Mahé im Februar 2018

Hier können Seychellen-Reiseberichte hinterlegt werden
Klara
Beiträge: 415
Registriert: 27 Okt 2016 18:02

Re: Mahé im Februar 2018

Beitragvon Klara » 11 Apr 2018 09:30

hallo rik,
Danke für den eindrucksvollen Bericht und die herausragenden Fotos. Erstmals, dass mir durch Deine Aneinanderreihung der Fotos auch ein Bild von Michael Adams gefällt. Ich war vor Jahrzehnten mal in dem Attelier, die Bilder entsprechen nicht meinem Geschmack (was ja nichts über die Bilder aussagt), ihn fand ich auch nicht sympathisch, eher als einen, der seine Nische gefunden hat und sich genial vermarktet, was mir dann schon Bewunderung abringt :lol:
LG
Klara

rik
Beiträge: 74
Registriert: 24 Jan 2018 21:14

Re: Mahé im Februar 2018

Beitragvon rik » 11 Apr 2018 19:20

Es freut mich, wenn euch die Bilder und der Bericht gefallen! :D

"Blitz - der schwarze Hengst" war im übrigen auch eines meines Lieblingsbücher.

Fortsetzung:

Nun stand der Jardin du Roi am Programm! Darauf hatte ich mich schon lange gefreut. Leider, leider begann es aber zu regnen, als wir oben ankamen. Ein wenig spazierte ich trotzdem im Regen herum und war natürlich wieder total fasziniert von den schönen Blüten, aber auch die Coco de Mer und die Bäume mit ihren exotischen Früchten erregten meine Begeisterung. Ach ja, den riesigen Bambus will ich nicht vergessen; seit ich gehört habe, dass man diese Pflanze als Foltermethode einsetzten, ist meine Sympathie für ihn geschwunden, obwohl er ja nichts für die Grausamkeit der Menschen kann. Wir haben im zugehörigen Cafe sehr gut zu Mittag gegessen. Kurz vor Abfahrt riss die Wolkendecke wieder auf und die Sonne kam raus, sodass ich doch noch einen Ausblick mit blauem Himmel hatte, bevor wir wieder fuhren!


Bild

Bild

Bild


Einer der Mitreisenden war auf einem nassen Felsen ausgerutscht und ziemlich blöd hingefallen. Seine Schmerzen wurden immer größer, sodass er von Christiane zu einer Krankenstation in der Nähe und dann nach Viktoria ins Krankenhaus gebracht werden musste. (Wie wir später erfuhren, hatte er sich eine Rippenprellung zugezogen. Der Aufenthalt im Krankenhaus muss sehr abenteuerlich gewesen sein, von Kakerlaken auf der Toilette war die Rede.)
Der Rest der Gruppe ließ den Nachmittag am "Surferstrand" ausklingen. Der Strand gefiel mir gut; nett fand ich, dass man die Liegestühle benutzen durfte, auch wenn man nichts beim Cafe konsumierte. Allerdings verschwand die Sonne bald hinter den Bergen, sodass mir die Lichtverhältnisse zum Fotographieren eher ungünstig erschienen; daher habe ich kein vorzeigbares Bild für euch. Ein Besuch am Vormittag (oder gar zu Sonnenaufgang) natürlich viel attraktiver wäre.
Vor Sonnenuntergang fuhren wir zurück zur Anse Boileau und ich konnte hier erleben, wie die Sonne im Meer versank. Der Reiher war auch wieder auf seinem Felsen!

Bild

quaxi
Beiträge: 331
Registriert: 18 Nov 2008 12:19
Wohnort: Pasching in Oberösterreich

Re: Mahé im Februar 2018

Beitragvon quaxi » 12 Apr 2018 09:45

Hallo Rik!

Das tut mir echt leid für dich, dass Du den Jardin de Roi nur bei Regen gesehen hast. Was hättest Du für tolle Bilder gemacht! Wir haben da auch viel fotografiert, aber allein wenn ich mir dein Bambus-Foto anschaue! Also tuts mir auch für uns hier leid, da verpassen wir was. :)

LG Quaxi
Lesen und Reisen ist Bereicherung, ist Erweiterung der Sinne und des Verstandes.

rik
Beiträge: 74
Registriert: 24 Jan 2018 21:14

Re: Mahé im Februar 2018

Beitragvon rik » 12 Apr 2018 19:26

quaxi hat geschrieben:Das tut mir echt leid für dich, dass Du den Jardin de Roi nur bei Regen gesehen hast. Was hättest Du für tolle Bilder gemacht! :)


Allein das ist ja schon ein Grund, warum ich unbedingt nochmals auf die Insel "muss". Ich kann's gar nicht beschreiben, aber ich hab mich so was von verliebt....

