Das liebe Geld

Alles rund um die Seychellen
Aloha
Beiträge: 77
Registriert: 26 Mär 2019 15:12

Re: Das liebe Geld

Beitrag von Aloha » 06 Okt 2019 23:00

Eine Prepaid-VISAkarte ist im Grunde genommen eine feine Sache, besonders für Reisen: sie ist, im Gegensatz zu meiner "normalen" VISAkarte, die eine Debitkarte ist, eine reine Kreditkarte, d.h., da kann nur das Geld abgehoben werden das man vorher drauf gesetzt hat, und ich kann, egal von wo auf der Welt, online für Nachschub sorgen. Erstaunlicherweise steht, obwohl sie nicht anonym ist, kein Name drauf.
Bei meiner normalen Karte hatte ich die Kreditlinie zu erst zuhause auf 5000 erhöht, und als ich in der beschriebenen potenziell misslichen Lage war, von La Digue aus nochmal auf 8000 €, was bedeutet, dass, wenn ein Krimineller sie mir entwendet hätte und es hingekriegt hätte, Geld damit abzuheben (ich verstehe allerdings bis heute nicht, wie die das hinkriegen, ohne die PIN zu kennen), hätte er 8000 € abheben können, wogegen ich die zur Verfügung stehende Summe auf der Prepaid-Karte meinen Bedürfnissen nach dosieren kann.

Uebrigens, zum Thema Geld, wir wollten von jedem Schein, außer dem 500er, ein Exemplar mit nach Hause nehmen, aber als wir am Flughafen waren, fehlte uns noch ein 25er, glaube ich. Daher habe ich 100 Rupien abgehoben und vor einigen Tagen bin ich zufälligerweise auf das Ticket gestoßen, und habe festgestellt, dass ich für die 100 Rupien auch 100 Rupien Gebühren bezahlt habe!

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1143
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen
Kontaktdaten:

Re: Das liebe Geld

Beitrag von foto-k10 » 07 Okt 2019 12:12

Aloha hat geschrieben:
06 Okt 2019 23:00
Eine Prepaid-VISAkarte ist im Grunde genommen eine feine Sache, besonders für Reisen: sie ist, im Gegensatz zu meiner "normalen" VISAkarte, die eine Debitkarte ist, eine reine Kreditkarte, d.h., da kann nur das Geld abgehoben werden das man vorher drauf gesetzt hat, ...
Diesen Satz verstehe ich nicht.
Nach Deiner Beschreibung funktioniert das genauso wie bei Prepaid-SIM-Karte.
Und dann ist Deine Kreditkarte alles, nur keine echte Kreditkarte.

Kredit bedeutet immer, dass jemand anderes die Rechnung für Dich bezahlst und Du ihm den Betrag z.B. in Raten incl. Zinsen zurückzahlst. Bei den klassichen Kreditkarten war es früher so, dass nach der monatlichen Rechnung das Geld von einem Girokonto abgebucht wurde. Zusätzlich hast Du eine Jahresgebühr bezahlt und das Geschäft musste eine Provision anteilig von der Rechnung abgeben.

Eine "Kreditkarte", die man nur bis zur Höhe eines Guthabens belasten kann, ist keine Kreditkarte.

Kann man damit einen Mietwagen bekommen?

Aloha
Beiträge: 77
Registriert: 26 Mär 2019 15:12

Re: Das liebe Geld

Beitrag von Aloha » 07 Okt 2019 16:07

Da haben wir wohl ein Terminologieproblem.

Meine Ausgaben die ich mit meiner normalen Visakarte tätige, die selbst kein Guthaben hat, sondern eine Kreditlinie von 2000 € (kann auch höher oder tiefer sein; das hängt von mir ab), und die an ein Girokonto, heißt das in Deutschland, wenn ich mich nicht irre, gebunden ist, werden einmal pro Monat vom Konto abgebucht.

