Sicherheit auf Seychellen

Alles rund um die Seychellen
Antworten
Gira111
Beiträge: 1
Registriert: 11 Feb 2019 22:37

Sicherheit auf Seychellen

Beitrag von Gira111 » 11 Feb 2019 22:41

Hallo!

Man liest in letzter Zeit des öfteren dass sich die Sicherheitslage verschärft hat (Drogenprobleme d. Einheimischen, Überfälle, Einbrüche etc.).

Ist es wirklich so dass sich die Lage vor Ort immer weiter verschlechtert? Sollte man als Tourist Bedenken haben wenn man hinreisen möchte?

Vielleicht war jemand von euch kürzlich erst auf den Seychellen und kann mir seine Einschätzung sagen.

Danke für die Rückantwort!

Frenki
Beiträge: 706
Registriert: 18 Aug 2015 15:40
Wohnort: Osnabrücker Land

Re: Sicherheit auf Seychellen

Beitrag von Frenki » 12 Feb 2019 19:35

Hallo Gira!

Willkommen im Forum :D !
Gira111 hat geschrieben:
11 Feb 2019 22:41
Ist es wirklich so dass sich die Lage vor Ort immer weiter verschlechtert? Sollte man als Tourist Bedenken haben wenn man hinreisen möchte?
Zum Thema findest du hier reichlich Zündstoff. Natürlich verschlechtert sich die Situation. Nicht in einem rasanten Tempo, sondern explosionsartig!

Und spätestens hier sind wir an einem Punkt, wo wir relativieren müssen! Noch vor ganz wenigen Jahren war es ein Paradies, Inseln der Glückseligkeit. Jetzt entwickeln sich diese Eilande - zumindest die drei mit Infrastruktur - zu Touristenzielen wie überall auf der Welt. Das ist zwangsläufig mit Beschaffungskriminalität verbunden. Wie in Thailand. Wie in der Karibik. Wie vor der eigenen Haustür!

Dinge, die ich mir dort vor 5 Jahren noch erlaubt habe, sind heute tabu. Aber, das waren sie in der Karibik bereits vor 40 Jahren!

Okay? Also locker bleiben! Und niemals ohne Verstand reisen! Egal, wohin!

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1374
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Sicherheit auf Seychellen

Beitrag von mr.minolta » 12 Feb 2019 23:27

Gira111 hat geschrieben:
11 Feb 2019 22:41
Drogenprobleme d. Einheimischen, Überfälle, Einbrüche etc.
Hier gibt es einen Überblick über all das, das auf den Inseln so passiert... :

https://www.seychellen-forum.de/viewtop ... 416381fc33

Ansonsten ist Frenkis Ausführungen nichts hinzuzufügen!
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1478
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Sicherheit auf Seychellen

Beitrag von Suse » 13 Feb 2019 17:33

Hallo Gira!

Weil die Frage neulich gerade erst so ähnlich gestellt wurde, zitiere ich mich da einfach mal selbst:
Suse hat geschrieben:
09 Jan 2019 08:49

Was die Kriminalität angeht, ja, da gibt es eben ein Drogenproblem auf den Seychellen, auf La Digue aufgrund der gegenseitigen sozialen Kontrolle der Einheimischen, die sich ja alle kennen, für Touristen am wenigsten spürbar. Auf Praslin wäre die Gegend an der Anse Volbert ein Ort, an dem man sich abends im Dunklen nicht mehr so frei bewegen sollte, wie das noch vor 10 Jahren der Fall gewesen wäre. Also abends nicht allein in abgelegene Gegenden gehen, also entsprechend das Gästehaus aussuchen, wenn man keinen Mietwagen nehmen will und zu Fuß gehen müßte. Auf Mahé gilt Anse Royal als Ort mit hohem Drogengebrauch und auch tagsüber sichtbaren Konsumenten auf den Straßen und an den Stränden. Von der mit dem Drogenkonsum einhergehenden Beschaffungskriminalität abgesehen gibts natürlich, wie überall, auch "normale" Gauner, also einfach die übliche Vorsicht walten lassen. Früher konnte man fast bedenkenlos seine Tasche allein am Strand zurücklassen, das würde ich heute nicht mehr tun, also jedenfalls nicht, wenn was drin ist, was ich vermissen würde. Einer der Vorteile, daß die Seychellen heute nicht mehr so einsam sind wie früher, ist der, daß man am Strand andere Leute hat, die man bitten könnte, mal ein Auge aufs Zeug zu haben.

Die Überfälle auf Touristen in abgelegenen Waldgebieten auf Mahé oder Praslin haben abgenommen. Es gibt seit einigen Jahren eine Art "Touristenpolizei" die an den Stränden und auf manchen Trails patrouillieren, das hat dazu geführt, daß man seit Jahren nix mehr von Überfällen dieser Art gelesen hat.

Womit man immer rechnen muß, ist die generelle Schlechtigkeit der Menschen, die Euch quasi "legal" übers Ohr zu hauen versuchen. Auch da die Seychellen einfach nicht durch die rosarote Paradies-Brille betrachten. Der Versuch, Euch Kokosnüsse für 50 Euro anzudrehen oder Euch Bootsausflüge an Daten zu verkaufen, an denen das Ausflugsziel feiertagsbedingt geschlossen ist oder Anzahlungen zu verlangen, damit für das Barbecue eingekauft werden kann, und dann zum vereinbarten Termin nicht mehr aufzutauchen, kommt alles vor.

Wenn Ihr die Seychellen, genau wie Frenki geschrieben habt, mit den gleichen Augen betrachtet wie eine Karibikinsel, auf der man mit all solchen Vorkommnissen ganz selbstverständlich rechnen würde, dann werdet Ihr da einen tollen Urlaub haben. Stellt Euch nur darauf ein, daß La Digue nicht mehr die authentische einsame autofreie Insel ist, als die sie immer noch beworben wird. Das wird allerdings nicht besser werden in den nächsten Jahren, von daher würde ich Frenki auch da zustimmen, wenn Seychellen, dann bald.
Hinzufügen würde ich noch, daß man auch den Mietwagen nicht unbeaufsichtigt über Nacht irgendwo abseits stehen lassen sollte und auch tagsüber nicht mit Wertsachen darin. Autoaufbrüche kommen vor, aber in letzter Zeit auch Diebstähle von Autos durch Jugendliche, die dann einen Tag damit herumcruisen und den Wagen, sofern er das überlebt, irgendwo stehen lassen. Das betrifft aber eher hochmotorisierte Autos, wie sie auf den Seychellen nicht alle Tage herumfahren, die meisten fahren ja eher Kleinwagen. Mit einem Kia Picanto lockt man da vermutlich keinen Jugendlichen hinter dem Ochsenkarren hervor. :lol:

Die meisten Gästehäuser sind inzwischen auch aufgerüstet mit Gittern vor den Fenstern und Security.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Antworten