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1451
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Mahé im Februar 2018

Beitragvon Suse » 12 Apr 2018 19:42

rik hat geschrieben:
Allein das ist ja schon ein Grund, warum ich unbedingt nochmals auf die Insel "muss". Ich kann's gar nicht beschreiben, aber ich hab mich so was von verliebt....


Da freuen wir uns aber. Ich nehme mal an, daß ich da für alle hier Mitlesenden sprechen darf. Dann kommen ja irgendwann nochmal Fotos. :D
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

Benutzeravatar
ronjalynn
Beiträge: 149
Registriert: 03 Dez 2008 19:08
Wohnort: Niedersachsen

Re: Mahé im Februar 2018

Beitragvon ronjalynn » 14 Apr 2018 20:26

Huhuu Rik :D

Besser spät als nie........
Ein großes Kompliment für dein Bericht und die grandiosen Fotos :bounce:
Lache nicht über jemanden, der einen Schritt zurück macht.
Er könnte Anlauf nehmen.

Frenki
Beiträge: 662
Registriert: 18 Aug 2015 15:40
Wohnort: Osnabrücker Land

Re: Mahé im Februar 2018

Beitragvon Frenki » 22 Apr 2018 23:10

Rik ........?

Gibt es einen Grund, weshalb die wünschenswerte Fortsetzung stagniert ...? Das ist sicherlich nicht im allgemeinen Interesse. Gib dir 'nen Ruck, und mach bitte weiter ... :bounce:

rik
Beiträge: 74
Registriert: 24 Jan 2018 21:14

Re: Mahé im Februar 2018

Beitragvon rik » 23 Apr 2018 07:47

Oh, ja, Frenki, da gibt es mehrere:

- in der chronologischen Reihenfolge kommt nun das Pferdeshooting auf dem Präsidentengelände und ich muss die Bilder erst entsprechend "gestalten"
- es war in den letzten Tagen so schönes Wetter, dass ich keine Lust hatte, am PC zu sitzen
- gedanklich bin ich mehr mit den kommenden Reisen, die mich nach Südfrankfreich führen werden, beschäftigt als mit der vergangenen
- wenn ich mich mit den Seychellen befassen, denke ich auch schon nach vorne: Ich bin mit einer Freundin im Gespräch, ob wir denn nicht gemeinsam nach Mahé reisen wollen. Unser größtes Problem ist der Linksverkehr. Ich bezeichne mich zwar als wirklich gute Autofahrerin, aber als Gewohnheitstier traue ich mir nicht zu, dort zu fahren. Mhm. Blöde Sache. Sich auf die Öffis zu verlassen, schränkt halt doch ungemein ein. Meine Freundin fragte mich, ob es so etwas wie einen Fahrdienst gibt, den man dann die ganze Woche hätte? Quasi einen Dauer-Taxi-Fahrer, der uns immer zur Verfügung stünde? Davon gelesen habe ich noch nicht, und denke, dass so etwas wohl sehr teuer wäre. Aber fragen kostet nichts. Ich werde das noch in einem eigenen Thread fragen...

Kurz: Bitte um etwas Geduld, was die Fortsetzung des Bereichts betrifft!

Frenki
Beiträge: 662
Registriert: 18 Aug 2015 15:40
Wohnort: Osnabrücker Land

Re: Mahé im Februar 2018

Beitragvon Frenki » 23 Apr 2018 13:01

rik hat geschrieben:Kurz: Bitte um etwas Geduld, was die Fortsetzung des Bereichts betrifft!

Ich bin in freudiger Erwartung - und heilfroh, dass du deinen Bericht nicht geknickt hast :D !

rik
Beiträge: 74
Registriert: 24 Jan 2018 21:14

Re: Mahé im Februar 2018

Beitragvon rik » 25 Apr 2018 21:47

Fortsetzung

Inzwischen bin ich bei diesem Reisebericht am letzten vollen Tag auf Mahé angelagt. Für die meisten meiner Mitreisenden war es der wichtigste Tag, denn es stand das "Hauptshooting" mit den Pferden des Präsdidenten am Programm. Da waren echte "Freaks" dabei, die mit Christiane Slawik schon oft unterwegs waren und sich also entsprechend mit Pferden und Pferdefotographie auskannten. Entsprechend wichtig war ihnen dieses "Shooting". Ich hatte und habe wie gesagt keine Ahnung, was das Fotographieren von Pferden angeht und alle Bilder sind nur Versuche. Ein paar witzige oder für mich gefällige sind dabei, und die möchte ich auch heute zeigen.