Die Prepaidkarte kann man in der Tat mit einer Prepaid-Simkarte vergleichen; sie hängt nicht direkt an einem Konto, und man hat nur das Geld zur Verfügung das man drauf setzt, und was, wie schon gesagt, praktisch ist, ist die Tatsache, dass man von egal wo online eine Ueberweisung darauf machen kann. Wenn ich von meinem Konto (das selbe Geldinstitut wie das das die Prepaid-Karte ausgestellt hat) Geld darauf überweise steht es sofort zur Verfügung. Ich kann also theoretisch, wenn ich um die Sicherheit der Karte fürchte, jeden Tag eine kleine Summe darauf überweisen, damit, im Fall wo sie mir gestohlen wird, nicht viel Geld auf dem Spiel steht. Allerdings sind die Ueberweisungen natürlich nicht gratis; wenn ich mich recht entsinne kosten sie 0,75 €.

Was außerdem praktisch ist: ich habe jederzeit online einen Ueberblick über die Ausgaben die ich mit der Karte bezahlt habe, und die praktisch sofort, sogar diejenigen die ich auf den Seychellen bezahlt habe, auf der Abrechnung erscheinen.

Die Voraussetzung, um Ueberweisungen auf die Karte tätigen oder die Ausgaben überprüfen zu können, ist natürlich eine Internetverbindung die nicht immer gegeben ist. Auf La Digue und Praslin war das kein Problem, im Guesthouse auf Mahé war die Verbindung allerdings ziemlich miserabel.

harald
Beiträge: 100
Registriert: 31 Aug 2017 16:54

Re: Das liebe Geld

Beitrag von harald » 11 Okt 2019 13:03

Ich nutze für Auslandsreisen seit Jahren zwei Kreditkarten mit weltweit gebührenfreier Bargeldabhebung. Ich führe beide im Plus, packe immer vor Reisen etwas mehr drauf.

DKB Visa: Mit DKB-Girokonto. Achtung: Das Guthaben für die Kreditkarte muss nicht nur auf das DKB Girokonto, sondern von dort dann noch DKB-intern auf die Visacard transferiert werden. Dafür gibts dort sogar 0,2% Zinsen. Ab dem 2. Jahr müssen monatlich 700 € Eingang auf dem Girokonto sein. Kann man mit zwei Daueraufträgen hin und her machen.

Santander 1plus Visa: Reine Kreditkarte. Santander würde sogar etwaige Gebühren der lokalen Bank erstatten. Wie und wohin man das Guthaben überweisen muss, steht im Netz: https://www.santander.de/privatkunden/k ... karte.html

(Die Advanzia Mastercard kann nach meinen alten Recherchen nicht im Plus geführt werden.)

Dass man beim Geldziehen die vom Automaten oft agressiv beworbene Möglichkeit ablehnt, den Betrag gleich von der lokalen Bank umrechnen zu lassen, wurde schon mehrfach erwähnt (die lokale Bank wird einen miserablen Kurs stellen).

Für Fragen stehe ich hier oder per PN gern zur Verfügung.
Erste Seychellen-Reise 29.10.-16.11.2017 Dubai 1D, Praslin 7N, La Digue 6N, Mahé 2N

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1143
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen
Kontaktdaten:

Re: Das liebe Geld

Beitrag von foto-k10 » 11 Okt 2019 19:37

@Harald: Danke für die Info.

An Dich - wie auch an Lars - die Frage:
Wie zufrieden seid ihr mit der Kreditkarte von der Santander Bank?
Dient die euch nur als "Backup"? Musstet ihr schon mal mit deren Kundendienst Kontakt aufnehmen?
Im Interent liest man eher negatives, z.B. dass die nur sehr schwer erreichbar sind.

cheva
Beiträge: 65
Registriert: 05 Okt 2005 08:28

Re: Das liebe Geld

Beitrag von cheva » 14 Okt 2019 16:14

Ich kann mal die Postbank Sparcard in den Ring werfen. Ist quasi wie ein altes Sparbuch. Ist kostenlos, keine Kontoführungsgebühren, inkl. 4 kostenlose Abhebungen. Habe am Flughafen kostenlos Geld abgehoben. (Nur der Barclays Automat, den ich fälschlicherweise ausgewählt hatte, der wollte 100R Gebühren zu nehmen. Aber das sieht man dann ja.)

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1143
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen
Kontaktdaten:

Re: Das liebe Geld

Beitrag von foto-k10 » 14 Okt 2019 19:08

cheva hat geschrieben:
14 Okt 2019 16:14
Ich kann mal die Postbank Sparcard in den Ring werfen.
Stimmt, da liegt sie ja :mrgreen:
Posbankcard-im-Ring.jpg
Posbankcard-im-Ring.jpg (36.18 KiB) 538 mal betrachtet

cheva
Beiträge: 65
Registriert: 05 Okt 2005 08:28

Re: Das liebe Geld

Beitrag von cheva » 14 Okt 2019 20:33

nee, da hast Du aber unsauber gearbeitet ,denn das ist eine Postbank Visa Karte. :mrgreen:

harald
Beiträge: 100
Registriert: 31 Aug 2017 16:54

Re: Das liebe Geld

Beitrag von harald » 16 Okt 2019 18:22

Ich will hier für nix Werbung machen, aber in Antwort auf foto-k10:
Die Santander 1plus Visa ist bei mir in den letzten Jahren zur im Nicht-Euro-Land meistgenutzten Kreditkarte geworden. Kein besonderer Grund, ich hätte ja dort auch die DKB Visa.
Zum Kundendienst von Santander kann ich erfreulicherweise nichts sagen. Sie funktioniert einfach, eine Kontakt-Notwendigkeit bestand bisher nicht.
Ich vergaß zu erwähnen: Barabhebungen sind bei der Santander auf 300 € pro Tag beschränkt.
Grundsätzlich habe ich gerne mehrere Kreditkarten, solange sie ohne Jahresgebühr sind. Irgendeine wird dann schon funktionieren.

Was anderes noch:
Ich hab auf Reisen gern zwei Handys dabei mit identischer SIM/Telefonnr. (Multi-SIM). Wenn mir auf den Ramblas das Handy geklaut wird, liegt im Hotel ein zweites und ich bin unter gleicher Nummer weiter erreichbar. Vielleicht wird das in Zukunft mit der neuen Zweiwege-Identifizierung auf für Finanztransaktionen interessant.
Erste Seychellen-Reise 29.10.-16.11.2017 Dubai 1D, Praslin 7N, La Digue 6N, Mahé 2N

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1143
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen
Kontaktdaten:

Re: Das liebe Geld

Beitrag von foto-k10 » 16 Okt 2019 19:02

harald hat geschrieben:
16 Okt 2019 18:22
Zum Kundendienst von Santander kann ich erfreulicherweise nichts sagen. Sie funktioniert einfach, eine Kontakt-Notwendigkeit bestand bisher nicht.
Na ja, erst wenn etwas nicht funktioniert, zeigt sich, ob die Kreditkarte bzw. die Bank dahinter "etwas taugt". Bei einer Internetseite zum Konditionenvergleich (die mit der penetrant-nerviger Werbung auffällt) gibt es zu Santander etliche negative Ausagen, z.B. sei der Service schlecht erreichbar. Daher meine Frage.
harald hat geschrieben:
16 Okt 2019 18:22
Ich hab auf Reisen gern zwei Handys dabei mit identischer SIM/Telefonnr. (Multi-SIM). Wenn mir auf den Ramblas das Handy geklaut wird, liegt im Hotel ein zweites und ich bin unter gleicher Nummer weiter erreichbar. Vielleicht wird das in Zukunft mit der neuen Zweiwege-Identifizierung auf für Finanztransaktionen interessant.
Ich würde eines der Mobiltelefontelefone zu Hause lassen und nur über dieses Telefon Überweisungen usw. machen.

