Reise in die Vergangenheit

Hier können Seychellen-Reiseberichte hinterlegt werden
Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1053
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Reise in die Vergangenheit

Beitragvon mr.minolta » 09 Okt 2017 15:52

afrland hat geschrieben:Ich muss allerding immer denken, hoffentlich sind die an der „Drahtbürste“- Aktionen Menschen sich sicher, keiner der ggf. nachher ereigneten „Nicht -Zurück- Gekehrten“ Fälle geht auf Ihr Konto.

Ich weiß natürlich nicht, was die Drahtbürsten-Menschen so im Einzelnen getrieben haben, während ich nicht vor Ort war, aber ich denke, ja. Das waren weder offizielle noch inoffizielle Warnungen vor Gefahren, die da entfernt wurden! Kurz darauf startete dann das Führungsgeschäft, das wir bis heute kennen. Seitdem habe ich nie wieder davon gehört, daß es hier Verunglückte gegeben hätte.

Wurden diese eigentlich genauso detailliert wie mit Ertrinken in Nachrichten publik gemacht? Gibt es Statistiken?

Statistiken? Nein, die gibt es ja nicht mal für die Ertrinkenden. Jedenfalls keine veröffentlichten. Damit verglichen ist die Zahl der nicht nur an der Marron, sondern bei Wanderungen im allgemeinen verunglückten Menschen nach meiner Einschätzung und dem, was man hört und liest, gering.

Leute machen sogar die Inselumrundung ohne einen bezahlten Trail Guide.

Ja klar, es gibt immer Supertypen, die sowas draufhaben. Ich hab an der Marron und auf dem Weg dorthin mal einen ukrainischen Extremsportler getroffen, der in den zwei Wochen Aufenthalt La Digue täglich im Lauftempo (!) an der Wasserlinie komplett umrundet hat. Ganz La Digue und jeden Tag! Unfaßbar. Der ist flüssig und zügig wie eine Gemse über die brandungsumspülten Felsen gehüpft, an denen andere ihr Leben ließen.

Diese „Korallenfalle nach Anse aux Cèdres“ kenne ich selbstverständlich nicht.

Du bist echt neugierig, oder? :wink:

Bild


Von der Source kommend muß man links an dem großen Felsen vorbei in das Trümmerfeld klettern. Geht man aber rechts an der Wasserlinie entlang, gerät man in die Falle (meine Markierung auf dem Foto). Hier gibt es napfartige Vertiefungen mit sandigem Grund, die von meterlangen, messerscharfen fossilen Korallenstrukturen begrenzt werden, aus denen man ohne weiteres nicht mehr rauskommt. Bei Flut steht man hier bis zur Brust im Wasser und kann sich nicht weiterbewegen.

Warum ich das so genau weiß?

Weil ich beim ersten Marronversuch vor vielen Jahren selber da reingelaufen bin und 40 Minuten brauchte, um wieder herauszukommen...
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

afrland
Beiträge: 258
Registriert: 26 Jul 2017 16:13

Re: Reise in die Vergangenheit

Beitragvon afrland » 09 Okt 2017 19:19

mr.minolta hat geschrieben:Ich weiß natürlich nicht, was die Drahtbürsten-Menschen so im Einzelnen getrieben haben, während ich nicht vor Ort war, aber ich denke, ja. Das waren weder offizielle noch inoffizielle Warnungen vor Gefahren, die da entfernt wurden!

Da wurden doch nicht die Warnungen entfernt, sondern die Pfeile, die den Weg zu Anse Marron zeigten?! Nicht nur ich habe angenommen (als ich drüber las), dass können nur die Touristenführer gemacht haben. Auch später wurden ja wohl die Wegmarkierungen entfernt.

mr.minolta hat geschrieben:Statistiken? Nein, die gibt es ja nicht mal für die Ertrinkenden. Jedenfalls keine veröffentlichten.

Ich meine keine offiziellen Statistiken. Ich habe auch in Deinem anderen Thread gelesen, dass es die für Ertrinkenden nicht gibt. Aber auch keine Pressemitteilungen? Ok, sei es drum.

mr.minolta hat geschrieben:Ja klar, es gibt immer Supertypen, die sowas draufhaben.

Überhaupt keine Extremsportler. Es gibt ja schon genügend entsprechende Beiträge e.g. auf TripAdviser. Die Insel Umrundung habe ich nicht gemacht. Ich kann dazu wenig sagen. Ein paar Fotos auf der Seite von Robert Agnes haben mir auch gar nicht gefallen. Darüber habe ich auch geschrieben. Aber zur Anse Marron kann man mit notwendigen Fittness relative problemlos mit einer guten Beschreibung, einem GPS Gerät und den Fotos der einigen kniffligen Stellen bei Bedarf gehen. Nicht nur von Source und zurück, was ja viele hier ohne Bezahlen gemacht haben. Auch zu Grand Anse. Wenn der Weg markiert wäre, wäre es in einer guten Gruppe überhaupt kein Problem.