Vielleicht noch ein Wort zum "Shooting". Unsere Pferdemodells waren Shiwa, die Schimmelstute - wenn ich das richtig im Kopf habe, ist sie noch mit den "la-Digue-Ponys" verwandt; der Fuchs hieß Hektor und stammt wohl von den Kempinski-Pferden ab; Suse weiß das wohl besser als ich. Mitgeholfen haben 2, manchmal sogar 3 Leute vom Gelände, dazu Christianes Mann Thomas. Mhm, was kann man da helfen? Nun ja, z.B. "Leckerlis" (eine Mango!) in Reichweite hinhalten, sodass Shiwa ihren Hals streckte, um sie dann mit Genuss zu verspeisen. Oder irgendwie versuchen, das Pferd auf sich aufmerksam zu machen, v.a. dass es die Ohren spitzt. Oder die Pferde ins Meer führen und dann rauslaufen lassen. Oder am Strand alles dran geben, das frei laufende Pferd wieder einzufangen. Ich fand das alles sehr beeindruckend, denn ich hatte mir noch nie Gedanken über ein Pferdeshooting gemacht. Christiane war voll in Action, dirigierte, kommandierte und fotographierte und auch bei den anderen ratterte die Kamera ständig, klick, klick, klick. Ich kam leider nicht ganz so mit; entweder war alles unscharf (da das Pferd zu schnell für meine Belichtungszeit) oder alles zu dunkel (da wieder was falsch eingestellt) oder die Ohren zeigten in die falsche Richtung oder der "Heiter" hatte grad den falschen Fuß oben oder eben nicht oben... Sehr kompliziert das alles und für mich Anfängerin zu kompliziert, aber ich konnte mich durch das wunderschöne Gelände, v.a. durch eine kleine versteckte Bucht über mein Unvermögen leicht hinwegtrösten. :)


Bild


Bild

Bild


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
Suse
Beiträge: 1451
Registriert: 19 Aug 2009 22:07
Wohnort: zwischen Tegel und Trabrennbahn

Re: Mahé im Februar 2018

Beitragvon Suse » 26 Apr 2018 10:25

Also ich finde Deine Bilder toll!

Der Trend in der Pferdefotografie geht ja jetzt immer mehr zu ruhigen Bildern, weniger diese, wo die Pferde zum wilden Herumgaloppieren animiert werden, wobei das bei denen mit viel Blut natürlich immer spektakulär aussieht. Aber ich mag die ruhigen auch lieber, die Persönlichkeit des Pferdes kommt dabei besser zum Tragen.

Eine Bekannte von uns, die jetzt auf den Seychellen lebt, hat früher in dem Reitstall auf Mahé gearbeitet, der die ganzen Vollblutaraber hatte, zu denen der Hector gehören könnte. Die muß sich die Bilder mal angucken und mir sagen, ob sie welche wiedererkennt. Ich kenne nur Bilder von der La Digue-Ponystute, mit der sie ja eigentlich die Zucht fortsetzen wollten, was nicht geklappt hat, das Fohlen ist glaube ich tot zur Welt gekommen oder so. Der Hengst ist ja auch schon recht alt. Soweit ich weiß, hat die Präsidententochter noch eine Herde Pferde irgendwo in Europa, PRE oder Berber oder sowas, die sollen jetzt als Ersatz herhalten, um die Rasse wiederzubeleben, geht ja auch nicht anders bei dem winzigen Genpool, den die sonst hätten.

Das Gelände ist auch traumhaft. Ich bin ja gespannt auf Deine nächste Reise, ich hoffe, Du berichtest dann auch wieder, wenn Du ohne Gruppendruck fotografieren konntest, was Du am liebsten mochtest.
Wenn Du keine Kokosmilch hast, machste einfach normales Wasser.
- Grubi -

rik
Beiträge: 74
Registriert: 24 Jan 2018 21:14

Re: Mahé im Februar 2018

Beitragvon rik » 26 Apr 2018 10:38

Suse hat geschrieben:Soweit ich weiß, hat die Präsidententochter noch eine Herde Pferde irgendwo in Europa, PRE oder Berber oder sowas, die sollen jetzt als Ersatz herhalten, um die Rasse wiederzubeleben, geht ja auch nicht anders bei dem winzigen Genpool, den die sonst hätten.


