Das erste Mal Seychellen im Dezember

Alles rund um die Seychellen
Antworten
Peanutbutterfly
Beiträge: 2
Registriert: 11 Jan 2019 22:55

Das erste Mal Seychellen im Dezember

Beitrag von Peanutbutterfly » 11 Jan 2019 23:13

Hallo :)

Mein Freund und ich wollten schon sie letzten beiden Jahre im Dezember (Weihnachten und Neujahr entfliehen) auf die Seychellen fliegen und heuer wollen wir uns diesen Wunsch endlich erfüllen, insofern es für uns erschwinglich ist. Aktuell ist dieses Ziel unser Favorit. Alternativ käme eventuell Mexiko, Costa Rica oder Karibik infrage.

Wir wissen nicht wie lange wir auf jeder Insel (La Digue, Praslin, Mahe) bleiben sollten und haben auch keine Ahnung wie das Preisniveau bzgl. Essen gehen, Supermärkte, Getränke, etc. so ist.
Unterkünfte habe ich mir schon auf Booking angesehen und da gibt es echt nette kleine Gästehäuser zu erschwinglichen Preisen.
Aber wie sieht es mit dem Rest aus?
Sollte man die Reise selbst zusammenstellen und buchen oder wäre eine Pauschalreise sinnvoller?

Auf La Digue benötigen wir ja kein Auto, auf Mahe schon, aber auf Praslin?

Wir sind keine reinen Strandlieger, sondern schauen uns gerne etwas an. Kultur gibt's ja auf den Seychellen eher nicht, aber was kann man denn sonst so unternehmen? Wir sind auch schon happy, wenn wir wandern/spazieren gehen können.

Bzgl. Essen sind wir relativ anspruchslos, wollen aber die landestypische Küche genießen. Irgendwelche High-End Restaurants brauchen wir definitiv nicht, uns reicht ein kleines gemütliches Lokal oder gar ein Take Away. Mein Freund trinkt keinerlei Alkohol, ich bevorzuge ab und an Wein, Cocktails, aber in sehr sehr geringen Mengen. Exotisches Obst sowie frische Obstsäfte, Kokoswasser, etc. hingegen haben wir sehr gerne.

Leider habe ich gar keine Preisvorstellung, weshalb ich mich sehr über ein paar Beispiele freuen würde. Auch über sonstige Hinweise, Tipps, Vorschläge über Dinge die man wissen/beachten sollte wäre ich dankbar :)

lg Katy

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1432
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Das erste Mal Seychellen im Dezember

Beitrag von Suse » 13 Jan 2019 11:45

Peanutbutterfly hat geschrieben:
11 Jan 2019 23:13
Hallo :)

Mein Freund und ich wollten schon sie letzten beiden Jahre im Dezember (Weihnachten und Neujahr entfliehen) auf die Seychellen fliegen und heuer wollen wir uns diesen Wunsch endlich erfüllen, insofern es für uns erschwinglich ist. Aktuell ist dieses Ziel unser Favorit. Alternativ käme eventuell Mexiko, Costa Rica oder Karibik infrage.

Wir wissen nicht wie lange wir auf jeder Insel (La Digue, Praslin, Mahe) bleiben sollten und haben auch keine Ahnung wie das Preisniveau bzgl. Essen gehen, Supermärkte, Getränke, etc. so ist.
Unterkünfte habe ich mir schon auf Booking angesehen und da gibt es echt nette kleine Gästehäuser zu erschwinglichen Preisen.
Aber wie sieht es mit dem Rest aus?
Sollte man die Reise selbst zusammenstellen und buchen oder wäre eine Pauschalreise sinnvoller?

Auf La Digue benötigen wir ja kein Auto, auf Mahe schon, aber auf Praslin?

Wir sind keine reinen Strandlieger, sondern schauen uns gerne etwas an. Kultur gibt's ja auf den Seychellen eher nicht, aber was kann man denn sonst so unternehmen? Wir sind auch schon happy, wenn wir wandern/spazieren gehen können.

Bzgl. Essen sind wir relativ anspruchslos, wollen aber die landestypische Küche genießen. Irgendwelche High-End Restaurants brauchen wir definitiv nicht, uns reicht ein kleines gemütliches Lokal oder gar ein Take Away. Mein Freund trinkt keinerlei Alkohol, ich bevorzuge ab und an Wein, Cocktails, aber in sehr sehr geringen Mengen. Exotisches Obst sowie frische Obstsäfte, Kokoswasser, etc. hingegen haben wir sehr gerne.