Das ist auch der Punkt. Es gibt viele schwierige und auch wirklich gefährliche Wanderungen. Nur spannt man normalerweise Ketten an den gefährlichen Abschnitten ein und stellt Wegweiser an. Nehmen wir zum Beispiel die Trails auf Mahe. Da hat man ja genau das gemacht. Anse Marron ist eben die ganz andere Sache.

Ich denke, die Diskussion über den Schwierigkeitsgrad des Weges würde jetzt zu weit führen.

Wie gesagt, die „Drahtbürsten“ – Geschichte fand ich unglaublich faszinierend. Wie auch die Erzählungen zu Marston.

mr.minolta hat geschrieben:Du bist echt neugierig, oder? :wink:

Ja. Danke für die ausführliche Erklärung.

Benutzeravatar
Quasi
Beiträge: 32
Registriert: 12 Jan 2011 15:32
Wohnort: Bremen

Re: Reise in die Vergangenheit

Beitragvon Quasi » 09 Okt 2017 20:08

mr.minolta hat geschrieben:2011 bin ich dann mit dem Bus durchgefahren. Dabei befand man sich zeitweise in den tiefen Gelände-Einschnitten. Die waren da immer noch am Bauen. Sogar die Seychellois schienen dieses Machwerk ungläubig anzustarren...


Ich bin November 2011 mit dem Auto durchgefahren und war echt geschockt.
Meiner Meinung nach war Februar 2010 noch nichts da...

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1053
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Reise in die Vergangenheit

Beitragvon mr.minolta » 09 Okt 2017 20:11

afrland hat geschrieben:Da wurden doch nicht die Warnungen entfernt, sondern die Pfeile, die den Weg zu Anse Marron zeigten?! Nicht nur ich habe angenommen (als ich drüber las), dass können nur die Touristenführer gemacht haben.

Ja, sag ich doch. Worauf willst Du hinaus?

Die Pfeile stammten damals nach meiner/unserer Einschätzung natürlich nicht von den Touristenführern. Das sind doch gerade diejenigen, die kein Interesse daran haben können, daß überhaupt jemand ohne ihre zu bezahlende Tätigkeit dort hinfindet.

Auch später wurden ja wohl die Wegmarkierungen entfernt.

Ja, genau deshalb!

Aber auch keine Pressemitteilungen?

Nun gut, Du fragtest auch nach Statistiken. Und die Pressemeldungen? Doch, die gab und gibt es durchaus, so wie Im Falle des Deutschen, der kürzlich hinter der Georgette verschollen ist, weil er um das Lemuria-Hotel herumlaufen mußte, um an den Strand zu kommen. Nur an Zeitungsmeldungen, die sich konkret auf Marron-Unfälle bezogen, kann ich mich nicht erinnern.

Aber zur Anse Marron kann man mit notwendigen Fittness relative problemlos mit einer guten Beschreibung, einem GPS Gerät und den Fotos der einigen kniffligen Stellen bei Bedarf gehen. Wenn der Weg markiert wäre, wäre es in einer guten Gruppe überhaupt kein Problem.

Du vergißt, daß

- nicht jeder diese Fitness hat
- eine gute Beschreibung damals noch nicht existierte
- GPS-Geräte damals nicht existierten
- Fotos nicht oder kaum existierten

und der Weg auch nicht durchgehend markiert war. Man darf sich das nicht so vorstellen, daß wir da über viele Kilometer hinweg 1000 Pfeile weggemacht hätten. Die gab es vereinzelt und einige wiesen auch in die falsche Richtung. Was Du da beschreibst, sind idealisierte Bedingungen! Die gab es damals nicht und die kann man grundsätzlich schaffen oder auch nicht, es bleibt die Unwägbarkeit des Einzelnen, der seine Kondition, seine Kraft und seinen Verstand nutzt oder auch nicht.

Wie gesagt, die „Drahtbürsten“ – Geschichte fand ich unglaublich faszinierend.

Ja, das war sie auch. 8)

Ich erinnere mich an einen Fall, in dem jemand, der die Hintergründe ebenfalls nicht kannte, annahm, wir hätten die Drahtbürsten angeschafft, um sie an der Marron zu vergraben, damit sich die Leute beim Niederlassen im Sand einen blutigen Hintern holen würden... :lol:

Ich muß leider zugeben, daß wir diese Idee nie hatten. I)
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1053
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Reise in die Vergangenheit

Beitragvon mr.minolta » 09 Okt 2017 20:20

afrland hat geschrieben:
Frenki hat geschrieben:Das hieß im Ursprung glaube ich "Drahtbürsten vs Baustellen"

Ach ja, natürlich. Keine Bulldozern, sondern Baustellen. Einen Zusammenhang bezweifle ich, aber den Kommentar verstehe ich jetzt.