Ich meine, es war die Rede von Australien oder Neuseeland.

Suse hat geschrieben:Das Gelände ist auch traumhaft. Ich bin ja gespannt auf Deine nächste Reise, ich hoffe, Du berichtest dann auch wieder, wenn Du ohne Gruppendruck fotografieren konntest, was Du am liebsten mochtest.


Ich hoffe, es wird eine weitere Reise geben.

Frenki
Beiträge: 662
Registriert: 18 Aug 2015 15:40
Wohnort: Osnabrücker Land

Re: Mahé im Februar 2018

Beitragvon Frenki » 26 Apr 2018 11:02

Suse hat geschrieben:Also ich finde Deine Bilder toll!

Vollste Zustimmung :D ! ALLE Bilder!

Ich gebe zu, dass mir die Beziehung zu Pferden fehlt - vermutlich bin ich zu oft heruntergefallen. Aber ein ansprechendes Foto dieser Tiere ist nicht abhängig von der Stellung der Ohren oder Hufe. Das ist doch Blödsinn. Es sei denn, das Ergebnis ist für Auktionen bestimmt. Da ist die Lebensfreude, von der schöne Aufnahmen leben, deplatziert. Wenn ich das so lese, klingt das für mich eher nach einer Selbstinszenierung der Organisatorin ...

Mein Lieblingsbild, vor diesem Hintergrund: der Hengst, der auf dem Rücken liegt! Auch wenn die Ohrstellung fehlerhaft ist I)

quaxi
Beiträge: 331
Registriert: 18 Nov 2008 12:19
Wohnort: Pasching in Oberösterreich

Re: Mahé im Februar 2018

Beitragvon quaxi » 26 Apr 2018 11:26

Ich kann auch nur sagen: traumhaft!!!! :bounce:
LG Quaxi
Lesen und Reisen ist Bereicherung, ist Erweiterung der Sinne und des Verstandes.

rik
Beiträge: 74
Registriert: 24 Jan 2018 21:14

Re: Mahé im Februar 2018

Beitragvon rik » 26 Apr 2018 13:37

Schön, wenn euch die Bilder gefallen.
Frenki, ich habe genug Bilder von den Pferden gemacht, die mir absolut nicht gefallen, und wo das Pferd trotz der tollen Umgebung etc. einfach komisch aussieht, weil ich in einem Moment abgedrückt habe, als die Beine halt in irgendeiner komisch aussehenden Position waren. Und auch die gespitzten Ohren sind wichtig, gerade bei Porträts. Du darfst jetzt nicht denken, dass wie mit diesen DIngen "gepiesackt" wurden oder dass die Organisatorin da die große Dozentin gespielt hat, nein gar nicht. Das ganze war ja eine Fotoreise, kein Fotokurs, es gab also keinen Unterricht und keine Anweisungen. Christiane hatte alles organisiert, und wir durften "mitshooten".
So genug Pferde.

Fortsetzung:

Am Nachmittag machten einige von uns noch einen Spaziergang durch den Dschungel. Keine Angst, wir streiften nicht einfach drauflos, sondern folgten einem offiziellen Dschungel-Rundweg, der in der Nähe des Pineapple Studio angelegt ist. Mit vielen Fotopausen waren wir wohl 2 Stunden unterwegs. Anfangs war es noch bewölkt, doch als die Wolken aufrissen, war das Erlebnis natürlich nochmals eindrücklicher.
Es gab dort natürlich Mücken, und das war schon im Vorhinein klar. Der Geruch von Antibrumm ist für meine Nase absolut widerlich und kaum aushaltbar, wie ich feststellen musste, als ich es einige Tage vorher für den Gartenrundgang beim M. Adams auf Arme und Beine auftrug. Mir wurde echt fast schlecht. Sollte ich also am Strand bleiben oder gar in der Hotelanlage wie die meisten anderen? Habe ich denn nicht schon genug vom Urwald gesehen? Mhm. Ich dachte mir aber, dass es doch was anderes ist, den Dschungel auch von "innen" zu erleben, und so entschied ich mich, lange Kleidung zu tragen und das irre Schwitzen halt in Kauf zu nehmen. Alles in allem war ich sehr glücklich, den Spaziergang mitgemacht zu haben!

Bild

Bild


Zurück zu „Reiseberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 11 Gäste