Leider habe ich gar keine Preisvorstellung, weshalb ich mich sehr über ein paar Beispiele freuen würde. Auch über sonstige Hinweise, Tipps, Vorschläge über Dinge die man wissen/beachten sollte wäre ich dankbar :)

lg Katy
Hallo Katy,

da sind Fragen darunter, die man nicht wirklich beantworten kann. Zum Beispiel, wie lange Ihr auf welcher Insel bleiben solltet. Da müßt Ihr Euch durchs Forum lesen, durch Reiseführer arbeiten und Fotos anschauen und dann aus dem Bauch heraus entscheiden, welche der Inseln Euch am ehesten entspricht, alle Ratschläge sind da nur subjektiv. Es gibt so einen allgemeinen Tenor, daß La Digue am schönsten sei, Praslin, abgesehen vom Maital und der Anse Lazio, so lala und Mahé nicht so schön, außer dem Süden, aber zu all diesen Meinungen findet man genügend Gegenteilige, vor allem bei Leuten, die schon öfter dort waren. Als Erstlingstäter könnte ich mir vorstellen, daß Ihr Mahé zu unübersichtlich, Praslin im Vergleich dazu dann zu langweilig und La Digue ideal finden werdet. Kultur gibt es sehr wohl, auf allen drei Inseln, es gibt Museen (nicht nur in der Hauptstadt), ein durchwanderbares Weltnaturerbe (Vallée de Mai), botanische Gärten und ähnliche Einrichtungen, Kunstgalerien gibt es auf jeder Insel, auch die Ateliers der Künstler können besucht werden. Gerade was Museen betrifft, habt Ihr Glück, das Naturhistorische Museum in Victoria hat nach langer Renovierungszeit gerade wieder eröffnet. Dazu gibt es Märkte und religiöse Stätten, auch verlassene Gebäude und Ruinen alter Hotels, Schulen und Kirchen kann man suchen. Und zuguterletzt die alten Pflanzervillen, die wirklich wunderschön sind und heute meist irgendeine Art Einrichtung enthalten, wie das l'Institut Kreol oder das Village Artisanal und die Takamaka-Distillerie. Mit der Historie und Kultur der Seychellen kann man sich vor Ort ausgiebig beschäftigen, wenn man mag.

Wenn man auf Mahé vorankommen will, sollte man ein Auto haben, theoretisch geht aber natürlich auch Bus. Damit kommt man eigentlich zumindest überall in die Nähe des Zielortes, danach ist dann aber oft noch Fußmarsch angesagt. Auf Praslin reicht der Bus vollkommen, die Insel ist viel kleiner, aber auch dort muß man danach oft noch zu Fuß gehen. An die Lazio, den Strand, der allgemein als der schönste der Seychellen gilt (auch wieder so eine Pauschalaussage, die bei weitem nicht jeder teilt :wink: ) zum Beispiel fährt kein Bus, der hält ein ganzes Stück davon entfernt.

Auf La Digue bekommt Ihr kein Auto, auch wenn die Verkehrsdichte dort definitiv am höchsten ist :wink: . Ohne Quatsch. Taxis, vor allem Elektromobile, fahren da permanent herum, aber die muß man nicht benutzen, es gibt Fahrräder zu leihen, oder man geht zu Fuß. La Digue ist klein.

Takeaways gibt es auf allen drei Inseln. Die Qualität der Speisen bessert sich langsam, früher waren die, die ich kannte, wirklich Fraß, ich fands ganz ekelhaft. Inzwischen gibt es einige, die bieten Essen in Restaurantqualität, verschiedene Sandwiches etc., da gibts Essen von ca. 50 Rupien aufwärts. Damit kann man sich wirklich günstig verpflegen, manche Takeaways machen allerdings abends zu. Ansonsten kann man sich im Vorbeifahren im Inderladen eine Tüte Samosas (gefüllte Teigtaschen) mitnehmen, manche haben auch Sandwiches. Restaurants gibt es dann in allen Preislagen.
Als Vergleich: Nach allem, was ich gehört habe, eßt Ihr in Costa Rica sehr viel schlechter als auf den Seychellen, in Mexiko, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen, aber um Längen besser. :wink:


Es kommt ja darauf an, wie Ihr wohnen wollt. Wenn es nicht zwingend Selbstversorgung sein soll, würde ich empfehlen, ein kleineres Gästehaus auszuwählen und dort Halbpension zu nehmen, die einheimischen Betreiber kochen meist am besten, man ißt oft mit Familienanschluß. Wenn es günstig sein soll, empfehle ich auf La Digue Florines Gästehaus (Kontaktdaten wurden gerade hier im Forum veröffentlicht, mal die Suchfunktion benutzen). Alternativ das Calou, wobei ich mir da inzwischen nicht mehr so sicher bin, auf jeden Fall würdet Ihr dort Baulärm haben, die erweitern das Gelände seit Jahren um noch ein Haus und noch ein Haus....