harald
Beiträge: 100
Registriert: 31 Aug 2017 16:54

Re: Das liebe Geld

Beitrag von harald » 19 Okt 2019 11:15

Hallo foto-k10
Kreditkarte: Da hast Du natürlich recht, im Bedarfsfall hätte man schon gern einen brauchbaren Kundendienst. Ich wollte bloß mitteilen, dass ich erfreulicherweise zum Kundendienst der Santander nichts sagen kann.
Mobile: Ich persönlich sollte theoretisch(!) 24/365 telefonisch unter meiner Telnr erreichbar sein. Daher fand ich die Multicard-Lösung für mich günstig, dann kann die Reise bei Verlust oder Absturz des Handys mit dem zweiten Gerät stressfrei weitergehen.
Erste Seychellen-Reise 29.10.-16.11.2017 Dubai 1D, Praslin 7N, La Digue 6N, Mahé 2N

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1143
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen
Kontaktdaten:

Re: Das liebe Geld

Beitrag von foto-k10 » 19 Okt 2019 11:47

Niemand muss rund um die Uhr erreichbar sein.
Und wenn das erste Mobiltelefon gestohlen wurde: dann nimmst Du das zweite überall hin mit? Auf die Gefahr, dass auch das gestohlen wird?

harald
Beiträge: 100
Registriert: 31 Aug 2017 16:54

Re: Das liebe Geld

Beitrag von harald » 19 Okt 2019 16:31

Ich sagte ja: "theoretisch(!)". Aber nimms mal so hin. Jedenfalls wollte und sollte ich nicht wochenlang unter meiner Mobilnummer nicht erreichbar sein.
Das schöne mit der Wahrscheinlichkeitsrechnung ist die quadratische Entwicklung bei der Verknüpfung zweier Ereignisse. Wenn eine zehnprozentige Wahrscheinlichkeit bestünde, dass einmal im Leben auf einer Reise es zu einem Handyverlust kommt, so bestünde nur eine einprozentige Wahrscheinlichkeit, dass es auf einer Reise zu 2 Handyverlusten kommt.
Aber lassen wirs gut sein. Für mich passt die Lösung. Da Handys leider eine immer größere Rolle spielen, dachte ich, ich erwähn das hier mal als Tipp. Mag jeder selbst entscheiden, ob er den erwägenswert oder total doof findet.
Erste Seychellen-Reise 29.10.-16.11.2017 Dubai 1D, Praslin 7N, La Digue 6N, Mahé 2N

Benutzeravatar
foto-k10
Beiträge: 1143
Registriert: 18 Nov 2007 17:37
Wohnort: Südhessen
Kontaktdaten:

Re: Das liebe Geld

Beitrag von foto-k10 » 19 Okt 2019 16:52

Doof finde ich es nicht. sich um die Sicherheit der eigenen Daten Gedanken zu machen!

Es haben schon vor PSD2 einige Banken die gedruckten TAN-Listen abgeschafft und man musste sich zwischen SMS-TAN oder einem Codegenerator entscheiden. Daher mache ich das mit einem alten Smartphone und lasse es zu Hause. Nach einem Diebstahl alles ändern zu müssen, wäre mir auch ein Graus.

Das neuere Smartphone, das ich in den Urlaub mitnehme, ist ein Chinakracher. Ich habe noch nie mehr als 100 € für ein Mobiletelefon ausgegeben. So ein Teil muss bei mir telefonieren und SMS empfangen/senden können. OTG-Fähigkeit ist das Maximum, um die dSLR steuern zu können.

Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 1006
Registriert: 18 Dez 2005 22:30

Re: Das liebe Geld

Beitrag von Anubis » 01 Nov 2019 14:47

foto-k10 hat geschrieben:
19 Okt 2019 16:52
OTG-Fähigkeit ist das Maximum, um die dSLR steuern zu können.
Erzähl mal mehr, das interessiert mich.
Das Schicksal ist ein gesattelter Esel. Es geht, wohin du es führst.

Antworten