Dieser Zusammenhang war durchaus gegeben!

Ich zitier mich mal selbst. Auszug aus meinem Reisebericht vom März 2010:

Hochinteressant war außerdem das ausgiebige Gespräch mit einer Regierungsangestellten. Die Dame ist seit 16 jahren in ihrem Ressort tätig, wirkte sehr sachlich und gut informiert. Nun sind wir durch diesen Kontakt sicher nicht zu allwissenden Insidern geworden, doch haben wir allen Grund, ihren Auskünften glauben zu können. So einiges kam dabei ans Licht und ich muß betonen, daß sich vieles mit dem, was Grubi in der Vergangenheit behauptet, vermutet und beschwört hat, vollends deckt!

Das Fazit aus zwei Stunden Unterhaltung: "Für Geld geht alles!"

Auf die nicht ganz ernst gemeinte Frage, ob wir denn, wenn Geld keine Rolle spielte, die Marron kaufen und abzäunen könnten, kam die Antwort ohne Zögern: "Das ist überhaupt kein Problem."

Ein siebenstelliger Betrag wäre erforderlich und man würde uns eine Bebauung untersagen. Ansonsten sei dieses Vorhaben durchaus zu verwirklichen...
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1053
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Reise in die Vergangenheit

Beitragvon mr.minolta » 09 Okt 2017 20:25

Quasi hat geschrieben:
mr.minolta hat geschrieben:2011 bin ich dann mit dem Bus durchgefahren. Dabei befand man sich zeitweise in den tiefen Gelände-Einschnitten. Die waren da immer noch am Bauen. Sogar die Seychellois schienen dieses Machwerk ungläubig anzustarren...


Ich bin November 2011 mit dem Auto durchgefahren und war echt geschockt.
Meiner Meinung nach war Februar 2010 noch nichts da...

Bild


Oh, angenehmer Themenwechsel!

Oder auch nicht so angenehm... :wink:

Vielen Dank für die Fotos, die sind viel besser als meine Handyknipsbilder, die ich aus dem Rappelbus gemacht habe. Man sieht sehr gut, wie hier die Landschaft zerschnitten wurde.

Einfach nur schlimm. :(

Aber im Februar 2010 waren sie schon voll dabei! Meine Bilder stammen genau aus diesem Monat.
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Benutzeravatar
Quasi
Beiträge: 32
Registriert: 12 Jan 2011 15:32
Wohnort: Bremen

Re: Reise in die Vergangenheit

Beitragvon Quasi » 09 Okt 2017 20:37

Ja sorry das ich so dazwischen gesprungen bin.
ihr seit ja aber auch wie in einem Chat hier :D

Im Februar 2010 bin ich der Meinung noch an der Küste langgefahren zu sein... Allerdings bin ich da auch nicht selbst gefahren.

Ich war 2011 aber auch an der Marron und verfolge jetzt auch das neue Thema!

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1053
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Reise in die Vergangenheit

Beitragvon mr.minolta » 09 Okt 2017 20:53

Quasi hat geschrieben:Ja sorry das ich so dazwischen gesprungen bin.

Oh nein, Du hast mich mißverstanden!

Der Themenwechsel war mir wirklich willkommen, denn das Marron-Thema hat sich ja auch etwas verfranst. Mein "nicht angenehm" bezog sich natürlich auf die Landschaftszerstörung durch das Raffles! Genau das war zuvor das Thema.

Alles gut! Und gerne noch mehr Bilder!
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Benutzeravatar
Quasi
Beiträge: 32
Registriert: 12 Jan 2011 15:32
Wohnort: Bremen

Re: Reise in die Vergangenheit

Beitragvon Quasi » 09 Okt 2017 21:13

Ok :D

Von den Raffles hab ich leider keine Bilder mehr, womit kann ich sonst dienen?

Marron?

Bild

und ihre Badewellen *hust*?

Bild

Bild

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1053
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Reise in die Vergangenheit

Beitragvon mr.minolta » 09 Okt 2017 21:34

Alter Schwede, Bilder von solcher Brandung an diesem Strand hab ich selber nicht.