Da Ihr anscheinend kulturell interessiert seid, würde ich auf Praslin das Omusée Guesthouse empfehlen, da gibts viel zu gucken. Selbst gewohnt hab ich dort noch nicht, aber die Leute, die von dort zurückkamen, waren alle begeistert.

Auf Mahé ist die Auswahl an Gästehäusern und kleinen Hotels so groß, daß man da kaum was empfehlen kann. Es gibt viele privat geführte, die dann aber teilweise sehr abgelegen liegen. Vor allem müßtet Ihr dann zuerst entscheiden, ob Ihr den dichter besiedelten Norden um die Hauptstadt herum bevorzugt, oder den einsameren Süden, wo definitiv die wilderen Strände sind.

Der eigentliche Reiz der Seychellen liegt in der Natur. Wanderpfade gibt es vor allem im Norden von Mahé im Nationalpark, mit teilweise spektakulären Ausblicken und endemischen Pflanzen. Aber man kann auch auf Praslin viel herumwandern, vor allem das Vallée de Mai ist empfehlenswert, alternativ dazu gibt es den Fond Ferdinand, der auch Coco de Mer-Palmen in größerer Zahl bietet, aber dort kann man nur geführt gehen, im Maital auch allein. Ob man auf La Digue allein oder geführt wandern sollte, ist umstritten. Es gibt einige Wege, die man locker allein machen kann, für andere Wege gibt es inzwischen eine Legion von Guides. Ich empfehle Gérard Niole zu wählen, der geht nicht mit so großen Gruppen.

Die Inseln sind überzogen mit Saft- und Obstbuden entlang der Strände, daran wirds keinen Mangel haben. Alkohol ist teuer, abgesehen vom landeseigenen Takamaka-Rum (es gibt inzwischen noch mehr im Land hergestellte kleinere Sprit-Manufakturen, aber da weiß ich gerade die Namen nicht), und vom landeseigenen Bier Seybrew würde ich mir irgendwelchen anderen Alkohol aber auch verkneifen, ist überflüssig, zu teuer, deren eigenes Zeug schmeckt auch viel zu gut. Na gut, wer, gern Wein zum Essen trinkt, aber da könnte ich jetzt keine Preise nennen.

Abhängig vom Flugpreis und Preisniveau der Unterkunft würde ich für zwei Wochen pro Person mit ca. 3000 Euro rechnen. So grob übern Daumen, nur mal so als Richtschnur.
Bei einer ersten Reise würde ich eine Pauschalreise wählen, in dem Sinne, daß ich mir meine Bausteine zuvor selbst auswähle und sie über das Reisebüro buchen lasse. Gerade bei den vielen Transfers, die man zwischen den Inseln absolvieren muß, kann das anfangs hilfreich sein, wenn das vororganisiert ist. Und so viele Flugzeitenänderungen und Flugausfälle, wie es heutzutage gibt, ist es doch schön, wenn jemand anderer dafür verantwortlich ist, wie man nach Hause kommt. :wink:


Gruß,

Suse
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Peanutbutterfly
Beiträge: 2
Registriert: 11 Jan 2019 22:55

Re: Das erste Mal Seychellen im Dezember

Beitrag von Peanutbutterfly » 13 Jan 2019 13:04

Liebe Süße,

wow danke für die vielen Infos :)

Na die Auswahl an kulturellen Sehenswürdigkeiten ist ja dann doch ganz erstaunlich. Da werden wir auf jeden Fall den ein oder anderen Tipps beherzigen.

Das ist gut zu wissen, dann werden wir zumindest auf Mahe ein Auto mieten.
Aktuell ist die Aufteilung so, dass wir 5 Nächte auf La Digue, 5 Nächte auf Praslin und 6 Nächte auf Mahe wären. Vielleicht sollte ich es auf 6 - 5 - 6 ändern. Unterkünfte habe ich jetzt vorerst mal via Booking (kostenlos stornierbar) gebucht. Weiß nämlich nicht wir viele gute eher kleine Unterkünfte es gibt und wie viele Monate vorab man buchen sollte. Auf jeden Fall hätten wir jetzt notfalls zumindest mal nette Unterkünfte :)

