Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Alles rund um die Seychellen
Antworten
naizit
Beiträge: 285
Registriert: 12 Aug 2011 20:41

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von naizit »

Die offiziellen Daten stimen nicht wirklich... Sind viel mehr Infizierte. Es werden halt so gut wie keine Tests gemacht... Tourismus is going on. ;-)
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2911
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von Suse »

Wenn du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

https://s12.directupload.net/images/210215/bx7vkcag.jpg
Hobbit85
Beiträge: 2
Registriert: 08 Sep 2021 01:01

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von Hobbit85 »

Hallo,

ist hier jemand eventuell auch mit Swiss/Edelweiss von Mahe über Zürich nach Deutschland geflogen?
Als vollständig geimpfter DE-Bürger müsste man für diese Fluggesellschaft keine zusätzlichen PCR/Antigen Tests beim Checkin vorweisen, oder?

Grüße
H.
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2911
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von Suse »

Wenn du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

https://s12.directupload.net/images/210215/bx7vkcag.jpg
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3470
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von foto-k10 »

Inzwischen hat der Wegfall der Reisebeschränkungen für Südafrikaner es auch in die Presse geschafft:

http://www.seychellesnewsagency.com/art ... uth+Africa
He added that "in South Africa itself, mass vaccination of the South African public has already begun and is taking place nationwide in the country, and this is instilling confidence in travel."
Da kann man sich nur verwundert die Augen reiben!
Die Impfquote der vollständig Geimpften liegt lt. 'Corona in Zahlen' Mitte September erst bei 12% (es gibt auch Zahlen von 14 bis 23 %). Eine typische Aussage, die in der TAZ zitiert wird: „Für mich geht es vor allem um Vertrauen. Es gibt in diesem Land nie etwas kostenlos – vor allem nicht von der Regierung“. Laut einem Artikel der FR lehnen 43% der Südafrikaner eine Covid19-Impfung ab: https://www.fr.de/politik/suedafrika-ab ... 17562.html

Und dann gibt es auch die neue Mutation C.1.2 - aber egal, Hauptsache mehr Touristen auf den Seychellen. :(
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2911
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von Suse »

Dann ist ja bald alles wieder wie vorher:


http://www.seychellesnewsagency.com/art ... w+arrivals
Wenn du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

https://s12.directupload.net/images/210215/bx7vkcag.jpg
eichenweg
Beiträge: 76
Registriert: 09 Dez 2015 11:52
Wohnort: Blaustein

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von eichenweg »

Habe das schon privat an Suse geschrieben, aber nochmal an dieser Stelle:
Was mich derzeit unheimlich ärgert und ich möchte da gerne wissen, was Du und andere Foristen über dieses Thema denken:
Das RKI verlautet ja ständig die Liste mit den Hochinzidenzgebieten und da sind die Seychellen immer dabei.
Gerade heute sah ich mir die Liste wieder an und siehe da, Länder wie Brasilien, Indien, Banglasdesh sind da nicht mehr gelistet, also "clean". Interessant auch, dass Israel (das Vorzeigeland in Sachen Impfungen) wieder Hochinzidenzgebiet ist!!!
Die Seychellen haben eine Impfrate von fast 73%!, während Bangladesh bei 9,57% steht. Indien hat 15,81%, Brasilien 39,71%. Schon eigenartig, nicht?
Umso verwundert, dass Israel eine Impfrate von 61,9% aufweist.
Also könnte man daraus schließen, dass Länder mit hoher Impfrate gefährlicher sind, als jene mit niedriger Rate ?(
Interessant auch die Prozentzahlen der Todesopfer im Verhältnis zur Bevölkerungsanzahl, da liegen die Länder im Schnitt ziemlich gleich auf.
Also, mir sind die Kriterien des RKI schon sehr suspekt! Ich schrieb deshalb schon vor Monaten and das RKI und ans Gesundheitsministerium und ersuchte um eine Stellungsnahme bezüglich der Seychellen - aber ohne Antwort!
Was kümmert die schon die Belange des einfachen Bürgers...... ?
Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 3470
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von foto-k10 »

eichenweg hat geschrieben: 24 Sep 2021 16:43 Habe das schon privat an Suse geschrieben, aber nochmal an dieser Stelle:
Was mich derzeit unheimlich ärgert und ich möchte da gerne wissen, was Du und andere Foristen über dieses Thema denken:
Das RKI verlautet ja ständig die Liste mit den Hochinzidenzgebieten und da sind die Seychellen immer dabei.
Das RKI ist da nur der Überbringer der schlechten Botschaft. Welches Land als Hochinzidenzgebiet eingestuft wird, wird in den Ministerien von Jens Spahn, Horst Seehofer und Heiko Maas "ausgewürfelt" - und die drei Herren sind allseits bekannte Koryphäen :lol:

Wie der Name Hochinzidenzgebiet sagt, geht es um die Erkrankungsfälle. Wie weit die Bevölkerung durchgeimpft ist, spielt da wohl keine Rolle. Wie die drei Ministerien im Detail vorgehen, ist eher ein Geheimnis. Ich könnte mir vorstellen, dass sie Staaten misstrauen, die es auch sonst mit der Datenerhebung nicht so genau nehmen. Bei den Seychellen gibt es immer wieder Gerüchte, dass die Infektionszahlen zu niedrig sind, weil die Einheimischen lieber behaupten, sie hätten einen Schnupfen anstatt sich testen zu lassen und in Quarantäne zu müssen. Beurteilen kann ich den Wahrheitsgehalt solcher Gerüchte von Deutschland aus nicht.
eichenweg hat geschrieben: 24 Sep 2021 16:43 Umso verwundert, dass Israel eine Impfrate von 61,9% aufweist.
War vor einem Monat auch schon so.
Die haben wohl schnell angefangen, aber irgendwann scheinen die Impfungen dort zum Stillstand gekommen zu sein?
eichenweg hat geschrieben: 24 Sep 2021 16:43
Also, mir sind die Kriterien des RKI schon sehr suspekt! Ich schrieb deshalb schon vor Monaten and das RKI und ans Gesundheitsministerium und ersuchte um eine Stellungsnahme bezüglich der Seychellen - aber ohne Antwort!
Was kümmert die schon die Belange des einfachen Bürgers...... ?
RKI hatte ich letztes Jahr angeschrieben. Erst kam eine automatische Antwort, sie seien überlastet. Dann kam tatsächlich eine echte Antwort. Von den Ministerien hatte nur das Justizministerium geantwortet, BGM und AA kannste in der Pfeife rauchen. :(
Man könnte am Sonntag zumindest Jens Spahn los werden und mit ihm gleich die Oberpfeife Andreas Scheuer. Aber ich bezweifle, dass ein neuer Minister mit anderem Parteibuch in dem Laden wirklich aufräumt.

Ich sehe das ganz pragmatisch:
1. Eine Reiseversicherung suchen, bei der der Versicherungsschutz nicht durch eine Reisewarnung erlischt.
2. Vor der Reise Vorräte anlegen (sollte kein Problem sein, wenn man u.a. einen Gefrierschrank hat).
3. Unbeschwert auf die Seychellen fliegen.
4. Nach Rückkehr die heimische Quarantäne auf der linken Pobacke absitzen und die Vorräte plündern.
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2911
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von Suse »

eichenweg hat geschrieben: 24 Sep 2021 16:43
Also könnte man daraus schließen, dass Länder mit hoher Impfrate gefährlicher sind, als jene mit niedriger Rate ?(

Interessant auch die Prozentzahlen der Todesopfer im Verhältnis zur Bevölkerungsanzahl, da liegen die Länder im Schnitt ziemlich gleich auf.
Also, mir sind die Kriterien des RKI schon sehr suspekt! Ich schrieb deshalb schon vor Monaten and das RKI und ans Gesundheitsministerium und ersuchte um eine Stellungsnahme bezüglich der Seychellen - aber ohne Antwort!
Was kümmert die schon die Belange des einfachen Bürgers...... ?

Als Ungeimpfter (und teilweise auch als Geimpfter) könntest Du mit der Schlußfolgerung Recht haben. Die Länder mit (für damalige Verhältnisse, also zu Beginn der Impfkampagnen) hoher Impfrate haben ja dann schnell ihre Regeln gelockert, ich habe Filme im Auslandsjournal oder Weltspiegel etc. über Israel gesehen, da sagten die jungen Leute am Strand wörtlich, sie hätten das Gefühl, ein Jahr ihres Lebens verloren zu haben, aber nun sei alles wieder normal. Naja, und dann kam Delta.

Delta hat alles verändert, höherer R-Wert, höhere Fähigkeit, den Impfschutz zu durchbrechen, schlimmere Krankheitsverläufe, auch bei Kindern etc. Das Infektionsrisiko in solchen Ländern ist mit Sicherheit höher als in Ländern, in denen die Impfquote niedrig und die Bestimmungen daher strenger waren und nie gelockert wurden.

Guck Dir Florida an, was da abgeht. Oder Französisch Polynesien. Die hatten bis Anfang August nicht mal 200 positive Fälle im Land, dann kam der Macron auf Wahlwerbetour und es gab große Begrüßungszeremonien, keiner hatte eine Maske auf, Gesang und Tanz und Tralala und jede Menge Blumenketten, und zack, innerhalb von zwei Wochen eine 7-Tages-Inzidenz von knapp 3000 und Triage auf dem Krankenhausparkplatz. Jetzt lassen die sich alle impfen wie verrückt und die Zahlen sinken rapide, trotzdem bleibt das Land auf der Liste und bestimmt noch lange.

Ich kenne auch nur den Begriff Hochrisikogebiet. Ich glaube, die Inzidenz allein ist nämlich nicht das Kriterium, an dem das festgemacht wird, ob ein Land auf die Liste kommt. Viele Länder benutzen ja auch gar nicht die 7-Tages-Inzidenz, sondern den rolling average, ich glaub das übersetzt man mit gleitender Mittelwert, der ist ja dan nochmal anders. Und auch wenn diese Zahlen niedrig sein sollten, könnte die medizinische Infrastruktur immer noch kurz vor dem Kollaps stehen, weil auch bei niedrigen Inzidenzen prozentual eine hohe Hospitalisierungsrate bestehen könnte, z.B. bei einer Bevölkerung mit durchgehend hohem Übergewicht und daraus folgend Diabetes oder so. Gibt ja genügend Länder, wo das so ist.

Zu den Seychellen kann ich nur sagen, ich glaube, das ist da so wie in allen anderen Ländern weltweit auch, es gibt eine hohe Dunkelziffer, längst nicht jeder erzählt überhaupt, wenn er Symptome hat oder läßt sich gar testen. Ich fände Infektionsrisiko aber wesentlich geringer, wenn man einmal im Land ist, die Seychellen sind ja immer noch relativ gut geeignet, um anderen Leuten aus dem Weg zu gehen. Nerven würde mich, wenn es immer noch eine strenge Maskenpflicht gäbe, beim Fahrradfahren auf La Digue z.B., das stelle ich mir echt ätzend vor, man hört da aber aktuell unterschiedliche Aussagen, manche sagen so, andere so, je nachdem, was sie erlebt haben, das sind also subjektive Einzelberichte. Eine offizielle Maskenpflicht draußen auf der Straße gibt es, glaube ich, bislang immer noch nicht. Aber was nützt einem das, wenn da so ein Offizieller drauf besteht, legt man sich dann da mit dem an?

Was mich, wäre ich ungeimpft, wesentlich mehr stören würde, wäre der Langstreckenflug. Ich hab gerade einen Flug in einem bis auf den letzten Platz besetzten Flugzeug hinter mir, der aber nur eineinhalb Stunden gedauert hat. Vorher hat kein Mensch unsere Impfausweise kontrolliert (wir sind vom BER geflogen, da gibts kein Personal mehr). Außerdem sahen die um mich herum alle so aus, als wären sie in den letzten 48 Stunden massiv einem Infektionsrisiko ausgesetzt gewesen. Das mag dann bei einem Seychellenflug anders sein, da sind sicher nicht gehäuft Partypeople an Bord, dafür muß man aber bei 10 Stunden Flug auch mehrmals die Maske absetzen, irgendwann muß man ja mal essen und trinken. Dabei wäre mir nicht wohl. Aber einmal im Land angekommen, ich glaub, da kann man dann relativ entspannt sein.

Übrigens, ich käme wohl nie auf die Idee, eine Behörde mit einem privaten Anliegen anzuschreiben und mehr als eine Standardantwort zu erwarten. Also auf keinen Fall beim Bundesgesundheitsministerium, beim Auswärtigen Amt vielleicht gerade noch, die behandeln ja schon eher mal individuelle Fälle. Zumindest vom BGM weiß ich, daß es personell schon vor Corona massiv ausgedünnt war. Auch das Auswärtige Amt hat Nachwuchssorgen, die fahren gerade eine Werbekampagne, um neue Mitarbeiter zu akquirieren. Man ist als "Externer" ja schnell geneigt, der Behörde, so als unwilliger rechtlicher Person, alles mögliche an negativen Eigenschaften zuzuschreiben, meist ist es schlicht nur Überlastung.
Wenn du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

https://s12.directupload.net/images/210215/bx7vkcag.jpg
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2911
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von Suse »

Ausschnitt aus der Pressekonferenz des Ministers für Tourismus von gestern, so ab Minute 9:10 ungefähr:

https://www.youtube.com/watch?v=93dag9Hy2ec

Es wird nochmal betont, daß 2019 über 400.000 Besucher auf den Seychellen gewesen seien, dieses Jahr nur rund 150.000, aber die wenigen hätten wesentlich mehr Geld ausgegeben, als die vielen Besucher zuvor. :wink:

Die italienischen Gesundheitsbehörden haben den Italienern ja die Freigabe für Reisen in 6 außereuropäische Länder erteilt, eines davon sind die Seychellen, das heißt, diejenigen, die die Italiener als Gesellschaft an den Stränden der Seychellen fürchten, müssen jetzt mal ganz stark sein, es geht wieder los. :lol:

Condor fliegt ab dieser Woche wieder auf die Seychellen, Air France ab Oktober.
Wenn du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

https://s12.directupload.net/images/210215/bx7vkcag.jpg
eichenweg
Beiträge: 76
Registriert: 09 Dez 2015 11:52
Wohnort: Blaustein

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von eichenweg »

Die italienischen Gesundheitsbehörden haben den Italienern ja die Freigabe für Reisen in 6 außereuropäische Länder erteilt, eines davon sind die Seychellen, das heißt, diejenigen, die die Italiener als Gesellschaft an den Stränden der Seychellen fürchten, müssen jetzt mal ganz stark sein, es geht wieder los.
:D :D :D Na, mir sind die Italiener lieber als die Chinesen. Liegt vielleicht auch daran, dass ich einen überwiegenden Großteil meines Lebens in Italien verbrachte und mit denen gut umgehen kann. Da macht Sprache viel aus und noch dazu wenn man die Sprache der Einheimischen spricht und nicht irgendeine "Sprachkurs-Sprache".

Wegen der Masken an Bord hätte ich eine "Anregung" :D . Immer etwas zu essen, zu knappern, zu trinken auf dem Board bereithalten. Damit
kann man die Zeit mit dem Maulkorb schon erheblich kürzen.

Dann noch wegen der Anfragen an Behörden seitens Privatpersonen. Es ist ja unser Recht (noch) da als gemeiner Bürger Fragen zu stellen. Klar, das die Behörden da abwimmeln, usw. Doch wenn man nur geschehen lässt.......
Ich lasse mich lieber abwimmeln, als gar nichts zu unternehmen. Ist zwar schlecht fürs Ego, doch braves Schaf zu spielen war nie mein Ding.

Meine, bzw. unsere bevorzugte Airline ist die Ethiopean. Supergesellschaft, gehört als einzigste afrikanische zur Star Alliance, ausgezeichnetes Service,
sehr gute Preise und der Flughafen von Addis Abeba ist allein schon einen Besuch wert.
Bald ist es wieder soweit und ich hoffe die Fähren kehren bald wieder zum alten Fahrplan zurück, denn Mahe war noch nie unser bevorzugter Ort....
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2911
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von Suse »

eichenweg hat geschrieben: 30 Sep 2021 13:13

Wegen der Masken an Bord hätte ich eine "Anregung" :D . Immer etwas zu essen, zu knappern, zu trinken auf dem Board bereithalten. Damit
kann man die Zeit mit dem Maulkorb schon erheblich kürzen.

Dann noch wegen der Anfragen an Behörden seitens Privatpersonen. Es ist ja unser Recht (noch) da als gemeiner Bürger Fragen zu stellen. Klar, das die Behörden da abwimmeln, usw. Doch wenn man nur geschehen lässt.......
Ich lasse mich lieber abwimmeln, als gar nichts zu unternehmen. Ist zwar schlecht fürs Ego, doch braves Schaf zu spielen war nie mein Ding.
Da habe ich mich vielleicht nicht deutlich genug ausgedrückt. Meine Sorge wäre nicht, wie ich es hindrehen kann, die Maske möglichst lange abzuhaben, sondern daß ich sie zwangsweise auf einem Langstreckenflug irgendwann abnehmen muß, und das, während auch die Leute rings um mich her sie nicht aufhaben, denn das Essen wird ja meist zeitgleich verteilt und alle essen, quatschen, lachen, schreien, rotzen und husten zeitgleich. Gerade wenn ich nicht geimpft wäre, hätte ich die größten Bedenken bezüglich des Infektionsrisikos während der Flugreise. Nachher auf der Insel nicht mehr so sehr.

Und natürlich hat jeder Bürger das Recht, so viele Fragen an die Behörden zu richten, wie er möchte. Man sollte es halt nur nicht persönlich nehmen, wenn keine oder nur eine pauschale Bla-Antwort kommt und keine falsche Motivation dahinter vermuten.

Beides ist eine Frage der persönlichen Haltung. Ob ich hinter einer Behörde die Menschen sehe, die viel zu wenige sind, um die Anfragen bewältigen zu können, oder meine, mir solle ein Maulkorb verpaßt werden. Ob ich hinter einer Maskenpflicht einen Schutz sehe oder meine, mir solle ein Maulkorb verpaßt werden. Da wird man nicht übereins kommen und ganz sicher werde ich da niemanden zu überzeugen versuchen. Soll jeder so sehr am Leben leiden, wie er mag, da bin ich ganz tolerant. Aufhören tut's für mich nur, wenn einer meint, er müsse sich mit Auschwitz-Opfern auf eine Stufe stellen, weil er sich impfen lassen soll, wie wir es neulich hier erst hatten, da geht mir dann das Messer in der Tasche auf.
Wenn du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

https://s12.directupload.net/images/210215/bx7vkcag.jpg
Benutzeravatar
knuffi
Beiträge: 341
Registriert: 09 Jan 2008 10:22
Wohnort: Mittelfranken

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von knuffi »

eichenweg hat geschrieben: 30 Sep 2021 13:13

Wegen der Masken an Bord hätte ich eine "Anregung" :D . Immer etwas zu essen, zu knappern, zu trinken auf dem Board bereithalten. Damit
kann man die Zeit mit dem Maulkorb schon erheblich kürzen.

Sry aber bei solchen Aussagen bekomme ich immer das Ko....einfach nur egoistisch! Das zeigt mir immer, dass man das Problem nicht verstanden hat.
Man wird doch als Erwachsener mal in der Lage sein, die Maske für ein paar Stunden zu tragen! Schon alleine um mitreisende Kinder zu schützen, da die noch keine Möglichkeit haben, sich impfen zu lassen und somit für den eigenen Schutz noch nicht selbst sorgen können!! Aber nein, man denkt lieber nur an sich selbst :roll:
Wir in den Kliniken arbeiten 8 Stunden damit und sitzen dabei nicht nur rum!!

Vielleicht sollten Leute mit dieser Einstellung mal ein Praktikum auf einer Corona-Station machen, um zu sehen, was das für ne sch...Krankheit ist.

Sorry, aber da MUSS ich mich aufregen :O
Seychellen 2008 ( Mahe, Praslin, La Digue), 2010 (Praslin, La Digue), 2011 (Praslin), 2015 (Praslin, La Digue), 2017 (Praslin), next stop: 2021 Praslin und Mahe-->2022
Weitere besuchte Inseln: Curieuse, Cousin, Aride, Sisters, Coco, St. Pierre.
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2911
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von Suse »

Wenn du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

https://s12.directupload.net/images/210215/bx7vkcag.jpg
Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 2911
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Wiederöffnung der Seychellen - Infos

Beitrag von Suse »

Die Zahlen sind inzwischen schon richtig niedrig:

https://www.facebook.com/mohseychelles/ ... 905861598/

Wenn man in den Veröffentlichungen des Gesundheitsministeriums weiterblättert, kommen auf der dritten Seite Infos, aus welchen Personengruppen sich die Erkrankten zusammensetzen (sind auch Touristen dabei). Getestete Varianten sind aktuell nur Beta und Delta. Und La Digue ist wieder coronafrei. Vielleicht hat das mit den Masken beim Radfahren ja dann bald ein Ende.
Wenn du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

https://s12.directupload.net/images/210215/bx7vkcag.jpg
Antworten