Mysteriöses Fischsterben

Alles rund um Flora, Fauna und Naturschutz
Benutzeravatar
Sebastian Mühlig
Beiträge: 47
Registriert: 16 Apr 2014 23:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Mysteriöses Fischsterben

Beitragvon Sebastian Mühlig » 24 Nov 2015 18:02

Suse hat geschrieben:
Sebastian Mühlig hat geschrieben:Die Feuer sehe ich täglich, mein Vermieter fragt mich ständig, ob es stört. Und er verbrennt auch tatsächlich nur Laub. Ich werde ihm beim Gelegenheit mal die Vorteile eines Komposthaufens nennen.


Nur falls das jetzt auch ironisch rübergekommen sein sollte: Ich mag den Geruch dieser Laubfeuer wirklich.
Mit dem Kompost, das wird so ne Sache. Mango- und Bananenblätter zum Beispiel, oder auch Palmwedel zu kompostieren dauert ewig, die sind ja so ledrig-beschichtet und super widerstandsfähig gegen Fäulnisbakterien.

Wegen der giftigen Fische gabs meines Wissens keine Neuigkeiten mehr. In dem letzten Artikel, den ich gelesen habe, von Anfang November, stand, die Proben würden für weitere Tests nach Metropolfrankreich geschickt und mit einer Veröffentlichung rechne man innerhalb einer Woche oder so. Das müßte dann jetzt auch schon wieder gut zwei Wochen her sein. Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, sollte nur Hochseefisch essen, die Giftbelastung bezog sich ja vor allem (oder ausschließlich?) auf die am Riff lebenden Fische.



Im Moment ist der Fokus sehr auf den Wahlen. Betrunkene Mitfaher auf den Ladeflächen von Pickups, mit roten, grünen oder blauen Shirts/Fahnen fahren hupend durch die Gegend. Wofür genau die einstehen weiß kein Mensch HAHA :)
Aber hupen können sie!

Was die Feuer angeht: Ist nervig! Wenn du Wäschen draußen hast, dann ist die schön geräuchert. Wenn du das Fenster nicht rechtzeitig schließt, hast du zwei Tage ne geräucherte Bude. Irgendwie sehe ich keine Vorteile.
Klar, die Blätter sind widerstandsfähig, aber sie verrotten auch in der Natur, also geht es auch auf dem Komposthaufen.
Palmenblätter gibts aber eher selten als Abfall, davon stehen auf den Grundstücken nicht so wirklich viele (zumindest in meiner Nachbarschaft)

Ansonsten habe ich heute bei der Reparatur einer verstopften Abwasserleitung geholfen. Die Skills, die mir meine Bruder mit seinem Galabau Unternehmen beigebracht hat, haben nicht nur bei meiner Hütte geholfen, sondern mein Vermieter ist sehr dankbar :D
Wenns fertig ist, zeig ich euch vorher/nachher Fotos :)

P.s. Der Fisch und die Pest spielen hier keine Rolle mehr. Wird gefangen, gekauft und gegessen wie er kommt.
Kein Toten! :D

Benutzeravatar
mr.minolta
Beiträge: 1316
Registriert: 04 Jun 2008 00:39
Wohnort: In den Sümpfen

Re: Mysteriöses Fischsterben

Beitragvon mr.minolta » 25 Nov 2015 18:38

Sebastian Mühlig hat geschrieben:Könnt ihr mir mal die Koordinaten der beiden TV Gräte zukommen lassen?

Den zweiten hab ich noch nicht gesehen, da mußt Du bitte Mission nochmal fragen!

Das Exemplar von meinem Foto findest Du, von der Kreuzung am Witwenreservat kommend auf der langen Bergaufstrecke zur Grand Anse in gewisser Nähe zur Saftbude auf der gegenüberliegenden (linken) Seite der Straße und ca. zwei Meter vom Straßenrand entfernt in der Vegetation liegend. Man kann ihn kaum verfehlen, das Teil gammelt da recht auffällig seit mindestens 2008 vor sich hin.
Man sieht es und man glaubt es kaum:

Seychellen?

Aus der Traum.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 678
Registriert: 28 Okt 2001 10:16
Wohnort: In Gedanken immer auf der Insel
Kontaktdaten:

Re: Mysteriöses Fischsterben

Beitragvon Torsten » 29 Nov 2015 12:57

Mission1 hat geschrieben:hat einen Kompagnon bekommen, kurz vor der Grand Anse linke Seite, liegt gut sichtbar im Morast :(

Hey M1,

wann hast Du denn den "Morast-TV" zuletzt gesehen? Mir ist weder im Februar noch im Juni einer aufgefallen. Detailliertere Infos willkommen!

Der Uralt-Fernseher gegenüber der "Saftbude" ist bereits bei unserem allerersten "Pick it up!" eingesammelt und "fachgerecht" :roll: auf La Digues Müllsammelstelle entsorgt worden. Kleinere Dinge (Zigarettenschachteln etc.) finden ihren Transport zum nächsten Mülleimer im Fahrradkorb. Für voluminösere "Straßenranddekoration" :? muss dann die Ladefläche des Pick-up herhalten. Im Februar hat sich ein hochmotiviertes italienisches Paar spontan beteiligt, was mich riesig freute. Der Fahrer des Pick-up belächelte uns nur mitleidig. Er empfand das vermutlich als unnütz - denn irgendwer schmeißt dort ja sowieso schon sehr bald wieder was hin... :O

Benutzeravatar
Mission1
Beiträge: 369
Registriert: 30 Sep 2006 11:45
Wohnort: Dresden

Re: Mysteriöses Fischsterben

Beitragvon Mission1 » 13 Mai 2016 22:21

Hallo Torsten,
besser spät als nie :D , wir haben ihn beim letzten Besuch im August 2015 gesehen, linke Seite, Abfahrt zur Grand Anse...fast unten...

Viele Grüße
M1
Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und zu sagen: Nein!
Kurt Tucholsky

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 678
Registriert: 28 Okt 2001 10:16
Wohnort: In Gedanken immer auf der Insel
Kontaktdaten:

Re: Mysteriöses Fischsterben

Beitragvon Torsten » 13 Mai 2016 23:36

Hallo M1,

Danke für Deine leicht zeitversetzte Rückmeldung... :wink: :mrgreen: Ich habe auch im März gemeinsam mit Robert wieder verstärkt drauf geachtet, aber nichts gesehen. Entweder ist er verschwunden oder sehr gut versteckt.

"Fast unten" bedeutet also soviel wie "wenige Meter vorm Ende der asphaltierten Strecke"? Da ist ja links nur "Froschwasser". Dort im Wasser habe ich nicht geschaut. Meinst Du denn dort? Ansonsten gehe ich davon aus, dass er entsorgt wurde - oder einfach nur tiefer abgetaucht ist... I)

Viele Grüße
Torsten

Benutzeravatar
Mission1
Beiträge: 369
Registriert: 30 Sep 2006 11:45
Wohnort: Dresden

Re: Mysteriöses Fischsterben

Beitragvon Mission1 » 14 Mai 2016 11:53

Ich würde denken, du bist nah dran, links neben der Straße, brackiges Wasser, ist da nicht auch die Zufahrt zu diesem einen Haus, was da mitten im Busch steht? Wenn er mittlerweile wieder weg wäre umso besser...

Viele Grüße
M1
Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und zu sagen: Nein!
Kurt Tucholsky


Zurück zu „Natur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste