger Nordamerika erreichten, erzählten sie davon, ihre Schiffe würen durch Unmengen an Fischen im Wasser abgebremst werden. Im restlichen Europa hielt man das für eine maßlose Übertreibung. Als dann die "Pilgrim Fathers" sich in die Kolonien aufmachten, berichteten auch die, dass mit einm heruntergelassenen Eimer mehr Fische als Wasser hochgeholt würde. Noch um 1900 glaubte man, der Kabeljau vor Neufundland sei unendlich, man könne problemlos jedes Jahr mehr und mehr aus dem Meer holen. Um 1970 warnten Wissenschafter, die Kabeljaubestände ständen kurz vordem Kollaps. Die kanadische Regierung hat ein Fangverbot abgelehnt. Einige Jahre später waren die Fischer arbeitslos.

Als ökologisches Feigenblättchen meint man bei anderen Arten, mit entsprechender Maschenweite würde man nur alte Fische aus dem Wasser holen. Es gäbe ja genügend junge geschlechtsreife Fische. Die Wissenschaft weiß längst, dass alte Tiere überproportional viel Eier produzieren. Die jungen geschlechtsreifen Fische können das nicht ausgleichen.

In dem Sinne also: der Thunfisch wird ebenfalls ausgerottet.
eichenweg
Beiträge: 78
Registriert: 09 Dez 2015 11:52
Wohnort: Blaustein

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von eichenweg »

foto-k 10 hat geschrieben:
Ja: Verzicht!
Der Mensch kann zwar kein Gras verdauen. Aber Getreide, Mais, Soja, Kartoffeln sehr wohl
:D Da rennt man bei mir/uns offene Türen ein.....
Bin seit meiner frühesten Jugend (keine Ahnung warum?) Vegetarier. Außerdem in der priveligierten Lage, großteils Selbstversorger zu sein.
Auch bei unseren ausgedehnten LaDigue Aufenthalten wird selbstverständlich selbst gekocht und sehr viel mit örtlich angebauten Produkten.
Gemüsebauer auf LaDigue wäre unser geheimer Traum.....wer weiß....
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 3091
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Die Seychellen im 3. Jahrtausend

Beitrag von Suse »

eichenweg hat geschrieben: 11 Dez 2021 12:24 Nachfrage bleibt bestehen und wächst mit der steigenden Bevölkerung.
Oder gibt es andere Lösungen?

Das hier dürfte Dir gefallen:

https://www.msn.com/de-de/lifestyle/oth ... d=msedgntp

Der Artikel ist natürlich msn-boulevardmäßig aufbereitet, so mit "Ende der Menschheit" und so einem Quark. Aber die Forschungsergebnisse, die da zitiert werden, sind nicht neu, werden aber gerade neu verwurstet, weil Herr Musk sich offenbar kürzlich dazu geöffnet hat. Generell sinken die Geburtenzahlen dort, wo das Bildungsniveau der Bevölkerung hoch ist, vor allem Frauen, die nicht von einem männlichen Versorger abhängig sind, bekommen halt weniger Kinder. Simple Binsenweisheit. :D

Den Prozeß kann man ja aktiv unterstützen. Ich habe beispielsweise immer nur weibliche Patenkinder in Entwicklungsländern, schon so lange, wie ich eigenes Geld verdiene. Wenn man sowas nicht möchte, also so eine dauerhafte monatliche Verpflichtung, dann gibts da ja auch zahlreiche Möglichkeiten nur einmalig zu unterstützen, Stichwort Mikrokredite. Da muß man aber aufpassen, daß das wirklich was Nachhaltiges ist und nichts, wo die Agentur dann durch überhöhte Zinsen dran verdient, das Thema ist nicht ganz ohne Fallstricke.

Ist im Thema Seychellen im 3. Jahrtausend vielleicht zu sehr am Thema vorbei, aber weil's nun gerade aufkam und ja bald Weihnachten ist, mach ich mal Werbung für die Agentur meines Vertrauens seit bald 40 Jahren. Es lassen sich sehr gut Ziegen, Bienenstöcke oder Brunnen oder sogar ein Jahr Ausbildungsunterstützung :!: verschenken. Just saying... :wink:

https://www.worldvision.de/en/node/3921031
Wenn du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

https://s12.directupload.net/images/210215/bx7vkcag.jpg
Antworten