Bitte nicht böse sein, wenn ich nun denke, daß die tatsächlich wie der Deckel auf den Topf in's Ertrinkungsthema gepaßt hätten... Doch ich will jetzt nicht "mein" Thema moderieren. Sowas hab ich noch nie gemacht. Aber sind die auch von 2010/11? Dann erzähl doch kurz, was Du damals erlebt hast, an der Marron. Das wäre doch interessant!
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Cherry
Beiträge: 297
Registriert: 24 Jan 2016 14:39

Re: Reise in die Vergangenheit

Beitragvon Cherry » 09 Okt 2017 21:46

mr.minolta hat geschrieben:
Auf die nicht ganz ernst gemeinte Frage, ob wir denn, wenn Geld keine Rolle spielte, die Marron kaufen und abzäunen könnten, kam die Antwort ohne Zögern: "Das ist überhaupt kein Problem."

Ein siebenstelliger Betrag wäre erforderlich und man würde uns eine Bebauung untersagen. Ansonsten sei dieses Vorhaben durchaus zu verwirklichen...


Interessantes Thema, da möchte ich mich gleich mal einhaken. :)

Mir erzählte ein Einheimischer, dass Ausländer zwar Land auf den Seychellen erwerben können aber nicht auf Dauer, sondern nur über einen Zeitraum von 90 Jahren. Dann würde das Grundstück wieder zurück an die Seychellen, bzw. Eigentümer/dessen Nachkommen, zurückfallen. Ähnlich wie in Thailand. Ist das so?

Benutzeravatar
Quasi
Beiträge: 32
Registriert: 12 Jan 2011 15:32
Wohnort: Bremen

Re: Reise in die Vergangenheit

Beitragvon Quasi » 09 Okt 2017 21:52

Ja das war 2011.

Wir waren im Patatran untergebracht und haben dort eine ältere deutsche Dame kennengelernt (Physiotherapeutin) kennengelernt.
Sie ist mit uns zur Nase Marron und ein paar Tage später auch Patatran - Grand Anse - Petit Anse - Anse Cocos - Anne Caiman - Patatran

An der Anse Marron war es richtig gefährlich, meiner Frau hat es in nur Knöcheltiefen Wasser den Badeschuh ausgezogen, der auf nimmer Wiedersehen verschwand...
Vor allem ist es trügerisch... da kommen lange zeit kleinere Wellen und dann mal wieder richtige Brecher.
Der Rücklauf der Wellen war so stark das man quasi im Sand versunken ist.
Für ein paar gewagte Fotos hab ich mich aber trotzdem getraut...aber dann musste man auch die Beine in die Hand nehmen...

afrland
Beiträge: 258
Registriert: 26 Jul 2017 16:13

Re: Reise in die Vergangenheit

Beitragvon afrland » 11 Okt 2017 21:43

mr.minolta hat geschrieben:
afrland hat geschrieben:Da wurden doch nicht die Warnungen entfernt, sondern die Pfeile, die den Weg zu Anse Marron zeigten?! Nicht nur ich habe angenommen (als ich drüber las), dass können nur die Touristenführer gemacht haben.

Ja, sag ich doch. Worauf willst Du hinaus?

Ich wiederholte meinen Satz, man must logischerweise annehmen, die Pfeile haben die Touristenführer entfernt. Nur sie hatten daran ein Interesse.

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1053
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Reise in die Vergangenheit

Beitragvon mr.minolta » 12 Okt 2017 04:24

afrland hat geschrieben:..die Pfeile haben die Touristenführer entfernt.

Ich verstehe. Das war etwas mißverständlich. :wink:

Pfeile hin, Pfeile her, in den Jahren nach der Drahtbürsten-Initiative wurde es zunehmend schwieriger, an der Marron Fotos ohne Menschenmassen zu machen.


Anse Marron 2010:

Bild


Bild


Bild


Bild




Anse Marron 2011:

Bild


Bild


Bild


Bild


Bild




Die Wahrscheinlichkeit, am Ziel in das Rudelbumsen gleich mehrerer kommerzieller Wandergruppen zu geraten, wurde immer größer. Auch dieses Foto stammt von 2011:

Bild

Ja ja, ich weiß, man sieht es und man glaubt es kaum...
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Benutzeravatar
Quasi
Beiträge: 32
Registriert: 12 Jan 2011 15:32
Wohnort: Bremen

Re: Reise in die Vergangenheit

Beitragvon Quasi » 12 Okt 2017 18:54

Hallo Mr.M

Sehr schöne Bilder!

Da haben wir wohl damals echt Glück gehabt, und dieses Exemplar erstmal:
Bild

Bild

Nicht auszumalen was da bei einer Tourigruppe passiert wäre...


Bei mir ging wirklich etwas wilder zu:

Bild
Da kann man auch ganz gut sehen was da für Sandmassen bewegt werden und wie steil der Strand ist

Bild

Bild

Bild

Hach ich bekomme Fernweh.....


Zurück zu „Reiseberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Frenki, Robby und 10 Gäste