Nur take aways müssen nicht sein. Wäre nur für ab und an etwas. Ich sag mal so wenn wir in ein Lokal Essen gehen und für zwei Hauptspeisen eher Fisch oder Gemüse -lastig + Wasser mit maximal 40-50 Euro dabei sind, ist das total okay. Wein muss nicht sein und da kann ich mir auch im Markt eine Flasche kaufen, denn auf der Terrasse schmeckt er eh besser und da ich maximal 2 Gläschen trinke, hätte ich da eh länger was davon. Bier trinke ich vielleicht 1-2, aber eher weil ich es kosten möchte wenn ich es nicht kenne. Wir trinken eigentlich beide hauptsächlich Wasser, ich in der Früh Kaffee und zwischendurch mal ein Obstshake oder Kokosnusswasser.
Weil du die Saft- und Obstbuden erwähnt hast. Das Obst reizt uns natürlich sehr. Wir lieben Papayas, Mangos, Passions Früchte abgöttisch. Wie sind denn da so die Preise?

Ja das mit Costa Rica habe ich schon gelesen. Reizt auch eher mich (Hauptgrund die Tierwelt) als meinen Freund. Mexiko wäre natürlich für uns beide interessant, auch im Hinblick dass man sich viel anschauen kann. Jedoch stören mich die riesigen Bettenburgen schon sehr.
Die Seychellen wären echt ein Hit, aber ich will mich halt vorab genau informieren eben speziell wegen der dortigen Preise, denn wenn wir im Urlaub jeden Euro umdrehen und überlegen muss ob das drin ist, ists eher unlustig.
Deshalb haben wir uns auch kurz bzgl. Alternativen umgesehen und da wäre momentan Mexiko an erster Stelle.

Ich werde mich auch mal bei den Reiseanbietern umsehen, glaube aber dass die Unterkünfte die ich auf Booking gefunden habe nicht in den Katalogen sind. Und vor allem die Unterkunft auf Praslin und Mahe ist von der Lage her (hiermit meine ich die Aussicht) ein Traum *-*

lg Katy

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1432
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Das erste Mal Seychellen im Dezember

Beitrag von Suse » 20 Jan 2019 12:52

Peanutbutterfly hat geschrieben:
13 Jan 2019 13:04
Liebe Süße,
...
Weil du die Saft- und Obstbuden erwähnt hast. Das Obst reizt uns natürlich sehr. Wir lieben Papayas, Mangos, Passions Früchte abgöttisch. Wie sind denn da so die Preise?
...

Ja das mit Costa Rica habe ich schon gelesen. Reizt auch eher mich (Hauptgrund die Tierwelt) als meinen Freund. Mexiko wäre natürlich für uns beide interessant, auch im Hinblick dass man sich viel anschauen kann. Jedoch stören mich die riesigen Bettenburgen schon sehr.
Die Seychellen wären echt ein Hit, aber ich will mich halt vorab genau informieren eben speziell wegen der dortigen Preise, denn wenn wir im Urlaub jeden Euro umdrehen und überlegen muss ob das drin ist, ists eher unlustig.
Deshalb haben wir uns auch kurz bzgl. Alternativen umgesehen und da wäre momentan Mexiko an erster Stelle.

Ich werde mich auch mal bei den Reiseanbietern umsehen, glaube aber dass die Unterkünfte die ich auf Booking gefunden habe nicht in den Katalogen sind. Und vor allem die Unterkunft auf Praslin und Mahe ist von der Lage her (hiermit meine ich die Aussicht) ein Traum *-*

lg Katy
Manchmal ist Autokorrektur ja wirklich süß. :wink:

Die Fruchtsaftbuden darfst Du Dir ruhig als überteuert vorstellen. Es kann sein, daß Du für einen Saft mehr bezahlst als für ein kleines Sandwich. 100 Rupien aufwärts würde ich schon rechnen, und dann ist das nicht 100 % Mango oder so, sondern immer schön mit O-Saft gemischt.

Eigentlich ist es egal, ob eine Unterkunft im Katalog der Reiseveranstalter aufgenommen ist. Man kann die meisten trotzdem über das Reisebüro buchen lassen und muß dann auch nicht gleich vor Ort die Kreditkarte schröpfen, denn die Gästehäuser wollen ja meistens Vorkasse bei Ankunft, wenn man über booking oder Agoda gebucht hat. Wir machen das immer so, daß wir uns alles selbst zuhause zusammenstellen, die Reisebüros fragen die Unterkünfte dann an und das klappt eigentlich auch immer, daß die im System sind, selbst die entlegendsten, unbekanntesten. Und dann zusammen mit Flug und Transfers als Pauschalreise buchen. Hat sich bis jetzt bewährt und war auch nicht teurer.

In Mexiko gibts aber auch noch viele Ecken ohne Bettenburgen. Man vergißt immer, wie riesig das Land ist.

Viel Spaß bei der Reiseplanung weiter.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Antworten